Gebäude f. Wissenschaft, Kultur, Medizin und Sport

  • Seit dem letzten Besuch hat sich einiges getan. Die Verlagerung der oberen Etagen im vorderen Gebäude sieht interessant aus.






    Alle Bilder Dr.Faust

  • bei der einweihung wurde für nächstes jahr ein erweiterungsbau angekündigt, der das institut mit der benachbarten "bio city" verbinden soll. wird sicher nicht einfach, für den übergang zwischen diesen beiden unterschiedlich gestalteten komplexen eine architektursprache zu finden, die vermittelnd wirken kann.

  • Da fällt mir auch gerade wieder etwas ein:


    Ich stand vor ein paar Wochen auf der alten Elstermühlgraben-Brücke, vor dem geplanten Stadthafen. Da kam mir ein älteres Rentner-Pärchen entgegen, die sich laut über Architektur enthielten. Neugierig wie ich bin, habe ich sie kurzerhand angesprochen. Sie erzählten mir, dass sie beide in Stuttgart wohnen (der Mann wurde in Leipzig geboren) und gerade vom Tag der offenen Tür im "Forum Thomanum" kämen.


    Daraufhin fragte mich der Herr, ob ich denn schon dort war, und dieses hässliche Gebäude gesehen hätte. Ich musste grinsen. Diesen Kindergarten? Ja, meinte er, und legte daraufhin so richtig los: Er brachte die Bausumme ins Spiel, und stellte die Frage in den Raum, was denn an diesem Kasten so teuer gewesen sei? Die Architektur bzw. die Baumaterialien, so meinte er, könnten es sicher nicht sein. Mein Gesicht nahm so langsam diese Züge hier an: :D


    Ich stimmte dem Mann zu, und erzählte ihm, dass Leipzig ja an sich doch recht schmuck ist und die historische Architektur sich an vielen Stellen sehen kann. Er sagte daraufhin, dass beide völlig begeistert seien, was sich hier seit der Wiedervereinigung getan hätte und das Stuttgart im Vergleich hässlich sei. Naja, das ging dann noch so ein wenig weiter. Als ich dann den Stadthafen noch erwähnte konnten beide das gar nicht glauben und sich vorstellen, dass hier in 3 Jahren mal ein kleiner Hafen sein soll. Als ich dann noch die Freilegung des PMG in die Runde warf, wollten beide sofort von mir den Verlauf wissen. Den erklärte ich ihnen dann auch noch, und entließ sie in die Leipziger Freiheit... :)

  • "Neubau Sonderlaborgebäude der Universität Leipzig"


    Ich weiß nicht wie lange eine Architekturstudium dauert 8 - 10 oder noch mehr Semester ? Jedenfalls ist es leider erschreckend, das Architekten nicht mehr zustande bringen als diese Kisten. Ich meine, ich muss mir doch selber die Frage stellen bzw. mit den Anspruch an mich herantreten, dass ich nicht 4 oder 5 Jahre studiert habe, um Kisten zu bauen, die ein 3 Jähriger im Kindergarten mit den Holzbausteinen zusammenwürfelt.


    Wenn ich mir die Kiste mit den Übergang anschaue, dann hat der Architekt in sein Gebäude einzig und allein die Sterilität, die in der Medizin äußerst wichtig ist, vielleicht mit einfließen lassen sonst aber gar nichts. Im Verbund und Vergleich zu den anderen Gebäuden, die umher stehen, ein Beispiel , wie degeneriert die heutige Architektur ist.


    Adios

  • Hallo,


    "Dann "putzt" der Prof. diese Entwürfe total runter."


    So habe ich mir das schon gedacht, - "der Fisch stinkt vom Kopfe her" - Es bleibt aber trotzdem, wenn ich die Architektur als meine Berufung ansehe und ich mir eben zum Ziel gesetzt habe, später nicht diese oberflächliche, nichtssagende Allerwelts Architektur nachzuahmen bzw. mich mit meinen Arbeiten indessen einzureihen, dann lasse ich mich auch nicht durch diese Dessauer Bauhaus Professoren aufhalten.


    Adios

  • Private Investoren realisieren zwei neue Studentenwohnheime

    Die Alta Fides AG saniert für rund 10 Millionen Euro ein Gebäudeensemble in der Paul-List-Straße gegenüber den Unikliniken, in dem 100 Lifestyle-Apartments (neudeutscher Kauderwelsch) für Studenten untergebracht werden sollen. Die Zeiten öder Studentenbuden scheinen vorbei zu sein. Die Zimmer werden mit Balkone, Parkett-Fußböden, schicken Bädern, anspruchsvollem Möbeldesign und Flatscreen-TV's ausgestattet. Darüber hinaus wird es im Gebäude einen Hausmeisterservice, einen Waschsalon und eine sog. Lounge für Treffen geben. Für diesen Luxus zahlt der Student dann 360 Euro warm. Baustart ist bereits erfolgt, Fertigstellung ist für Frühjahr 2009 anvisiert. Ein paar Bilder dazu hier.


    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Deutlich schlichter fällt das Studentenwohnheim der Leipziger Casa Concept auf der anderen Seite der Unikliniken aus. In einer Brache in der Sternwartenstraße will sie für 3 Millionen Euro 80 Apartments errichten. Vor dem Gebäude entsteht eine frei stehende Lochfassade, dahinter befinden sich dann sog. Laubengänge sowie ein Treppenhaus mit Lift. Architekt ist ein Architekturstudent der Leipziger Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur (HTWK).




    Quelle: LVZ
    Bilder: Casa Concept

  • Am Max-Planck-Institut gehts langsam dem Ende zu. Der größte Teil von Gerüsten ist verschwunden. Hier ein paar Bilder vom letzten Wochenende.


    Bauupdate: 06.07.2008
    Rückseite:



    Auch der obere Teil wird mit Holz verkleidet, wie das ältere Gebäude.

    Bilder: Dr.Faust

  • Seit meinen letzten Besuch beim Neubau HTWK hat sich einiges getan.


    Bauupdate: 24.08.2008




    Im hinteren Teil hat man mit der Außenfassade begonnen.

    Bilder: Dr.Faust

  • Heute war im Übrigen Richtfest für das neue Medienzentrum der HTWK. Zugegenermaßen sieht es auf der Visualisierung etwas gefährlich aus aber irgendwie ist es live bisher recht spannend was entsteht und außerdem füllt es eine große Lücke entlang der Karl-Liebknecht-Straße, die dadurch mit noch mehr Studenten belebt wird.:) Kurzum, ich finds bisher recht gelungen.


    http://www.lvz.de/aktuell/content/75493.html


    Hier noch ein Artikel aus der "lizzy" zum Richtfest. Gruß, Cowboy

  • Der Bau der neuen Hochschulbibliothek der HTWK neigt sich dem Ende zu. Ich persönlich finde die neugeschaffene Torsituation an der Gustav-Freytag-Straße Ecke Karli ganz nett und natürlich ist die Verdichtung des Campus' zu begrüßen, das wars allerdings auch schon:




    Zur Erinnerung nochmal das vom Cowboy gepostete Rendering:



    Quelle: HTWK Leipzig

  • ^ Naja, was soll man dazu noch sagen? Optisch echt 'ne Katatrophe. Studieren nicht an der HTWK auch "Architekten"? Ich bin schon auf die Graffiti auf der weißen Fassade im Erdgeschoss gespannt. ;)

  • http://mephisto976.uni-leipzig…-soll-saniert-werden.html


    Mi, 21. Januar 2009
    Oeser-Schule in Gohlis soll saniert werden
    Die Adam-Friedrich-Oeser-Schule in Gohlis-Mitte soll saniert werden.


    - Plattenbau aus den 1970er Jahren
    - Schäden an Dach, Fassade und Fenstern ausbessern, Gebäude isolieren
    - Beginn des Umbaus im Herbst 2009
    - Kosten: mehr als eine Million Euro, die Hälfte davon aus dem Landes-Förderprogramm Schulhausbau
    http://maps.live.de/LiveSearch…&dir=0&tilt=-90&alt=-1000

  • Knautkleeberg: Stadt plant Umbau der 60. Schule
    LVZ-Online, 22.01.2009, 16:07 Uhr
    http://www.lvz-online.de/aktuell/content/85667.html


    - Erweiterung der 60. Schule in Knautkleeberg geplant
    - Gebäude in der Seumestraße 93, 1908 als Schule errichtet, ist in gutem baulichen Zustand
    - Hort und Sporthalle 400 Meter vom Haupthaus entfernt, entsprechen nicht mehr den Standards, ebenso Anbau der Schule mit den Sanitäranlagen
    - im Schulentwicklungsplan als zweizügige Grundschule ausgewiesen
    - Baubürgermeister Martin zur Nedden (SPD): Stadt wolle die „baulichen Defizite beseitigen“ und zugleich „die ungünstige Zergliederung durch Außenstellen beenden“
    - Architektenwettbewerb hierfür noch in diesem Jahr, anschließend Entwurfsplanung 2009


    Siehe auch: http://www.lvz.de/aktuell/content/85621.html


    Standort: http://maps.live.de/LiveSearch…&dir=0&tilt=-90&alt=-1000