Leipzig: Umgang mit Bauerbe

  • Hier ist der virtuelle Beweis (Bilder vom vergangenen WE) des Angerstraßen-Update von LE Mon. hist. aus #2763 – die neuen Fenster in Nr. 51 sind braun, der Schuttcontainer vor Nr. 49b ist grün und die Sanierer an den Gebäuden sind vermutlich farblos – da ich keine gesehen habe.




    Angerstr. 47




    Angerstr. 49a/b




    Angerstr. 51



    Alle Bilder sind von mir.

    Einmal editiert, zuletzt von Auenschreck () aus folgendem Grund: Bildnachweis vergessen

  • Aktuelle Bilder aus Leutzsch – Sanierung Quartier Georg-Schwarz-Str. - Rinckartstr. - William-Zipperer-Str. - Klopstockstr.




    Georg-Schwarz-Str. 56 - Ecke Klopstockstr.




    Georg-Schwarz-Str. 56 - Ecke Klopstockstr.– Blick in den Hof




    Georg-Schwarz-Str. - Blick Richtung William-Zipperer-Str. - Hofseite Klopstockstr.




    Georg-Schwarz-Str. - Blick Richtung William-Zipperer-Str. - Hofseite Rinckartstr.




    Neue Fenster sind schon eingebaut - Georg-Schwarz-Str. 54




    Rinckartstr. 12


    Rinckartstr. 12 – Detail




    Rinckartstr. 10




    Rinckartstr. 8




    Rinckartstr. 6




    Rinckartstr. 4


    Rinckartstr. 4 – Detail


    Rinckartstr. 4 – Detail




    Rinckartstr. 2




    William-Zipperer-Str. 69 - Ecke Rinckartstr.


    William-Zipperer-Str. 69 - Ecke Rinckartstr.


    William-Zipperer-Str. 69 - Ecke Rinckartstr. – Hofseite




    William-Zipperer-Str. 71




    William-Zipperer-Str. 73 - Ecke Klopstockstr.


    William-Zipperer-Str. 73 - Ecke Klopstockstr. + Klopstockstr. 1 – Rückfront




    Klopstockstr. 1




    Klopstockstr. 3




    Klopstockstr. 5




    Klopstockstr. 7


    Klopstockstr. 7 – Detail




    Klopstockstr. 9


    Klopstockstr. 9 – Detail


    Klopstockstr. 9 – Detail


    Klopstockstr. 9 – Detail




    Klopstockstr. 11




    Alle Bilder sind von mir.

  • @ LE Mon. hist.
    Ein Fauxpas meinerseits, Du hast recht. Hier kann man ja noch nicht mal unbemerkt die Stadtteilgrenzen verschieben! ;)
    Aber da wir gerade in Lindenau sind, weiß jemand etwas über die Zukunft des Gebäude Angerstr. 11(?)




    Bilder sind von mir.

  • Ortskern Liebertwolkwitz


    Im Jahr 1999 wurde die Gemeinde Liebertwolkwitz zur Stadt Leipzig zwangseingemeindet. Viel hat sich seitdem im Sanierungsgebiet nicht getan. Die Straßen um den Marktplatz wurden ausgebaut, das Rathausgebäude konnte saniert werden, ... . Es gibt ein Gebäude, dass der Stadt Leipzig gehört und es abreißen will. Ein denkmalgeschütztes und stadtbildprägendes Gebäude am Marktplatz, wurde zu DDR-Zeiten vernachlässigt, nach der Wende konnte es die Gemeinde notsichern. Nach weiteren Untätigkeiten entschloss sich die Stadt, die nun Eigentümr war, den ehemaligen Gasthof und Pferdergut abzureißen. Heute steht hier eine Mauer. Einige Wolkser (wie sich die Bewohner dort nennen), sagten mir: "Die Eingemeindung hat unseren Ort mehr geschadet als geholfen!".



    In der Jahnstraße stehen zwei Gebäude, die verfallen.



    Dieses Gebäude gehört zu einem Dreiseitenhof.



    Jahnstraße 4: Objekt Nr. 1.





    Objekt Nr. 2.




    Bevor es weiter geht, noch ein frühlingshaftes Bild vom großen Angerteich, mit Wasserturm im Hintergrund.



    Roßmarkt 1: Auch hier sieht die Zukunft nicht gut aus. Eigentümer ist das Liegenschaftsamt der Stadt Leipzig, die auf einen Abriss plädieren. Der Dachstuhl sei angeblich nicht mehr intakt.



    Ansonsten macht das Gebäude von Außen einen ganz guten Eindruck.



    Gegenüber steht die ehemalige Brauerei.




    Nahaufnahme.





    Welch' ein schönes Gebäude an der Alten Tauchaer Straße.



    Kopf der Brauerei.



    Die Ostseite wurde vor herabfallenden Dachziegeln und Steinen gesichert. Natürlich nur für den Nachbarn, damit er keinen Schlag auf den Kopf bekommt.




    Blick auf den Dachstuhl.



    An der Roßstraße.



    Alte Tauchaer Straße: Hier stürzte ein Haus auf die Straße und die rechte Fassade ist das letzte, was erhalten blieb bzw. mit einem Abbruchhaufen zurückgelassen wurde.




    Gleich nebenan steht dieses Objekt.



    Und gegenüber dieses Gebäude, dass zu einem Hof gehört, aber auch immer mehr verfällt, wie es die folgenden zwei Bilder zeigen.





    Am Liebertwolkwitzer Markt.




    Am vergangenen Wochenende fand wieder der jährliche Maien-Markt statt.


  • Gut, dass ich welche habe... :D



    An der Teichmannstraße.




    Hofansicht der AWO-Geschäftsstelle Leipziger Land.





    Kommend von der Teichmannstraße in den Hof.



    Im linken Gebäude hat sich eine Allgemeinärztin niedergelassen und es befinden sich hier Räume für betreutes Wohnen.



    Im neuen Hof.




    Der Rest einer historischen Mauer.


    Liebertwolkwitzer Markt 11


    Noch zwei Bilder vom Grundstück des Liebertwolkwitzer Markt 11, dass die Stadt Leipzig im September 2006 abreißen ließ. Hier (rechte Seite, ab 4. Bild) finden sich Bilder vom Vorzustand und Abriss des Gebäudes.



    Am Liebertwolkwitzer Markt. Dort, wo sich die Mauer befindet, stand das Bauernhaus.


  • Es ist doch immer wieder erstaunlich dass die Stadt dennoch solche Häuser abreißt. Vor allem wenn man bedenkt dass es solche herrlichen Dreisenthöfe nicht mehr so häufig gibt. Nicht nur durch den Fraß der Braunkohlebagger rings um Leipzig, sondern auch weil man vor allem in 1950er Jahren der DDR die größeren Höfe zum "allgemeinen Wohl" zerstückelt und teilweise abgerissen hat. Und wenn man bedenkt dass es mittlerweile ettliche Initiativen zur Wiederbelebung auch von jungen Leuten gibt, dann macht das noch weniger Sinn. Schade und sehr kurz gedacht!


    Erfreulichere Nachrichten aus der äußeren Innenstadt. Die Käthe Kollwitz Straße 6 wird anscheindend jetzt saniert. Schuttrutsche und Container scheinen zumindest der Annahme.


    Desweiteren ist die Sanierung bei der Moschelesstraße 1 in vollem Gange. Die Fassade ist fast wieder hergestellt und man kann jetzt schon die Genauigkeit erahnen. Das wird ein neuer Hingucker in der schon reich bestückten Straße.

  • Schöne Wolks-Bilder DAvE!
    Besonders das alte Brauereigebäude gefällt mit. Hätte nicht gedacht das es noch steht. Zum Thema Brauerei in Liebertwolkwitz habe ich hier einen Artikel gefunden, aber das Haus dort hat ja wohl nichts mit dem Gebäude zu tun welches Du hier abgebildet hast.
    Vielleicht ist auf Deinen Bildern das Brauhaus Liebertwolkwitz zu sehen, welches zuletzt ein Betriebsteil von Riebeck war. Habe hier und hier etwa gefunden. Aber leider keine alten Abbildungen der Brauerei, nur “Werbung“.
    Im Leipziger Umland gab es übrigens eine Menge kleine und größere, meist stillgelegte Brauereigebäude, welche sogar teilweise die DDR-Zeiten überstanden hatten. Leider wurden viele entsorgt, als man ab den 1990er Jahren im allgemeinen Abbruchfiber beim Buchstaben B wie Brauereien angelangt war. Da wurde wohl in Wolks eine übersehen? Skandal!

  • 30.04.2013- Auenschreck


    Die Sanierungen sind mehr als Begrüßenswert. Vorallem so viel am Stück!


    Danke für diese guten Bilder:)


  • Erfreulichere Nachrichten aus der äußeren Innenstadt. Die Käthe Kollwitz Straße 6 wird anscheindend jetzt saniert. Schuttrutsche und Container scheinen zumindest der Annahme.


    Es wird saniert. Die Arbeiten laufen seit letztem Monat aktiv.



    Leider wurden viele entsorgt, als man ab den 1990er Jahren im allgemeinen Abbruchfiber beim Buchstaben B wie Brauereien angelangt war. Da wurde wohl in Wolks eine übersehen? Skandal!


    Sagen wir mal's so, der Abriss bzw. ein Einsturz wird dieses Jahr sicher noch kommen. Irgendwann wird die Brauerei einsacken. Eigentümer ist übrigens die Stadt Leipzig/Liegenschaftsamt. Auf diesem Areal - als einer von drei Standorten - war der Bau eines Discounters geplant. Dafür müssen natürlich Brauerei und ein kleines Häuschen an der Alten Tauchaer Straße weichen. Das Häuschen stört mich nicht. Dieses abreißen und einen schönen Freisitz gestalten, sofern die ehemalige Brauerei eine Nutzung mit Gastronomie findet.

    2 Mal editiert, zuletzt von DAvE LE () aus folgendem Grund: Sachlicher formuliert.

  • Friedrich-Ebert-Straße


    Das nächste Sanierungsobjekt in der Friedrich-Ebert-Straße hat die Gerüste fallen lassen.



    An der Friedrich-Ebert-Straße.



    Nordseite des Gebäudes.



    Am Erdgeschoss.




    Südseite des Gebäudes.



    Zugang zu den anderen Gebäuden und zur Gustav-Mahler-Straße.

  • ^
    Michaelisstraße 1, Zentrum-Nord


    SABA Bau hat nun ein Objekt neu auf der Seite, welches bisher wohl mindestens teilweise noch genutzt wurde (u.a. als Friseursalon, Seniorenservice, Wohnen). Der Trend, auch an Hauptstraßen zu sanieren, setzt sich somit unweigerlich fort, auch an der Berliner Straße saniert die SABA-Bau ja aktuell.


    Animation:

    Quelle: Saba-Bau


    Exposé:
    http://www.sababau.de/denkmale…se_Michaelisstrasse_1.pdf

  • Immer wieder erstaunlich, dass auch solche unscheinbaren Gebäude in Leipzig unter Denkmalschutz stehen. Schade allerdings, dass man die Brandmauer laut Exposé dämmen wird. Das heißt auf absehbare Zeit wird man die Lücke wohl dort nicht schließen, der Flachbau wäre ja auch noch im Weg. Ein geschlossener Innenhof wäre bei der doch verkehrsreichen Lage allerdings sicher angenehm und auch wertsteigernd.

  • ^
    auf dem Foto (#2778) ist auch nur einBaum zu sehen - der Flachbau ist nicht erkennbar. Wurde wohl fürs Foto geschönt :). Ich glaube, dass die Fläche nebenan nicht zum Objekt gehört und wohl demnach nicht mit genutzt werden kann (ist meines Wissens nach auch noch in Nutzung). Zumal ein Neubau nicht die Denkmal-Afa einbringt. Aber sicher wird auch diese Fläche bei weiter stiegendem Zuzug irgendwann in den nächsten 5 Jahren bebaut.

  • Immer wieder erstaunlich, dass auch solche unscheinbaren Gebäude in Leipzig unter Denkmalschutz stehen.





    Ganz so Unscheinbar schaut das gar nicht aus.. und wer weiß wie es im inneren aussieht und welche Geschichte dahinter steckt.?