Leipzig: Gebäude f. Wissenschaft, Kultur, Medizin, Bildung, Sport

  • ^ Ja klar kann das sein, ist ja auch nix zu finden im Web, dabei würde mich das schon interessieren.
    Leider ist kein Plan vom Botanischen Garten findbar - seltsam. Es gibt mehrere Gebäudebezeichnungen, und nicht immer ist es klar, welches Gebäude gemeint ist.
    Beim Victoriahaus ist wohl tatsächlich nur der kleine Pavillon gemeint.
    Hier ist zugleich ein "Mangrovenhaus" benannt.
    Hier wiederum sind einige Bauten klarer bezeichnet, die großen Glasbauten allerdings unbestimmt. Ein villenartiger Massivbau ist das Inspektorenhaus.
    Diese Glasbauten scheinen zunächst und sicher aus der Orangerie zu bestehen - Draufsicht - sowie aus den Schmetterlingshäusern (bzw. Schmetterlingspark) dahinter, also zw. Victoria und Orangerie. Ich nehme an, daß da keine solchen Viecher flattern sondern die Bauform diese Bezeichnung anregte - Draufsicht.
    Die großen Glasbauten scheinen gut intakt und eher wenig sanierungsbedürftig an der Aussenhülle.
    Nun erfolgt also eine Ergänzung durch ^^o.g. Forschungsgewächshaus für reichlich Geld.
    Mich würde nochmal die Visu am Bauschild interessieren. Und vielleicht kann mal jemand einen Gebietsplan am Eingang des Botanischen Gartens fotografieren und einstellen, sofern dort vorhanden.
    Das Gelände in Leipzig ist ansonsten eintrittspflichtig - ich meine ca. 4euro, dafür gibts eben auch einiges zu sehen, das Gelände ist relativ groß. Das steht mal für später auf meinem Reisezettel. Seltsam mutet das Fehlen eines Übersichtsplans auf der Gartenwebseite an, dabei regelt ja der Eintritt, daß man ggf nicht zuviel unerwünschtes Getrampel bekommt. :)

  • Da heute schlechtes Wetter und ich nur mit Handy unterwegs war sind die nachfolgenden Bilder qualitativ...*räusper*...nun ja fangen wir an: Zunächst mal das von Elli Kny gewünschte Bauschild zum neuen Gewächshaus:




    Botanischer Garten Leipzig - Infotafel:



    ...und noch eine:









    Besagtes Victoriahaus (under construction):




    Blick nübber zum Friedenspark:



    ...weiter gehts mit Eindrücken vom Bot. Garten:






    Den Eintritt zum Hauptgebäude habe ich mir gespart. Bis Ende des Monats ist dort u.a. eine Schau mit freifliegenden, exot. Schmetterlingen zu sehen:



    Im Friedenspark gegenüber befindet sich übrigens direkt hinterm Haupteingang ein sog. Apothekergarten...:



    ...und auf der anderen Seite ein Duft- und Tastgarten (beide frei zugänglich):



    Eigene Bilder


    Edith: Nachtrag

    Zitat

    Das Gelände in Leipzig ist ansonsten eintrittspflichtig - ich meine ca. 4euro, dafür gibts eben auch einiges zu sehen, das Gelände ist relativ groß.


    Der Eintritt zum Gelände ist kostenlos - nur wenn man sich die Gewächshäuser anschauen will zahlen Erwachsene 4 Euro!

    Einmal editiert, zuletzt von LEonline () aus folgendem Grund: Zusatzinfo

  • Momentaner Stand des Umbaus der Mensa in der Liebigstraße:



    Beim Klinikneubau gegenüber (der mal laut LVZ ein "7stöckiges architekton. Highlight" werden sollte :kasper:) schaut es Stand heute so aus:



    Eigene Bilder

  • Die Kita Brüderstraße/Windmühlenstraße wächst in die Höhe. Der Rohbau ist schon fast fertig. Ich frag mich zwar wo da noch ein Spielplatz hin soll? Die Anwohner haben bereits Park- und Wäscheplätze verloren...


  • Seit diesem Wintersemester wird es in Sachsen nur noch eine juristische Fakultät geben und die juristische Ausbildung wieder an der Universität Leipzig konzentriert. Damit verwirklicht das sächsische Kultusministerium die in Leipzig geforderte Umsetzung der ansonsten eher unglückliche Hochschulreform für den hiesigen Standort.


    Damit wächst auch einer der ältesten juristischen Fakultäten in deutschsprachigen Raum an der Universität. Dem entsprechend sieht die Fakultätsleitung, die Universität, und das Kultusministerium auch eine Erweiterung der Räumlichkeiten für den Lehrbetrieb wie auch die juristische Bibliothek vor. Ein kompletter Neubau der juristischen Fakultät ist angestrebt. Wo genau ist aber noch unklar. Gemunkelt wurde mal das Musikviertel mit dem den Freistaat gehörenden Grundstücken zwischen Harkortstraße/Straße des 17. Juni/Münzgasse.

  • Neubau iDiv

    Das Deutsche Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig wurde 2012 gegründet. Schon seit längerer Zeit ist diese international anerkannte Forschungseinrichtung, die gegenwärtig ca. 250 Spitzenforscher aus aller Welt beschäftigen, am jetzigen Standort - der BioCity Leipzig - an ihre Kapazitätsgrenze gestoßen und deshalb ist ein eigenes Domizil mit Ausbaumöglichkeiten notwendig.


    Nunmehr ist das neue Institutsgebäude auf dem Gelände der Alten Messe konkret: Es findet sich gegenüber dem Fraunhofer-Institut (IZI) und ist als Solitärbaukörper konzipiert. Mit seinen abgerundeten Ecken passt er sich formal den bestehenden IZI-Bauten an. Die Fassadenbekleidung besteht aus Kupferblechen in Rauten-Form. "Durch individuelle Verfärbungen wird die Kupferoberfläche im Laufe der Zeit eine einmalige Optik erhalten", so der beauftragte Architekt.


    Mit 27,5 Millionen Euro ist der Neubau veranschlagt, weniger als die dem Staat versprochene Summe von über 30 Millionen. Weitere 7,8 Millionen Euro fließen in das Idiv-Forschungsgewächshaus, das auf dem Areal des Botanischen Gartens in der Linnéstraße gerade wächst (letzter Beitrag hier).


    Außenansicht.

    © Depenbrock Bau GmbH & Co. KG


    Innenansicht.

    © THE IMAGERY


    Download Text.

  • Neubau Laborgebäude für Experimente zur Atmosphärenchemie

    Das Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) hat ein weiteres modernes Laborgebäude im Wissenschaftspark Leipzig erhalten. Der 9,3 Millionen Euro teure Neubau für Experimente zur Chemie der Atmosphäre wurde am 9. November 2017 übergeben. Der Entwurf für den Neubau stammt von den Architekten Schulz und Schulz, die in den vergangenen Jahren im Wissenschaftspark über umfangreiche Erfahrung an diversen Projekten, u.a. das viel gelobte Wolkenlabor (2005) und ein Rechenzentrum (2011) verfügten.


    Von vorne nach hinten: Wolkenlabor, Rechenzentrum, Forschungsgebäude für Experimente zur Chemie der Atmosphäre.

    © BauNetz Media GmbH


    Impressionen Forschungsgebäude für Experimente zur Chemie der Atmosphäre.





    © Leibniz-Institut für Troposphärenforschung e.V.

  • Riebeckstraße 63 - Integrativkita

    Die Riebeckstraße 63 soll zu einer Integrativkita umgebaut werden:


    Zitat

    Derzeit sind für die Arbeiten 2,7 Millionen Euro veranschlagt, mit denen das denkmalgeschützte Gebäude saniert und um einen Anbau erweitert werden soll. Die Gestaltung der neuen Betreuungsstätte soll sich – gemäß dem Titel „Kleine Handwerksmeister“ – mit traditionellen Handwerksberufen auseinandersetzen.


    http://www.lvz.de/Leipzig/Stad…rd-zur-Kindertagesstaette



    Eigenes Bild

  • Seit Wochen wird heftig über einen geplanten Kindergarten in der Dölitzer Eigenheimstr. gestritten. Das Areal wurde bisher als Grünfläche mit altem Baumbestand genutzt, eine Bürgerinitiative stemmt sich gegen die Bebauung.
    Zuletzt hier:
    https://www.l-iz.de/politik/en…in-Doelitz-zu-Wort-197385
    Ohne jetzt im Einzelnen auf die Argumente beider Seiten einzugehen, ist das in meinen Augen doch mal wieder ein anschauliches Beispiel für die zunehmenden Interessenkonflikte in einer boomenden Stadt - sicher auch verschärft durch die Liegenschaftspolitik vergangener Jahre.

  • Techn. Universität für Leipzig?

    Das Fehlen einer Techn. Universität war bisher ein Wachstumsbremser für die Stadt. Wirtschaftsbürgermeister Uwe Albrecht brachte nun bei einer Rede in der wirtschaftspolitischen Stunde seine Hoffnung auf eine TU in der Stadt zum Ausdruck:


    Zitat

    Zudem hofft er, dass Leipzig durch die Zusammenlegung der Hochschule für Telekommunikation und der HTWK endlich eine „richtige Technische Universität“ bekommt.


    Darüber hinaus soll der Campus der HTWK am Standort Connewitz perspektivisch ausgebaut und gestärkt werden:


    Zitat

    Die geplante Konzentration der Hochschule an diesem Standort und die damit verbundenen Synergien sollen die Bedingungen für Studierende und Personal verbessern sowie einen modernen Hochschulbetrieb sicherstellen. Splitterstandorte der HTWK im Stadtgebiet können damit langfristig konzentriert werden.


    http://www.lvz.de/Leipzig/Loka…lekom-Hochschule-ungewiss

  • Die Reaktivierung der Schule am Opferweg in Wahren als reine Grundschule, zuletzt hier vor ziemlich genau einem Jahr geschildert, geht recht gemütlich voran. Die derzeit geplante Eröffnung für das Schuljahr 2018/19 muss wohl mindestens noch um ein Jahr nach hinten verschoben werden.


    Was hier so lange dauert, weiß ich auch nicht. Zumindest beginnt man jetzt, das alte Schulgebäude von 1894 einzurüsten.




    Das Schulgebäude von Osten aus gesehen. Im Vordergrund erkennt man schon das Baufeld für den geplanten Neubau. Die Anbauten davor, hier auf dem Bild zu sehen, wurden bekanntlich abgerissen. Ich hätte sie auf die 50er-Jahre getippt. Tatsächlich waren das aber Umbauten des ersten Schulgebäudes von 1874, die bereits in den 20er-Jahren stattfanden.





    Der Neubau soll übrigens so aussehen:

    Bild: Stadt Leipzig / Rest Cowboy

  • Campus Lorenzo

    In Reudnitz soll der Campus Lorenzo vorangetrieben werden, welcher entlang der Riebeckstraße entstehen soll:


    Zitat

    So entstehen um das dortige Gemeindezentrum mehrere soziale Einrichtungen von Caritas und Johannitern, wie Kita und Pflegeheim...


    http://gera.otz.de/web/gera/st…chtung-Leipzig-1848378834



    Quelle: http://www.basisd.de/aktuelles…mpus_lorenzo_kann_starten


    Man erkennt, dass bis auf das ehem. Ärztehaus an der Ecke zur Witzgallstraße sämtliche stark sanierungsbedürftige Gebäude weichen müssen.

  • Der Artikel von gera.otz.de ist hinter der Bezahlschranke, gibt es darin denn neue Informationen zum Baustart? Das Projekt ist ja schon länger in Planung. Schon 2015 wurde intensiver dafür getrommelt. Einen wirklichen Startschuss scheint es aber noch nicht gegeben zu haben.


    Laut LVZ soll nur das Eckhaus erhalten bleiben, weil es als einziges Gebäude dort denkmalgeschützt ist (http://www.lvz.de/Leipzig/Loka…-Warten-aufs-gruene-Licht).

  • ^Als ich den Artikel eingestellt hatte war dieser noch frei lesbar. Im Grunde geht es hauptsächlich um den kathol. Pfarrer, welcher von Gera nach LE-Reudnitz wechselt um den Campus auf den Weg zu bringen da dieser bereits Erfahrung mit einem ähnlichen (aber kleinerem) Projekt in Gera hat.

  • Kinderhaus Alte Messe


    Innerhalb der Straßenbahnwendeschleife Deutscher Platz wird in den nächsten Monaten ein vierstöckiger Schulneubau errichtet. Zwei Etagen Förderschule und zwei Etagen Kindergarten. Dazu fand im Dezember 2017 die Grundsteinlegung statt.



    Blick auf den Deutschen Platz. Hinter den Bäumen wird das neue Schulgebäude errichtet. Für den Hochbau wurde ein Kran montiert.



    Die Westseite der Schule wird errichtet. Auf dem Fundament kommen Fertigbetonbauteile zum Einsatz.



    Anhand dieses Eckbaus kann man einen Teil der künftigen Fenstergestaltung sehen. Links davon wird sich der Schulhof anschließen. Viele Spielmöglichkeiten und Auslauf für die Kinder wird es nicht geben.



    Blick von der Philipp-Rosenthal-Straße auf die Ostseite der Schule. Dahinter stehen links die Messehalle 7 und der Sowjetische Pavillon. Hier wird sich später weiterhin ein öffentlicher Parkplatz befinden.

  • Die LVZ beleuchtet den Umbau des "Haus Auensee" seitdem der Konzertveranstalter Mawi die Immobilie 2009 erwarb. Bis Ende 2018 soll noch ein Anbau erfolgen und die Agentur ihren Sitz dorthin verlegen:


    Zitat

    „Über vier Millionen Euro sind unter anderem in die Erweiterung der Kapazität geflossen“, so der Eigentümer, „in den Bau einer zusätzlichen Galerie, in Brandmelder, neue Toiletten und Garderobe“, beschreibt er. Die Pfähle, auf denen der neue Rang und die Tribünen stehen, reichen 15 Meter tief in die feuchte Erde des Auenwaldes. Ein enormer finanzieller Kraftakt, immer vollzogen in den Pausen des laufendes Betriebs. „Ein herausragendes privates, kulturell und wirtschaftliches Engagement“, findet er, „alles ohne einen Cent Fördergelder“.


    Durch die Maßnahmen bietet der Saal mit seinem imposanten Stuckbogen über der Bühne Platz für maximal 3600 stehende Besucher oder 1500 sitzende. Maßstäbe, die neuen und flexiblen Spielraum bieten und die Location nicht nur in Leipzig einzigartig machen.


    http://www.lvz.de/Nachrichten/…aene-mit-dem-Haus-Auensee