Gebäude f. Wissenschaft, Kultur, Medizin und Sport

  • Gestern wurde per PM gemeldet, dass ein Immobilienentwickler für die HTWK in Plagwitz 13.500 m² BGF, bestehend aus Räumen für Studienzwecke sowie 196 Studentenappartements errichtet bzw. bereitstellt. Bezug (teilweise?) soll bereits zum Wintersemester 2019 erfolgen.


    Ich stehe gerade auf dem Schlauch - hat jemand eine Idee, wo?

  • Neubau Hospiz, Magnusstraße

    Das ev. Diakonissenkrankenhaus Leipzig beabsichtigt, im Stadtteil Eutritzsch am Standort Magnusstraße ein neues Hospiz zu errichten.


    Das Grundstück befindet sich in einer ruhigen Wohnstraße, die von kleinteiliger Bebauung geprägt ist.


    Der Entwurf des hiesigen Büros FUCHSHUBER ARCHITEKTEN, welches im Realisierungswettbewerb mit dem 1. Preis ausgezeichnet worden ist, orientiert sich mit seiner klaren Form und den vier Satteldächern an der konventionellen Architektur der Einzelhäuser in der direkten Umgebung.


    Straßenansicht.


    Lageplan.


    © FUCHSHUBER ARCHITEKTEN

  • ^ sicher die beste Variante in diesem Kontext. Das Triangle hat mittlerweile einen gewissen Status erreicht. Auf der anderen Seite brauchen die Clubs neue Spielstätten. Und dort hört nun auch wirklich niemand etwas des Nachts.



    ^^ den Entwurf für das Hospiz finde ich recht gelungen. Es vereint ganz gut die Nutzungsbestimmung eines Hospizes und die von 'miumiuwonwon' genannte kleinteiligen Bebauung in einer Nebenstraße. Obwohl sich dahinter wohl neben dem neuen Polizeirevier zukünftig noch andere größere Bauten etablieren sollen.

  • Baustelle Oberschule Barnet-Licht-Platz


    Rohbau geht dem Ende entgegen und der Holzbau beginnt




    Campus Lorenzo an der Riebeckstraße


    Hier fällt mir langsam auch nichts mehr ein. Die Baustelle sah mir schon immer irgendwie unorganisiert aus. Da feiert man diese Woche die Grundsteinlegung (LVZ) und vor über einem Jahr hat man den Baustart gefeiert - aber gebaut wird nicht.
    Wohl hängt es an der Baugenehmigung wie man lesen kann. Aber so eine Baugrube im Sand zu hinterlassen kann ja auch nicht der Standfestigkeit Ihr Freund sein.
    Parken würde ich da nicht mehr oder hält das die Folie - bestimmt - Ist bestimmt Beton drunter. Die werden ja wohl nicht den Sand 90 Grad geböscht haben.
    Naja der Schaden in der Breitkopfstraße scheint für diese Woche wohl nicht zur reichen.
    Das da alle so rühig bleiben wundert mich hier insbesondere.




  • ^ + ^^ Danke für das umfassende Update! Die bereits äußerlich fertigen KiTas finde ich im Großen und Ganzen ok - kein reiner Flachbau dabei und die Lösung mit den Außentreppen als Fluchtweg gefällt mir.


    Sehe ich das richtig, dass beim Campus Lorenzo das Gebäude an der Stötteritzer Straße noch steht? Ich dachte, das sollte auch noch fallen - vielleicht in einem späteren Bauabschnitt?

  • ^ + ^^ Danke für das umfassende Update! Die bereits äußerlich fertigen KiTas finde ich im Großen und Ganzen ok - kein reiner Flachbau dabei und die Lösung mit den Außentreppen als Fluchtweg gefällt mir.


    Sehe ich das richtig, dass beim Campus Lorenzo das Gebäude an der Stötteritzer Straße noch steht? Ich dachte, das sollte auch noch fallen - vielleicht in einem späteren Bauabschnitt?


    Hallo!
    Gemäß der Aussage des ansässige Pfarrers, bleibt das Gebäude stehen und wird saniert.


    Beim geplanten Kindergarten in Seehausen scheint noch nicht mal ein Spatenstich erfolgt zu sein. Zumindest konnte ich noch nichts beobachten Weiß dort jemand mehr?
    Dort in den Ortschaften ist dringender Bedarf nötig, die Einrichtung in Hohenheida ist voll, da hat man als ortsansässiger Probleme einen Platz zu bekommen, vor allem in der Krippe.


    Mir ist es ein Rätsel wieso BMW nicht verpflichtet wird/werden kann (?) einen echten eigenen Betriebskindergarten zu eröffnen. Die paar gekauften Plätze in Plaußig reichen vorne und hinten nicht.

  • Aktueller Stand iDiv-Neubau

    Fassadenverkleidung aus Kupfer kommt langsam ans Licht.


    Der geschwungene Baukörper orientiert sich an dem darüber stehenden Forschungsgebäude des Fraunhofer-Instituts für Zelltherapie und Immunologie IZI.


    Bilder von mir.


  • Das Material heisst TRESPA und ist eine Kunststoff-Verbundplatte, auf die dünne Metallfolie geklebt wird. Da das alles laminiert ist, hält es sehr lange und man kann eine große Materialvielfalt darstellen. Ich finde es optisch sehr gelungen!

  • Der vorherige Entwurf für den "Campus Lorenzo" gefiel mir wesentlich besser - wobei ich nachvollziehen kann, dass aufgrund der sommerlichen Aufheizung hellere Fassaden gewählt wurden. Insgesamt fand ich aber die klaren Linien und großformatigen Elemente über dem "Tor" ansprechender und auch die Torsituation besser gelöst.


    Die Schule in der Brüder-/Leplaystraße macht einen sehr klassischen Eindruck - hoffentlich macht die Fassade den Eindruck nicht zunichte. Verklinkerung oder Naturstein wäre klasse, einfacher Putz noch zu ertragen, Kunststoff-Fassadenplatten (à la Anker oder Schule Curiestraße) ein absolutes No-no... ich lasse mich überraschen. Und ja, ein, zwei Geschosse mehr hätten es für die Ensemblewirkung schon sein dürfen.

  • Eigentlich hieß es mal in einem LVZ-Artikel, dass die Terrasse der Oper 2018 saniert werden sollte - bis dato hat sich jedoch nicht viel getan:

    opernhausjpg1oykdc.jpg


    opernhausjpg238kv9.jpg


    Um 180 Grad gedreht - Blick über den Schwanenteich

    opernhausjpg3bojrx.jpg


    Schon vor längerem wurde die Einfriedung an der Goethestr. erneuert

    opernhausjpg4bzkqg.jpg

    Eigene Bilder

  • Die Sanierung des Felsenkellers geht in die entscheidende Phase, schreibt die LVZ. [...]

    Auf dem nördlichen Areal beginnt noch 2016 der Bau eines Supermarktes mit 800 Quadratmeter Verkaufsfläche. [...]

    Die Gesamtkosten belaufen sich auf 5,2 Mio Euro. Dazu gehört auch die Neuordnung der Wege und Straßen sowie der große Freisitz unter den Kastanien, der künftig auch von der Felsenkellerstraße aus zu erreichen ist.

    [...]

    Felsenkeller, Karl-Heine-Str. 32


    DAFmap


    Im Mai 2019 wurde die Sanierung abgeschlossen. Bin gespannt, wie's um den Clubraum steht.


    " [...] 2016 konnte im kleinen Saal der Pub „Naumanns“ für Theater, Lesungen und Kleinkunst eingerichtet werden. Als letzter Punkt wurde im Oktober 2018 ein Rewe-Nahversorger auf 800 Quadratmetern im nördlichen Teil des Geländes eröffnet. [...]

    Im Obergeschoss des markanten Turmgebäudes ... hat jüngst die Sanierung eines 180 Quadratmeter großen Raumes begonnen, der gemeinsam mit dem 85 Quadratmeter großen Turmzimmer zu einem neuen Club für kleinere Veranstaltungen und Konzerte, auch für private Feiern wie Geburtstage oder Hochzeiten werden soll. [...] "

    Quelle: LVZ, 6.5.2019

  • Golfpark Seehausen, Bergweg 10


    DAFmap


    Die 2. Erweiterung 2012 lt. Bebauungsplan 338 "Golfplatz Seehausen" sah vor:

    • Errichtung einer öffentlichen 9-Loch-Anlage südlich des Bergweges

    • Planungsrechtliche Sicherung des bestehenden Vereinshauses mit ca. 120 Plätzen sowie der golferischen Nebenanlagen

    • Erweiterung der bestehenden 100 Parkplätze um weitere 60 Plätze südlich des Bergweges und planungsrechtlicher Sicherung der bestehenden Stellplatzanlage am Nachtigallenweg.


    Einspruch kam u.a. vom Nabu.

    Die Planung 2013 sah dann nur noch eine 6-Loch-Anlage vor:

    img_20191210_142501zek6f.jpg

    Quelle: Auszuege aus den Anlagen zur öffentlichen Sitzung des Dezernats Stadtentwicklung und Bau am 19. 06.2013


    Vor Ort ist suedlich des Bergweges kein Baubeginn zu verzeichnen. Der Streit mit der Stadt Leipzig um Bodenablagerungen im Golfpark und die zur Beseitigung abgeschaetzten und potenziell anstehenden Kosten koennten der Grund fuer die Verzoegerung sein.

    Quelle: LVZ


    Luftaufnahme (Datum unbekannt, gibt aber den aktuellen Zustand durchaus wieder)

    img_20191214_150457g3jyl.jpg

    Quelle: Google


    Aktueller Zustand bzgl. Zusatzparkplatz und Bahnen 1 und 6 im suedoestlichen Teilbereich

    img_20191213_1414140kk1z.jpg

    Photo: MartinW

  • Das geplante Filmkunsthaus (zuletzt hier) kann laut LVZ nicht auf dem Feinkostgelände eingerichtet werden, da das mit der Investition verbundene Haftungsrisiko vom Eigentümer nicht getragen werden kann.


    Das Projekt soll an anderer Stelle aber trotzdem in Leipzig realisiert werden. Wie wäre es z. B. mit dem neuen Kaufhaus Held, falls das groß genug sein sollte? Ach, mir fallen so viele schöne Möglichkeiten ein - Polygraph, Stadtbad, Spinnerei, Pittlerwerke, Schimmel....

  • Das geplante Filmkunsthaus (zuletzt hier) kann laut LVZ nicht auf dem Feinkostgelände eingerichtet werden, da das mit der Investition verbundene Haftungsrisiko vom Eigentümer nicht getragen werden kann.


    Das Projekt soll an anderer Stelle aber trotzdem in Leipzig realisiert werden. Wie wäre es z. B. mit dem neuen Kaufhaus Held, falls das groß genug sein sollte? Ach, mir fallen so viele schöne Möglichkeiten ein - Polygraph, Stadtbad, Spinnerei, Pittlerwerke, Schimmel....

    Was wirklich sehr schade ist, denn die Südvorstadt hätte eine solche Stätte dringend nötig. Es hätte ein Equivalent zur Schaubühne Lindenfels aber Innenstadtnah werden können. Und wo, wenn nicht in der Feinkost. Es wäre für den so vom Mainstream geprägten vorderen Süden wirklich sinnvoll. Aber eine alternative Stätte für die Größe fällt mir dort nicht ein.

  • Die HTWK wird sich in Plagwitz niederlassen. Der Freistaat mietet in dem ehemaligen Tagungshotel der Telekom AG für 10 Jahre 13.500 qm an. Dort soll dann vor allem die hier schone einmal besprochene neue FDIT untergebracht werden. Mit zwei BA- und zwei MA-Studiengängen werden dort ab 2020 rund 500 Student*innen lernen. Dazu kommen Studentenapartments in den oberen Etagen des ehemaligen Hotels.


    Lindenau, Plagwitz, und Schleußig sind ja schon seit einigen Jahren zu Studentenvierteln mutiert. Damit passt das Vorhaben auch ganz gut in diese lebendige Gegend.

  • Feuerwache Leipzig-Südwest: Einweihung


    Am 22. Januar 2015 wurde an der Großzschocherschen Georg-Ellrodt-Straße das neue "Feuerwehrtechnische Zentrum" eingeweiht, ...

    (Photos)

    [...]


    Feuerwache Leipzig-Südwest DAFmap

    Gerhard-Ellrodt-Straße 29c und 29d


    Das in DAFmap derart ausgewiesene Objekt ist etwas zu weit östlich lokalisiert, nämlich am Gelände der Schachtguss-HT GmbH, Gerhard-Ellrodt-Straße 29a. Die Feuerwache folgt dem Bebauungsplan Nr. 395 und liegt tatsächlich weiter westlich:


    img_20200115_134314uukqy.jpg

    Quellen: BP 395, Stadt Leipzig


    Es ist in diesem Raum das Gewerbegebiet Georg-Ellrodt-Straße DAFmap als abgeschlossenes Projekt ausgewiesen, das südlich der Gerhard-Ellrodt die Feuerwache, die Schachtguss-HT, die EFH Gerhard-Ellrodt 31-47 und die Felder südlich davon umfasst, zudem auch das Areal nördlich der Gerhard-Ellrodt nach BP 331 (in Vorplanung).


    Ich plädiere, in DAFmap das Projektsymbol für die Feuerwache korrekt zu platzieren und das Plangrundstück nach BP 331 gesondert "in Vorplanung" auszuweisen.