BahnhofCity, inkl. 12 HHer (bis 100m)

  • BahnhofCity, inkl. 12 HHer (bis 100m)

    Weiteres Großprojekt, das einen eigenen Thread verdient.


    Im Zuge des Baus des neuen Hbfs werden Flächen des Süd- und Ostbahnhofs und des Güterbahnhofs Wien Süd frei, geplant ist ein hochwertiges Mischquartier für Wirtschaft, Handel und Wohnen auf ca. 57ha.
    Dabei sind laut Masterplan 12 HHer vorgesehen, davon das höchste 100m.



    Visualisierung: ÖBB Immobilienmanagement GmbH




    Visualisierungen: Hotz Hoffmann Wimmer Architekten


    2 der 12 geplanten Türme (max. 60m) hat die NÖische Seeste Bau erworben, ca. 70.000qm BGF, Immorent belegt 200.000qm des Areals.
    Für den geplanten 100m-Turm Architektenwettbewerb geplant, u.a. dabei Hans Hollein, Coop, Chipperfield


    Quelle mit Mini-Rendering: Wiener Zeitung-Online http://www.wienerzeitung.at/De…3902&Alias=wzo&cob=306254

  • Eine kleine Geschichte:
    Nach heftigen Anrainerprotesten werden aus Furcht vor jahrelangem Streit die Pläne umgewidmet und eine niedrigere Bebauung, die dafür dichter ausfallen muß, vorgesehen. Es bleibt Turm mit 88m Höhe. :nono:


    Sicher, daß da keine Sichtachse fürs Weltkulturerbe verstellt wird durch diese "Megatower"? Sorry, bin immer noch etwas Bahnhof Wien-Mitte geschädigt, was HH betrifft, die nicht grad in der DC stehen. Sollte es doch wie angekündigt kommen, dann hab ich nichts dagegen :). Wobei wenigstens EIN Landmark tower ruhig höher ausfallen dürfte nach meinem Geschmack! ;)

  • Wagahai : Abgesehen davon, daß ich in dem von Dir zitierten Satz das "ein" vor Turm vergessen hab, war das nur ein von mir erfundenes worst-case Szenario, welches in dieser Stadt durchaus vorkommen KANN. ;)

  • Na, dann lass uns mal weiter hoffen. 100m sollten dort schon drin sein, sonst wirkt das Ganze a bisserl fad.


    EDIT:
    Es gibt Stunk wegen der Ausschreibung. ÖBB könnte "öffentlicher Auftraggeber" i.S.d. Bundesvergabgesetzes sein, d.h. EU-weite Ausschreibung ev. nötig. ÖBB beruft sich auf zwei Rechtsgutachten, die im Ergebnis die privatwirtschaftliche Natur der Ausschreibung bejahen.
    Quelle: Kurier.at http://www.kurier.at/nachrichten/wien/121601.php


    P.S. Das Gesamtprojekt nennt sich nun offenbar "BahnhofCity".

  • Ja genau, das hörte ich auch.
    An irgendeiner Stelle hab ich das eh bereits geschrieben, wahrscheinlich im SSC-Forum. Hatte mich ja früher schon gewundert, wie heimlich da auf einmal ein Projekt aus dem Hut gezaubert wurde, ohne großes Tamtam. Bei einem Auftraggeber wie die ÖBB (-> wer, wenn nicht die, sind ein staatsnahes unternehmen?) und einem Bauvolumen von knapp 1Mrd.€ hat es mich schon immer gewundert, wie die im eine öffentliche Vergabe herumgekommen sind. Ich würde es wirklich GUT finden, wenn ein neuer Wettbewerb starten müßte. Vielleicht bekommt Wien dann endlich einen Bahnhof, der richtig was her macht. Der eine 100m-Stummel den wir dadurch riskieren, sollte es uns wert sein.

  • So, die Entscheidung des Bundesvergabeamtes ist gefallen!!


    Neuausschreibung wohl notwendig


    Der geladene Architektenwettbewerb für die BahnhofCity der ÖBB beim geplanten Wiener Hauptbahnhof ist nichtig. Diese Entscheidung traf das Bundesvergabeamt (BVA) am Montag.


    ...


    Die Bundesbahnen hatten dafür acht Architektenteams eingeladen und argumentiert, dass es sich um ein rein privatwirtschaftliches Projekt handle. Dem widersprach das Vergabeamt.


    Quelle: http://www.orf.at/080303-22490/index.html


    Tja, ich teile die Auffassung und die Unfähigkeit bei den ÖBB kommt einmal mehr zutage.

  • Update vom 1.04.2016

    Kleines Update zur BahnhofCity


    Da ich ein Wochenende in Wien verbracht habe und mein Hotel genau gegenüber der Baustellen war, hab ich natürlich gleich die Gelegenheit genutzt und Bilder vom bestehenden Bau zu machen.








    (Sollte mein Beitrag hier nicht hineingehören, dann BITTE verschieben.)