Leipzig: Umgang mit Bauerbe

  • Sanierung Mendelssohnstr. 7

    Die Sanierung der Mendelssohnstr. 7 hat heute begonnen. Ziel ist wie so oft eine Luxussanierung. Das freistehende Grundstück daneben (Mendelssohnstr. 9) und das gegenüberliegende Eckgrundstück sollen ebenfalls mittel/langfristig bebaut werden.


  • Die AS Unternehmensgruppe mit Sitz in Berlin will das Haus „An der Parthenaue II“ in Mockau sanieren und barrierearm umbauen. Es entstehen insgesamt zwölf Wohneinheiten zwischen 58 und 128 Quadratmetern. Die Kaufpreise liegen zwischen 188.000 und 416.000 Euro. Es werden "nachhaltige Nettokaltmieten von mindestens 7,35 Euro pro Quadratmeter erwartet".


    http://www.cash-online.de/immo…-objekt-in-leipzig/304428


    http://www.unternehmensgruppe-as.com/news/

  • Käthe-Kollwitz-Straße 56


    Und die Jahrhundert-Baustelle wird fertig ...





    Im Ergeschoss befindet sich ein Gewerberaum, vielleicht ein Café.


    Käthe-Kollwitz-Straße 50


    Die Tiefgarage im Hof steht und der Deckel ist drauf. Die Zufahrt von der Käthe-Kollwitz-Straße auch.

  • unfassbar...nachdem ich bereits Sanierungen in der Krönerstr. ankündigte...macht jetzt Hildebrand und Jürgens den Sack zu...Sollte es wirklich wahr sein, dass die sich an die Brandruine Krönerstraße 2 heranwagen? Das wäre der Hammer!


    http://www.hildebrand-juergens.de/verkauf/1.html#content


    Auch die blau vernetzte Beuchaer Str. 2 angrenzend zur Breiten Straße steht an


    sowie die Hedwigstraße 8


    Wahnsinn, wie es die goßen Sanierer nun in den dunklen Osten zieht...

  • Sanierung Hedwigstr. 18 hat begonnen / Aktualisierung der DAFmap

    Vor der Hedwigstraße 18 neben dem Pögehaus steht nun schon mehrere Tage ein Container und im Inneren haben mit der Beräumung die Sanierungsarbeiten begonnen.
    http://www.dafmap.de/d/lhal.html?id=4730&mt=4&zoom=15


    Vor allem aus Zeitgründen konnte ich die DAFmap im letzten Jahr so gut wie nicht aktualisieren. In diesem Jahr will ich da aber wieder aktiver werden, vor allem im Leipziger Osten. Momentan stehen veraltete Wissenstände und einige neue Eintragungen von heute noch gleichberechtigt nebeneinander. Über Hinweise auf weitere Sanierungen - am besten gleich mit dem entsprechenden Beitrag hier im Forum - und Korrekturen sowie weitere Mitstreiter_innen an der DAFmap würde ich mich sehr freuen. Peu à peu soll auch der Westen und der Rest der Stadt aktualisiert werden, aber das wird noch eine Weile dauern. Der Schwerpunkt liegt nun erst einmal auf dem Osten.

  • Vor allem aus Zeitgründen konnte ich die DAFmap im letzten Jahr so gut wie nicht aktualisieren. In diesem Jahr will ich da aber wieder aktiver werden, vor allem im Leipziger Osten.

    Da sind ja auch die Hausnummern angegeben! :)


    2 neue Objekte:



    Annenstraße 8 / Ecke Eisenbahnstraße



    Eisenbahnstraße 164 / Ecke Geißlerstraße

  • Rolf-Axen-Straße 2


    Danke für die Fotos, Rundling, zur Rolf-Axen-Straße 2 in Kleinzschocher. Dazu noch ein paar Bilder von der Dieskaustraße aus (am selben Tag wohl aufgenommen)

    Ich glaub' deine Bilder sind aktueller, bei mir waren z.B. noch keine Balkongitter dran. :)


    Die Schwartzestraße 6 in Kleinzschocher, zur Nähe der Taborkirche, wird seit letztem Jahr saniert, und natürlich mit Dämmschutzplatten:





    :nono:

  • Anscheinend gibt es bei der nun einsetzenden kleinen Gewinnspanne auch Investoren, welche keinen Sinn mehr in wirklich konsequenten Sanierungen sehen. Aber dann eher ein Dämm-Feuerwerk abrennen. Das ist in der Tat ein grausames Beispiel!

  • Abriss Georg-Schumann-Straße 84


    Wie mir zu Ohren gekommen ist, soll die Georg-Schumann-Straße 84 abgerissen werden. Sie befindet sich gegenüber der stadtwärtigen Haltestelle Georg-Schumann-/Lindenthaler Straße. Vor allem wird das Nachbarhaus zurzeit saniert und wertet die Schumi ein weiteres Stück auf - und jetzt will man eine Lücke schaffen? :Nieder:

  • Abriss Georg-Schumann-Straße 84


    Wie mir zu Ohren gekommen ist, soll die Georg-Schumann-Straße 84 abgerissen werden. Sie befindet sich gegenüber der stadtwärtigen Haltestelle Georg-Schumann-/Lindenthaler Straße. Vor allem wird das Nachbarhaus zurzeit saniert und wertet die Schumi ein weiteres Stück auf - und jetzt will man eine Lücke schaffen? :Nieder:


    Die Sanierung des Nachbarhauses ist bereits abgeschlossen. Bei der #84 ist m.W. das Treppenhaus schon seit längerem eingestürzt. Die Leuchtschrift "Zum fröhlichen Zecher" ist bereits abmontiert.


    An der Nordseite des Waldplatzes wurde übrigens seit Gestern der Wildwuchs auf einer Brachfläche entfernt - mal sehen was da noch passiert.

  • Die LS Immobilien saniert - man fasse sich an den Kopf - die Kurt-Schumacher-Straße 31.


    http://www.ls-immobiliengruppe.de/node/172


    Die Lage ist natürlich top - fußläufig zum Bahnhof. Aber im Umfeld die LWB-Häuser, diverse Straßenbahnen vor der Tür, rundherum viele heruntergekommende Gebäude und ein bisschen Hotel ... Erholung zum Luxuspreis sieht doch anders aus. Momentan kann man vermutlich selbst ein Haus hochwertig sanieren und wird es los, wenn es direkt an der Hst. HBF-LVB steht :D.

  • Abriss Riebeckstr. 37-43

    http://http://www.lvz.de/Leipzig/Lokales/Reudnitzer-Sozialcampus-Warten-aufs-gruene-Licht


    Reudnitzer Sozialcampus: Warten aufs grüne Licht
    Auf diese Entscheidung des Grundstücksverkehrsausschusses warten sie in und um Reudnitz schon seit Monaten. Gibt es an diesem Montag das grüne Licht des Stadtratsgremiums, stehen die Chancen gut, dass noch in diesem Jahr mit dem Bau des Campus Lorenzo, mit Kita, Schule, Wohnheim und Seniorenresidenz, begonnen wird.


    Das schmutzige Spiel dieses Objekt in städtischem Besitz verfallen zu lassen, wird seit Jahren gespielt. Nun sind die Initiatoren der Abrisspläne mit hyper-sozialem Anstrich aus der Deckung gekommen.
    Wer die Menschheit rettet, darf dafür auch gerne ein paar "Ruinen" abreißen. Ich hätte nicht gedacht, dass der mächtige und liquide Johanniter-Orden sich dereinst als später Vollender des sozialistischen Stadtumbaus betätigt.
    Ich habe das Objekt vor einiger Zeit von innen gesehen. Die für die vormalige Nutzung angepasste Raumaufteilung hätte der gewünschten Neunutzung sicher nicht im Weg gestanden. Sehr schade für die Riebeckstraße, dass nun auch auf dieser Straßenseite ein weiteres Stück der historischen Bebauung dem Zeitgeist und der Einfallslosigkeit geopfert wird. Ich freue mich schon auf den hochfunktionalen Schuhkarton, der bald mit der gegenüberliegenden DDR-Moderne um die Wette strahlt.


    :Nieder:

  • ^
    Hoffe die Bilder sind hier richtig aufgehoben


    Zwei Rückseiten-Ansichten der Plattenbauten, die im Umfeld der Nürnberger Straße seitens UNITAS saniert werden. Das Gebäude wird wohl schrittweise leergezogen, es sind noch einige Leute drin.
    Blick aus der Glockenstr.
    Nürnberger Straße 39-45 + Bauhofstraße 9-11



    Eigene Bilder, Feb. 2016