Estrel Convention Center

  • Finde den Entwurf ebenfalls gelungen. Umso schöner wäre es für Barkow Leibinger, die schon beim Entwurf für den Alexanderplatz gut dabei waren, wenn das Büro jetzt zum Zuge kommt.


    Bin gespannt auf die anderen Entwürfe...

  • Die Erweiterung soll 814 Zimmer und weitere Ausstellungs- und Eventhallen beinhalten. Ausserdem soll der Turm 175 Meter hoch werden.


    Der 2. Preis ging an: Schneider + Schumacher, Frankfurt am Main
    Der 3. Preis ging an: Meixner Schlüter Wendt, Frankfurt am Main


    Quelle: haufe.de

  • Cooles Teil! Schlanke Linie, schöner Abschluss mit schrägem Dach, sehr interessante Fassadenstruktur und als Gewinner ein Berliner Büro.
    Beim Tour Total hat Barkow Leibinger ja bereits gezeigt, dass so eine Fassade real sehr gut aussehen kann. Einzig die niedrige Höhe schmälert den Gesamteindruck. Beim Estrel Tower dagegen passt jetzt auch die Höhe :daumen:


    Nach dem enttäuschenden Hines-Wettbewerb ein sehr erfreuliches Ergebnis. Das dürfte das neue Wahrzeichen von Neukölln werden.


    allaboutmusical

    Zitat

    Oder sehe ich da etwas falsch?


    Nein, wundere mich genauso.

  • *edit* die Perspektive täuscht bei der Höhe...


    Wenn man die Terrasse aus der Perspektive sehen müsste, (was man bei 176m wohl kaum wird), dann würde diese ja Richtung Nord-Osten zeigen...


    Ansonsten hervorragender Entwurf wie ich finde. Auch in Hinsicht auf den Bestandsbau eine respektable Expansion, die Spitze Form wird beim Dach gut aufgenommen und die Dachterrasse dürfte eine Besonderheit werden, von der aus man einen 1A-Blick auf die Stadt haben dürfte. :)

  • Ich bin positiv überrascht. Ich hatte eher mit einer stärkeren Anlehnung an den Bestandsbau gerechnet, den ich wenig attraktiv finde (siehe Bild auf Wikipedia). Der jetzige Entwurf sieht zumindestens als Skizze wie eine deutliche Verbesserung aus. Mir gefällt insbesondere, dass der Turm mal wirklich aussieht wie ein Turm und nicht in der Mitte geknickt wird, aus einem Sockel rauswächst oder durch Staffelung zu sehr in die Breite wächst. Stattdessen sieht man klare vertikale Kanten und eine sinvolleEinbeziehung der niedrigen Bauten. Außerdem gefällt mir die Treppe zum Ufer hin. :)


    P.S.: Wie 176m sieht es aber nicht aus?

  • Ja, sieht ganz ok aus, soweit man es anhand der Bilder beurteilen kann. Ein klassischer Glasturm ohne viel Schnickschnack, aber einer anscheinend durchaus interessanten Fassade. Wirkt auf mich auch niedriger als 176 m auf den Visualisierungen.


    Bin positiv gespannt!

  • Pressemitteilung und Bildmaterial von Estrel:



    Auf Spreeradio.de gibts noch eine Mediathek mit einigen Fotos.

  • Bei den Aufnahmen des Modells sieht man nun, dass die Visualisierungen jeweils so gewählt wurden, dass der Turm recht schlank wirkt. Wenn er allerdings von einer anderen Seite zu sehen ist (in der Achse der Sonnenallee), wirkt er leider deutlich "fetter" und weniger elegant (und bei der Größe auch etwas wuchtig?).

  • Naja, ganz nett. Aber es ist letztendlich halt doch eine relativ beliebige Kiste die überall stehen könnte. Gut, die Gegend kann nun auch nicht viel Identität stiften.
    Aber ich wünsche mir dass man in Berlin zu einem zumindest "etwas" regional geprägtem Stil bei Hochhäusern findet und nicht beliebige Skulpturen aneinanderreiht.


    Hier wird das kein Problem darstellen, aber am Alex geht ja schon los mit einem zwar guten Entwurf, aber einem der, auch wie dieses Gebäude Null relevanz zur Stadt und Umgebung erkennen lässt.


    Na, aber man sollte sich wohl eher freuen über einen absehbar neuen Höhenrekord für die Stadt ;)
    Positiv ist auch die Beständigkeit des Büros anzumerken. Die Verwandschaft der Fassade zum Total-Turm ist ja unübersehbar.

  • [...]auch wie dieses Gebäude Null relevanz zur Stadt und Umgebung erkennen lässt.


    Also das kann ich nun wirklich gar nicht nachvollziehen. Der Entwurf von Barkow Leibinger nimmt meiner Ansicht nach ausgezeichnet die Umbebung und vorallem das "alte Estrel Haus" auf und zeigt hier deutliche Relevanz durch Form, Material und vorallem das schräge, dreieckige Dach.


    Beim Gehry-Turm am Alex mag das stimmen, aber hier haben Barkow Leibinger meiner Meinung nach absolut Relevanz zur Stadt und Umgebung kenntlich gemacht.

  • Ah ja, du hast recht, da lässt sich in der Tat ein Zusammenhang sehen. Ich habe auch jetzt erst nochmal das Bild mit dem alten Estrell gesehen, das ich so genau garnicht merh vor Augen hatte.


    Ok, ich entkräfte dieses Urteil damit ;)


    Bleibt die Tatsache dass es für Gesamt-Berlin m.m.N keinen Beitrag liefert für eine Gesamt-HH-Identität.


    Wobei das aber, leider, eh eher Wunschdenken von mir ist dass es überhaupt auch nur den Gedanken daran gibt beim Entwerfen neuer HH für Berlin.
    Nur nicht auch an sowas zu denken ist beim optisch dominantesten aller Gebäudetypen schlecht wenn einem daran gelegen ist städtische Identität nicht zu verwässern.

  • necrokatz und Backstein: Euer Augenmaß hat völlig recht. Es sind ja auch bloß 175m ;)


    Also ich bin sehr positiv überrascht von dem Entwurf! Ich hatte ja eher etwas in der Materialität des Bestandbaus erwartet (und zudem hatte ich die Vorgabe von einem dreieckigen Grundriss in Erinnerung). Das hätte bei diesen Dimensionen aber womöglich reichlich plump gewirkt. So ist es mE genau perfekt. Der Turm ist zwar trotz der Höhe relativ massiv, aber das wird durch die fließende Fassade wieder stark relativiert. Zudem sehe ich darin mal einen wirklich recht gelungenen Bezug zum Wellenspiel des Wassers, dagegen kann etwa der diesbezüglich vergleichsweise zu grobe und gleichförmige Daimler-Bau einpacken. Wenn der reale Bau ebenso wirkt wie auf den Bildern, dann könnte er mE nicht nur in der Höhe den Gehry noch in den Schatten stellen. Aber natürlich will ich erst einmal die Realisierung beider Türme abwarten.


    Absolut positiv sehe ich auch den mE sehr reizvollen Uferstreifen und die Skybar. Auch auf das verbindende Atrium bin ich gespannt. Und auch der restliche Komplex scheint gut zu dem Turm zu passen. Dagegen wird man dem mE für seine ähnlich massive Erscheinung ebenfalls recht gelungenen schiffsförmigen Bestandsbau bald sein Alter anmerken. Wenn jetzt noch die Agromex-Türme kämen. Aber generell kommen momentan in Berlin einige sehr vielversprechende moderne Bauten durch (Springer etwa kommt ja auch noch dazu). Da soll noch jemand sagen, moderne Architektur könne nicht attraktiv sein...

  • Einige Details sind inzwischen auch zu erfahren:


    -Bis Ende 2014 soll der Bebauungsplan geändert werden, sodass statt 75m ganze 175m gebaut werden können (daran werde es nicht scheitern, so der Bezirksbürgermeister)
    -frühestens ab 2015 könne dann der Baubeginn erfolgen
    -es wird grob mit 2 Jahren Bauzeit gerechnet sodass frühestens 2017 die Fertigstellung erfolgen könnte
    -Die Kostenplanung ist ebenso wie die Zeitplanung noch nicht fix, aber es soll unter den 250 Mio bleiben die am Alex verbaut werden. Ein Kredit werde dennoch nötig sein.
    -Der Bau wäre übrigens der höchste Hotelturm Deutschlands und das höchste nichttechnische Bauwerk Berlins. Zudem könnte das Estrel damit seine Stellung als größtes Hotel Deutschlands weiter ausbauen und auch als Kongressstandort Kontrahenten in Rom, Paris und Barcelona besser Paroli bieten.


    Quellen: http://www.berliner-zeitung.de…ds,10809148,26343810.html
    http://www.rbb-online.de/panor…tel-estrel-entwuerfe.html
    http://www.tagesspiegel.de/ber…olkenkratzer/9537724.html
    http://www.morgenpost.de/bezir…hstes-Hotel-kaempfte.html