Holzhafen (Kreuzfahrtterminal, Marina, Columbia Twins etc.)

  • Fotoupdate vom 28.06.2009

    Ein Teil der "Columbia Twins" ist bereits "entkleidet" ;)


    Distanzansicht (leider gegen die Sonne):




    von der Wasserseite aus gesehen:





    Daneben der fast fertiggestellte "Kaispeicher D"





    Das "Elbkaihaus"



    Gegenüber diese Neubauten, die ich richtig geil finde:




    und zum Schluss nochmal das "Dockland"



    Bilder von mir - alle Rechte vorbehalten

    Einmal editiert, zuletzt von DocHH () aus folgendem Grund: Ergänzung Bilder und Text

  • Diese von dir so gelobten (brt-)Neubauten sind mittlerweile auch schon ein paar Jahre alt.


    Die mittlerweile wohl fertig gestellten Columbia-Twins sehen sehr überzeugend aus. Farbeffekt und Struktur der Fassade sehen fantastisch aus, zumindest wirkte es fantastisch, als ich Sonntagmorgen um ca. 6:00h daran vorbeiradelte.


    Ein Blick auf das Stadtmodell bei der BSU verspricht übrigens noch eine weitere Reihe mit Solitären vor der jetzt weitgehend realisierten Gebäudereihe in Neumühlen. Noch ein Artefakt besserer Tage oder kommt da noch mal irgendwann was?

  • Auf Competionline läuft nun der Wettbewerb um die Neubebauung der Fläche östlich der ColumbiaTwins, wo heute noch die alte Fischhalle steht.
    Es sollen knapp 50000qm Fläche entstehen mit Büros, Hotel, Wohnungen und natürlich Schwerpunkt FISCHINDUSTRIE! Ob das die Bürohengste zu riechen wissen;), aber bekanntlich riecht Fisch ja nicht, wenn er frisch ist! Wir können uns also auf ein neues großes Bauprojekt freuen!


    http://www.competitionline.de/3022258/

  • War heute in den Columbia Twins und habe auch ein paar Fotos geschossen.


    Westansicht:


    Außenanlagen:


    3.OG, Büros:


    Ausblicke von der Chefetage:




    Die Dachterrassen:

  • Ich war auf dem Anhörungstermin, es wurden einige interessante Projekte vorgestellt. Zu den anschließenden Protesten der Zuhörer an dieser Stelle einmal nichts:


    Buttstraße: Neubau eines Bürogebäudes für eine "namhafte Hamburger Reederei". Der neue Baukörper wird den Blockrand zur Buttstraße hin schließen.


    Dreieckige Grünfläche zwischen Breiter Straße und Carsten-Rehder-Straße: Neubau eines Bürogebäudes für eine andere "namhafte Hamburger Reederei".
    Realisierung der Stellplätze in beiden Fällen durch Tiefgaragen.


    Vom Kristall gab es ein paar neue Visualisierungen, sah leider immer noch nicht wesentlich spannender aus.


    Fischmarkthallen beim ehemaligen England-Terminal: Der B-Plan hat mittlerweile den - meiner Ansicht nach fantastischen - Entwurf von bof architekten aus der Architekturolympiade zur Überbauung der Markthalle aufgenommen. Allerdings lehnt die FMA eine Umsetzung ab, da sie die Meinung vertritt, dass das fischverarbeitende Gewerbe an diesem Standort bestehen bleiben sollte und die Nutzung, wie sie von bof vorgesehen wird, mit diesem kaum vereinbar sei.


    Kreuzfahrtterminal: Es wurde angedeutet, dass man sehr an einer Landstromversorgung für die Kreuzfahrtschiffe interessiert sei. Am 14. Oktober findet zum Thema ein Symposium statt.


    Sichelgelände: Der prämierte Wettebwerbsbeitrag von Carsten Roth sieht an dieser Stelle ein Ensemble aus drei Gebäuden vor, zwei niedrige im östlichen und mittleren Teil des Geländes und ein abschließendes Punkthochhaus im Westen. Die Höhe musste etwa dem des Kristalldingsens entsprechen.

  • Zu den anschließenden Protesten der Zuhörer an dieser Stelle einmal nichts.


    Ueberrascht? :nono:


    Kreuzfahrtterminal: Es wurde angedeutet, dass man sehr an einer Landstromversorgung für die Kreuzfahrtschiffe interessiert sei.


    Dieses Thema hat sich in Hamburg und anderswo leider voellig verselbstaendigt. Alle bisher existierenden Loesungen zur Landstromversorgung von Schiffen im Hafen sind okologisch und oekonomisch 'kontraproduktiv'. Dennoch wird das ganze von Politikern und Umweltverbaenden immer wieder gebetsmuehlenartig gefordert - ohne jegliche Sachkenntnis. Ich bin gespannt, was das Symposium hervorbringt. Hier wird mittelfristig mal wieder ein ueber-buerokratisches Planungsverhinderungsargement geschaffen.


    ...zwei niedrige im östlichen und mittleren Teil des Geländes und ein abschließendes Punkthochhaus im Westen. Die Höhe musste etwa dem des Kristalldingsens entsprechen.


    Das hoert sich gut an. Weisst Du etwas ueber die angedachte Nutzung des Punkthochhauses - Wohnen oder Buero? Ich faende eine Wohnnutzung sehr viel attraktiver.


  • Dieses Thema hat sich in Hamburg und anderswo leider voellig verselbstaendigt. Alle bisher existierenden Loesungen zur Landstromversorgung von Schiffen im Hafen sind okologisch und oekonomisch 'kontraproduktiv'. Dennoch wird das ganze von Politikern und Umweltverbaenden immer wieder gebetsmuehlenartig gefordert - ohne jegliche Sachkenntnis. Ich bin gespannt, was das Symposium hervorbringt. Hier wird mittelfristig mal wieder ein ueber-buerokratisches Planungsverhinderungsargement geschaffen.


    Kannst du das kurz erläutern ?
    Finde ich hochinteressant, hab aber keine Ahnung von dem Thema.


  • Fischmarkthallen beim ehemaligen England-Terminal: Der B-Plan hat mittlerweile den - meiner Ansicht nach fantastischen - Entwurf von bof architekten aus der Architekturolympiade zur Überbauung der Markthalle aufgenommen. Allerdings lehnt die FMA eine Umsetzung ab, da sie die Meinung vertritt, dass das fischverarbeitende Gewerbe an diesem Standort bestehen bleiben sollte und die Nutzung, wie sie von bof vorgesehen wird, mit diesem kaum vereinbar sei.


    Dieser schöne Entwurf wird meiner Kenntnis nach im Moment auch nicht weiter verfolgt?! Im Detail gab es m.E. auch zu viele Unstimmig- bzw. Unwägbarkeiten.
    Die fußläufige Anbindung zum Altonaer Balkon wird hoffentlich eines Tages umgesetzt.