Ackermannbogen (2.250 WE; mit Wohnhochhaus 42m) [fertigg. 2016] ]

  • Also noch weniger Wohnraum? Schon jetzt bewegen sich die Quadratmeterpreise zwischen 6.500 und 8.000 Euro. Wenn man nun nur noch die Hälfte der Dichte zulässt, ist man schnell bei 15.000 Euro pro Quadratmeter. Da muss man schon einiges in die Qualität und das Marketing stecken, um so Wohnungen zu verkaufen. Unendlich ist das Luxussegment in München auch nicht. Wobei für mich schon 6000 Euro schon die Untergrenze von Luxus markieren.

  • Der Umbau der Hauses an der Elisabethstraße/Schwere-Reiter-Straße startet jetzt wirklich.



    und dazu noch das Studiomuc das nach der Stellplatzverordnung eine ziemlich große Tiefgarage bekommt.



    auch diese beiden Bilder wurden gestern von mir gemacht.

  • Baufortschritt 10.10.14






    Alle Bilder sind von mir selbst gemacht



    Bitte in Ackermannbogen (mit Wohnhochhaus 42m) [in Bau] verschieben Danke!!

  • Vor allem viel zu niedrig. An dieser überdimensionierten Kreuzung wäre mindestens ein Achtgeschosser nötig gewesen, um einigermaßen ein städtebauliches Gleichgewicht herzustellen.

  • Also wenn die farbigen Fassadenelemente angebracht sind und damit ein Bezug zu den Otl-Aicher-Farben des Olyparks - dann ist das Studiomuc architektonisch auf jeden eine Bereicherung. Klar, höher wäre sinnvoll gewesen, aber dann noch mehr Ärger mit Stellplätzen ...


    Auf jeden Fall sieht das Gebäude dann wertiger aus als diese Fast-Plattenbauen, wenn man in die Petra-Kelly-Strasse einfährt - vielleicht Baugemeinschaften und billig ... aber wertig ist anders!

  • Ich wollte mal eine Liste an Standorten aufstellen, an denen in den letzten 10 Jahren - also innerhalb einer krassen Boomphase - viel zu locker oder zu niedrig gebaut wurde. Dieser Standort wäre auf jeden Fall ganz sicher sehr weit oben dabei! Eine Unverschämtheit, was sich hier die Stadtplanung erlaubt hat. Manchmal bekommt man das Gefühl, man wird in dieser Stadt komplett verarscht.

  • Ist es nicht offensichtlich? Man wollte den Blick auf München vom Olympiapark nicht verbauen :kasper:



    Ich habe mir vor einiger Zeit in besagtem Gebäude ein kleines, möbliertes Appartement zur Vermietung gekauft. Der Makler hat überhaupt nicht mehr aufgehört dieses Objekt aufgrund seiner "einzigartigen, transparenten Fassadenelemente" als "architektonisches Highlight schlechthin" zu lobpreisen. Hochwertig ist es, mit Concierge ideal für Geschäftsleute, die nur eine begrenzte Zeit in München arbeiten. Architektonisch ist es an einem beliebigen Standort ganz in Ordnung, an dieser Stelle aber belanglos.

  • Ich wollte mal eine Liste an Standorten aufstellen, an denen in den letzten 10 Jahren - also innerhalb einer krassen Boomphase - viel zu locker oder zu niedrig gebaut wurde. Dieser Standort wäre auf jeden Fall ganz sicher sehr weit oben dabei!


    Das dürfte dann aber eine sehr lange Liste werden. :nono:


    Eine Unverschämtheit, was sich hier die Stadtplanung erlaubt hat. Manchmal bekommt man das Gefühl, man wird in dieser Stadt komplett verarscht.


    Ähnlich verhält es sich ja in der Bundes- oder Weltpolitik auch. Wird der Unfug zu groß, vermutet man System dahinter.

  • Ist es nicht offensichtlich? Man wollte den Blick auf München vom Olympiapark nicht verbauen :kasper:



    Ich habe mir vor einiger Zeit in besagtem Gebäude ein kleines, möbliertes Appartement zur Vermietung gekauft. Der Makler hat überhaupt nicht mehr aufgehört dieses Objekt aufgrund seiner "einzigartigen, transparenten Fassadenelemente" als "architektonisches Highlight schlechthin" zu lobpreisen. Hochwertig ist es, mit Concierge ideal für Geschäftsleute, die nur eine begrenzte Zeit in München arbeiten. Architektonisch ist es an einem beliebigen Standort ganz in Ordnung, an dieser Stelle aber belanglos.


    Hallo Kollege, habe dort auch ein kleines Apartment-Portfolio gekauft ... im Gegensatz zu den jüngst vermarkteten Apartments Ecke Petra-Kelly-Strasse ist StudioMuc an der Ecke Ackermann/Schwere Reiter aber architektonisch wirklich eine Bereicherung, alleine die Farben und die schwenkbaren Balkonflügel :-)

  • Auf jeden Fall sieht das Gebäude dann wertiger aus als diese Fast-Plattenbauen, wenn man in die Petra-Kelly-Strasse einfährt - vielleicht Baugemeinschaften und billig ... aber wertig ist anders!


    Absolut richtig, fand ich auch erschreckend, was für billige/schlichte EFHs am Ende der Petra-Kelly-Strasse gebaut wurden, sieht in 10-15 Jahren nach billigem Fertigbau aus ... da muss ich doch die Qualität der typischen Münchner Bauträger, die sonst zum Zuge kommen, loben. Zwar alles bißchen Pseudo-Bauhaus und viel weiss ... aber kein Plattenbau ...



    =>EDIT: MERCI FÜR HINWEIS, IRGENDWAS SCHIEF GELAUFEN BEI MIR ;-)

  • Hallo Kollege, habe dort auch ein kleines Apartment-Portfolio gekauft ... im Gegensatz zu den jüngst vermarkteten Apartments Ecke Petra-Kelly-Strasse ist StudioMuc an der Ecke Ackermann/Schwere Reiter aber architektonisch wirklich eine Bereicherung, alleine die Farben und die schwenkbaren Balkonflügel :-)




    Welche Farben?

  • :lach::lach::lach::lach:


    Die kommen schon noch! Nur Geduld. :lach:
    Wobei, das Gerüst ist auch schon weg! Och, Pech, Umplanung. Etwas mehr Gewinn rausschlagen.


    Ich würde mich so kaputt lachen, wenn hier mal die eine Heuschrecke (Investor) die andere Heuschrecke (Käufer) verarscht.

  • Um etwas Licht in die Unwissenheit hier zu bringen: :)


    Die Seitenwände werden gestrichen, dann die Glasfronten angebracht.


    Unter folgendem Link sieht man das ganz gut, auch wie das Gebäude auf der Rückseite aussieht:


    http://www.google.de/imgres?im…7&ndsp=21&ved=0CHgQrQMwGw


    Ich würde mich so kaputt lachen, wenn hier mal die eine Heuschrecke (Investor) die andere Heuschrecke (Käufer) verarscht.


    Na, dem Investoren bringt das überhaupt nichts, da in diesem Fall der Kauf einfach rückabgewickelt wird, inklusive Ausgleichszahlungen. Warum du dich drüber freuen würdest, wenn der Käufer hier reingelegt werden sollte, ist mir suspekt.

  • Das mag ich sehen, wenn es zum Streit zwischen Käufer und Investor in dem Punkt kommt, dass ein Rendering von der Ausführung hinsichtlich einer Farbwirkung abweicht! :nono: Wie oft haben wir erlebt, dass eine hell und transparent oder farblich gut abgestimmte Darstellung eines Architekten mit der Ausführung nichts zu tun hat. Der Investor wird sich das auch juristisch absichern lassen! Dass man daher vom Kaufvertrag zurücktreten kann oder sogar Anspruch auf eine Ausgleichszahlung hätte, ist mit Sicherheit sehr weit hergeholt. Aber wie gesagt, wer mit dem Teufel spielt.... Aber Geld scheint bei zumindest 3-4 Mitgliedern hier sowieso nur eine untergeordnete Rolle zu spielen.

  • Isek:


    Ich habe kein Geld zu verschenken, weshalb ich mich vor dem Kauf umfassend absichere. Da die Farbgestaltung hier wesentlichstes Merkmal ist, reicht ein Fehlen der Farbeelemente, um hier vom Kaufvertrag zurückzutreten.
    Sollte anstatt rot, grün und gelb nun blau, rot und orange gestrichen werden, ist das natürlich kein Argument. Das Gesamtbild muss nur stimmig sein und in seiner Ausführung die zugesicherten Eigenschaften (RAL-Abstufung) aufweisen. Sich rumstreiten kann man sich dann, wenn z.B. nur grau, weiß und fliederfarben gestrichen wird, da gebe ich dir Recht. Eine gute Rechtschutzversicherung schadet da nie.


    Dass es mit hohem Aufwand verbunden ist (Notar, Briefverkehr), ist klar, ich denke aber sowieso nicht, dass hier an der Farbgestaltung etwas geändert wird.


  • Unter folgendem Link sieht man das ganz gut, auch wie das Gebäude auf der Rückseite aussieht:


    http://www.google.de/imgres?im…7&ndsp=21&ved=0CHgQrQMwGw


    ich sehe unter dem angegebenen Link nur ein Rendering und nicht, wie etwas in der Wirklichkeit aussieht. Wäre nicht das erstemal, daß einem im Rendering großartigen und leuchtendem Bild in der Wirklichkeit ein absurd-langweiliger Kasten gegenübersteht. Dieses Beispiel ist ein herausragendes in der Kategorie "Renderings-Beschiß".

  • Ich glaube, wir brauchen nicht darüber zu diskutieren, dass sich die Realität deutlich von Visualisierungen unterscheidet. Wäre dem nicht so, würde niemand mehr etwas bei McDonalds kaufen oder in den Urlaub fliegen. In diesem Fall ist klar, dass die paar Farbelemente am Balkon nicht wie abgebildet alles überstrahlen. Sinnfrei ist es dagegen auch, gleich von "Beschiss" zu sprechen, obwohl das Gebäude wie man sehen kann noch nicht fertig ist.


    Sollte mir das Haus irgendwann doch noch zu langweilig werden, dann kann ich es immer noch gewinnbringend verkaufen :D


    Anderes Thema:


    Wird am Ackermannbogen überhaupt noch etwas Neues gebaut oder ist das Quartier damit fertig?