S21-A1, Pariser Höfe (fertig)

  • S21-A1, Pariser Höfe (fertig)

    Projektübersicht: S21-A1
    Allgemeiner Thread "S21-A1 Europaviertel"


    Der "Münchner Investor" ist die Münchener Reiß & Co. RealEstate GmbH


    • Wohnungsanteil 75%
    • "Bewusst für modernes, urbanes Wohnen entschieden, gehobene Wohnungen"
    • Ergebnis Architektenwettbewerb Anfang April
    • Investor "absolut überzeugt von Standort und künftigem Umfeld" mit 10 min. zu Königstr., Bib21 und Einkaufszentrum an Wolframstr., "besser geht’s kaum"
    • Abschottung Gleislärm durch Büronutzung an den Gleisen
    • Baubeginn: Ende 2008 oder Anfang 2009


    Quelle: StZ-Online http://www.stuttgarter-zeitung…z/page/detail.php/1606441


    Hier rechts Mitte

    Bild: DB AG

  • Der Block mit Tor und Glaswand hat was. Könnte aber auch 3-6 Stock höher sein und damit noch wuchtiger wirken sowie mehr Leben ins Quartier bringen.

  • Ist natürlich bislang nur Vorschlag der DB AG, wobei die hier eingearbeiteten städtischen Vorgaben auch für den Architekturwettbewerb gelten werden. Ich vermute mal großzügige Innenhöfe und Höhenbegrenzung auf 6-7 Stockwerke sind ein Muss. Ob der Durchgang vom Pariser Platz bis zur U-Bahnstation Budapester Platz vorgeschrieben ist? Im Prinzip nicht schlecht.


    EDIT:
    Laut EssZ-Online soll bereits in der nächsten Woche über den Wettbewerb entschieden werden (laut StZ-Online s.o. Anfang April).
    Quelle: EssZ-Online http://www.ez-online.de/lokal/…ttgart/Artikel1504334.cfm

  • ^
    Ob der Durchgang vom Pariser Platz bis zur U-Bahnstation Budapester Platz vorgeschrieben ist?


    Der grund für diese schräge Gasse ist ganz einfach: Das ist/war die Grenze der Bebaubarkeitsgrenze solange S21 noch in der Schwebe steht/stand. Genau entlang der Gasse wäre die U12/U15 verlaufen wenn man sie in den alten Stadtbahntunnel eingefädelt hätte.
    Jetzt verläuft die U12/U15 ja weiter Richtung GV.

  • Ah so, mit Dir lernt man aber nie aus ;)
    Dürfte dann also bedeuten, dass die Ausschreibung mehr Masse vorsieht als auf den Modellen, was ich an sich schade fände, denn so eine Passage trägt doch oft zu so etwas wie Leichtigkeit der Bauten bei. Lassen wir uns aber überraschen, laut EssZ-Online soll ja schon nächste Woche entschieden werden.


    EDIT:
    Ab wo wären denn U12/15 unter die Erde gegangen? Wohl noch vor Pariser Platz?

  • Durchgang vom Pariser Platz bis zur U-Bahnstation Budapester Platz


    Das sollte meiner Meinung nach nicht so bleiben, ich bin für klare Straßenfluchten und Blockrandbebauung. Solche Öffnungen ergäben nur ein zerfleddertes Straßenbild. Außerdem sehe ich keinen Sinn darin, wenn sich die Hälfte der Fußgänger durch irgendwelche Hinterhöfe schleicht (die Bewohner wollen ja auch ihre Ruhe haben), während in die dadurch weniger frequentierte offizielle Straße daneben nur halbwegs Leben einkehrt...

  • @ Wagahai:


    Da hast du was falsch verstanden.
    Stelle dir mal vor man hätte noch viel länger über S21 gestritten und inzwischen wären die Freiflächen bebaut worden.
    In dieser Zeit hätte man noch keine U12/U15 gebaut. Um diese aber doch noch bauen zu können brauchte man eben eine freie Fläche, da man eben nicht Neubauten untertunneln zu müssen.
    Und wenn man jetzt S21 nicht gebaut hätte (und somit die Richtige Entscheidung getroffen hätte) dann wäre die U12 auch an der Stelle von S21 in die Erde getaucht und dann entlang der Gebäudekante an der Gasse bis zur HNer Straße geführt. Jetzt wo S21 wohl gebaut wird fährt die U12/U15 weiter weg von der Gabäudekante. Das kann, muss aber nicht zwingend auswirkungen auf die Gasse haben, da eben die U12/U15 auf jeden Fall vor den Gabäuden darüber gabaut wird. Daher wird auch in einigen Monaten mit der U12/U15 angefangen.

  • fehlplaner
    Ah so, Danke. Bei der Gelegenheit: Warum wird die Trasse der U12/15 im Verlauf durch A1 Richtung Hbf erst kurz vor dem Mailänder Platz komplett unter die Erde gelegt (zumindest folgere ich das aus den Plänen)? Oder kommt auf der Londoner Str. doch nach der Station Budapester Platz gleich ein Deckel drauf?

  • ^
    Das hat was mit der Geländeneigung zu tun:
    Auf diese Weise kann die U12/U15 von der unterirdischen Haltestelle Milchhof fast eben durch das A1-Areal fahren.
    Und der Tunneleingang hat auch was mit der Lage der Haltestelle zu tun. Die Haltestelle wird m.W. noch oberirdisch sein, und kurz nach der Haltestelle geht´s dann in den Tunnel.
    Denn auch die SSB findet oberirdische Haltestellen fahrgastfreundlicher...

  • Danke, so auch meine Vermutung. Solange die Stadtbahn nach der Station unter die Erde verschwindet und die Londoner Str. ohne Gleisgewusel ;) auskommt, ist ja alles gut.


    Entscheidung Wettbewerb:


    Quelle: StZ 11.03.08


    Und es gibt sie doch, die Renderings im Netz: Auf Seite 2, Spalte links die Siegerentwürfe im "Immobilienbrief Stuttgart" vom 18.03.2008, wenn auch wieder etwas klein.


    KSP haben ihren Entwurf online gestellt!


    Ich hoffe, ich liege mit den Perspektivenbezeichnungen richtig:


    Von Pariser Platz

    Von Stockholmer Platz

    Von Athener Str.



    Visualisierungen: KSP Engel und Zimmermann http://www.ksp-architekten.de/index.php?id=62&L=0


    Gefällt mir ziemlich gut, trotz tw. abgenudelt versetzter Fenster, weil weitgehend gekonnt abwechslungsreich. Zugleich vermittelt der Entwurf Ruhe und Geschlossenheit, das Beige-Weiß passt auch gut zusammen. Bin recht angetan.


    EDIT:
    Offenbar 150 Wohnungen geplant.
    Quelle: EZ-Online http://www.ez-online.de/lokal/…ttgart/Artikel1562422.cfm


    Hier noch ein weiterer Entwurf aus dem Wettbewerb, welcher Platz, nicht bekannt (unter Projekte-Wohnungsbau-Wohnquartier A1.13, Stuttgart 21).
    http://www.gkk-architekten.de/

  • Unglaublich was GKK da für einen Schrott eingereicht hat. Eigentlich ein Grund, das Büro nie wieder zu einem Wetbewerb einzuladen.....:nono:

  • Habe heute in der neuen Ebene des Turmforums vorbeigeschaut, wo u.a. auch eine kleine Visualisierung vom Entwurf Maier Neuberger zu sehen war, hatte keine Cam dabei.
    Etwas gewöhnlicher als der KSP-Entwurf, aber auch nicht schlecht, Ecken offenbar abgerundet.

  • Danke. Immerhin zeigt der Siegerentwurf gerade in den oberen Stockwerken interessante Elemente. Viel schlechter als auf den Renderings sollte es am Ende allerdings nicht herauskommen. Auf dem letzten Bild müßte eine Wasserfläche zu sehen sein. Das dritte Bild sieht nach dem Klinikum-Versorgungszentrum aus, das Vierte doch schon ziemlich nach Studi-Wohnheim.

  • Der andere Siegerentwurf von Maier Neuberger, gesehen im Turmforum

    Bild:Wagahai


    Etwas konservativer, m.E. trotzdem noch in Ordnung.


    Die Investorin Reiß & Co. Real Estate München GmbH hat sich offenbar entschlossen, mit der Zeit zu gehen, Onlineauftritt in Kürze angekündigt ;)


    http://www.reissco.de/


    Hoffentlich gibt es dann auch brauchbare aktuelle Visualisierungen des Projekts.


    EDIT:
    Es scheint so, als hätte sich der Entwurf von Maier Neuberger letztlich durchgesetzt, 8.000qm Büros, 18.000qm Wohnfläche mit 230 Wohnungen sollen es offenbar werden.



    Visualisierung: Maier Neuberger Architekten
    Quelle: Reiß & Co. Real Estate München http://www.reissco.de/index.php?id=72

  • finde ich auch deutlich besser als den anderen Entwurf, da die Fassade viel gefälliger wirkt und nicht so abweisend modern, wie die andere. Diese sieht mir zu sehr nach Fertigbauteilen aus.

  • Gefällt mir auch. Ich bilde mir ein, hier etwas bodenständigen und zeitlosen 20er/30er-Jahre-Stil zu erkennen. In einer stark verglasten Umgebung kann so ein optischer Anker nicht schaden.