Parks|Wasser|Plätze [Planung&Bau]

  • Gänsereiterbrunnen sieht Wiederaufbau entgegen

    Der Gänsereiterbrunnen an der Apostelkirche in Frohnhausen wird für 148 500 Euro restauriert! Nach der Restaurierung bleibt es aber nicht nur ein Brunnen, sondern soll sich als Wasserspiel zu einem Treffpunkt und Ruhepunkt im Herzen Frohnhausens entwickeln.


    Durch die bereits bis März 2008 vorgenommene Neugestaltung wurde der Brunnenplatz vergrößert und neu gepflastert, die erst nach dem 2. Weltkrieg rund um den Brunnen angelegte Rasenfläche wurde entfernt. Der Brunnen soll zukünftig im Zentrum des neuen Platzes als frei zugänglicher, einladender Kommunikationsort dienen.
    http://www.derwesten.de/nachri…ews-102814008/detail.html

  • Einsparungen kontra Verzögerungen

    Die Renaturierung des Borbecker Mühlenbachs wird sich um 2 bis 3 Jahre verzögern. Begründet wurde das mit Planungsänderungen, die eine Ersparnis von rund 10 Mio. € ermöglichen.


    Guckst Du hier--> Der Westen

  • Parcours d’Amour auf dem Kirmesplatz

    Der für den Straßenstrich im Umbau befindliche Kirmesplatz liegt nördlich des Energiequartiers. Für die angestrebte Quartiersentwicklung gilt bekanntlich nach Aussage der Stadtentwicklung ein hoher gestalterischer Anspruch. Man will gute Investoren locken.



    [size=-2]Lage Kirmesplatz[/size]
    [size=-2]Bild: Stadt Essen[/size]


    Direkt neben dem Kirmesplatz fließt die Berne, die im Rahmen des Emscherumbaus renaturiert werden soll. Neue Wege zum Wasser verbinden dann Grünflächen von Fluss (Ruhr) zu Fluss (Emscher). Der Straßenstrich liegt künftig an der (Sub)Kulturroute.



    [size=-2]Neue Wege zum Wasser: Wasserroute, Kulturroute und Naturroute[/size]
    [size=-2]Bild: flyer_wasserroute.pdf[/size]


    Der Kirmesplatz-Umbau erinnert ein wenig an das Sport-Event „Biathlon auf Schalke“. Statt einem Loipen-Rundkurs wird ein „Parcours d’Amour“ in Form einer großen Acht durch Poller markiert. Das Gegenstück zu den Schießplätzen bilden sogenannte Verrichtungsboxen für 10 Autos. Strafrunden kann man auch drehen. Für Fußgänger und Radler gibt es spezielle Séparées (kein Scherz). Die Wohnwagen der Frauen und die Container der „Betreuer“ stehen am Rande des Platzes. Auf dem gesamten Platz gilt die „Straßenverkehrsordnung“, der ein oder andere „Verkehrsunfall“ ist wohl auch nicht zu vermeiden...



    [size=-2]Der „Parcours d’Amour“ erhält die Form einer großen Acht.[/size]
    [size=-2]Bild: Fabio, Februar 2009[/size]



    [size=-2]Links geht es zum Verrichtungsplatz, rechts geht der Parcours d’Amour weiter. [/size]
    [size=-2]Bild: Fabio, Februar 2009[/size]



    [size=-2]Standort der 10 Verrichtungsboxen[/size]
    [size=-2]Bild: Fabio, Februar 2009[/size]



    [size=-2]Noch haben die Verrichtungsboxen keine Seitenwände.[/size]
    [size=-2]Bild: Fabio, Februar 2009[/size]



    [size=-2]Vom „Verrichtungsplatz“ rechts geht es wieder auf den Parcours. [/size]
    [size=-2]Bild: Fabio, Februar 2009[/size]


    :cool2: Love-Plaza 2010 ???? :cool2:
    Da die Loveparade in Duisburg wackelt, will Essen 2010 eventuell einspringen. Die Freifläche am Berliner Platz wurde bei der Loveparade 2007 zur Love-Plaza mit der Bühne für die spektakulären DJ-Sets. Diese Fläche steht 2010 leider nicht mehr zur Verfügung. Aber die Abschlußparty könnte dann auf der neuen Love-Plaza stattfinden und die jetzt geschaffenen Einrichtungen könnten Tausende Partypeople begeistern.



    [size=-2]Kirmesplatz-Umbau[/size]
    [size=-2]Bild: Fabio, Februar 2009[/size]


    Für das geplante Energiequartier und die Kulturroute entlang der Berne ist der neue Standort für den Straßenstrich keine gute Wahl :nono:

  • Burgplatz

    Das Gesamtkonzept zur Umgestaltung des 1. BA des Burgplatzes wurde im September 2004 im Zusammenhang mit dem Neubau der Volkshochschule unter finanzieller Beteiligung des Landes NRW fertiggestellt. Im 1. BA konnten aus Kostengründen zunächst nur der Bau der Zuwegung zur neuen VHS und des unmittelbaren Umfeldes, die Rasenflächen sowie die Verlagerung des Schulhofs des Burggymnasiums vorgenommen werden. Mit dem 2. Bauabschnitt soll nun bis zum Kulturhauptstadtjahr 2010 das beschlossene Gesamtkonzept vollendet werden. Im Mittelpunkt steht dabei als zentrales Element des neuen Gestaltungskonzepts der Bau einer klar gegliederten Treppenanlage; dieses einladendende Verbindungselement zwischen Kettwiger Straße und dem tieferliegenden eigentlichen Platzbereich wird mit einem Wasserspiel zusätzlich belebt.
    http://217.78.137.10/Essen_Internet/twsimre.nsf/(LookWebAnhang)/1893N-2008-6A/$file/NeufassungAB4EAFE85489B721C1257538003BF161.PDF


    Gesamtkonzept Burgplatz


    Gehört der Bau der gegliederten Treppenanlage mit dem Wasserspiel nicht dem 1. BA und wurde bereits realisiert?

  • ^^^


    Das ist in der Tat schon etwas verwirrend RiCoH: Auf der Zeichnung wird die Treppen- bzw Wasseranlage als erster BA I vermerkt. Weder aber die neue Freitreppe als auch die neue Wasseranlage wurden bisher installiert.


    Um Deine Frage zu beantworten: Nein, es wurd noch nicht realisiert.;)

  • Das ist wahr, aber die runden Betondinger waren auch nicht mehr bepflanzt und gepflegt, da sind die beiden Rasenflächen wahrscheinlich pflegeleichter ( und günstiger ), wenn auch nicht unbedingt stilvoller.


    Aber wenigstens kommt die neue VHS so besser zur Geltung und wird besser erreichbar.

  • ^^ Ricoh


    Schöner Fund, Ricoh :daumen: Hätte aber besser in den Thread "Wege zum Wasser" gepasst. Was glaubst Du ;)


    Tja, dann zitiere ich hier der Vollständigkeit halber einfach mal...

  • #50


    Ja das befürchte ich leider auch. Was fehlt, sind belebende Elemente wie beispielsweise Gastronomie (eine Bar, ein Brauhaus), ein Wochenmarkt oder Illuminationen bei Nacht. Ein gute Anfang wurde ja mit der Beleuchtung im Kubus der VHS gemacht.


    Ach und noch was: Was wird eigentlich aus den schönen alten Laternen (Laternenmuseum)? Nachdem man schon Teile vom HBF zum Grillo verbannt hat, bin ich ja mal gespannt, was nun passiert. Finde, dass sie ein wenig Flair in diesen Winkel der Stadt gebracht haben.

  • #51


    Die runden Betoneinfassungen für Blumen waren aber den ganzen Sommer über bepflanzt und wurden erst zur Weihnachtszeit umgepflügt. In der Vergangenheit hat man dort auch auf eine winterliche Bepflanzung gesetzt. Im Nachhinein ist mir aber klar, dass, wenn man sie sowie so abreißt, man kein Geld mehr für eine neue Bepflanzung investieren wollte.

  • Ein kleiner gehobener Biergarten oder ähnliches würde diesem Bereich gut tun. An den großen Rasenflächen leicht zu installieren. Wird aber dem Architekten mal wieder nicht gefallen ;-)


    Problem des Burgplatzes ist meiner Meinung nach der Höhenunterschied zur Kettwiger Straße zum einen und das fehlende "Highlight" am Ende des Platzes zum anderen. Eine Freitreppe läd gernell dazu ein, sich aufzuhalten, sich zu setzen und einen Ausblick zu genießen, das bunte Treiben zu beobachten. Leider ist dieser Ausblick und das bunte Treiben auf diesem Platz nicht gegeben.

  • Umgestaltung III. Hagen und Salzmarkt

    Nach dem Umzug des „Hauses der Evangelischen Kirche“ in das freigewordene Gebäude des ehemaligen Finanzamtes Nord in die Straße III.Hagen hat der Evangelische Stadtkirchenverband die Absicht erklärt, in Kooperation mit den weiteren Anliegern den angrenzenden Straßenraum zwischen Vereinsstraße und Logenstraße für 225.000€ aus eigenen finanziellen Mitteln umzugestalten. Hierzu hat die Evangelische Kirche das Planungsbüro für Landschaftsarchitektur Fox aus Mülheim beauftragt.


    - Begrünung:
    Um den Charakter einer durchgehenden Platzsituation zwischen Kennedyplatz und Salzmarkt zu verdeutlichen, sollen die 4 kleineren Platanen im Übergangsbereich zwischen Salzmarkt und Kennedyplatz durch 4 Kugelahorn ersetzt werden.


    - Sondernutzung
    Die verwendeten Elemente der Aussengastronomie sind zukünftig in Form, Material und Farbe aufeinander abzustimmen.


    - Beleuchtung
    Als weiteres wesentliches Thema wird seitens der Anlieger die Notwendigkeit eines Licht- bzw. Beleuchtungskonzeptes erachtet, da die bestehende Beleuchtung veraltet und unzureichend ist. Hierbei ist neben einer ganzjährigen Beleuchtung der Gastronomieeinheiten und des Platzes eine unverkennbare Illuminationserscheinung zu entwickeln.
    http://217.78.137.10/Essen_Internet/twsimre.nsf/(LookWebAnhang)/0214-2009-6A/$file/Vorlage4CC2C79040EAA12EC12575200046CFDB.PDF


    Begrünungsplan:
    http://217.78.137.10/Essen_Internet/twsimre.nsf/(LookWebAnhang)/0214-2009-6A/$file/Begruenungsplan.pdf


    Mir ist positiv aufgefallen, dass zur Zeit sehr viele Plätze umgestaltet werden. :daumen:

  • [....]....Eine Freitreppe läd gernell dazu ein, sich aufzuhalten, sich zu setzen und einen Ausblick zu genießen, das bunte Treiben zu beobachten. Leider ist dieser Ausblick und das bunte Treiben auf diesem Platz nicht gegeben.....[....]


    Dazu müßte der Burgplatz über das Strassenniveau der Kettwiger gehoben und dann eine Freitreppe angelegt werden. ;) :lach:


    Nee, mal im Ernst: Ein schönes Brauhaus mit großem Biergarten könnte hier schon Einiges bewirken.;)