City & Wallring | Thier-Galerie [realisiert 09/2011]

  • Ich habe leider im Netz kein aktuelles Foto vom Gebäude gefunden, kann aber die Tage eins machen. Das Gebäude sieht im Moment tatsächlich fast so aus wie in dem Entwurf, will sagen Fensterfronten etc. sind bereits so vorhanden. Hauptmieter ist im Moment allerdings ein 1-Euro-Kaufhaus, nachdem der Elektronikfachhandel Berlet das Haus geräumt hat. Außerdem ist in dem Haus noch eine Marc'o'Polo-Filiale. Der 1-Euro-Laden ist denke ich eine Übergangslösung für die Zeit, bis der Umbau beginnt, denn eigentlich passt er nicht ins Umfeld. Wie gesagt, morgen oder übermorgen mach ich mal ein Foto oder am besten mehrere vom ganzen Gelände.

  • @ LuXor:


    Es war nie meine Absicht dem Gebäude seine Ästhetik abzusprechen.
    Ganz klar ist die besser, als ein 50/60 er Jahre Nachkriegs-Zweckbau.
    Nur dieser Stilmix stört mich daran. Es wirkt einfach überladen.
    Mich würde auch interessieren, wie das Gebäude ursprünglich mal ausgesehen hat. Waren die großen Fenster schon immer darin?


    @ PhilDo:


    Das ist eine hervorragende Idee. :daumen:
    Freue mich schon aufs Ergebnis.

  • Möchte dem Lieben Kollegen PhilDo ja nicht seinen Arbeit wegnehmen aber die Job mit dem Fotos von Gebäude habe ich schon vor so hmmm sagen wir 6Monaten gemacht;)


    Hoffe das ist jetzt okay wenn ich die Bilder Poste:confused:


    Frontansicht





    und bei der Rückansicht,wird einem schlecht :nono:




    Das Gelände ist ein Mix von :daumen: und :Nieder: wenn man weiß das damals die Altstadt war eher :Nieder::Nieder::Nieder::Nieder:


    Dieses Gebäude wird mit dem neuen Center verbunden




    In direkter nähe stehen der Probsteihof mit der Probsteikirche aus dem 13.Jahrhundert, der Hansesektor und ein hässliches altes Parkhaus.




    Hansesektor:


  • Vielen Dank LuXor. :)


    In der Realität sieht es schon ziemlich imposant aus. Dafür sorgen schon alleine die Säulen, die aber nur 3/4 Säulen sind. :lol:
    Aber sag mal, hättest du diese doofe "Mobilcom-Fahne" nicht da weg nehmen können? :D


    Trotzdem würde mich mal das historische Erscheinungsbild interessieren.

  • Ich hab heute einen Abstecher ins neue Rathaus gemacht, um mir das Modell des neuen Thier-Areals mal anzuschauen. Hier ein paar Bilder:


    Vom Westenhellweg aus gesehen:


    Auf der Rückseite des ehem. Berlet-Hauses entsteht eine Dachterasse mit Gastronomie:


    Durch den gläsernen Übergang geht es durch die Silbergasse vom vorderen Teil des Areals in den Hauptteil:


    Im Hauptteil entsteht ein "Haus im Haus"; ein dreieckiges Element, das von einer Galerie umschlossen wird




    Schließlich noch die Ansicht vom Südwall mit der Hövels-Hausbrauerei:


    ...und das Areal vom Propsteihof aus gesehen


    Für alle Interessierten: Das Modell steht im neuen Rathaus hinten rechts in der Ecke, könnt einfach vorbeischauen und an der Rezeption nachfragen.

  • PhilDo
    Danke für die tollen Bilder!


    Mir gefallen die Arkaden sehr gut! Selbst wenn ein Abriss des Warenhauses und der ehemaligen Verwaltung möglich gewesen wäre, hätte ich eine Integrierung bevorzugt.
    Die Aufwertung ist unglaublich.
    Die Arkaden, das "U"-Areal und der Boulevard werden die Dortmunder Innenstadt in die deutsche Spitzengruppe katapultieren!
    Die jetzt schon schönste Innenstadt im Pott, wird weiter davon ziehen!

  • Klasse Bilder Danke dafür Phildo,wusste gar nicht das es schon in Dortmund gelandet ist.Werde ich morgen wohl auch mal vorbeischauen :) Scheint ja ein riesiges Teil zu sein.


    @ DortmundNeu


    Natürlich sind die Thierarkarden Super für Dortmund und sie wirken auch anspruchsvoller als der ECE Bau in Essen.Allerdings muss ich sagen das die ganze Ecke um das Center wirklich großer Nachkriegsmüll ist,der ganze obere Westenhellweg ist von den Gebäuden her wirklich großer Mist. Also es muss sich echt noch einiges tun um die Dortmunder Innenstadt in die deutsche Spitzengruppe katapultieren!


    Aber ein Anfang wäre sicherlich gemacht;)

  • LuXor


    Nicht so schöne Ecken in der Innenstadt haben auch München oder Düsseldorf!
    Die letzten 200, 300m des Westenhellwegs sind nicht die schönsten aber durch den Bau des Centers im letzten Drittel der Fußgängerzone wird das nicht mehr so ins Gewicht fallen, zudem ECE auch noch die Seitenstraßen neu gestalten wird, hierfür stehen über 3 Mio. € bereit.
    Dazu kommt noch das U-Areal, das praktisch am Ende des Westenhellwegs beginnt.
    Die Aufwertung wird wirklich enorm sein!

  • Interessanter Artikel heute auf ruhrnachrichten.de:


    Der Westenhellweg bleibt laut Beratungsunternehmen Kemper's Jones Lang LaSalle eine der Top-Einkaufsmeilen der Republik. Es werden Spitzenmieten von bis zu 210 € pro Quatratmeter bezahlt, eindeutig Spitze im Ruhrgebiet (Essen: 105€/qm, Bochum: 77€/qm) und das hohe Niveau wird wohl auch in naher Zukunft gehalten werden. Nachfrage nach zusätzlichen Verkaufsflächen (Thier-Areal) scheint also vorhanden. Das Thier-Areal wird hoffentlich zu einer Entspannung der Mietpreise und damit zu mehr Vielfalt (nicht nur die großen Ketten) führen.


    http://www.ruhrnachrichten.de/…s/Topnews;art13664,460880

  • @ PhilDo:


    Herzlichen Dank für die Bilder des Modells. :daumen:
    Aber könntest du die Bilder nicht in jpgs umwandeln? Mein Rechner braucht ewig, bis die bmps geladen sind. :nono:


    Zum Thema:
    Die Ausmaße des Projektes sind einfach enorm. Wahnsinn kann ich da nur sagen. Das wird auf jedem Fall eine deutliche Aufwertung bedeuten.


    Kann mich vielleicht mal jemand aufklären wo in der Innenstadt das Projekt gebaut wird? Ich war vor ca. 5 Jahren das letzte Mal in Dortmund und kann ehrlich gesagt nichts mit den Straßennamen anfangen. :D
    Allerdings kommt mir die Ecke bekannt vor.

  • Hallo erstmal, nachdem ich schon länger im Forum mitlese, beteilige ich mich jetzt auch mal aktiv^^...
    ich kann die Freude über diese Art von EKZ nicht ganz teilen....Ich sehe es leider nicht als eine Bereicherung für die Stadt Dortmund (zu mindest nich in dieser Ausführung), da meiner Meinung nach gerade keine Verbindung zur restlichen Innenstadt aufgebaut wird. Die potentiellen Kunden werden vom Westenhellweg förmlich durch den attraktiven Eingangsbereich ins Zentrum "reingesogen" und brauchen die restliche Innenstadt nicht weiter betreten. Dadurch geht mMn ein Teil der Öffentlichkeit verloren.

  • Hallo Waiyne! :daumen:


    Ich kann mir durchaus auch vorstellen, dass das EKZ einen großen Teil der Menschen förmlich ansaugt. Aber doch eigentlich auch nur den, der auch wirklich einkaufen will. Die Einkaufsstraße ist da doch eigentlich ganz gut eingebunden, wobei ich ehrlich gesagt gerade auch keine wirkliche Vorstellung von der Dimension des EKZs habe (wie lange kann man sich denn darin aufhalten ohne gelangweilt zu werden??? :confused:) und die restliche Innenstadt ist vielleicht auch noch nicht ganz so interessant für eine Horde shoppende Tussis :D. Aber der "Boulevard Kampstraße" verläuft ja nun parallel und das U ist gleich um die Ecke. Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass das EKZ durch den Einbezug der Thier-Verwaltung auch die Gegend um den Hohen Wall ein wenig erfahrbarer macht. Das wird man sehen. Vielleicht macht die zusätzliche Verkaufsfläche und die damit verbundene Entspannung bei den Ladenmieten auch den Westenhellweg interessanter. Ich finde beispielsweise, dass die Brückstraße trotz oder gerade auch wegen Billig-Schuh-Läden ziemlichen Charme hat. Wenn sich ein Teil dessen auf die Haupteinkaufsstraße übertragen würde, hätten wir eine ziemlich interessante und sehenswerte Innenstadt.


    Grüße

  • @ Strukturwandler

    "Ich kann mir durchaus auch vorstellen, dass das EKZ einen großen Teil der Menschen förmlich ansaugt. Aber doch eigentlich auch nur den, der auch wirklich einkaufen will."


    Aber genau darum geht es mir;)
    Das Einkaufen wird in einen abgetrennten semi-öffentlichen Raum verlegt. Dort haben Randgruppen auf Grund der Huasordnung aber keinen Zutritt. Verstehst du was ich meine:D....Die Öffentlichkeit verlagert sich in solche Räume und wird Schritt für Schritt ihrer Grundrechte beschnitten. Natürlich hängt das nicht gerade von einem EKZ in Dortmund ab, aber es ist ein weiterer Schritt in diese Richtung.
    Außerdem hätte man mittels des Bebauungsplans z.B die Baugrenze an der Silbergasse nicht direkt an der Straße enden lassen müssen. Auf diese Weise hätte das EKZ besser mit seiner direkten Umgebung kommuniziert.
    Grüße zurück

  • Wenn ich da mal einhaken darf:


    Ich sehe das natürlich erwartungsgemäß etwas anders als unser lieber Forenfreund @Dortmund Neu in seinem Post #50. Wenn Du Deine Innenstadt als die schönste im Pott empfindest, ist das in erster Linie Dein subjektiver Eindruck. Dieser muss aber keinesfalls der Wahrheit entsprechen (wie in diesem Fall).


    Was den von PhilDo unter #53 rein gestellten Bericht der Ruhrnachrichten angeht:


    Ich möchte Euch sicherlich nicht Eure Freude an der derzeitigen guten Entwicklung des Dortmunder Einzelhandels nehmen, nur würde ich mir vielleicht etwas mehr Objektivität wünschen, wenn es um das „warum?“ geht. Warum hat Dortmund so einen guten Lauf im Einzelhandel?


    Bei näherer Betrachtung und unter Berücksichtigung der Entwicklung des Einzelhandels im Ruhrgebiet wird man zweifelsohne feststellen, dass es durch den Bau großer Einkaufszentren (EKZ) in den letzten Jahrzehnten zu einer Umverteilung der Kundenströme kam, von der Dortmund am wenigsten betroffen war. Wenn man hier mal das Beispiel der Stadt Essen nimmt, wird man feststellen, dass an dessen westlicher Stadtgrenze die zwei größten Deutschen EKZ liegen (RRZ u. CentrO). Die Kettwiger Strasse war einst die teuerste Strasse im Ruhrgebiet und zählte auch zu den teuersten und best besuchtesten Strassen der Republik. Gab es beim Bau des RRZ schon kleine Risse im Essener Einzelhandel, so verlor die Stadt über 25% auswärtiger Kunden, als das CentrO gebaut wurde. Diese Konkurrenz hatte und hat Dortmund nicht. Der Bochumer Ruhrpark hat bei Weitem nicht die Qualitäten des RRZ und CentrO. Nun wurde in Essen das EKZ Limbecker Platz gebaut und die Mieten in der City purzelten logischerweise erstmal weiter. Diese Entwicklung ist auch prima in dem Bericht nachzulesen. Wie sich der Dortmunder Einzelhandel nach dem Bau der Thier-Arkaden und des EKZ auf dem U-Areal entwickeln wird, bleibt abzuwarten.


    Will sagen: Das Dortmund solche Mieten im Einzelhandel erzielen kann und der Westenhellweg auch Spitze bei der Besucherfrequenz ist, liegt zum großen Teil an der von mir besagten Entwicklung im mittleren Ruhrgebiet und der Lage von Dortmund, das am östlichen Ruhrgebiet doch eher abseits liegt und über ein riesiges Umland verfügt. Übermut ist daher keineswegs angemessen, liebe Dortmunder Forenfreunde.


    Unabhängig davon halte ich das EKZ Thier-Arkaden für sehr gelungen. Es passt in die Umgebung und vermittelt durch den alten Vorbau ein gewisses Flair.


    Gruss vom Turmbauer

  • "Dieser muss aber keinesfalls der Wahrheit entsprechen (wie in diesem Fall). "


    Turmbauer , zu #60
    Diese Aussage ist genauso subjektiv wie meine;)!
    Welche Ínnenstadt hälst du denn persönlich für die Schönste im Revier? Meine, und das ist nicht nur bei mir so, ist definitv Dortmund.


    Zu den Fakten:
    -Seit fast zwei Jahrzehnten ist der Westenhellweg die Einkaufsstraße Nr.1 im Revier, in NRW die Nummer 2.
    -Am "U"-Areal war und ist kein EKZ geplant.
    -Die Thier-Arkaden sind eher von durchschnittlicher Größe (28.000 m² Verkaufsfläche, entspricht ca. 2 Karstadt-Häusern), zum Glück!
    -Die Besucherfrequenz auf dem Westenhellweg wird trotz EKZ nicht einbrechen, sage nicht ich, sondern Immobilienmakler.
    -Das EKZ wird perfekt in die Innenstadt integriert.
    Dies hat zur Folge, dass das EKZ nicht in Konkurrenz zur Innenstadt tritt, sondern ein wichtiger Bestandteil von ihr werden wird.
    d.h. Der Druck auf die Nachbargemeinden wird steigen, da Dortmund immer attraktiver wird, erst recht wenn der Boulevard Kamstraße fertig gestellt ist.
    Fazit: Die Einkaufsstadt Nummer 1 im Revier, wird ihren Vorsprung weiter ausbauen, auch Dank dem expandierenden Centro!

  • Kurze Zusammenfassung des COMFORT* Städte Reports - Dortmund:


    -Größte Nachfrage nach Einzelhandelsflächen im Ruhrgebiet
    -Ladenmietpreise, 80-120 m², 200 €/m², (doppelt so hoch wie in Essen)
    -Die Thier-Arkaden werden keine negativen Auswirkungen auf die "Goldmeile" Westenhellweg haben.
    -Während des Vermarktungszeitraums des EKZs werden die Mietpreise erst leicht fallen oder stagnieren
    -Nach Eröffnung wird man aber kurzfristig auf das etablierte Niveau zurück kehren


    *Comfort ist eine Gesellschaft für Geschäftsflächen- und Unternehmensvermittlungen mit Sitz in Düsseldorf.


    Für den der es ganz genau wissen möchte:D, gibt es folgend den Städtreport in einer PDF-Version:
    http://www.comfort.de/dokument…tereport_Dortmund.doc.pdf


  • Turmbauer , zu #60
    Diese Aussage ist genauso subjektiv wie meine;)!
    Welche Ínnenstadt hälst du denn persönlich für die Schönste im Revier? Meine, und das ist nicht nur bei mir so, ist definitv Dortmund.


    Das ist richtig und was anderes habe ich auch nicht behaupten wollen. Und es klingt nun auch schon wesentlich moderater, wie Du jetzt Deine Meinung ausdrückst. Bei Deinem ersten Post klang das eher nach einer Behauptung.


    Duisburg und Essen, um mal die großen hier zu nennen, sind zwei Städte mit ebenfalls sehr interessante Citys. In einem müssen wir uns dabei natürlich klar sein: Leider keiner unserer Städte verfügt noch über besonders viel mittelalterlicher Bausubstanz im City-Kern. Ich finde, dass vor allem Duisburg in den letzten Jahren einiges aufgeholt hat. Die KÖ ist eine sehr interessante breite Einkaufsstrasse, die es so im Revier kein zweites Mal gibt und der König-Heinrich-Platz ist mit seinen neuen wie alten Gebäuden zentraler Mittelpunkt. Nicht zu vergessen der tolle Innenhafen, der im Revier schon eine Besonderheit darstellt. In Essen gibt’ zumindest noch Einiges an Gebäuden aus der Zeit des Baubooms der 20er Jahre zu sehen, vornehmlich im Dreieck HBF, Bankenviertel und Burgplatz (siehe auch DAF-Essen Essen damals und heute ab Seite 2). Dort findet man auch schöne ruhige Plätze und schicke Einkaufspassagen. Darüber hinaus hat Essen mit dem Stadtgarten, indem sich auch Philharmonie und Aalto-Theater befinden, sowie dem weiteren Blickfang RWE-Turm plus restlicher Skyline ebenfalls eine Besonderheit im Revier zu bieten.


    Ich überlasse jedem sein eigenes Fazit. Ich persönlich halte die Essener City für die interessanteste und schönste, weil es dort ein breites Angebot an Kultur, Gastronomie und Geschäften auf kurzem Wege gibt und man sich dennoch in ruhige Ecken zurückziehen kann.






    Zu den Fakten:



    Ich stimme Dir da in weiten Teilen zu und wollte auch nicht bestreiten, was nicht zu bestreiten ist. Mir ging es eher um die Hintergründe für diese Entwicklung, die ich gerne etwas hinterleuchten haben wollte. Übrigens passt das von Dir angegebene Zeitfenster exakt mit dem Zeitpunkt überein, als in Oberhausen das CentrO gebaut wurde. Bis dahin hatte, wenn mich nicht alles täuscht, Essen das Privileg inne, sowohl die umsatzstärkste als auch teuerste Strasse im Revier zu haben.


    Ich denke mal auch, dass sie die Thier-Arkaden gut in die Umgebung einfügen und nicht zu viel Kaufkraft abziehen werden. Glaube auch, dass Dortmund vorerst die Nr.1 in Sachen Einzelhandel bleiben wird, aber aufgrund der Aktivitäten in Duisburg und Essen werden diese wieder mehr und mehr aufschließen. So hat sich in Essen z.B. die Zentralität seit dem Bau des Limbecker Platzes erhöh. Näheres zur derzeitigen Entwicklung im Essener Einzelhandel kann man übrigens dem Bericht von DerWesten entnehmen. Wir sprechen hier außerdem von Fakten wie Mieten und Besucherfrequenz. Vergessen wir aber nicht das Angebot in Quantität und Qualität, was ja nicht ganz unwichtig für den Kunden ist. Und hier, so behaupte ich jetzt mal, hat Essen spätestens mit dem Limbecker Platz eine Nase vor Dortmund.