Leipzig: Gebäude f. Wissenschaft, Kultur, Medizin, Bildung, Sport

  • turnhalle abreißen und eine neue bauen für 270k euro?? merkt das denn niemand? wahrscheinlich werden die ersten klassen in der neuen halle noten auf "fußbodenbelag verlegen", "sanitärräume fließen" und "30 meter wand malern in unter 10 minuten" bekommen ^^

  • forum thomanum


    Siehe Beitrag #213 - Die Baugrube ist wieder verfüllt, als ich heute vorbei schaute. Entweder werden Bau-Container aufgestellt oder ich habe das Gefühl, hier entsteht eine zweite Container-Schule in Leipzig. Wobei sich die forum thomnum-Grundschule in einem Plattenbau in Gohlis-Nord bereits befindet.





    An der Sebastian-Bach-Straße.

  • ^ Es ist doch altbekannt, dass der Thomanerchor ab Ende des Jahres für zwei Jahre in eine Wohncontaineranlage zieht, damit währenddessen das Alumnat umfassend saniert werden kann.

  • Die Sanierung des Hauptgebäudes des Humboldt-Gymnasiums in der Möbiusstraße nähert sich dem Ende zu. Die Fassade zur Möbiusstraße hin wurde bereits enthüllt; bis Frühjahr 2011 sollen die Sanierungsarbeiten abgeschlossen sein.
    (Vogelperspektive)






    (Quelle: Eigene Bilder)


    Das 1910 errichtete Schulgebäude lehnt sich an die kurz davor abgerissenen Fleischbänke (am Naschmarkt) an, vgl. bes die Giebel:

    (Quelle: Gemeinfreies Bild, http://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Fleischbänke_Leipzig.jpg)


    Außerdem wird die Schule in Anger-Crottendorf an der Franckestraße/Martinstraße saniert sowie ein einfaches Eckhaus zur Schirmerstraße davor, wovon ich aber leider keine Bilder habe.

  • ^ Ein schöner Schulbau im Neorenaissance-Stil.


    An der Karl-Liebknecht-Straße wird bis 2012 das Immanuel-Kant-Gymnasium für 11,5 Mio Euro saniert. Die Schüler müssen bis dahin mit der Straßenbahn durch die halbe Stadt bis in die Ersatzschule in der Gohliser Breitenfelder Str. gondeln. Aktuelles Bild vom Imanuel-Kant-Gymnasium mit Wetterdach:

  • Eine ehemalige Plattenbauschule in der Brüderstraße wurde 2008-2010 saniert. Ein Kindergarten ist bereits Anfang 2010 in den einen Teil des Gebäudekomplexes eingezogen, während der andere Teil noch leersteht. Ich habe mal gelesen, dass dieser leerstehende Teil in Zukunft von der Fakultät für Physik und Geowissenschaften der Uni benutzt werden soll.


    Zum Komplex gehören der größere Bau im Vordergrund (tlw. leerstehend) und der rote Flachbau dahinter (Kindergarten):


    Blick von der anderen Seite:





    Eine gelungene Sanierung, insbes. angesichts der ziemlich öden Umgebung und im Vergleich zum Vorzustand.


    Bei der Sporthallensanierung Leplaystr. arbeitet man inzwischen auch an der Hauptfassade. Laut Bauschild soll das Projekt noch Dez. 2010 abgeschlossen sein, was aber wohl nicht erreicht wird:


    (Quelle: Eigene Bilder)

  • Spatenstich für den Buchkindergarten in der Josephstraße

    Erste Bilder


    Wenn wir schon über Kita-Neubauten in Plagwitz - "Treffpunkt Linde" des Mütterzentrums an der Ecke Lauchstädter und Merseburger Straße: http://www.deutsches-architekt…d.php?p=283353#post283353 - sprechen, dürfen wir natürlich den ersten Spatenstich für den neuen Buchkindergarten in der Lindenauer Josephstraße nicht vergessen :lach:


    http://www.buchkindergarten.de/


    LF, 16. Dezember 2010 16:28
    Buchkindergarten entsteht in Leipzig
    http://www.leipzig-fernsehen.d…x?ID=5846&showNews=901898


    info-tv-leipzig vom 17.12.
    http://www.info-tv-leipzig.de/…h-eines-buchkindergarten/


    LIZ vom 17.12.2010
    Spatenstich mit Feuertonne und Glühwein: Leipzigs Buchkindergarten soll 2012 eröffnen
    http://www.l-iz.de/Leben/Famil…g-Lindenau-eroeffnen.html


    Wenige Tage später stehen damit im Zusammenhang stehende private und öffentliche Baumaßnahmen wegen dem geplanten Fördermittelstop jedoch schon wieder auf der Kippe:


    LIZ vom 22.12.2010
    Lindenauer appellieren an den Stadtrat: Lassen Sie das Projekt Josephstraße nicht sterben!
    http://www.l-iz.de/Politik/Bre…rojekt-Josephstrasse.html

  • Schönefelder Schule Gorkistr. 25 wird christl. Grundschule

    Der Grundstücksverkehrsausschuß des Stadtrates hat in seiner Sitzung am 13.12.2010 einstimmig beschlossen, dem AHF Schulverein e.V. das Grundstück Gorkistraße 25 zu verkaufen. Der denkmalgeschützten Schulkomplex in Schönefeld soll nun saniert werden. Der vorhandene Schulstandort des AHF Schulvereins wird dann von der Alten Messe (Puschstraße 9) nach Schönefeld verlagert.


    http://notes.leipzig.de/appl/l…D5491BD7DC12577E7003A96B2


    Ansicht in google streetview


    christliche August-Hermann-Francke Grundschule:
    http://www.ahfgrundschule.de/

  • ANTON-PHILIPP-RECLEM-GYMNASIUM


    Ein Gebäudeteil des Anton-Phlipp-Reclam-Gymnasiums wurde 2004 saniert >>



    Die neue Fassade des Anton-Philipp-Reclam-Gymnasiums.



    Die meisten Plattenbauschulen hatten auf dieser grauen gezeigten Fläche großflächige Grafiken und ähnliches dran. Hierbei wurde wohl darauf verzichtet.




    An der Tarostraße, in der Nähe der städtischen Schwimmhalle Leipzig-Süd.



    Blick auf die Hofseite des Reclam-Gymnasiums.

  • Sanierung Schola Thomana

    In den nächsten zwei Jahren wird das Alumnat der Thomaner für rund 11 Mio Euro umgebaut und saniert. Nach der Umgestaltung und denkmalgerechten Sanierung wird das 1886 errichtete Gebäude künftig 120 statt bisher 90 Internatsplätze besitzen. Aus diesem Grund müssen die Internatsschüler bis Anfang 2013 in einen Container in der Sebastian-Bach-Straße 1 ausweichen. Das Bauvorhaben steht im Mittelpunkt des Projekts Forum Thomanum, ein Musikcampus, der künftig bis zu 1200 Kindern eine musikalische Ausbildung im Bachstraßenviertel ermöglicht.


    LVZ-Artikel


    Fotostrecke vom Container

  • Laut heutiger LVZ-Printausgabe entstehen ab März im Wissenschaftspark Paunsdorf zwei Neubauten für das Leibniz-Institut für Oberflächenmodifizierung. Kern der Großinvestition (11 Mio Euro) ist ein dreistöckiger Bau, der Laboratorien, Büros und einen Hörsaal aufnimmt und mit einem zweiten Laborgebäude verbunden ist. Hinzu kommt als Neubau das so genannte Leipziger Nano-Analytikum, in dem strukturelle und chemische Untersuchungen im atomaren Bereich durchgeführt werden sollen. Die neuen Forschungsmöglichkeiten werden auch in- und ausländischen Wissenschaftlern zur Verfügung stehen. Fertiggestellt werden soll das Ganze bis 2013, geplant wurde das Ganze von dem Leipziger Büro vb-Architekten.

  • Die umgebaute Mensa Jahnallee des Studentenwerks Leipzig wird laut Print-LVZ vom Samstag am 8. Juni eröffnen. Das Braunschweiger Architekturbüro HTP baut momentan die aus dem Jahr 1977 stammende Mensa komplett um. Dabei wird auch ein Bereich für die HHL mit Hörsaal sowie Seminar- und Arbeitsräumen geschaffen, die Mensa selber wird auch als Veranstaltungsraum mit Kinoleinwand zu nutzen sein. Die Baukosten betragen insgesamt 11 Mio. Euro, die Bauverzögerung von 6 Monaten hatte keine Kostensteigerungen zur Folge. Aktueller Zustand:


  • ^ Gut, dass die charakteristische Architektur jener Zeit beim Umbau beibehalten und nicht dem aktuellen Zeitgeschmack geopfert wird / wurde. Die Mensa ist wie im Prinzip alle Gebäude entlang der Jahnallee ein würdiger Vertreter ihrer Zeit.

  • Auch die sportwissenschaftliche Fakultät an der Jahnallee wurde instand gesetzt und erneuert. Heute war die feierliche Übergabe an die Universität. Die Schärttnerhalle, die Judo- und Kraftsporthallen sowie der Große Hörsaal wurden denkmalgerecht saniert. In den Komplex, der in den 1950er-Jahren für die Deutsche Hochschule für Körperkultur (DHfK) erbaut wurde, flossen seit 1991 rund 65 Mio Euro.


    LVZ-Artikel


    Bildserie zur Eröffnung

  • NEUBAU ZAHNKLINIK


    Der Tiefbau für die neue Zahnklinik an der Limburger Straße Ecke Straße des 18. Oktober aus aktueller Sicht >>



    Blick von der Straße des 18. Oktober in Richtung Liebigstraße.



    Vermutlich das erste Fundament...? Das Kellergeschoss hat bereits seine Stützwand erhalten.

  • ^Leider ist's dann doch bei der Dacherneuerung geblieben: Die Gerüste wurden abgebaut ohne dass irgendwelche Fassadenarbeiten stattfanden.


    Nun gibt's Bilder von dem nahezu fertigen Schulneubau in der Wurzner Straße. Ich finde er fügt sich recht gut in den Straßenzug ein, insbesondere von der Farbgebung und Materialwahl im Erdgeschoss her.
    Schaut aber selbst (Google-Blick):




    Fassadenausschnitte:



    Im weiteren Kontext:



    Mit Emmauskirche:


    (Quelle: Eigene Bilder)

  • ^ Nun ja, für meine Begriffe ist das ein typischer Solitärbau, funktional, solide und im Komplex meist abseits von Wohnvierteln stehend - wie Schulgebäude eben aussehen. Im gründerzeitlichen Kontext wirkt's dann doch arg gewöhnungsbedürftig. Und die schwarze Klinkerwand trägt sicher auch nicht gerade zur vitalen Belebung der Wurzner bei.