Leipzig: Umgang mit Bauerbe

  • Fassaden- und Dachsanierung in Leipzig, Gohlis Coppistraße:



    Auffrischung Delitzscher Straße 53:



    Detail:



    Erich-Zeigner-Allee 16:


    Die bereits angesprochene Sanierung durch die LS-Immobiliengruppe:


  • Interessant, dass man die vorher mit Schindeln eingedeckte Turmhaube offenbar durch eine aus Metall ersetzt. Der Zustand war laut google maps noch ganz ordentlich.


  • eine kleine erfreuliche Nachricht habe ich aus dem Leipziger Osten zu berichten


    Die beiden Eckbauten Wurzner Str/Annenstr. sind beide in Sanierung


    http://maps.google.de/maps?q=a…78Q&cbp=12,323.97,,0,-7.1


    Sollten da tatsächlich zwei annehmbare Sanierungen herauskommen, wäre dies eine unheimliche Bereicherung für die Ecke: eher vernachlässigter Stadtteil UND Hauptstraße UND Eckgebäude - das ist fast zuviel des Guten. :cool:
    Für eine Initialzündung dürfte es dennoch nicht reichen.


    Nicht schlau werde ich aus den Aktivitäten an den zwei sehr traurigen Gebäuden Schumannstraße 86 & 84:



    Nachdem der Fußweg davor wochenlang abgesperrt war, fürchtete ich einen Abriß - doch danach sieht es momentan nicht aus.
    Selbst ein Dämmfassade-Sanierung wäre an dieser Stelle bei diesen Gebäuden ein Gewinn. :cool:
    Derweil sieht die Ecke Lindenthaler/Elsbeth so aus:

    Aktuell werden sämtliche vorhandene Stuck- und Fassadenelemente aufgearbeitet.

  • Ja, der komplette Giebel ist neu. Wie auch sonst fast alles. Stehen geblieben ist nur noch die entstuckte Fassade (die jetzt gerade wieder aufgearbeitet wird).


    Zur Erich-Zeigner-Allee: Laut Visualisierung sollte die Turmhaube eigentlich nicht aus Metall sein (Siehe: http://ls-immobiliengruppe.de/node/58 ). Aber wenn die Visualisierung nicht mal die richtige Ziegelfarbe zeigt...

  • Dunkel_Ich - ^rot? Sieht eher aus wie pink...gruselig > Als ich die Farbe das erste Mal gesehen habe, war es mehr leuchtrot. Als ich ein zweites Mal dran vorbei gefahren bin - die Straßenbahn-Umleitung über Nordplatz machte es ja immer möglich - war das "Rot" schon ein bisschen dunkler. Entweder lag's am Tageslicht oder der Farbton wurde erneut geändert.


    Danke für den Sanierungstipp in Sellerhausen. Den wollte ich auch schon schreiben... dafür aber nun zwei Bilder vom Vor-Zustand:



    Annenstraße Ecke Wurzner Straße, östliche Seite.



    Wurzner Straße Ecke Annenstraße, westliche Seite. Beide Bilder stammen vom Oktober 2011.

  • Das hier bereits gezeigte Eckgebäude noch einmal im Kontext der William-Zipperer-Straße. Die Wiederanbringung des Eckturms entfaltet seine städtebauliche Wirkung im Straßenverlauf.



    Die Sanierung der Wilhelm-Sammet-Straße 14 wird sehr aufwändig. Die Dachpartie wurde (musste) größtenteils abgetragen werden und wird im Moment neu errichtet.





    Zur Erinnerung das geplante Ergebnis auf dem Bauschild.



    Beginnende Sanierung des Eckhauses gleich schräg gegenüber von der Wilhelm-Sammet-Str. 14. Wird sicher auch sehr aufwändig.





    Die Sanierung der Krokerstraße 22, 24 und 26 schreitet weiter voran (Streetview-Voransicht). Nachdem letztes Jahr bereits die Nummer 22 fertig wurde, ist jetzt die Nr. 24 abgerüstet. Nicht spektakulär, aber ordentlich. Dieser um 1910 errichtete Baustil ist typisch für die etwas weiter von der Innenstadt entfernten Gründerzeitviertel (geschätzt in einem Radius von 2 bis 5 km vom Markt).

    Bilder: Cowboy

  • Die Friedrich-Ebert-Straße 83 ist jetzt komplett fertig, samt schöner Hofgestaltung:



    Das Hofgebäude ist schön gelegen, leider ist der Weg an der Rückseite aber so unbelebt, dass auch blutige Graffiti-Anfänger Zeit haben, sich auszuleben:


    Die Friedrich-Ebert-Straße 73 wurde hier m.W. noch nicht komplett enthüllt gezeigt:


    Friedrich-Ebert-Straße 69 hat noch ein schönes Detail im Erdgeschoss erhalten - der vormals verblasste Schriftzug "Eingang zum Blüthner-Saal" wurde nach der Sanierung wieder hinzugefügt:


    Nochmal im Kontext:


    Hier das zu sanierende Gartenhaus der Egelstraße 10:


    Die Sanierung der ehem. Wagenfabrik F. Trebst schreitet voran, hier ein Blick in den Innenhof:


    Das südliche Torgebäude in der Gustav-Mahler-Straße 20 erhält bereits seine Farbe:

  • (Mein Erstlingswerk)


    Sehr erfreuliche Entdeckung im schönen Stadtteil Plagwitz:
    Das zur Zeit leerstehende Plagwitzer Rathaus, zuletzt als Bürgeramt genutzt, wird von der KSW GmbH saniert. Zukünftig wird der Gründerzeitler 34 Wohneinheiten beherbergen.
    Ebenfalls erfreulich, dass auch Singles mit 1-Raum-Wohnungen (34m²) bedacht werden.


    Der Link zur KSW mit dem entsprechenden Vorhaben:
    http://www.ksw-leipzig.de/de/k…jekte/plagwitzer_rathaus/


    und ein fix mit der Handykamera aufgenommenes Bild des Gebäudes mit der frisch angebrachten Plane:


  • Wilhelminenstraße 8/10: Die Wände sind alle gemauert, die meisten Fenster drin. Leider ist durchs grün nicht viel zu erkennen.
    Bedrohliche Stapel Dämmmaterial lauern davor.




    Die Delitzscher Straße 7 (?) in schönster Dämmschutzoptik:


    Die Trufanowstraße 16 wird aufgehübscht:


    Beim hier schon diskutierten Projekt Gothaer-/Saßstraße geht es langsam voran:


    Die hier von einem User schon befürchtete "Verdämmung" der Stockstraße 9 scheint wahr zu werden :mad:


    Ehrenthalers Töchter hübschen die Coppistraße 62 auf. Die freundlichen Bäume werden uns wohl erst im kahlen Winter einen Blick auf die Fassade gewähren:


    Mit minimalem Aufwand saniert man die Etkar-Andrè / Daumierstraße :cool:

    Den Vorzustand erkennt man am rechten Teil des Eckgebäudes:

  • tja: bei "luxussanierungen" werden "hohe" mieten und "gentrifizierungstendenzen" beklagt - aber einfache sanierungen wiederum "gehen ja mal gar nicht".


    beide ansichten passen nicht zusammen.

  • Es ist ja nicht nur unschön, es macht im Falle der Stockstraße auch noch kaum bis gar keinen Sinn, nicht in dieser Dämmstärke. Die effektive Einsparung dürfte ohne Beachtung des Daches im einstelligen Bereich liegen. Dafür hat man dann den üblichen Ärger am Hals.

  • ^
    Lieber Geograph, ich verstehe Deine Aufregung nicht. Wie Du selbst sagst, ist hier nur Farbe an die Fassade gebracht worden. Was ist daran bitteschön schlimm? Es mag keine top-Sanierung sein, ABER herrgott: es ist auch nicht schlimmer geworden als vorher schon war. Hier wurde nix entstuckt oder abgerissen, sondern ein (sicherlich nicht optimaler) Zustand konserviert/leicht verbessert. Welche finanziellen Mittel der Eigentümer nun hatte, darüber kann sich keiner von uns ein Urteil anmaßen.


    Man kann auch manchmal eine nur geringe Verbesserung akzeptieren, ohne dass einem ein Zacken aus der Krone bricht.

  • Dito, mit nur wenig Aufwand wurde hier das Strassenbild freundlicher gestaltet und ein Haus wieder bewohnbar gemacht, dass sonst dem Verfall preisgegeben worden wäre (in Google Streetview sieht das Haus recht unbewohnt aus), ohne es zusätzlich zu verunstalten. Völlig legitim und weitaus besser, als zu warten, bis es abbruchreif ist. Sofern der Bedarf in dieser Ecke wächst, besteht durchaus die Möglichkeit, dass in einigen Jahren nocheinmal etwas Geld in die Hand genommen wird und eine "richtige" Sanierung erfolgt. Beispiele dafür gibt es hier im Forum zuhauf.