Gebäude f. Wissenschaft, Kultur, Medizin und Sport

  • Einem Bericht der BILD-Zeitung zufolge ist der Suche nach einem Standort für das Naturkundemuseum der aktuelle Standort Lortzingstraße 3 weiterhin im Rennen. Auf Anfrage des Blattes hieß es aus dem Kulturamt: “Zurzeit werden die Kosten für eine vertiefende Untersuchung der Standorte Lortzingstraße und Bowlingtreff ermittelt. ... Sobald die Kosten ermittelt sind, wird die entsprechende Vorlage überarbeitet. In Abhängigkeit von den ermittelten Kosten könnte dann auch die Lortzingstraße weiter untersucht werden.“


    Im Amt für Gebäudemanagement wird aktuell ein Kriterienkatalog erarbeiten. Anschließend soll anhand des Papiers ein Planungsbüro die exakten Umbaukosten ermitteln. Derzeit wird noch angenommen, dass ein Umzug in den Bowlingtreff mit 12,3 Mio. Euro günstiger würde als eine Sanierung des Bestandsgebäudes und ein ergänzender Neubau (15,8 Mio. Euro). Für den Verbleib sprechen mehrere inhaltliche Gründe, denn der der aktuelle Standort bietet mehr bauliche Entwicklungsmöglichkeiten und ist für Ausstellungen flexibler.


    BILD, 11.09.2013
    Standort noch unklar
    Wird das neue Naturkundemuseum jetzt doch das alte?
    http://www.bild.de/regional/le…s-alte-32336214.bild.html


    Masterplan Naturkundemuseum
    http://www.leipzig.de/de/exter…plan-Naturkundemuseum.pdf


    Siehe dazu auch:


    L-IZ, 21.06.2013
    Naturkundemuseum Leipzig: Kulturdezernat behandelt Masterplan noch immer "streng vertraulich" - offener Brief an OBM
    http://www.l-iz.de/Politik/Lei…ng-vertraulich-49271.html


    Der Verein der Freunde und Förderer des Naturkundemuseums Leipzig e. V. (http://www.foerderverein-naturkundemuseum-leipzig.de/) bemerkt auf seiner Website zur Veröffentlichung des Masterplanes:



    [...] Im noch nicht veröffentlichten Folgegutachten-Standortvergleich findet sich aber der für uns bedeutendste Satz des Masterplanes, den uns Planer und Stadtverwaltung auf der öffentlichen Informationsveranstaltung vorenthielten (S.70 letzter Absatz): "Für das Museum ist der Standort Lortzingstraße trotz der etwas höheren Baukosten die bessere Lösung,". Damit werden einmal mehr unsere Aussagen bestätigt und es wird höchste Zeit dem angemessene Taten und Planungsaufträge folgen zu lassen!
    Doch man bemerke die Fortsetzung des Satzes: "für die Stadt Leipzig kann die mit dem Umzug des NKM einhergehende Aufwertung und Belebung des Bowlingtreffs ein ausschlaggebendes Argument sein, diesen Standort zu bevorzugen,". Dies entlarvt, dass bei dem massiven Fokus der Kulturverwaltung auf den Bowlingtreff nicht die beste Zukunft des Naturkundemuseums im Mittelpunkt steht, sondern das Naturkundemuseum in seiner Notlage instrumentalisiert werden soll zur Nachnutzung des für Investoren bisher völlig uninteressanten Bowlingtreffs und zur Ankurbelung des mangelnden Investoreninteresses für die Bebauung des Wilhelm-Leuschner-Platzes.


    Einem ähnlichen Vorwurf muß sich der OB und die Stadtverwaltung ja bereits bei der Standortwahl für das "Leipziger Freiheits- und Einheitsdenkmal" stellen.


    Des weiteren:


    Fragen und Standpunkte des Vereins der Freunde und Förderer des Naturkundemuseums Leipzig e.V. zur Sitzung des Fachausschusses Kultur
    am 07.06.2013
    http://www.foerderverein-natur…/Fragen%20FA%20Kultur.pdf


    Das Naturkundemuseum in den Medien
    http://www.leipzig-netz.de/index.php5/NKM.Medien

  • Neubau einer Kita in der Marcusgasse 7 (Volkmarsdorf)

    Auf dem etwa 5.400 Quadratmeter großen Grundstück Marcusgasse/Ecke Hermann-Liebmann-Straße in Volkmarsdorf (aber Ortsteil Neustadt-Neuschönefeld) wird eine Kindertagesstätte für 120 Kindergarten- und 60 -krippenkinder gebaut. Bauherr ist der Investor und Immobilienmakler Alexander Malios. Nach Abriss der Gebäude der ehemaligen Geschäftsstelle der Johanniter-Unfallhilfe soll ein zweigeschossiges Kita-Gebäude errichtet werden. Dahinter entstehen ein großer Garten mit Rollerweg, ein separater Krippenspielplatz unterm Sonnensegel und eine ausgedehnte Sandspiel- und Matschlandschaft.


    Lage: http://www.dafmap.de/d/lhal.html?id=2335&mt=4&zoom=17


    ausführliche Beschreibung des Bauprojekts:
    http://www.leipziger-osten.de/…t/neubau-kita-marcusgasse


    L-IZ, 16.09.2013
    Baustart im Leipziger Osten: Neue Kindertagesstätte in der Marcusgasse
    http://www.l-iz.de/Politik/Bre…er-Marcusgasse-50987.html


    Der Gemeinschaftsgarten Querbeet sucht bereits nach einem neuen Standort: http://www.querbeet-leipzig.de/ .

  • Sportforum

    Es sind nur Gerüchte aber laut LVZ arbeiten momentan Architekten daran die Kapazität der Red Bull Arena (ehem. Zentralstadion) auf über 50.000 zu erhöhen. Außerdem soll die Anzahl der Logen erweitert werden. Darüber hinaus steht weiterhin ein Kauf durch Red Bull von Stadioninhaber Kölmel im Raum.


    http://www.rb-fans.de/forum/viewtopic.php?f=20&t=6597


    Gerücht #2: Laut LVZ wird derzeit geprüft ob das seit zwei Jahren leerstehende Goetz-Haus an der Lützner Straße als begehbares Depot fürs Sportmuseum genutzt werden soll. Hintergrund ist, dass das Museum seit 1991 keine eigenen Ausstellungsräume mehr besitzt. Seit 2005 ist die denkmalgeschützte Nordtribüne des abgerissenen Schwimmstadions am Sportforum als neues Domizil im Gespräch. Bis 2015 sollte das Projekt eigentlich abgeschlossen sein. Aus dem Rathaus heißt es allerdings intern, dass RB Leipzig eine andere Gestaltung des Stadionvorplatzes anstrebt und die ehem. Nordtribüne dabei stören soll.


    http://www.sportmuseum-leipzig.de/
    http://de.wikipedia.org/wiki/Sportmuseum_Leipzig
    http://de.wikipedia.org/wiki/Ferdinand_Goetz

  • Die Idee, das Sportmuseum im Goetz-Haus anzusiedeln oder zumindest doch Teile dessen, ist übrigens schon über zehn Jahre alt:


    http://www.sportmuseum-leipzig…eitung/3-2002/Seite_5.htm


    L-IZ, 13.10.2004
    Thomas Mädler im Gespräch: Insolvenz ist die einzige Lösung fürs Goetz-Haus
    http://www.l-iz.de/Politik/Bre…4ch-Ins-200410130000.html



    Etwa das Sportmuseum, das bekanntlich keine Aussicht hat, in nächster Zeit irgendwo eigene Ausstellungsräume zu bekommen. Das Goetz-Haus wäre genau der Ort gewesen, wo man das Thema Sport in wechselnden Ausstellungen hätte thematisieren können. In allen Facetten

  • Muko soll nun doch saniert werden

    Weil wir gerade in Lindenau sind und Kultur ja auch irgendwie zu dem Thema gehört. Der Gerüchtestreuer BILD vermeldet, dass die MuKo nun in mehreren Etappen saniert werden soll.


    BILD, 15.09.2013
    Endlich! MuKo wird saniert
    Aber dann ist das Geld bis 2017 alle...
    http://www.bild.de/regional/le…aniert-32403644.bild.html


    Mit der MuKo-Sanierung sei auch schon fast das gesamte mittelfristige Investitionsprogramm Leipzigs bei den Theaterhäusern aufgelistet. Kultur-Dezernent Michael Faber: „Bis 2017 gibt es nach aktuellem Stand keine zusätzlichen Spielräume über die veranschlagten Maßnahmen hinaus.“


    „Als mittelfristiges Investitionsprogramm für die Leipziger Kultur werden folgende Vorhaben dem Stadtrat 2013 vorgelegt: schrittweise Sanierung der MuKo, Umbau der ehemaligen Schauhausdisko zur Schauspiel-Spielstätte und ein Theaterzentrum für Häuser der freien Szene.“

  • Hallo ungestalt. Im Leipziger Westen gab es da ja so einige Ballsäle. Denkst Du an den einen am Rande von Plagwitz an der Kreuzung Zschochersche Str. und Karl-Heine-Str. Oder an andere? Über den Felsenkeller - um mal Namen zu nennen :lach: - wurde hier ja bereits diskutiert:
    http://www.deutsches-architekt…d.php?p=384934#post384934


    Siehe auch

    Standort für das Leipziger Tanztheater e. V.
    http://notes.leipzig.de/appl/l…AA5905A81C1257841002BB7EA


    Verwaltungsstandpunkt zu Antrag Nr. V/A 130, 2. Neufassung vom 03.05.2013
    , eingereicht von Fraktion DIE LINKE
    http://notes.leipzig.de/appl/laura/wp5/kais02.nsf/docid/5358E9A438F5677BC1257B820020FAE7/$FILE/V-a-130-nf-2-vsp.pdf



    Das III. Quartal 2013 hat mit heute noch 14 Tage. ;)


  • Gerücht #2: Laut LVZ wird derzeit geprüft ob das seit zwei Jahren leerstehende Goetz-Haus an der Lützner Straße als begehbares Depot fürs Sportmuseum genutzt werden soll. Hintergrund ist, dass das Museum seit 1991 keine eigenen Ausstellungsräume mehr besitzt. Seit 2005 ist die denkmalgeschützte Nordtribüne des abgerissenen Schwimmstadions am Sportforum als neues Domizil im Gespräch. Bis 2015 sollte das Projekt eigentlich abgeschlossen sein.


    Aktuell ist das Goetz-Haus ja wieder im Gespräch. Der geplante Standort im Nordflügel scheitert im Moment an der Finanzierbarkeit.


    Die geplante Dreifelderhalle auf dem ehemaligen Schwimmstadion ist im Zuge der aktuellen Schulnetzplanung auf den Standort Goyastraße verschoben (Neubau Sportmittelschule inkl. neuer Dreifelderhalle) worden.



    Aus dem Rathaus heißt es allerdings intern, dass RB Leipzig eine andere Gestaltung des Stadionvorplatzes anstrebt und die ehem. Nordtribüne dabei stören soll.


    Hoffentlich stört meinem Lieblingsfußballverein die geplante Wiederherstellung der Alten Elster nicht, ebenso ein mögliches Ufer.

  • Die Vorlage steht nun auf eRIS und soll am 16.10. zur Abstimmung kommen.


    425/13 Mittelfristiges Investitionsprogramm für Leipziger Theaterhäuser (Eigenbetriebe und Freie Szene)


    13.09.2013 Verwaltungsstandpunkt
    http://notes.leipzig.de/appl/laura/wp5/kais02.nsf/docid/23CC155A45A2D659C1257BE50035CC83/$FILE/V-a-425-vsp.pdf


  • Zwei neue Kitas im Zentrum-Nord und in Dölitz

    Die LVZ berichtete, bis Ende 2014 will die Stadt Leipzig zwei neue Kindertagesstätten errichten. Jeweils 165 Betreuungsplätze sind in der Bornaischen 184 und der Gohliser Straße 5 geplant. Mit den Vorbereitungen werde schon im Oktober begonnen. Die Gesamtkosten betragen 6,4 Millionen Euro.


    Hier und hier weitere Ausführungen der beiden Kita-Vorhaben.



    Planentwurf für die Kita in der Gohliser Straße 5



    Planentwurf für die Kita in der Bornaischen Straße 184


    Bildquelle: Stadt Leipzig, L-IZ

  • City Golf auf der Festwiese


    Laut LVZ, möchte eine Investorengruppe auf der Festwiese eine Golfanlage errichten. Geplant sind 40 Abschlagplätze, ein Golf-Shop und Gastronomie. Die ZSL hat bereits zugestimmt, fehlt nur noch die Stimme des Stadtrats.


    Es wäre zwar auf der einen Seite schade, wenn die Festwiese als Veranstaltungsfläche verschwinden würde, auf der anderen Seite belebt es sie und das Sportforum aber auch. Und einen Golfplatz gibt's sicher nicht überall mitten in der Stadt, aber das soll kein Zustimmungsgrund sein. Vielleicht kann man den Golfplatz trotzdem weiterhin als Veranstaltungsfläche benutzen?

    Einmal editiert, zuletzt von DAvE LE () aus folgendem Grund: Stadtforum durch Sportforum getauscht...

  • Das klingt mir irgendwie wie eine Zeitungsente. Erstens sind Plätze in Markkleeberg und Machern, die ausreichen sollten und zweitens ist da Straßenverkehr drumherum wo sicher keine frei fliegenden Bälle den Autofahrern die Scheiben schmücken sollen.
    Andererseits passt es natürlich irgendwie auch zum "Mir wollen das hier gemiedlich." Neureicher (Neu)Leipziger... Persönlich fänd ich den Verbleib einer Festwiese in so exponierter Lage schöner als ein Tummelplatz für eine handvoll gefühlt Besserstehender.

  • Das Gelände der Leipziger Festwiese wird seit weit mehr als einem Jahrhundert öffentlich genutzt und das sollte so bleiben, auch wenn da nicht jeden Abend Depeche Mode, Michael Jackson, U2 und die Rolling Stones Konzerte auf dem Gelände geben (Das geht ja in einigen Fällen schon aus biologischen Gründen nicht mehr. ;-) ).


    http://de.wikipedia.org/wiki/Leipziger_Festwiese
    http://www.sportforum-leipzig.…-informationen-a-272.html


    Im Juni feierten hier 15.000 Menschen ihre Version des traditionellen hinduistischen Holi-Fests.
    http://www.lvz-online.de/leipz…/r-citynews-a-194360.html


    Dies ist als Veranstaltungsformar nicht so mein Ding, aber mir ist es lieber, 15.000 Menschen feiern und haben miteinander Spaß als 10 Leute lassen sich ihre Stöckchen hinterhertragen. Nicht gegen dieses Sport, aber dafür gibt es nun mal bereits ein Reihe Angebote in der Umgebung Leipzigs, die sicherlich für Sportler_innen deutlich attraktiver sind.


    Stadtbad, Festwiese ... Wann kommen denn endlich diese zwei komischen alten Buden in der Innenstadt - am Markt und in der Südwestecke - zum Verkauf, für deren Sanierung ja auch kein Geld mehr da ist? Dort lassen sich dann ganz wundervolle Wohnungen für 12 Euro kalt/qm schaffen und endlich ziehen wieder mehr Familien in die Innenstadt und beleben diese. Die verschlankte Verwaltung kann man mit Sicherheit auch woanders unterbringen. Die Stadtbau AG vermietet bestimmt gern was Schönes für 10 Euro kalt/qm.

  • Der erstaunlich wohlwollende Artikel von "Sport"-""Reporter""- Guido Schäfer in der LVZ verrät mehr über die Initiatoren und ihre Hintergründe.


    Hinter dem Projekt der "Golf-Arena" steht der 67-jährige Kaufmann Frank A. Schmidt, der u.a. den GolfPark Leipzig-Seehausen projektiert und umgesetzt setzt. An seiner Seite hat er laut dem schönen Guido "einflussreiche Multiplikatoren", u.a. den Golf & Country Club Leipzig und (man höre und staune!) den Golfpark Seehausen. Ihr Kalkül beschreibt der Wortjongleur Schäfer so: "Weil nicht jeder Zeit und Lust hat, sich stundenlang mit 18 Löchern zu beschäftigen, ist der Golf-Quickie in der Mittagspause oder im Abendrot vorm Abendbrot eine sexy Alternative. ... Beim Quickie auf der Festwiese entdecken viele Menschen ihre Liebe zum Golfen und düsen fortan zu den 18-Loch-Plätzen und geben dort Geld aus."


    Als Berater tritt Peter Merck auf, der die Golf Lounge Hamburg, nach eigener Beschreibung "Europas modernste, innerstädtische Golf Location auf 3 ebenen" (Rechtschreibung wie im Original) entwickelt hat: http://www.golflounge.de/


    LVZ-Online, 26.09.2013
    Golfplatz-Pläne für Festwiese überraschen Leipziger Stadtrat
    „War noch kein Thema“
    http://www.lvz-online.de/leipz…/r-citynews-a-208165.html


    Auch keine Überraschung: Ansbert Maciejewski (CDU) und René Hobusch (FDP) finden die Pläne - mit jeweils ergänzenden Plänen für das Abstellen des MIVs - gut, Siegfried Schlegel (Die Linke) lehnt sie ab: „Öffentliche Räume dürfen nicht privatisiert werden.“ Norman Volger, umweltpolitischer Sprecher der Grünen-Fraktion meint: „Gegen eine Aufwertung der Fläche ist im Prinzip nichts zu sagen.“Allerdings sieht er in den Details noch einige Fragezeichen.