Nationale Stadtentwicklung Nürnberg-Leipzig-Bremen

  • Nationale Stadtentwicklung Nürnberg-Leipzig-Bremen

    Laut den Nürnberger Nachrichten haben sich die drei genannten Städte zusammengeschlossen um gemeinsame Konzepte zur Stadtentwicklung zu entwickeln!


    "...Eine erste Formulierung der Ziele fällt noch reichlich allgemein aus. Die dahinter steckenden Fragen sind allerdings spannend: Wie soll sich die Stadt der Zukunft entwickeln? Wie wird der demografische Wandel - das zunehmende Älterwerden der Gesellschaft - das städtebauliche Erscheinungsbild verändern? Wie kann eine Stadt die Zuwanderung von ausländischen Bürgern aktiv gestalten? Die drei Städte haben vergleichbare Parameter: In Nürnberg leben rund 502 000 Menschen, in Leipzig 507 000 und in Bremen 548 000 Einwohner. Alle drei Kommunen sind wichtige Oberzentren für ihr Umland, alle drei haben einen schweren wirtschaftlichen Strukturwandel durchlebt..."


    lest selbst mehr auf der Homepage:


    http://www.nn-online.de/artikel.asp?art=716659&kat=10


    hört sich sehr Interessant an! Da bin ich ja mal auf Ergebnisse gespannt, zumal den Worten anscheinend ja wirklich Taten folgen sollen...


    Gruß


    Mattes

  • Der Ausdruck "Nationale Stadtentwicklung" ist ja nicht auf Nürnberger Mist gewachsen. Da gibts ein gleichlautendes neues bundesweites Programm des Ministeriums für Verkehr und Bau, an dem sich Nürnberg offenbar mit Bremen und Leipzig beworben hat. Ob und was konkret bei rumkommt, bleibt abzuwarten, noch klingt das alles sehr allgemein und unverbindlich. Und die Entwicklung der Bahnflächen ist ja auch ein "Sowieso-Thema", das schon seit Jahren läuft.

  • Ich finde das die einzelnen Ziele sehr den charakter-Eigenschaften der "second-cities" gleichen, die wir im gleichnamigen Thema besprochen haben!

  • Das Thema fand jetzt auch in der Leipziger Lokalpresse Gehör. Ralf Julke beschreibt in der "lizzy" die Zielsetzung von koop.stadt.2010+. Neben regem Erfahrungsaustausch seien nachhaltige Konzepte zum Stadtumbau, die Aufwertung der Wohnquartiere, eine Steigerung der urbanen Lebensqualität und das Schaffen von kreativen Milleus die wichtigsten Aspekte dieser sicherlich nicht alltäglichen 3er-Kooperation. 2015 wird dann Bilanz gezogen.


    http://www.lizzy-online.de/mod…85456ade5cf3d7de6346564ae

  • Anbei wieder ein aktueller Artikel aus der NN:


    http://www.nn-online.de/artikel.asp?art=932986&kat=5&man=3


    Es wird hierbei auf die zukunftsweisende Rolle Nürnbergs bei der Stadtentwicklung hingewiesen. Wäre interessant wie Zukunftsweisend das wirklich ist!?! Ich kann nämlich nicht verstehen wie eine vernünftige Stadtplanung erlaubt, dass neben dem Lidl an der Rothenburgerstr. gleich nebendran nun eine Norma Filiale gebaut werden darf?! Eine gelungene Planung beginnt im kleinen.

  • In der SZ habe ich ein Interwiew mit dem OB Maly gefunden!


    Hierbei wird das Fehler der "kreativen Klasse", sprich Studenten angesprochen. Die SZ spricht den OB darauf an, warum die Stadt nicht mehr auf die Gründung einer TU pocht, und was gegen den Status Quo getan wird.


    Es geht aber auch darum, wie sich die Stadt gegenüber München postiert und Forderungen formuliert.


    Aber lest selbst:


    http://www.sueddeutsche.de/bayern/814/456482/text/


    Mit der Stadtbahn von Erlangen, junge Studenten nach Nürnberg zu holen ist meiner Meinung nach Schwachsinn! Das würde die S-Bahn wohl eher machen. (schnellere Verbindung)


    Gruß


    Mattes