Motel One am Nikolaikirchhof (fertiggestellt)

  • Ist das eine Putz- oder eine Natursteinfassade? Und erhalten die vorstehenden Platten noch Balkonbrüstungen oder handelt es sich hierbei um reine Gestaltungselemente?
    Insgesamt wirkt das Haus ok, wenngleich etwas seltsam proportioniert.

  • ^ Fassade:


    Zitat von baukasten

    Als Fassadenmaterial ist eingefärbter, geschliffener Putz vorgesehen.


    Gestaltung: siehe Antwort #1 (bzw. Anfangstext dieses Beitrages)

  • ^ich glaub die bilder sind vom stoney. vom cowboy waren die ordnenden worte wegen meinem stadtbauvorschlag ;)
    also ich bin ja seit beginn ein freund des baues. und die balkonbrüstungen werden mit sicherheit noch angebracht werden. dazu muss man ja nicht auf dem gerüst stehen. einziger wermutstropfen meinerseits: auf dem entwurf war der tiefenunterschied (sagt man das jetzt so?) zwischen fenstern und dazwischenliegenden vertikalen deutlich ausgeprägter. ich werde es mir noch mal in natura anschauen, aber so auf den bildern scheints a bisserl zaghaft. und scheint mir das nur so, oder ist der bau ziemlich grellhell?
    aber insgesamt: eine deutliche verschönerung einer brache meiner schönsten innenstadt der welt.

  • Da fehlt ein ordentliches Dach, eindeutig! Der Architekt muss blind gewesen sein. Oder es wurde eben auf biegen und brechen Geld gespart. So siehts einfach kastriert und nackig aus; als wäre oben 'ne Bombe reingeflattert oder das Geld ausgegangen. Die Fassade ist ganz passabel, wenn auch zu sehr horizontal betont. Schade! Die Modellentwürfe haben hier geschickt getäuscht. Wie immer!

  • ^ Ganz ehrlich: ich sehe da exakt, was auf dem allseits bekannten Rendering zu sehen war. Oder wurde da ein Satteldach vorgetäuscht, dass ich irgendwie übersehen habe? Viele Gründerzeitler kommen übrigens ebenfalls mit Flachdach aus. Sicherlich ist das Gebäude nicht perfekt, "der Architekt muss blind gewesen sein" finde ich angesichts der Tatsache, dass es seit der Wende nur sehr wenige bessere Neubauten in der Innenstadt gegeben hat, gelinde gesagt ein wenig überzogen.


    Grüße,
    *D

  • Auf dem Rendering waren die Fenster tiefer und es gab Markisen in der EG-Zone aber ansonsten ist der realisierte Bau identisch. Ich finde auch, dass ein Satteldach den jetzigen Eindruck nicht signifikant verändert (verbessert) hätte. Evtl. hätte man die (von der Nikolaistr. aus wahrgenommene) Dachkante etwas mehr akzentuieren können. Ansonsten ist dies eine durchweg solide Fassadengestaltung. Das zurückgesetzte Dachgeschoss macht sich m.M.n. auch gut vom Nikolaikirchhof aus.

  • ^ Na gut, die Hofansicht kann man natürlich vergessen. Hoffen wir, dass das Grundstück des Deutrichs Hofs bald bebaut wird. Wieso sind gerade eigentlich alle so geil auf rot? Ansonsten glaube ich, dass die Markisen und die Geländerbrüstungen nochmal einen Unterschied machen werden.

  • Das Gebäude ist ja durchaus OK...gradlinig, klar in der Formensprache...aber...für die Ecke, gegenüber der Nikolaikirche, Speckshof...hm...so ein bischen mehr Mühe hätte man sich schon geben können, zumal..NUR Motel One...die sind nun echt nicht für kreative Bauten bekannt...schade...wirklich ne Chance vertan, dennoch allemal besser als die Platte, die da früher stand (dem McGeiz weint ja auch keiner ne Träne nach)

  • also ich hab ja auch schon vor paar tagen geschrieben, dass in meinen augen echt ein satteldach eine bessere abrundung wäre. auch bezogen auf alle anderen umliegenden gebäude, die ausnahmslos ein satteldach aufweisen.

  • Wieso ist die Hofseite eigentlich rot? Wer kam denn auf diese schwache Idee? Mir gefällts im Gesamtbild auch nicht, ich hab mir da auch mehr erhoft, das Ding sieht doch sehr modern aus, auf den Renderings sah es doch um einges besser aus aber da sieht man mal, wieviel man darauf geben kan.


    Und die Hofansicht, man könnte meinen das Foto wurde in Grünau gemacht. :nono:

  • Mal abwarten, wie es komplett fertig aussieht...ich bin gespannt.


    Zum momentanen Stand der Dinge ist mein Fazit: Hätte schlimmer kommen können.


    Will meinen, daß es viel besser als das DDR Gebäude ist, aber ein Gebäude im Stil von Lehmanns Buchhandlung oder P&C (wenn man es moderner möchte) besser zum Platz gepasst hätte.


    Glatte 3,0...


    Grüße,


    AdLEr

  • die hofseite ist wirklich übel.
    aber so sehen bei anderen motel one die strassenfassaden aus. und wenn deutrichs hof erst mal bebaut ist, sieht man die hofseite eh nicht mehr.

  • noch weniger Einhüllende

    Gruß,


    habe noch mal ein paar Aufnahmen vom, jetzt zu 2/3 freiliegenden, MotelOne Neubau. Schön ist der deutlich zu erkennende räumliche Versatz der einzelnen Hausscheiben. Schade das farblich nicht noch variiert wird.


    da sieht man das ein ordentliches Dach noch einiges zur Verbesserung der Optik beigetragen hätte...




    Die Ladenzone ist schön hervorragend durch andere Farbe und anderes Material. Mit Markisen sicherlich schön anzusehen.


    meine Photos.

  • ^ Das Problem bei dem Gebäude ist, dass es, wie auf deinem ersten Bild zu sehen, über den Nikolaikirchhof recht weit sichtbar ist. Da, muss man wirklich zugeben, hätte ein Satteldach (eventuell nur beim Eckabschnitt) bzw. selbst ein oder zwei weitere Staffelgeschosse definitiv eine optische Verbesserung bedeutet. Den Blick aus der Nikolaistrasse, bzw. wenn man direkt davor steht finde ich vollkommen okay, beim Specks Hof sieht man da ebenfalls nichts vom Satteldach.


    Ansonsten finde ich die Fassade vollkommen in Ordnung, wenn erst die Balkongitter und die Markisen angebracht sind, wird das m.E. für einen Neubau hervorragend aussehen.

  • Als Investor würde ich hier wohl noch ein paar Euro in die Hand nehmen, um die eigentlich gelungene Fassade nicht durch den völlig fehlenden Abschluß entwerten zu lassen. Gerade im zweiten Foto von stoney kommt mir genau wie LEgende wirklich der Begriff "ausgebombt" in den Sinn. Ich würde als billigste Variante wenigstens eine im rechten Winkel von der Fassade abstehendes Blech anbringen. Wenn ich dazu den passenden Fachbegriff hätte, würde das sicher eindrucksvoller klingen :)
    Die Aussage von der gelungenen Fassade ist zwar für sich gesehen richtig, der Vergleich mit Speck's Hof bleibt aber in Sachen moderner Architektur äußerst aufschlußreich...

  • Gab es auf dem Entwuf nicht zufällig Ladenzeilen mit "abgerundeten Fenstern" wie beim Handelshof? Auch wenn ich dies hier leider nicht sehe >>



    Grafik: MN Ingenieure.

  • Allerdings muss ich zugeben, dass ich einen etwas dunkleren Fassadenfarbton besser fände. Insgesamt dennoch mehr als positiv, deutlich besser als die DDR-Standard-Bausatz-Lösung zuvor, die zwei Meter vor Ende des Grunstücks aufhörte. Jetzt muss nur noch jemand das furchtbare Gebäude am Markt mit der Pinguin Eisbär anzünden, und das schlimmste ist überstanden:)