Sonstige Projekte außerhalb der Altstadt

  • Trigon (Binger Straße 23-25/Am Linsenberg 25)

    Bei dem Projekt Trigon (Binger Straße 23-25/Am Linsenberg 25) (letzter Beitrag hier) sind entlang der Binger Straße ein großer Teil der Planen und Baugerüstet abgebaut worden. So kann die weitgehend fertiggestellte Fassade ungestört betrachtet werden. Beim EG ist noch nicht viel passiert.






  • Teilrekonstruktion Kaisertor

    Das Ensemble Kaisertor (letzter Beitrag hier) erstrahlt bald wieder


    Der östliche Teil ist so gut wie fertig. Gut sind die alten und die neuen Steine zu erkennen.


    bei dem westlichen Teil fehlt nur nur wenig



  • Das Projekt Kaisertor ist spitze! Es freut mich sehr, dass alles wieder aufgebaut wird. Die Objekte gehören an diese Stelle und werten den Platz auf.
    Und es ist schön zu sehen, dass das Handwerk auch heute noch beherrscht wird, um solche Steine zu formen.


    Neben den vielen hässlichen und anspruchslosen Betonklötzen der heutigen Zeit heben sich solche Bauten sehr stark ab.
    Vielen Dank für die Fotos. :)


    Und ein großer Dank an alle Spender, die das ermöglicht haben. Besonders an den anonymen Herren mit den unglaublichen 200.000€.


    Schade ist nur, dass das Mittelteil nicht aufgebaut wird. Das wäre ein prachtvolles Bauwerk gewesen. Ich weiß, dass es Probleme wegen der Zufahrt gibt. Aber wenn man will, findet man auch dafür eine Lösung.

  • Trigon (Binger Straße 23-25/Am Linsenberg 25)

    Bei dem Projekt Trigon (Binger Straße 23-25/Am Linsenberg 25) (letzter Beitrag hier) sind seit einiger Zeit entlang der Binger Straße die Gerüste abgebaut und geben den Blick frei


    Die Werbeanlage für das neue Gebäude gleicht schon fast Kunst am Bau



    Der wieder angelegte Gehweg entlang der Binger Straße wurde inzwischen zur Nutzung freigegeben - demnächst dürfte auch die im Zuge der Bauzeit gesperrte Fahrspur freigegeben werden.


    Bei dem Wohngebäude sind entlang vom Römerwall wird noch kräftig gearbeitet


  • Teilrekonstruktion Kaisertor

    Die Teilrekonstruktion des Kaisertores (letzter Beitrag hier) scheint abgeschlossen.


    Hier das östliche Tor


    … das westliche Tor


    sehr schön! besser noch, wenn das Umfeld "passend" umgestaltet werden würde.

  • Sehr schön. Danke für die Bilder. Ich finde es nur blöd, dass man die abgebrochene Ecke am östlichen Tor nicht bei der Gelegenheit repariert hat. So bleibt leider ein leicht getrübtes Gesamtbild.

  • Urban Living - Wohnen in der Neustadt (Sömmerringstr. 27)

    Im März gab es die letzten Fotos zum Neubauvorhaben an der Sömmerringstraße 27, das sich auf einem 807m² großen Grundstück bis zum Raupelsweg erstreckt (Lage: DAF-Map). Kürzlich hat sich auch die AZ dem Projekt gewidmet und geschrieben, dass am vergangenen Freitag Richtfest gefeiert wurde. Am Raupelsweg steht der fünfstöckige Rohbau bereits, zur Sömmerringstraße fehlt noch ein Geschoss des ebenfalls am Ende fünfstöckigen Baus. Verbunden werden die Gebäudeteile durch einen einstöckigen Mittelteil mit begrüntem Dach. Die 20 Wohneinheiten sind teils Eigentums-, teils Mitwohnungen und sollen im Dezember 2018 bezugsfertig sein. Ein paar Bilder gibt es im oben verlinkten AZ-Artikel und auf der Projektseite.

  • Trigon (Binger Straße 23-25/Am Linsenberg 25)

    Das Projekt Trigon (Binger Straße 23-25/Am Linsenberg 25, letzter Beitrag hier) nähert sich - in Teilen - äußerlich und innerlich dem Ende.


    Das Hotel wird bald eröffnet. Innen wird fleißig an der Ausstattung gearbeitet - außen ist vieles weitestgehend abgeschlossen. An dem Vordach über dem Eingangsbereich wird noch gearbeitet (schade, dass das durch das dunkel graue Randblech doch so wuchtig wird)



    Der hintere Bereich des Hotels



    Der an das Hotel anschließende Wohnkomplex ist weit fortgeschritten


    Vom Römerwall aus gesehen



    Als verbindendes Element der drei Bauten kann man die vorgeblendeten Klinker in den Erdgeschossen sehen

  • Sömmerringstraße 27, Josefsstraße 11+1

    Ergänzend zum Beitrag weiter oben zwei aktuelle Aufnahmen von Urban Living - Wohnen in der Neustadt (Sömmerringstraße 27). Die Seite zur Sömmerringstraße...



    ...und die Seite zum Raupelsweg.



    Auch beim Projekt MIM - Midde in Meenz an der Josefsstraße 11 geht es voran. Letzte Bilder des weit in den Block reichenden Komplexes gibt es hier.



    Hier noch eine Aufnahme des ebenfalls in diesem Beitrag zuletzt bebilderten Neubauvorhabends Josefsstraße 1. Da bei der letzten Aufnahme Richtung Kaiser-Wilhelm-Ring zum Teil noch Gerüste standen hier mal eine Ansicht ohne störendes Gestänge.



    Gegenüber vom Zollhafen wird das Gebäude Hafenstraße 20 augestockt (Beitrag). Das fast fertige Resultat versteckt sich noch etwas hinter Gerüsten und belaubten Bäumen.



    -Bilder von mir-

  • Kommandantenbau (Zitadelle)

    Die Gerüste am Kommandantenbau auf der Zitadelle (letzter Beitrag hier) sind abgebaut und das Gebäude erstrahlt äußerlich im neuen alten Glanz.

  • Sanierung des Drususteins

    Mod: Von hierher in diesen Strang verschoben, letzter Beitrag zum Drususstein dort.


    Das AZM wird ja bewusst von Seiten der Stadt aus in den Kontext mit dem benachbarten römischen Theater und dem Drususstein gesetzt. Aus diesem Grund füge ich hier im Thread mal eine Nachricht zum Drususstein ein.
    Der ziemlich marode Drususstein wird saniert, wie die AZ berichtet. Der Drususstein ist auf zwei Seiten in den Wall einer Bastion der Zitadelle eingebettet. Dort soll Erde entfernt und dieses römische Denkmal (ein Kenotaph, also ein leeres Grabdenkmal) freigestellt werden. Der Drususstein ist das größte Denkmal seiner Art in Deutschland und wurde zu Ehren des Stiefsohnes des römischen Kaisers Augustus errichtet. Als Mitglied der Kaiserfamilie durfte er nicht in seiner Gründung Mogontiacum bestattet werden, sondern musste nach Rom überführt werden. Zu seinen Ehren wurde der Drususstein errichtet. Eine Idee, wie er ausgesehen haben könnte, findet sich hier oder aus neuerer Zeit hier. In ähnlicher Form soll der Drususstein (teilweise) weder hergerichtet werden. Der derzeitige Zustand ist erbärmlich, da er im Laufe der Zeiten als Steinbruch und auch als Wachtturm missbraucht wurde. Im Inneren befindet sich aus dieser Zeit eine Treppe, die damals hineingebrochen wurde. Der Drususstein besteht aus römischem Gussmauerwerk. Von der Verkleidung gibt es keine Spuren.
    Aktuell gibt es Probleme mit Feuchtigkeit vom Hang her und mit Ausbrüchen im Mauerwerk, die die Statik gefährden. Dies wurde im Rahmen der aktuellen Arbeiten entdeckt.


    Eine Teilreko würde das Denkmal angemessen präsentieren. In Verbindung mit Teilrekos im römischen Theater (der innere Zuschauerbereich wurde zuletzt mehrfach genannt; vor Jahren hat der frühere Landesarchäologe Ruprecht häufig für die Reko eines "Tortenstücks" geworben) würde das AZM mit seinen bedeutenden Funden sowie Repliken einzigartiger Fundstücke ein faszinierendes Gesamtbild ergeben.

  • Trigon (Binger Straße 23-25/Am Linsenberg 25)

    Vor etwa zwei Monaten wurde das me and hotel - Teil des Trigon Projekt - mit einem sog. local heroes festival eröffnet. Dabei gab es die Möglichkeit einen Teil der Räumlichkeiten zu besichtigen.


    Erst heute komme ich dazu einige der zahlreichen Bilder hier einzustellen.


    Im "Wohnzimmer von Mainz" werden einige Bezüge zu Mainz hergestellt.




    Beispielzimmer







    Beispielzimmer 618 (größeres Zimmer)






    Fitness- und Wellnessbereich im 6. und 7.OG mit Top-Ausblick auf Mainz





    Aufgang zum Sauna- und Ruhebereich


    Saunabereich



    Ruhe und Abkühlung draußen


    Waschmöglichkeit


    Ruhebereich






    Hier noch ein Überblick der 6. Etage


    Wer möchte, kann auch auf dieser Seite einen virtuellen Rundgang durch ausgewählte Räume machen.


    Vom Hotel aus gab es auch Ausblick in den Hof und das gegenüberliegende Wohngebäude, das auch zum Trigon Projekt gehört.




  • Trigon (Binger Straße 23-25/Am Linsenberg 25)

    Einen Monat später hatte ich einen Rundgang um den hinteren Teil des Trigon Projekt - hauptsächlich vom Wohngebäude - gemacht.


    Römerwall




    (Zufahrt künftige Rettungswache)


    Wohngebäude (einige Wohnungen anscheinend schon bezogen)






    noch ein paar Bilder vom Hotel



  • Umbau Rheinallee 85-87/Nahestraße 2-4/Wallaustraße 82

    ^ Vielen Dank für die vielen interessanten Einblicke! :)


    In der Neustadt wird vis-à-vis des Zollhafenareals (Thread) ein Schandfleck (hoffentlich) beseitigt: Die unfassbar hässliche Tankstelle mit angrenzender Spielhalle an der Ecke Rheinallee/Nahestraße wird abgerissen, die angrenzenden Gebäude Rheinallee 85, Nahestraße 2 und das rückwärtig gelegene Gebäude Wallaustraße 82 werden saniert. Der Neubau soll 57 Wohn- und Gewerbeeinheiten enthalten und die vorhandenen Gebäude als Blockrandbebauung ergänzen.


    Funfact: Die drei hohen Gebäudeteile aus den 1960ern haben je einen Pool auf dem Dach, was man Google Maps gut erkennen kann. Die Tiefgarage darunter wurde 1982 als Luftschutzbunker ausgebaut und sollte im Ernstfall 900 Personen Schutz bieten. Die Zivilschutzbindung wurde 2018 aufgelöst, so dass die Tiefgarage für den geplanten Neubau erweitert werden kann. Quelle und weitere Infos: Allgemeine Zeitung Mainz, inklusive Bestandsfoto.

  • Zitadelle Mainz - Drususstein und Zitadellenmauer

    Weiter oben wurde die anstehende Sanierung des Drusussteins auf der Zitadelle angesprochen, wo auch auf die lange Geschichte des Bauswerks und die Planungen zur Sanierung eingegangen wird. Anbei eine Aufnahme des Bauschilds (lässt sich durch Anklicken vergrößern). Der Drususstein ist mittlerweile von Fangnetzen verdeckt, wie er vorher aussah, sieht man in diesem Beitrag.


    imag0040hnk1v.jpg


    Darüber hinaus wird auch die nordwestliche Zitdellenmauer Richtung Windmühlenstraße, wo ebenfalls seit ein paar Jahren Netze vor Steinschlag schützen, saniert.


    imag0039wdjdb.jpg


    -Bilder von mir-