Leipzig: Umgang mit Bauerbe

  • Allen “Forum Aktivisten“ und Lesern des DAF wünsche ich ein gesundes neues Jahr. Nach langer Zeit des Mitlesens möchte ich hier auch einen bescheidenen Beitrag leisten. Zuerst darf ich auf das Gebäude Barnecker Str. 2 - Ecke Leipziger Str. im Barnecker Teil von Böhlitz-Ehrenberg aufmerksam machen. Es befindet sich unweit hinter den Leutzscher Eisenbahnbrücken auf der linken Straßenseite. Leider rottet es langsam vor sich hin, nachdem vor Jahren der Dachstuhl abgefackelt wurde hat sich die Situation noch verschlimmert. Hier aktuelle Bilder von Weihnachten 2012.


    Gebäudeansicht


    Brandschäden


    Anbau Eingangsbereich


    Gartenseite


    Ostgiebel


    Westgiebel


    Westgiebel


    Detail Balkon Ostgiebel


    Dachsituation Westgiebel


    Ostgiebel


    Weitere Bilder folgen.


    Alle Bilder sind von mir von 2012-12.

  • Nach der Auswertung meines Bildmaterials habe ich mich entschlossen später einen Foto Artikel von Böhlitz-Ehrenberg über die Georg-Schwarz-Str. und Demmeringstr. bis Lützner Str. sowie zurück über die William-Zipperer-Str. bis Barneck mit einem Abstecher in die Franz-Flemming-Str. in die Galerie zu setzen.


    Soviel vorweg, in Böhlitz finden sich nur wenige gefährdete Bauwerke, in der Georg-Schwarz-Straße ist im hinteren Leutzscher Teil die Nr. 192 - Ecke Blühtnerstr. in arger Gefahr, der komplette Dachstuhl ist verbrannt (muss schon länger her sein).

    Georg-Schwarz-Str. 192 - Ecke Blühtnerstr. Dez-2012



    Auch das gegenüberliegende Eckhaus Georg-Schwarz-Str. 169 - Ecke Schwylststr. hat schon Dachschäden, gut zu sehen bei Google.


    Georg-Schwarz-Str. 169 - Ecke Schwylststr.


    Im weiteren Verlauf finden sich noch viele unsanierte Gebäude bis vor zur Merseburger Str., die meisten sehen aber vital aus.


    Leider habe ich vergessen Bilder von der Villa links neben dem Lindner Hotel in der Hans-Driesch-Str. (evtl. Nr. 17) zu machen, welche im April 2011 abgefackelt wurde, sie wird wohl bald zusammenfallen wenn nicht bald was geschieht.
    Bilder von der Villa habe ich auch hier gefunden.


    Aber vielleicht ist das ja schon bekannt und nichts Neues.


    In den Seitenstraßen sind fast alle Gebäude mehr oder weniger gut saniert. Von der Kreuzung Georg-Schwarz-Str. - Merseburger Str. sind in Richtung Friedhof Lindenau noch einige Bauten in einem beklagenswerten Zustand, hoffentlich halten sie durch. Stellvertretend hier einige Bilder von dem Eckhaus Merseburger Str. 144 - Ecke Wielandstr.


    Merseburger Str. 144 - Ecke Wielandstr.


    Merseburger Str. 144 - Ecke Wielandstr.


    Merseburger Str. 144 - Ecke Wielandstr.



    In größter Gefahr sind ebenfalls die Gebäude Lützner Str. 116-118, hier ist ebenfalls der Dachstuhl abgebrannt, auch gut zu sehen bei Google.


    Lützner Str. 118 Seitenansicht




    Einen hoffnungslosen Eindruck machen leider auch die vielen alten Fabrikbauten westlich der Franz-Flemming-Str., vor allem wenn man dann noch die Lufbilder dazu sieht, doch dazu mehr später in Old Industry.


    Alle Bilder sind von mir von 2012-12.

  • Georg-Schwarz-Straße

    Herzlich Willkommen, Auenschreck, und vielen Dank, dass Du unsere Abteilung Leipziger Westen mit so vielen Bildern bereichert hast und hoffentlich noch bereichern wirst.


    Der Dachstuhl Georg-Schwarz-Straße 192 / Ecke Blüthnerstr. brannte bereits vor über zwei Jahren, in der Nacht vom 21. auf den 22. Novermber 2010. Es gibt Bemühungen, das Haus zu retten, bislang sind die aber leider noch erfolglos.
    http://www.bild.de/news/leserr…eipzig-14737956.bild.html


    Bei dem gegenüberliegenden Haus Georg-Schwarz-Straße 169 / Ecke Schwylststr. ist im April 2010 die hofseitige Dachgaube mit Decken im 4. und 3. OG eingestürzt. Im Mai 2010 wurde es in die Gebäudesicherungsliste mit Prioritäten I aufgenommen. Da steht es immer noch: http://www.leipzig.de/imperia/…er_60erliste_juli2012.pdf
    Der Eigentümer ist nicht auffindbar und um hier überhaupt agieren zu können, hatte die Stadtkasse über das Rechtsamt einen gesetzlichen Vertreter bestimmt. Seitdem nun aber solches Handeln der Stadtverwaltung wegen dem Verkauf der vermeintlich herrenlosen Häuser unter verschärfter Beobachtung steht, geht dort gar nichts mehr voran.


    Ein wesentlicher Grund, warum im hinteren Teil der Georg-Schwarz-Str. im Gegensatz zu dem langen Abschnitt von der Merseburger Str. bis hinter die Leutzsch-Arkaden so wenig passiert, ist, dass das Gebiet, in dem Fördermittel aus dem Bund-Länder-Programm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ (SOP) ausgereicht werden können, an der Brehmestraße und Pfingstweide endet.
    http://www.georg-schwarz-stras…d_Ortsteilzentren_SOP.htm


    In der Ratsversammlung vom 21. März 2012 wurde der Oberbürgermeister beauftragt, dem Fachausschuss Stadtentwicklung und Bau bis Ende 2012 ein Konzept vorzulegen, aus dem hervorgeht, wie die Magistrale Georg-Schwarz-Str. im Abschnitt zwischen Bischofstraße und Philipp-Reiss-Str. unabhängig vom jetzigen Förderkonzept in der Zukunft aufgewertet werden kann.
    http://www.georg-schwarz-stras…warzStrasse_gefordert.htm


    Zur den Sanierungen und Neubauten im Bereich der Georg-Schwarz-Straße jeweils mehr in den in der DAFmap verlinkten Forenbeiträgen:
    http://www.dafmap.de/d/lhal.html?id=1287&mt=4&zoom=15


    Zur Lützner Straße 116/118 hatte ich mich kürzlich schon mal hier geäußert:
    http://www.deutsches-architekt…d.php?p=355993#post355993


    Ich bin gespannt auf Deine Bilder von den Industriebauten in der Franz-Flemming-Str. im "Old Industry"-Thread. Leider hat es ja in der Neujahrsnacht in der Franz-Flemming-Straße 21 (? - da steht allerdings kein Haus mehr) schon wieder gebrannt ( http://www.lvz-online.de/leipz…ker-leipzig-a-169006.html ).


    Und natürlich freue ich mich auch auf den Beitrag in der Galerie. Vielleicht kann ein Admin den Titel des vor vier Jahren von mir begonnenen Rundgangs "Leipzig - Unterwegs in Lindenau und Altlindenau" ( http://www.deutsches-architekt…rum/showthread.php?t=7983 ) um Leutzsch und Böhlitz-Ehrenberg erweitert und Du machst dort weiter. Inzwischen ist ja viel passiert, nicht nur im "Brunnenviertel". Ich hatte mir es immer vorgenommen, da noch mal nachzulegen, aber bin wegen anderer Sachen, im Moment vor allem der DAFmap, leider nie dazugekommen.

  • Villa Hans-Driesch-Straße

    Guten Morgen,


    habe mal ein paar Bilder herausgesucht von der Villa und dem Gelände in der Hans-Driesch-Straße.


    Eingang



    Keller




    Treppenhaus



    Erdgeschoss mit stark beschädigten Deckenabschnitten









    Terasse - 2 Etage





    Dachgeschoss




    Auf das Dach wollte ich dann doch nicht steigen



    Villa aus der Gartenperspektive




    Nebengelass I




    Nebengelass II


    Verwildertes Gelände



    Grillplatz




    Nebengelass III







    Garage



    Pavillon

  • Eindrucksvolle Bilder! Wenn ich mich recht erinnere hat es im Sommer 2012 in der Villa den Dachstuhlbrand gegeben. Wie man deutlich erkennen kann verliert es immer mehr an Substanz und der Schwamm nistet sich ein.
    Kann man nur hoffen das es einem gutbetuchten auffällt und das Gebäude saniert.

  • @ Miller
    Tolle Bilder, sieht ja schlimm aus!
    @ LE Mon hist.
    Vielen Dank für die interessanten Infos.
    Die Beiträge sind in Arbeit, Böhlitz habe ich abgekoppelt, ist fertig und hier zu sehen.


    Mir ist übrigens aufgefallen, dass der Goldene Löwe in Möckern eine Kopfverletzung hat. Haben da Großwildjäger gezündelt? Oder leidet das Dach an Osteoporose und es ist von selbst eingefallen? Hier ist ein Bild von Google:

    Bild: Google

  • Der Stummel der Ringbebauung am Europahaus war im Herbst voll eingerüstet und hat wohl eine Fassadenauffrischung erhalten:


    Weil sie so hübsch geworden und ein wichtiger Teil der Pfaffendorfer Strasse geworden ist, nochmal - die Humboldtstrasse 12a:


    Die Balkone fehlen noch:


    Mit dem zweieiigen Zwilling beim Blick in die Humboldtstrasse:


    Die Ruine Hans-Poeche-Strasse 18 wird saniert und teilweise wieder aufgebaut:


    Hofansicht:


    Um die sind die Hofmeisterstrasse 10 und 12 derweil Zugänge zur Liste der vollständig besprühten Häuser in Leipzig - diesmal waren's die Radicals:


    Ab ins Graphische Viertel - hier eine ganz interessante Plattenbau-Sanierung im Ensemble am Gerichtsweg:



    Zumindest mal ganz angenehm dezent.


    Die Karl-Liebknecht-Strasse 7 ist fertiggestellt - die Loggien sind gewöhnungsbedürftig, aber gut gelöst:




    In Marienbrunn (offiziell Gemarkung Connewitz) befindet sich der 3. BA der Marienbrunner Gärten seitens der GRK in Sanierung:

  • Warum gewöhnungsbedürftig? Eleganter und für die Bewohner angenehmer hätte man es meiner Ansicht nach kaum lösen können. Bietet an dieser Stelle jedenfalls mehr Qualität und Nutzen als ein in den Straßenraum ragender, nach allen Seiten offener Balkon.

  • Karl-Liebknecht-Straße 7

    Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass der Einbau von Balkonen an so einem Eckgebäude nicht einfach ist. Die hofseitigen Schenkel sind so kurz, dass man sich auf dem Balkon fast gegenseitig auf dem Schoß sitzt, wenn es mehr als eine Wohneinheit je Etage gibt. Zusätzlich könnte der Hof sehr schattig sein und Balkone die Treppenhausfenster verschatten. Die Loggienlösung ist sehr elegant geworden und kaum sichtbar von der Straße aus gesehen. Bautechnisch schwierig ist sie aber, weil dafür Wohnfläche drauf gegangen ist, und weil der Fußboden entsprechend Wasserdicht gemacht werden muss. Dabei entsteht oftmals Pfusch. Hoffentlich ist das hier richtig gemacht worden. Mir gefällt es.

  • Sehr wertig und intelligent gelöst. Man schaue sich weiter vorn im Thread nur mal den Vorzustand an. Aus diesem ungeschlachteten, entstuckten, seit bald 20 Jahren untergenutzten Gebäude so ein prächtiges Stadtpalais zu machen, braucht Phantasie, Geschmack und Geld. Dieses Projekt gehört nach meiner Ansicht zu denjenigen, wo alle drei Dinge vorhanden waren.


    Nun noch sepiafarbene Fenster/Loggiamarkisen. Die wären das Nonplusultra.

  • Also es ist auf jeden Fall raffiniert gelöst, aber wie brauchbar sind diese Loggien? Durch die halbierten Öffnungen scheinen sie sehr dunkel und (zumindest von außen) eng. Mehr als mal zum Rauchen rausgehen oder Wäsche aufhängen kann man da irgendwie nicht machen, oder? Wären Fenster da nicht doch besser gewesen? Und somit mehr Platz und Licht im Zimmer dahinter

    Einmal editiert, zuletzt von Ben ()

  • ^ Dito, das wäre auch mein Kritikpunkt und der Grund, warum ich mich bisher noch bei jeder Wohnung gegen Loggien entschieden habe: als Balkon nur teilweise nutzbar und die dahinter liegenden Räume sind dunkler. Daher m.E. kein Allheilmittel, sondern 'nur' eine ganz raffinierte Lösung, die aber vermutlich einmalig bzw. selten bleiben wird.


    Saxonia: gewöhnungsbedürftig ist der seitliche Anblick - kommt man dem Gebäude so näher, sieht es schlicht so aus, als fehlten die Fenster bzw. als handele es sich um eine nicht fertiggestellte Sanierung.

  • Prager Straße 151


    Das unten stehende Gebäude ist nun komplett mit Planen eingerüstet und es finden auch Aktivitäten wie Entkernung statt. Am Gerüst hing eine Plane von "L-KONZEPT" und auf deren Webseite ist dies zufinden > http://www.l-konzept.de/joomla…rticle&id=861&Itemid=1000.



    Foto: CarlVictor


    Wilhelm-Sammet-Straße 16


    Nun ist auch die andere Hälfte des sanierten Gründerzeitgebäudes in Gohlis entrüstet.

    Einmal editiert, zuletzt von DAvE LE () aus folgendem Grund: Edit: Exposé-Link hinzugefügt. Dank an einen stillen Mitleser!

  • Falls demnächst mal jemand mit Kamera vorbeikommt: ohne Gerüst präsentieren sich inzwischen die Kurt-Eisner-Straße 19, ebenso die Waldstraße 7 und weitgehend auch die "Villa Elisabeth" (Erich-Zeigner-Allee/Karl-Heine-Straße).

  • Villa Hasenholz


    Das "Künstlerresidenz Villa Hasenholz" in Leutzsch hat wieder Neues zubieten. Im letzten Jahr konnte die Verglasung der rekonstruierten Kolonnaden fertig gestellt werden.



    Blick auf die verglasten Kolonnaden.



    Auch eine neue Tür wurde eingebaut, die den Anbau mit dem Garten verbindet.



    Vom Auenwald aus gesehen, aber noch auf dem Grundstück.



    Auch diese Kolonnaden sollen eines Tages rekonstruiert werden.

  • Industriestraße


    Das GRK-Sanierungsobjekt am Kreisel Industriestraße Ecke Erich-Zeigner-Allee hat Ende dieser Woche teilweise sein Gerüst fallen lassen.



    An der Industriestraße.





    Die große leere Fläche könnte man eventuell mit einem großen malerischen Bild versehen, wie sie schon in der Zschocherschen Straße und ihren Seitenstraßen vorkommen.

  • Waldstraßenviertel


    Das Gebäude Waldstraße 7 ist jetzt abgerüstet, die Ladenflächen im Erdgeschoss bleiben aber vorerst unvollendet:



    Vorzustand 2008:

    Bild: DAF-User Lipsius


    Die Zweitsanierung des Gebäudeensembles Hinrichsenstraße 34 / Waldstraße 21 ist fast fertig, leider hat man auf eine Wiederbestuckung verzichtet:


    Der Holzvorbau des Ladengeschäfts im Eckgebäude entsteht augenscheinlich neu, der Umbau des Schaufensters der Gewerbeeinheit im Nebengebäude ist dagegen weniger gelungen:


    Vorzustand 2010:

    Bild: DAF-User Stiffler2207


    Direkt nebenan wurde die Waldstraße 23 saniert und firmiert jetzt als Duftfabrik - die Farbe gefällt mir nicht so richtig, irgendwie zu kräftig und kalt. Außerdem wäre es schön, wenn das schmiedeeiserne Torschild wiederkäme:


    Vorzustand 2008:

    Bild: DAF-User Lipsius


    Südvorstadt


    In der Andreasstraße 1-2 wurde durch die LWB ein Altneubau für Senioren saniert:



    Die Karl-Liebknecht-Straße 127, ein vormals ziemlich verstümmelter Altbau, wurde saniert und gibt sich betont modern, das vormals bemalte Erdgeschoss hat natürlich an Flair verloren:


    Der Vollständigkeit halber noch einmal die Karl-Liebknecht-Straße 117 vollständig ohne Gerüst:

  • ^ Danke für das Update. Die Sanierungsbeispiele in der Waldstraße wirken in der Tat alle ein wenig lieblos. Besonders Waldstraße 7 und 23 hatten ja vorher durch die Patina einen gewissen Liebreiz, der durch die jetzige Sanierung verloren ging. Die Sanierung der Gebäuderiegel aus den Endfünzigern gefallen mir hingegen sehr gut. Richtig begeistert bin ich von der Neuinterpretation der Karl-Liebknecht-Straße 127: Schlichte, zeitlose Eleganz vs. WDVS-Sanierung à la Karl-Liebknecht-Straße 77.


    Das GRK-Sanierungsprojekt Karl-Liebknecht-Straße 117 ist wie gewohnt toll geworden. Durch diese Sanierung steigt sicher auch die Chance auf eine Neubebauung des städtebaulich wichtigen Eckgrundstücks daneben. Ein besseres Vergleichsbild habe ich auf die schnelle nicht gefunden. Hier eins von Stahlbauer mit der Brache und dem umstrittenen Wandgemälde, das es jetzt nicht mehr gibt.

    Foto: Stahlbauer

  • Kurzes Update, was so an Sanierungsprojekten ansteht. Erst einmal ohne Bilder, wenn es nach Feierabend wieder hell ist, geht es auch damit wieder los.


    Die Deutsche Gesellschaft für Grundbesitz AG saniert 2 Häuser auf der Delitzscher Str


    Nr 130


    http://www.dgg-ag.de/backstage…GG_D130_VerPro_online.pdf


    Vorzustand


    http://maps.google.de/maps?hl=…QDg&sqi=2&ved=0CC4Q8gEwAA


    und


    Nr 168


    http://www.dgg-ag.de/backstage…GG_D168_VerPro_online.pdf


    Vorzustand


    http://maps.google.de/maps?q=d…id=7b61nSllSakPU6sFft7uBw


    Sprung in den Westen der Stadt


    William-Zipperer-Straße 50


    http://www.wi-unternehmensgrup…d=projekt&projektid=16455


    http://maps.google.de/maps?q=W…id=r-YGH0ReDIbpfS-DWRHgiQ


    Kötzschauer Str. 4


    http://www.wi-unternehmensgrup…d=projekt&projektid=17891


    Vorzustand


    http://maps.google.de/maps?q=K…ZA&cbp=13,40.85,,0,-15.62


    und Sprung in den Osten mit der Sababau


    Ossietzkystraße 30


    http://www.sababau.de/denkmale…e_Ossietzkystrasse_30.pdf


    Zur Zeit noch verdschungelt ;)


    http://maps.google.de/maps?q=O…id=4ywIOKYytL0C_o6vihkQoA


    Grüße