Leipzig: Umgang mit Bauerbe

  • Hinter den Sieben Neubauten in der Ebertstr./Nähe Waldplatz, gegenüber der AOK wartet dieser kleine Pavillon frisch saniert auf erschöpfte Wanderer...



    Er befindet sich am Rand der Spielwiese im Hof...



    ...und wurde nach geruhsamer Bearbeitung über die letzten Jahre



    jetzt wieder sichtbar. Dabei scheint man sich dazu entschieden zu haben, einige Altersspuren zu belassen:









    Und wer sich nun vielleicht fragt, wieso weshalb warum an dieser Stelle solch ein Bauwerk zu finden ist,

    der sei daran erinnert, dass sich in früheren Zeiten ein Fluss durch diese Gegend wälzte...


    Friedrich-Ebert-Straße an der Hohen Brücke über die Alte Elster.


    6sreupbq.jpg


    6wfkgx9d.jpg

    Der Pavillon befand sich weiter rechts direkt auf der Ufermauer:



    Durch das direkt angrenzende Gebäude erklärt sich auch die seitliche "Rückwand" (oben auf dem Bild mit dem Zaun zu erkennen).



    Der alte Flussverlauf (in leider schlechter Bildqualität) sowie das ganze Bild mit schönem Panorama:



    Seitlich angeschnitten dieses Haus:



    ...welches sich heute so präsentiert:




    Dann noch ergänzend zur Georg-Schwarz-Str. 172 und 174



    174 - und nachfolgend 172 (leider ohne Sonne):






    Eingang und Treppenhaus mit Kacheln und Bleiglasfenstern:








    ...sicher nichts außergewöhnliches, aber trotzdem schön, dass es erhalten/erneuert wurde.


    Schade, daß das Dachgeschoß ein wenig abfällt, und von den Proportionen nicht ausgewogen wirkt. Insgesamt jedoch wieder ein deutlicher Gewinn für die Gorkistraße.

    Seh' ich auch so... wenn man schon aufstockt, dann wäre eine Form wünschenswert, bei der man die Veränderung bestenfalls auf den zweiten Blick bemerkt.

  • Bei Google Maps wurden für weite Teile der Stadt die Luftaufnahmen aktualisiert. Bei der Abtnaundorfer Str. 52A erkennt man nun ein Gerüst bzw. ist wohl eine Sanierung im Gange.


    Abtnaundorfer Str. 52A

    abtnaundorferstr.52agxfdu.jpg


    Ein Gerüst ziert z.Zt. auch die Markranstädter Str. 21 (Gebäude rechts im Bild, das linke wurde vor geraumer Zeit saniert und hier bereits präsentiert).

    markranstdterstr.214beo7.jpg

    Eigene Bilder

  • Wenn ich es im Vorbeifahren richtig erkannt habe sind momentan in der Georg-Schumann-Straße diese beiden Gebäude eingerüstet:


    Georg-Schumann-Straße 210

    georg-schumann-strae2wzcfp.jpg


    Georg-Schumann-Straße 279

    georg-schumann-strae2gffol.jpg


    Außerdem in Sanierung:


    Mottelerstraße 6 (Gohlis)

    mottelerstrae69risj.jpg

    Eigene Bilder

  • Hallo, sind sie häuser Wärmedämmung, oder wird der historische Charakter bevorzugt?

  • ^ Von außen offenbar nicht, das wäre bei diesem Bautyp untypisch, und der Denkmalschutz würde da (zurecht) nicht mitspielen. Teilweise werden Altbauten ja von innen leicht gedämmt, aber ich weiß natürlich nicht, ob das hier der Fall ist.

  • Georg-Schumann-Straße 16

    Tja, was machen wir jetzt hier draus bei diesem Problemkandidaten... Das Gerüst ist jedenfalls wieder weg. Der Erker hatte oben drauf so eine Art balkonähnlichen Aufsatz, u.a. mit Satellitenschüsseln. Das ist auch weg. Auch der untere Abschluss des Erkers wurde etwas erneut. Am Dach finden ab und an Arbeiten statt, wie das eine Bild leicht andeutet. Im 1. und 2. OG sind teilweise neue, schöne Fenster verbaut worden, und es fanden mitunter auch sichtbar innen Arbeiten statt. Wenigstens eine Wohnung ist noch bewohnt. Doch kann ich nicht absehen, in welche Richtung das hier läuft.

    In einem Beitrag von 2021 schrieb ich, dass hier mal wieder Aktivitäten zu verzeichnen sind und träumte von einer denkmalgerechten Sanierung samt Wiederbestuckung. Vorstellbar erschien es mir nicht, ist dieses Eckhaus an einer der wohl lautesten Stellen Leipzigs (Beginn der Schumi kurz hinterm Chausseehaus) doch eher Kandidat für eine klassische Billo-Sanierung.


    Aber Irren ist ja menschlich und manchmal auch echt schön - seht selbst:


    zoomlefyb.png


    zoom2i9ckk.png


    Allem Anschein nach wird dieses Haus tatsächlich seinem ursprünglichen Zustand gemäß wiederbestuckt:


    gridart_20221029_1538xuiwu.jpg
    2022/ca. 1935


    Auch wenn man es kaum glauben mag, doch das Haus von ca. 1890/91 steht unter Denkmalschutz.


    img_027164f27.jpg

    Totalansicht 29.10.2022


    Auch rückseitig tut sich einiges - wie vorne sind hier teilweise schon neue Fenster verbaut, Balkontüren inklusive.


    img_02744bcka.jpg


    Und um dem Ganzen fast wortwörtlich auch noch die Krone aufzusetzen, wird auch innen wiederbestuckt oder zumindest aufgearbeitet; hier weiß ich aber nicht, ob der Deckenstuck immer erhalten war und nur restauriert wird oder ob auch hier alles von Null an wiedererstellt wird. Durch die Spiegelung ließ es sich leider nicht fotografieren, ich versuche das aber mal nachzuholen, wenn es dunkel ist und Licht brennt.


    Gleich gegenüber scheint beim Haus Mechlerstraße 2 eine Zweitsanierung im Gange zu sein:


    img_0264vldja.jpg

    Einmal editiert, zuletzt von aku ()


  • ...passend zu Halloween bisschen was zum gruseln:


    Bergstr. 33






    Schwartzestr. 6 / Ecke Dieskaustr.


    5n2hkt33.jpg


    Mit einem Vergleich wollte ich eigentlich noch abwarten, bis das EG fertig ist.

    ...und zack! 5 Jahre später isses soweit:





    (vor 1945) größeres Bild



    (ca. 50er Jahre) größeres Bild



    Teile des Stuckdekors wurden irgendwann zu DDR-Zeiten entfernt.



    Im Hintergrund des alten Vergleichsbildes war bereits die Ecke Dieskaustr. 54 / Ecke Axenstr. zu sehen:



    Originalzustand, und heute:



    Der Jahreszahl im Giebel zufolge 1954 saniert, ev. dabei Fassadendekor reduziert.



    größeres Bild

  • Es ist immer wieder erschreckend wie wenig Macht und Durchsetzungsstärke die Stadt Leipzig in Bezug auf Denkmalschutz und etwas Baukultur hat.

    Das gilt sowohl für Neubauten (nicht alle Neubauten sind schlecht z.B. gut gelungen die Münzgasse 24-26) als auch Altbauten wie die oben.


    Man kann das ganze in der Bergstr. 33 nur als Zwischenzeitliche Sanierung und Erhaltung betrachten und hoffen das der ganze Schmarn irgendwann wieder zurückgebaut wird. Bevor der Abriss droht dann lieber so. Mit ansehnlichen Stadtteilen, Baukultur und etwas Stil hat das alles nichts mehr zu tun.

  • Für die denkmalgerechte Sanierung der Brockhausstraße 11 wurde eine Baugenehmigung erteilt.

    Brockhausstraße 11

    brockhausstrae11w3fvo.jpg


    Die Sanierung der Kohlgartenstraße 69 wurde hier irgendwo schon mal besprochen.

    kohlgartenstrae691dcdny.jpg


    Aktuelle Augenzeugenberichte bestätigen die Reko der Eckkuppel.

    früher:

    kohlgartenstrae692x7ipn.jpg


    In Sanierung befindet sich momentan auch die Kohlgartenstraße 54.

    kohlgartenstrae54yve35.jpg


    Sowie die Mierendorffstraße 41.

    mierendorffstrae4131emq.jpg


    Einer Zweitsanierung wird die Lilienstraße 21 unterzogen:

    lilienstrae21ekeh8.jpg


    Der Prager Str. 282 stehen positivere Zeiten ins Haus:

    pragerstr.28212jej5.jpg


    siehe hier


    Ganz frisch abgeschlossen - die Aufwertung der Wurzner Str. 7.

    alt

    wurznerstr.7altn2e6h.jpg


    neu

    wurznerstr.7neudkfkr.jpg



    Etwas farbenfrohes Bonusmaterial zum Abschluss.


    Der S-Bahn-Station Gohlis ist etwas Betonoptik abhanden gekommen:

    s-bf.gohlishifrb.jpg


    Und beim Kids Campus in der Theodor-Neubauer-Straße hat man das schöne Wandbild fertiggestellt:

    theodor-neubauer-stra54d5i.jpg

    Eigene Bilder

  • ^ Danke für die Fotos. Wenn ich mir die farbliche Gestaltung der S-Bahn-Station Gohlis anschaue, frage ich mich einmal mehr, warum Stadt, DB und andere nicht viel öfter auf diese Art der Gestaltung zurückgreifen. Stattdessen führen sie einen aussichtslosen Kampf gegen die in Leipzig umtriebige Sprayer-Szene, in dem sie hässliche Schmierereien mit hässlicher grauer Betonfarbe überstreicht.

  • Allgemein:
    Es sind zur Zeit viele Zweitsanierungen und Fassadenauffrischungen in der Stadt (v.a. in Gebieten, die schon in den 90ern große Sanierungswellen hatten) zu sehen die hier nocjh nicht gezeigt wurden, leider fahre ich an vielen nur mit LVB und Co. vorbei.
    Einige Fotos (v.a. aus der Ecke Gohlis / Zentrum / Eutritzsch) werde ich sobald es die Zeit zulässt hochladen.

  • Aurelienstraße 2 alt

    aurelienstrae2alt9zdht.jpg


    neu

    aurelienstrae2neu10welw.jpg


    aurelienstrae2neu2rme9l.jpg


    aurelienstrae2neu3amkf7k.jpg

    Quelle: Google


    aurelienstrae2neu3b74isw.jpg


    Bei der Felsenkellerstraße 6 gab es nicht viel mehr als einen neuen Anstrich:

    alt

    felsenkellerstrae6alta4fvg.jpg


    neu

    felsenkellerstrae6neu44c5c.jpg


    Baustellentechnisch tut sich z. Zt. etwas am ehem. Josephkonsum + Nachbargrundstück (Karl-Heine-Straße 46-48):

    karl-heine-strae46-48q0e3x.jpg


    Vor längerem war dort mal ein Theaterhaus bzw. später ein gemischt genutztes Gebäude geplant, die beide leider nicht umgesetzt wurden:


    Nebenan ist die Karl-Heine-Straße 44 eingerüstet. Hier wird mind. das Dach erneuert:

    karl-heine-strae44296ihh.jpg


    Karl-Heine-Straße 44 vorher:

    karl-heine-strae4448id7.jpg


    Hier schon mal gezeigt - Lützner Str. 15

    alt

    ltznerstr.15altcaf1t.jpg


    neu

    ltznerstr.15neuzbfbx.jpg


    Bonuscontent:


    In der Angerstraße ziert seit kurzem ein Memorial-Mural für den 2020 verstorbenen bekannten Comic-Künstler Ralph Niese diese Wand:

    memorialmuralralphnieegfab.jpg

    Eigene Bilder


    https://www.l-iz.de/leben/gese…er-comic-kuenstler-487874


    Die Aktion im Video

  • ^ zeigt sich, wie in Lindenau trotz starker Arbeiterviertel-Struktur doch diverse Highlights vorhanden sind. Um so "schmerzlicher", dass die Felsenkellerstraße keine Fassadenstuckelemente wiederbekommen hat. Vor allem als Eckgebäude. Das kann sich in Zukunft noch ändern. Da hoffe ich zumindest auf das gezeigte Beispiel in der Heine Straße. Eine nur glatte Fassade wäre nicht wirklich eine Fortschritt.