Sonstige Projekte außerhalb der Altstadt

  • Willkommen im Forum! So langsam bildet sich hier ja eine richtige Mainz-Community ;)


    Also ich bin ehrlich gesagt froh, dass es nicht abgerissen, sondern umgebaut wird, da die Höhe des Gebäudes der städtebaulich markanten Stelle meiner Meinung nach durchaus angemessen ist. Mit neuem Bebauungsplan wäre sicherlich nur was "Kleineres" drin gewesen.


    Danke auch für das Vorkriegsbild. Tja, war schon fein, was da vorher stand. Heute fehlt es Mainz an solchen Türmchen ...

  • Etap Hotel / Unigelände

    Insgesamt ist es zu begrüßen, dass das Gebäude am Hauptbahnhof saniert werden soll. Dem Hauptbahnhofvorplatz tut dies sicherlich gut.
    Andererseits gefällt mir der Entwurf für die Sanierung nicht. Hier hätte man sicherlich mehr rausholen können.
    Jetzt fehlt nur noch ein Investor für das Central Hotel Eden, das ja leider schon einige Zeit eingezäunt vor sich hinvegitiert.


    Auf dem Campus der Universität ist der Rohbau des Sowi Hauses inzwischen fertig gestellt worden. Die Fenster werden außerdem schon fleißig eingesetzt.

  • Da bin ich ja mal gespannt wie das Ergebnis aussehen wird. Wobei, schade dass wir in Mainz nicht mehr Gebäude haben, wie das auf dem Bild von morbus-mayence. Wieso wird heutzutage eigentlich nicht mehr so gebaut? - Finde es auch besser, dass das Hochhaus erhalten bleibt. Könnte von mir aus auch noch ein bisschen aufgestockt werden.

  • Etap Hotel

    Anbei ein Bild des heutigen Zustands des zukünftigen Etap Hotels.
    An solch exponierter Stelle hätte wirklich mehr möglich sein sollen!


  • Bahnhofplatz

    Na da kommt das Forum ja endlich mal richtig in Fahrt :) Auch von mir ein herzliches Willkommen!


    Zur Parcusstraße: ich war eben mal da und habe gesehen, dass an der Parcusstr. 10 (eigentlich Altstadt), wo auch der Kran steht, ein Gerüst aufgebaut wird. Was genau passiert, konnte ich nicht rausfinden, vielleicht kommt ja noch ein Bauaushang oder sowas.
    Das Haus ist nicht weder besonders hässlich noch besonders schön. Mal sehen, was es gibt.



    Ein paar Häuser weiter wurde übrigens vor einiger Zeit das mit Abstand versiffteste Haus der Straße, Parcusstr. 5 (Geburtshaus von Anna Seghers), schön saniert. Hier kann man die Kriegsschäden am obersten Geschoss noch gut erkennen, ebenso am abgeschlagenen Balkon. Dennoch kann man die Renovierung sicher gelungen nennen.



    Linker Bildteil von yogibaer (2003), mit freundlicher Genehmigung :) Rechter Bildteil von von mir (2011)


    Mit ist auch vor einer ganzen Zeit aufgefallen, dass das Haus Bahnhofplatz 2 mehr oder weniger leer zu stehen schein. Und ich hatte schon lange gehofft, dass endlich mal was passiert, der Zustand ist (gerade gegenüber vom Bahnhof) für die Stadt schon fast peinlich. Die MRZ hatte am 19.04.2011 darüber berichtet, aber damals wusste wohl noch niemand von den Etap-Plänen.


    Was den Eindruck von den Entwürfen angeht kann ich mich meinen Vorrednern nur anschließen. Viel uninspirierter ging es wohl nicht. Ich hätte nie gedacht, dass ich das aktuelle Haus mal verteidige, aber dieses hat wenigstens viele Fenster und dadurch eine gewisse Offenheit. Der Etap-Entwurft sieht ja aus wie ein Stelzenbunker.
    Und Meenzer, die Frage warum heute nicht mehr (oder viel zu selten) so schön gebaut werden kann wie zB. zur Gründerzeit, stell ich mir auch manchmal… Ich hätte auch nichts gegen einen Abriss und einen guten modernen Bau, der sich an den alten Ecktürmen orientiert, wie zB. das Frankfurt Central am dortigen Bahnhof, vielleicht eine Nummer kleiner. Eine Rekonstruktion wär sicher auch schön, ist aber natürlich illusorisch ;) Aber das wunderschöne Bild von morbus-mayence weckt da bei mir wirklich etwas den Wunsch danach.


    Bleibt zu hoffen, dass die Fassade vom Mittelteil nicht so grottig wird, wie es auf dem Entwurf wirkt. Die Ziegel an den Seitenflügeln können sicher schlimmeres verhindern, das denk ich auch. Hier mal ein paar Fotos von dem Prachtstück, ergänzend zu Gaius, der schneller war :)



    Besonderes Highlight: (unfreiwillig) changierende Fenster



    Es tut sich was im Central Hotel Eden, Bahnhofplatz 8.
    Seit 2008 steht das Gebäude leer und der ohnehin traurige Zustand wurde dadurch natürlich nicht besser. Es standen immer mal wieder Container vor dem Haus, von außen war kaum etwas zu erkennen. Das auffälligste war, dass die furchtbaren leicht güldenen Alufenster entfernt und durch schöne Holzsprossenfenster ersetzt wurden. Kürzlich habe ich auch hierzu einen Artikel in der MRZ, ebenfalls vom 19.04.2011, gefunden (klick!).


    Das denkmalgeschützte und 1887 von H. Ludwig errichtete Grand Hotel wird seit 2009 renoviert und soll noch dieses Jahr wiedereröffnet werden. Jedoch hapert es wohl momentan an einer nötigen Kreditvergabe. Die aufwändige Sanierung wird geleitet von Ingenieur Issmer (auf dessen Homepage das Projekt aber nicht auftaucht). Eigentümer ist die Familie Soibelmann, die – wenn ich das richtig schlussfolgere – mit ihrer Hotel Management GmbH mehrere Objekte in Deutschland betreibt. Bei Eröffnung sollen 60 Apartments mit 120 Betten entstehen. Der vorgelagerte Wintergarten soll im Stil der Belle Époque wiederentstehen.


    Ganz interessant ist der Auftritt der Soibelmanns bei Facebook. Da kann man zZ. als Profilbild eine Aufnahme des Hotels von 1940 bewundern (Quelle). Ebenfalls sehr erhellend ist ein verlinktes Video auf Youtube, wo der Mainzer Musiker Geeno das Lied „Augenblick“ komplett in dem noch unsanierten Bau aufgenommen hat. Wem die Musik nicht zusagt, sollte es sich wenigstens tonlos anschauen, die Einblicke sind es wert. Ich hätte nicht gedacht, dass im Inneren überhaupt noch alte Substanz erhalten ist!


    Insgesamt könnte das Gebäude wirklich zum Schmuckstück werden. Auch wenn ein Wehrmutstropfen bleibt: das entstellte Dach. Gerade wenn man sich das alte Bild anschaut, wird einem der optische Verlust deutlich, es bildete sozusagen die optische Entsprechung zum zerstörten und abgerissenen Haus Bahnhofplatz 2 (s.o.). Aber spätestens seit auch in den Staffelgeschossen neue Fenster sind, kann man recht sicher sein, dass der Zustand so bleiben wird. Und natürlich ist mir auch klar, dass eine Wiederherstellung in der to-do Liste neuer Eigentümer hinten stehen muss, wenn es schon am Kredit für die notwendige Sanierung klemmt. Schade trotzdem :)


    Bild von August 2010



    Und von heute. Im Erdgeschoss sind noch die alten Alufenster.



    Und nochmal vom Bahnhof aus gesehen. Zum Vergleich mit dem Urzustand bitte hier klicken.



    -Bilder, sofern nicht anders gekennzeichnet, von mir-

    3 Mal editiert, zuletzt von Robbi () aus folgendem Grund: Links repariert

  • @Etap Hotel: grundsätzlich kann man unterschiedlicher Aufassung sein, ob die neue Fassadengestaltung gut oder schlecht ist. Ich bin jedenfalls froh, dass dieses repräsentative Gebäude endlich renoviert wird vor dem Hintergrund, dass es der Hauptumstiegsplatz der Busse ist und jeder (Zug-)Gast dieses Gebäde sehn muss.


    Hat jmd. Infos und Animationen zur neuen Bushaltestelle Brückenkopf in Kastel mit dem "komischen" Zeltdach, welches aktuell gebaut wird?
    [Bitte keine Diskussionen, dass Kastel zum Threat Wiesbaden gehört - ich ordne es geografisch ein]

  • Brückenkopf

    ^ Klar, jedem ist seine Meinung unbenommen. Und ich freu mich auch, dass was passiert, nur finde ich den Entwurf eher suboptimal ;) Wobei der halt auch nicht sehr präzise ist, vielleicht wirkt es im Ergebnis ja auch überzeugender.


    Zur neuen Bushaltestelle Brückenkopf in Mainz-Kastel habe ich auf dieser Seite ein paar Visualisierungen gefunden (Lage). Weiteren Informationen gibt die Stadt Wiesbaden an dieser Stelle (mit kleiner Galerie). Der Umbau wurde Mitte Mai begonnen und soll 6 Monate dauern, mehr dazu bei der MVG.


    Der Beschreibung nach soll mittels Bohrpfählen und Fundamentbalken ein Membrandach errichtet werden, also eine Art Zeltkonstruktion aus Kunststoff. Könnte ganz interessant werden, auf jeden Fall keine verwechselbare Stangenware. Der Umbau war auch überfällig, das alte Wartehäuschen war ziemlich schäbig und dazu auch reichlich versifft (Foto; FR-Bericht). Immerhin ist die Haltestelle mit täglich ca. 25.000 Fahrgästen, 800 Bussen und 50.000 drumherum fahrenden PKW gut frequentiert und mit der Lage auf dem Hochkreisel am Ende der Theodor-Heuss-Brücke auch relativ exponiert (Quelle).


    Schön wäre, wenn ergänzend dazu der nahe Bahnhof Mainz-Kastel umgebaut wird. Da dieser bisher nicht behindertengerecht ist, sind die Chancen mittelfristig vielleicht gar nicht so schlecht. Da böte sich die Möglichkeit, am Ende der Bahnsteige (Wendel-)Treppen zu bauen, damit Umsteiger nicht extra den zu schmalen Fuß- und Radweg an der Eisenbahnstraße nutzen müssen. Das Umsteigen wäre dann schneller möglich und ohne dass Radfahrer Slalom um gehetzte Passanten fahren müssen. Die Idee kommt nicht von mir, den entsprechenden Artikel finde ich leider nicht mehr.

    2 Mal editiert, zuletzt von Robbi () aus folgendem Grund: Links repariert

  • Bushaltestelle Brückenkopf

    Vielen Dank Robbi, für die Informationen zur Bushaltestelle mit Zeltdach am Brückenkopf!


    Viel ist noch nicht zu sehen von der Konstruktion, auffälliger ist der von der Baustelle ausgelöste Stau.
    Es gibt Baustellen, die so richtig ungünstig gelegen sind:



    Aber es wird gearbeitet:


  • Bin gerade auf eine ganz nette Seite zum Neubau der Feuerwache II in der nördlichen Mainzer Neustadt gestoßen. Die Feuerwehr selber scheint dort von Zeit zu Zeit auch mit Bildern den Baufortschritt zu dokumentieren.


    Je länger ich mir den aktualisierten Entwurf übrigens anschaue, desto mehr komme ich zu der Überlegung, dass das doch gar nicht so schlecht aussehen könnte, wie ich zu Beginn dachte. We'll see...

  • Neues Verwaltungsgebäude der Karrié Bau GmbH

    Und nochwas: Die Mainzer Baufirma "Karrié Bau GmbH" baut im Gewerbegebiet Mainz-Hechtsheim zurzeit ein =1&tx_ttnews[tt_news]=24&tx_ttnews[backPid]=8&cHash=12dc4f8bcb"]neues Verwaltungsgebäude. Nichts besonderes eigentlich, aber zusammen mit der den Lokalmedien zu entnehmenden Info, dass das Gewerbegebiet bald "vollgebaut" wäre, vielleicht zumindest im Bezug auf die Stadtentwicklung nicht uninteressant.


    Vielleicht schaffe ich es in den nächsten Wochen mal zu einer kleinen Fototour zur südlichen Wachstumsachse (Mainz-Hechtsheim -> Mainz-Ebersheim) der Stadt.

  • Hallo,


    mit der neuen Feuerwache kann ich mich noch nicht so recht anfreunden. Der Entwurf wirkt auf mich leider mal wieder so eintönig modern. Ein Zweckbau, der aussieht wie ein Zweckbau. Funktionell. Schade. :mad:
    Auf der anderen Seite ist das an dieser Stelle städtebaulich weniger dramatisch.


    Viele Grüße vom Frodo :)


    PS: Wenn ich grad etwas mehr Zeit hätte, würde ich mich hier noch ein wenig vorstellen; das mache ich dann aber etwas später hier im Thread. Zumindest habt ihr jetzt einen weiteren leidenschaftlichen Mitdiskutanten im Mainz-Thread. Einen - architektonisch und städtebaulich - Konservativen ;)

  • Post-Areal

    Randnotiz: das bis zur Schmerzgrenze hässliche Post-Areal westlich des Hauptbahnhofs wird (in Teilen) an ein französisches Sportartikel-Geschäft vermietet (Quelle). Aus optischen Gründen mehr als bedauerlich, ein Abriss wäre mir lieber gewesen (Vogelperspektive). Ein Gewerbebau mit Blockrand würde deutlich besser wirken, als der aktuelle Flachbau umringt von einem riesigen Parkplatz. Das passt eher ins Gewerbegebiet auf der grünen Wiese als in die Innenstadt. Angemessener wäre beispielsweise ein Neubau in der Art wie der Häuserblock quer gegenüber an der Wallstraße/Binger Straße, wo u.a. ein Elektronikhändler ansässig ist. Außerdem könnte man so auch die interessante Siedlung an der Baentschstraße einbeziehen, der momentan städtebaulich etwas verloren wirkt.

  • Was den neuen Decathlon auf dem Postgelände angeht, gebe ich Dir absolut recht. Ich freue mich zwar über die Ansiedlung des Marktes, aber die Ecke südwestlich des Hauptbahnhofes ist städtebaulich zwar interessant, aber dennoch ziemlich krude... Ich könnte mir vorstellen, dass das Gelände nach Ablauf des Pachtvertrages dann in 15 Jahren oder so "entwickelt" wird.


    Genau zwischen dem Postgelände und dem Taubertsbergbad befindet sich übrigens noch eine komlett frei bebaubare Fläche (nunja, ein paar schöne Platanen stehen dort noch), die - sobald das angrenzende ~ 2004 gebaute Äzrtezentrum nebenan an seine Kapazitätsgrenzen stößt, auch bebaut werden soll. Ich könnte mir hier etwas Geschwungenes mit Sandstein- (hell) oder Backsteinfassade vorstellen, um dem Billigcharakter der Ecke (Ärztezentrum, PK-Konservatorium, Intercityhotel, Taubertsbergbad und bald auch Studentenwohnheim an der Binger Straße [alle in den letzten zehn Jahren gebaut]) etwas zu entschärfen.

  • Bahnhof Mainz-Kastel

    Architekturstudenten haben sich den Bahnhof Mainz-Kastel vorgenommen. Der liegt unweit der Haltestelle Brückenkopf, ich hab ihn da auch schon kurz erwähnt. Bei dem Wettbewerb ging es darum, Entwürfe unter dem Motto „Bahnhof findet Sta(d)tt - Stadt findet Fluss“ zu erstellen. 15 der Ergebnisse sind diese Woche im Kasteler Bürgerhaus ausgestellt. Ob und wann der schmuddelige Bahnhof tatsächlich umgebaut wird, ist leider unklar. Der Ortsrat klemmt sich aber dahinter (Quellen: Rhein-Zeitung, Allgemeine Zeitung).

    4 Mal editiert, zuletzt von Robbi () aus folgendem Grund: Korrektur

  • Pyramide 'PeaQ' (Großraumdisco)

    Normalerweise sind Discos keine Baumeldung wert, in diesem Fall sicher schon. Bushfreak hat vor einiger Zeit schonmal was dazu geschrieben: Im Hechtsheimer Gewerbegebiet direkt an der A 60 wird seit etlichen Jahren die Großraumdiscothek "PeaQ" gebaut, welche die außergewöhnliche Form einer Pyramide aufweist. Durch die geschickte Positionierung kann man den Bau aus vielen Perspektiven sehen, bei guter Sicht sogar vom Neroberg in Wiesbaden. Ein echter Blickfang also, nachts noch verstärkt durch Lichtschläuche entlang der 4 Kanten.


    Die zweite Besonderheit bei dem Projekt ist die Herangehensweise, denn die Disco wird rein privat vom Bauherrn Harald Geiling zusammen mit zwei Freunden errichtet. Geiling ist eigentlich Zahnarzt und Zweiradmechaniker und stemmt das 8mio € Projekt in seiner Freizeit.


    Zum Aufbau: In der 29m hohen Pyramide wird es vier Tanzebenen geben. Hauptraum ist die 8m hohe Center Lounge mit Tanzfläche, Bar und Sitzgelegenheiten, die Platz für etwa 400 Leute bieten soll. Daneben soll es im EG zwei weitere Tanzflächen geben, die bei Bedarf geöffnet werden und wo andere Musik gespielt wird. Im ersten Stock folgt eine Ebene mit Restaurant und Bistro, bevor man in der Pyramidenspitze dann den Großen Club erreicht, in dem 1.100 Menschen tanzen können. Daneben gibt es auch eine VIP-Lounge und eine angrenzende Dachterrasse hoch über dem Eingangsbereich auf dem Vorbau. Verbunden wird das alles mit vielen Treppen und einem gläsernen Aufzug. Insgesamt soll 1.800 Personen Platz geboten werden, der Eintritt wird kostenlos sein. Die Musik soll verschiedene Ziel- und Altersgruppen ansprechen, geöffnet wird voraussichtlich von Dienstag bis Sonntag. Mehr Einzelheiten hier, inklusive schöner Fotostrecke. Dazu auch ein Video, wo es neben einem Interview mit dem Bauherrn auch viele bewegten Inneneinsichten zu bestaunen gibt.


    Die immer wieder hinausgeschobene Eröffnung soll nun im Herbst 2012 sein. Der Baubeginn war schon im Frühjahr 2005, so dass die Baustelle sogar auf dem uralten Kartenmaterial von Google schon zu erkennen ist: Karte.


    Blick vom Straßenknick der Dekan-Laist-Straße aus.



    Und vom im Entstehen begriffenen Parkplatz, der zukünftig 330 Autos Platz bieten soll.



    -Bilder von mir-

    Einmal editiert, zuletzt von Robbi () aus folgendem Grund: Links repariert

  • noch ein Projekt wird demnächst in Mainz-Gonsenheim realisiert. Es hört auf den Namen "meinzhaus" ... (Mod: Zitat gekürzt. Für den gesamten Text das blaue Quadrat anklicken.)


    Weiß jemand um den Status des Projekts "meinzhaus"? Würde mich sehr interessieren wie weit hier die Dinge vorangeschritten sind. Wurde bereits mit den Bauarbeiten begonnen?

  • Möbel Martin

    Gut Ding will Weile haben: nach vier Jahren offizieller Verhandlungen ist nun die Baugenehmigung für Möbel Martin erteilt worden (Quelle). Das Möbelhaus wird sich im Wirtschaftspark bei Hechtsheim im Süden von Mainz an der Barcelona-Allee ansiedeln (Karte), womit man sich gegen das Gewerbegebiet Petersweg in (Wiesbaden-) Mainz-Kastel durchgesetzt hat, welches als Standort ebenfalls lange im Gespräch war. Der Bau soll 21m hoch sein und vier Etagen haben. Es sollen mehr als 300 Arbeitsplätze entstehen. Um die (wenigstens derzeit) abgelegene Lage zu kompensieren, hat sich die Stadt verpflichtet, die Ludwig-Erhard-Straße auszubauen, welche direkt zum Mainzer Ring (A 60) führt. Die Rahmendaten:

    • Baubeginn: 21.09.2011
    • Eröffnung: Herbst 2012
    • 45.000m² Verkaufsfläche
    • 900 Parkplätze
    • Investitionsumfang: rund 50mio. €


    Eine kleine Anfahrssimulation gibt es auch: klick!


    Die Ansiedlung weitere Fachmärkte in der Nachbarschaft ist angedacht, aber noch nicht konkretisiert. Falls von euch einer da vorbeikommt, um Fotos zu machen, wäre das schön, ich komme da mangels Auto eher selten vorbei :)

  • Kastel/Brückenkopf, Rheinufer Kastel

    Beim Neubau der Bushaltestelle Kastel Brückenkopf kann man mittlerweile die Stahlträger für die Überdachung bewundern, letzte Fotos gabs von Beggi hier. Um diese zu errichten wurde in der Nacht vom 12./13.09. die Theodor-Heuss-Brücke zeitweise gesperrt (Quelle). Bisher gefällt mir die Konstruktion, ein schöner Blickfang am Brückenende.




    Daneben wird nach und nach das Gebiet um die Reduit auf Vordermann gebracht (auch das war/ist sehr nötig). Jetzt gestaltet man das Rheinufer für 3mio. € neu, momentan zwischen Brücke und Schiffssteg. Die Reduit selber gehört der Stadt Mainz. Weil die aber kein Geld für eine Sanierung hat, will Wiesbaden das Gebäude und die nötigen Arbeiten übernehmen. Was Mainz aber nicht will, der alte AKK-Konflikt eben (mehr Info).




    Der Konflikt verwirrt Ortsunkundige regelmäßig. Rheinhessen gehört zu Rheinland-Pfalz, Mainz-Kastel zu Wiesbaden und damit Hessen… das kann schon irritieren ;)



    -Bilder von mir-

    Einmal editiert, zuletzt von Robbi () aus folgendem Grund: Links repariert

  • An dieser Stelle nur ganz kurz: Robbi, Du bist ordentlich auf Zack... Vielen Dank für die vielen Beiträge! :daumen:


    Ich persönlich finde den Bau der neuen Bushaltestelle drüben in Kastel sehr spannend, er wirkt schon jetzt organisch, was nirgends anders besser hinpassen würde, als an diesem neuralgischen Knotenpunkt mit Blick auf Mainz und den Rhein. Direkt unter der Baustelle befindet sich übrigens - in den Tiefen dieses 60er-Kreisel-Ungetüms versteckt eine hervorragende, sich jährlich verändernde, Graffitiausstellung.

  • Haltestelle Kastel/Brückenkopf

    ^ Aber gerne! :)


    Das mit der Haltestelle Kastel/Brückenkopf (Karte) sehe ich auch so, gerade dort passt ein so außergewöhnlicher Blickfang von der Größe gut hin. Die Fertigstellung soll übrigens Ende November, die Eröffnung Anfang Dezember sein. Insgesamt hat die Station dann stolze 1,4mio€ gekostet und wird zur zweigrößten Bushaltestelle im (Wiesbadener) Stadtgebiet (Quelle).

    Einmal editiert, zuletzt von Robbi () aus folgendem Grund: Links repariert