Entwicklung der Frankfurter Skyline

  • ...warum so versteckt? Schöne Ideen! An der Stelle könnten aber auch etwas spacigere Designs gut passen, zumindest bei den Hochhäusern.

  • Die Skyline wird immer ansehnlicher! Aber inzwischen frage ich mich, ob der Millenium Tower sich da wirklich so gut einfügen würde. Zumindest in der Retusche wirkt er mE doch etwas arg aus dem Maßstab genommen. Da müssten noch ein paar Abstufungen dazwischen, damit es harmonischer wirkt. Eigentlich gefällt mir die Skyline aber ohne fast besser. Oder aber er dürfte bis rund 300m messen und müsste eine überzeugende sich nach oben verjüngende Struktur/ Gliederung erhalten. So ähnlich wie der Gehry in New York etwa. Er könnte dafür meinetwegen gerade unten auch ruhig noch etwas breiter ausfallen.

  • ^ Irgendwo habe ich mal gelesen, der Londoner Shard mit 309 Metern konnte nur entstehen, weil das Projekt noch vor der Finanzkrise begonnen wurde - und Londoner Mieten liegen höher als die in Frankfurt. Dass der Bau eines (noch teureren) Millenium-Tower-Hochhauses mit 365 Metern Höhe völlig unrealistisch ist, dürfte klar sein. Vielleicht wäre ein mit 265 Metern machbar - dass ein höheres zu großen Sprung nach oben bedeuten würde, braucht man sich wirklich keine Sorgen zu machen.

  • Irrlicht : Ich habe tatsächlich nur den unteren Teil der Achse / die linke Hälfte Sichtbereits der Webcam berücksichtigt. Der rechte Teil ist quasi komplett unbearbeitet.
    Hier würde ja nicht nur das Wohnhaus an der Stiftstraße fehlen sonder auch Metzler Tower, MAX (oder die Stadthöfe...), der FraSpa Trum, das Wohnhochhaus auf dem ehem. Turmpalast Areal oder gar das Allianz Hochhaus an der alten Oper.


    jan85 : Wird sie! Ich fände die max. Höhe beim MT gar nicht schlecht. Allerdings wäre ich auch eher bei einer sich verjüngenden Variante, wie z.B. der von Bau-Lcfr erwänte the Shard.
    Schauen wir mal was da noch so kommt, muss ja nicht gleich morgen sein - irgendwann wird auch sicher wieder höher gebaut. ;)

  • Ansichten und Aussichten II.

    Hier kommt nun das versprochene Update der Übersichtsgrafik aus #96.
    Wie von RomanKia in #99 angemerkt, habe ich mir mal angeschaut welchen Impact die Wohnhäuser im hinteren Europaviertel (Blvd. Mitte und West) auf die Entwicklung der Skyline haben. Wie bereits befürchtet wird den Gebäuden eine Kombination aus deren verhältnismässig geringen Höhe und ihrer Entfernung zur restlichen Skyline zum Verhängnis. Ich habe die Höhen der Gebäude mal in die Übersicht mit aufgenommen um das Ganze ein wenig zu verdeutlichen.


    Sollten zudem Tower 2 und die Türme auf den Telenorma Areal kommen, verstellen beide aus dieser Perspektive alles aus vielleicht die Hochhäuser auf Baufeld 43a und 26 Nord (und beide haben lediglich 60 Meter).


    (grün) = 1A Sichtfeld / nur flachere Gebäude im Weg
    (gelb) = eingeschränkte Sicht / höhrere Gebäude bis mittlere Hochhäuser im Weg
    (grau) = Hochhäuser im Blickfeld (alles unter 150/200 Metern wird dahinter nahezu unsichtbar)
    (rot) = die toten Winkel erzeugt duch Tower 2 und die Telenorma Türme



    Für größere Darstellung auf die Karte oder hier klicken. Quelle: Luftaufnahme von Google Maps | Photoshop Retusche von mir.


    Hier zur besseren Übersicht ein Cutout des Europaviertels...

    Für größere Darstellung auf die Karte oder hier klicken. Quelle: Luftaufnahme von Google Maps | Photoshop Retusche von mir.


    Der Impact der Wohntürme dürfte sich also in Grenzen halten, zumindest aus dieser Perspektive. Aber zum Glück nimmt man die Stadt ja nicht nur von dort oben wahr und aus vielen anderen Sichtachsen wird die Wirkung sicher toll.

  • Danke für Update, aber hier eine kleine Korrektur: Du bist mit Axis und Westside Towers eine Straße nach oben "verrutscht". Westside Tower ist da wo du Axis eingetragen hast, und Axis eben südlich gegenüber. Also wäre Axis wohl sichtbar, falls die Höhe über die Entfernung überhaupt ausreicht reicht.

  • *ups* Da hasse räscht. Gut aufgepasst. ;)
    Die Beiden sind leider eine Kreuzung zu weit oben gelandet.
    Das werde ich beim Update der Skyline-Ansicht dann natürlich gleich berücksichtigen und anpassen,
    allerdings ist bei der Höhe und Entfernung wahrscheinlich trotzdem nicht wirklich viel von zu sehen!?
    Stay tuned...

  • Danke für das update, sweet-meat. Schade, dass in dieser Ansicht die Hochhäuser im Europa-Viertel keine Rolle spielen. Dafür wird man sie wohl von der A5 umso besser sehen...:D


    Was man gerade in der Luftaufnahme gut erkennen kann, ist, dass wohl langfristig das Bahnhofsviertel als Hochhausstandort wichtig sein könnte. Gerade mittelhohe Hochhäuser (am besten Wohnhochhäuser) wären ideal um das Bankenviertel und das Messe-Cluster besser zu verbinden.

  • Hier mal eine kleine Visualisierung wie die EZB etwas höher mit einer ordentlichen Antenne ausgesehen hätte. Der Turm wäre hier etwa 230m hoch gewesen mit Antenne dann ca. 250m.



    Bild: Adama

  • lach, danke...aber ich denke nicht das da jemanden meine Meinung interessiert :)
    Aber durch grössere Höhe hätte man das ungünstige Breiten Höhen Verhältnis aufbrechen können. Egal, wir haben was wir haben jetzt.


    Dennoch hier eine Simulation mit dem realen Turm, diesmal aber mit einer Spiral-Antenne.



    Bild : adama

  • Aus dieser Perspektive wird der Turm auf der Marieninsel eine enorm verdichtende Wirkung haben. Da bin ich wirklich gespannt drauf. Kommt auch noch auf die letztliche Auswahl der Fassadenmaterialen an. Der Japan-Tower würde angeschnitten und von der Coba schauen nur noch die Aufbauten oben raus.

  • Ich hab mir mal noch ein paar Gedanken zum Bankenviertel gemacht, und würde mir da noch einige Hochhausstandorte mehr als die bisher vorgesehenen wünschen.


    An der Neuen Mainzer 47-51 (direkt nördlich vom JapanTower) ist eigentlich nur ein 130m Turm vorgesehen. Dort passen aber auch locker zwei Türme hin, dem südlichen davon kann man sogar durchaus fast 200m gönnen, ohne dass dabei die Aussicht von der Maintower-Plattform zu stark eingeschränkt würde.
    Außerdem noch einige 60-100m Türme, die dann auch dafür sorgen würden dass die Skyline östlich der Commerzbank nicht mehr so abrupt endet sondern etwas ansehnlicher "ausläuft":
    Auf dem DeuBa-Areal zwischen Schlesingergasse, Junghof- und Großer Gallusstraße können neben MAX (oder was auch immer stattdessen kommt, Hauptsache 200m oder auch noch etwas höher) und dem Wohnturm (ob man den IBCF-Turm umnutzt oder einen Neubau an ähnlicher Stelle vorsieht ist mir da erstmal relativ egal) auf jeden Fall noch zwei weitere Türme gebaut werden. Beispielsweise zur Junghofstraße hin, einer eher im Norden und ein weiterer direkt hinter dem Altbau am Rossmarkt. Genaueres werde ich mal bei Zeiten im entsprechenden Strang niederschreiben. Metzler-Bank hoffe nich natürlich auf den ohnehin laut Hochhausrahmenplan vorgesehenen 175m-Turm, weniger solltens nicht sein.
    Im Block zwischen Kirchnerstraße und Rossmarkt befinden sich im Westen und Norden 2 scheussliche Nachkriegsbauten die auch jeweils durch ein Hochhaus ersetzt werden könnten.
    Außerdem noch zwei niedrigere (ca 60m) Türme zu beiden Seiten der Friedensstraße anstelle der bisherigen eher unterirdischen Gebäude.


    Bezüglich der Architektur fände ich die Standorte in Nähe des Frankfurter Hofes und beim Deutsche Bank-Gebäude am Rossmarkt mal ganz gut geeignet für was Art Deco-mäßiges, neohistoristisches (zB so was in der Richtung: http://img76.imageshack.us/img…nernstreuterplatzpdm1.jpg) und/oder in der Art der frühen deutschen Hochhäuser (zB Anzeigerhochhaus Hannover oder Borsigturm Berlin).
    Wird zwar alles nicht passieren, aber man wird ja noch träumen dürfen...

  • Da stimme ich zu. Gerade der östlich der Neuen Mainzer Str. gelegene Bereich könnte so verdichtet werden, wobei man zum Rand hin niedriger bauen müsste. Der Anschluss an den Roßmarkt oder auch zum Willy-brandt-platz hin, könnte in der Tat etwas a la Art-Deco vertragen. Das muss mE auch kein richtiges Hochhaus sein. 12-14 Geschosse hätten hier auch was. Solche Gebäude könnten in den unteren etagen mit Einzelhandel und Büros und weiter ob mit Wohnungen genutzt werden.

    2 Mal editiert, zuletzt von Megaxel () aus folgendem Grund: Ergänzung und Fehlerkorrektur

  • Ein, zwei Art-Deko inspirierte Hochhäuser wären mein Traum. Ich finde ja das die mäcklerischen Gebäude die in den letzten 1-2 Dekaden überall in der Stadt errichtet wurden einen leichten Art-Deko Einschlag haben, bräuchten nur etwas mehr Ornamentik und vielleicht ein paar dekorative Statuen.

  • Mod: Zitat des in Bezug genommenen Beitrags eingefügt und vier Beiträge verschoben.
    -----------------

    1 Mio m² und mehr Leerstand an Büroflächen sind evtl. ein Argument, das jeden Investor fragen lässt, wieviele m² er dem hinzufügen möchte. Alle wissen, dass seit langem keine größeren Nachfrager "eingewandert" sind und sich die Nachfrage mehr oder weniger aus dem Bestand speist. Oder irre ich da? Es ist ja auch nicht so, dass andernorts nichts gebaut wird, wenn ich etwa an Gateway Gardens denke. Und die Besonderheiten eines Objekts haben auch eine Halbwertszeit. Ich denke, die Messeturmvermarkter müssen ganz schön kämpfen , um ihren Turm voll zu kriegen, welcher ja ohne Zweifel was besonderes ist. Auch Mieter, die was besonderes suchen, können rechnen.


    Mag schon sein. Aber wo ist denn der Leerstand? Sind das nicht zumeist B oder C Lagen mit nicht mehr marktgängigen Flächen (Zuschnitt, Ausstattung, Energieeffizienz etc.), die entweder teuer neu entwickelt oder umgebaut werden müssten?

  • In den Eurotower kommt ja immerhin die Bankenaufsicht, aber dafür kannst Du natürlich das MainTor-Areal mitsamt WinX der Liste hinzufügen. ;)

  • In den Eurotower kommt ja immerhin die Bankenaufsicht, aber dafür kannst Du natürlich das MainTor-Areal mitsamt WinX der Liste hinzufügen. ;)


    Wird jetzt zwar sehr OT, aber beim Maintor-Areal könnte nurder noch nicht gebaute WINX genannt werden. Der Rest ist nämlich so gut wie komplett vermietet, soweit ich weiß.


    Außerdem schlägt Miguel ja eine Mischnutzung vor, sodass Investoren eben nicht ausschließlich auf das eine Pferd setzen müssen. Aber es scheint mir, als ließe sich Mischnutzung in Frankfurt scheinbar nicht verwirklichen (wobei sich auch hier die Marieninsel mit einfacher Zugänglichkeit von allen Seiten (!) perfekt anbieten würde).

  • Wäre es von der Statik her möglich, das Hochhaus nachträglich - also in 20 oder 30 Jahren - um 50 Meter zu erhöhen? Ist sowas technisch umsetzbar? Wenn ich mich richtig erinnere, hat man den Parktower bei seiner Revitalisierung auch gleichzeitig höher gemacht.