Holzhafen (Kreuzfahrtterminal, Marina, Columbia Twins etc.)

  • Holzhafen (Kreuzfahrtterminal, Marina, Columbia Twins etc.)

    Direkt neben dem Stilwerk. Dort wird gerade ein Altbau saniert (Bild Hintergrund) und um einen Neubau ergänzt (Vordergrund).
    Ein Bauschild gibt es nicht. Mal schauen also, wieviele Stockwerke noch kommen. Die Fassadengliederung lässt ja bisher schon hoffen.


    Der Zeitgeisthumpel gleich nebenan ist nicht nur ein Stockwerk zu gering um sich vernünftig in die Umgebung einzugliedern. Nein, er weist schon vor der Fertigstellung erste Alterungsspuren auf. Traurig.


    PS: Das Gelände für den Kristall (wieso überhaupt noch?) am Holzhafen ist bereits weitestgehend vorbereitet.

  • es ist ungeheuerlich hässlich, was da zusammengebrezelt wird zwischen dem alten Denkmalgeschütztem, dem neueren roten Backstein nun dies Billigmodel mit Edelanstrich.
    Künstlich eine Szene zu errichten erscheint mir mehr als fragwürdig

  • ich bin bei dem gebäude anderer meinung und die
    sehw architekten hamburg berlin leisten bei all ihren projekten
    (die bank, dalmannkai etc.) überdurchschnittlich und qualitativ
    sehr gute leistungen!


    http://www.sehw.de


    aber wie war das.... alles ist relativ!! :)

  • bushvan - gegen die Qualität kann ich nicht wirklich meckern - sie sieht so "edel" aus,
    aber das Gebäude passt partout nicht dazwischen - rein optisch
    - bautechnisch hats ja wohl geklappt

  • Danke für die Bilder Sam.
    Muss allday da zustimmen, leider wieder ein typisch deutsches Beispiel für einen vollkommen unötigen Kontrast.

  • Ich find den Kontrast auch ganz angenehm. Schönes Gebäude neben schönem Gebäude. Wenns jetzt ein häßlicher Klotz wäre, der die Umgebung verschandelt, würd ich auch was anderes sagen. Aber so kann man eigentlich zufrieden sein!

  • Nagut, ich lasse euch den Bau.:D
    Mal schauen was jetzt mit dem Altbau passiert, den ich in meinem letzen Beitrag angesprochen habe. So sah das kleine Ding ja vor Baubeginn aus. Man sieht also, das eine Aufstockung hier für das Gesamtbild sehr wichtig wäre.

  • Samuel, steht der alte Hafenklang Kasten nicht auch unter Denkmalschutz?


    Sehr niedrig wirkte er da zwischen dem ganzen vom Stilwerk - und schätterig hoch drei.


    wo ist der Beitrag von cosmo. ?
    Denn das Gebäude wird NIchT gebaut worauf er den Link setzte.

  • Holzhafen (Zweites Kreuzfahrtterminal, Marina, Bürogebäude)

    Zweites Kreuffahrtterminal kommt, Bauplatz ist direkt neben Dockland.
    Rund 12,5 Millionen Euro werden in den Aus- und Umbau des ehemaligen Englandterminals vom Senat investiert. Bis 2009 soll alles fertig sein.
    Interessant ist, dass alle Anlieger das Projekt unterstützen (Dass es sowas in Deutschland noch gibt!), wünschen sich angesichts der vielen nun anstehenden Baumaßnahmen einen Ausbau der Großen Elbstraße, welche teilweise noch Kopfsteinpflaster als Belag hat und ab und zu mit höchst interessanten Verkehrsführungen überrascht.
    Quelle Abendblatt.
    Klick mich!

  • Interessant ist, dass alle Anlieger das Projekt unterstützen


    Das Gebäude steht ja schon. Da freut es sicher alle Anlieger, dass es jetzt aufgepeppelt werden soll. Die umliegenden Restaurants dürfte es erst recht freuen, wenn wieder Leben an das alte Fährterminal kommt.

  • Zwei mal Fischereihafen:
    Einmal im Rohbau. Scheint übrigens ziemlich interessant zu werden, da Säulen vor dem Altbauteil in die Fassade des Neubaus hineinragen. Kann es nicht besser erklären.
    Bald sind die Lücken geschlossen, die "urbane" Stadtseite wird dann endlich mit der Perlenkette verbunden sein.


    Der Neubau sieht bei Abendsonne ziemlich gut aus, aber urteilt selbst:

    Bilder von mir.

  • Kaispeicher D

    Neuer Teheranibau für Hamburg:


    Der mächtige und knapp 200 Meter lange Ziegelspeicher aus den 20er Jahren soll mit einer Glaskonstruktion auf seiner linken und rechten Seite dem höheren Mittelteil angepaßt werden. Warum auch immer man aus dem Gebäude eine Box machen sollte.


    Geplant sind Lofts, die als Büros oder auch Wohnungen genutzt werden könnten. Auf der sogenannten Sichelfläche (mir unbekannt. Gemeint kann aber eigentlich nur der Parkplatz hinter dem Speicher gemeint sein), plant das renommierte Hamburger Büro vier Gebäude, die in Nordsüd-Richtung gebaut werden sollen [12 000 Quadratmeter Geschoßfläche]. Eines der vier Gebäude ist für Büros vorgesehen, die drei anderen für Wohnungen.


    Zu dem Konzept der Architekten gehören zudem zwei weitere Bürogebäude (jeweils 4000 Quadratmeter Fläche) östlich des Speichers am heutigen Spielplatz des Asyl-Wohnschiffs. Bis spätestens Ende des Jahres soll das letzte Hamburger Wohnschiff seinen Standort verlassen. [Nebenbei: Die Erstaufnahme für Asylsuchende soll dann nach Plänen des Senats in eine zentrale Einrichtung nach Mecklenburg-Vorpommern verlegt werden. (:nono:)]
    Quelle: Abendblatt


    Ich weiß zwar nicht, warum man Teherani, nach etwaigen Projekten 200m östlich z.B. dem Elbberg-Campus oder dem Dockland, sowie dem "Hansegate" 200m westlich, nun völlig alleine die Umnutzung des ehemaligen Hafengebiets überlässt. gibt es keine andren Architekten in der Stadt. Generell hören sich die Umbaupläne aber sehr gut an. Leider lassen sich keine Renderings finden.

  • Die Planungen haben sich zwar hingezogen, das Projekt jedoch ist immernoch Aktuell.


    Bis Ende 2009, werden insgesamt 6 neue Projekte, realisiert. :cool:


    --> Wohnhochhaus (Kristall) und Bürogebäude, vor dem Kaispeicher D - 2 Bürogebäude und hinter diesem 1 mit Mischnutzung (Büro - 100 Wohnungen), sowie der Umbau des Kaispeicher D's zu einem Büro und Gastronomietempel.


    Zusätzlich ist der Umbau und die Erweiterung des Kreuzfahrtterminals zu einem neuen Liegeplatz vorgesehen.


    Das Hafenbecken (-bucht?) soll zu einer Marina für Yachten und Großsegler umgebaut werden. :daumen:


    Weitere Ideen, sind ein schwimmendes Restaurant, sowie eine Badeinsel am Hafenrand, für die noch ein Investor, gesucht wird :D


    Artikel ist vom 2.10.07 aus der Abendblatt --> http://www.abendblatt.de/daten/2007/10/02/800290.html


    Das Investitionsvolumen für die (6) Bauvorhaben beträgt mind. 200 Mio €

  • Na dann hoffe ich aber mal, dass der dort gezeigte Entwurf noch überarbeitet wird. Weil mit Architektur hat das nicht viel zu tun. Man nehme eine quadratische Grundfläche, ziehe diese über 16 Stockwerke in die Höhe, fertig! Ich gebe zu, dass ich als Kind früher auch so gebaut habe, aber nur weil meine Legoklötze nicht viel mehr zuließen. :nono: