Braunschweig: Anbau an das Herzog-Anton-Ulrich Museum

  • Braunschweig: Anbau an das Herzog-Anton-Ulrich Museum

    Das ist zwar kein neues Projekt, da es aber noch keinen Thread gibt und ich gesehen habe, dass heute mit Erdarbeuten am Museum begonnen wurde ist es an der Zeit einen zu eröffnen.


    Das Herzog-Anton-Ulrich Museum ist ein Museum dessen Ursprung bis in das 18.Jhdt. reicht, es ist das älteste in Deutschland und nach dem nur ein Jahr älteren British Museum das 2. älteste Europas - damit wahrscheinlich auch das 2. älteste der Welt vermute ich. Das jetzige Gebäude ist ein Bau aus dem 19.Jhdt., errichtet im heutigen Museumspark, der früher herzoglicher Park war. Dieser umfasst auch das braunschweiger Staatstheater, dass nicht weniger geschichtsträchtig ist, denn im braunschweiger Theater wurde z.B. Goethes Faust uraufgeführt, da es seit Jahrhunderten zu den technisch und künstlerisch besten Deutschlands gehört. Auf der dem Theater zugewandten Seite des Museums soll nun ein langgezogener Neubau errichtete werden, der dann die technischen Einrichtungen des Museums umfassen wird. Nach dem Neubau werden diese Bereiche aus dem alten Museumsbau ausgegliedert, um dort mehr Platz für die bedeutendste Kunstsammlung Niedersachsens zu schaffen.






    Q u e ll e n mit Bildern und Karte

  • Ich bin da einmal vorbeigelaufen und ich sehe nur Beton?!?!
    Die schöne Rückseite ist ja fast nicht mehr zu sehen?! Weis jemand wo es Entwürfe oder sowas gibt?

  • Wenn Du ins Museum gehst gleich die Treppe hoch dann siehst Du ein Modell, Perspektiven etc.


    Was man bis jetzt sieht, ist doch aber maximal der Keller + vielleicht einzelne technische Aufbauten, von der Fassade kann keine Rede sein, die soll ja auch nicht in Beton ausgeführt werden. Vom Park war das Gebäude nie in voller Höhe zu sehen, und das war auch nie so gedacht. Ich hoffe, dass man dort wieder wie in den früheren Jahren Grün anpflanzt, dass die ersten 1,5 Geschosse verdeckt, so wirkt das Gebäude nicht einfach wie in den Park geworfen, sondern schon eher ein wenig integriert.

  • Der Anbau ist mittlerweile auch fertig, auch wenn es wohl ein paar Bauschäden gibt, die die Sanierung des Altbaus verzögern. Leider kann man auch nicht den Innenhof oder den "Tiefgarten" betreten. Leider hat es auch zeitweise in Strömen geregnet, daher bin ich nur einmal um die Gebäude rumgelaufen.



































    Fotos alle von mir.

  • Zeitplan Anton-Ulrich-Museum

    aus einem Artikel in der BZ vom 31.10.2012


    2013: Nach Ende der Ausschreibungsfrist soll im Frühjahr mit dem Ausbau des Altbaus begonnen werden.


    2015: Ende des Ausbaus geplant.


    2016: Geplante Wiedereröffnung.


    Quelle: Luckhardt und Wanka in einem Pressegespräch

  • Neues vom Anton-Ulrich-Museum

    Es geht voran - vor zwei Wochen ist um das Gelände vorne herum ein Bauzaun gezogen worden, der Altbau ist jetzt komplett für Publikumsverkehr gesperrt.


    Die nb schreibt in der Ausgabe vom 30.Juni:
    "Es geht um die Substanz" und meint damit die Kernsanierung.


    Beschrieben werden einzelne Maßnahmen ("umfassende Eingriffe und handfeste Arbeiten an der Bausubstanz", "substanzschonend" werden alle historischen Einbauten herausgenommen, bevor die im 20. Jahrhundert eingezogenen Zwischenwände entfernt werden können.


    Ziel ist eine Zurückführung des Gebäudes zu der ursprünglich geplanten Nutzung als reine Ausstellungsfläche (sans Werkstätten und Verwaltung)


    Ich bin schon mächtig gespannt, wie sich das Ganze dann nimmt.


    Wie gesagt - schön, dass es hier endlich auch mal weitergeht!


    Wer's lesen mag:
    http://www.neue-braunschweiger…rchiv/2013/nB20130630.pdf auf Seite 7

  • Hot off the Press:

    Erster Blick auf Bauarbeiten im Anton-Ulrich-Museum


    4 mehr oder weniger aussagekräftige Bilder dabei.
    Revidierter Kostenplan: 30 Mio (inkl. Anbau)
    Zeitachse nach wie vor
    - Fertigstellung Sommer 2015
    - Eröffnung Sommer 2016


    - Ausstellungsfläche statt 800 ab dann 3650 Quadratmeter.
    - Statt vorher 280 werden künftig 320 Gemälde zu sehen sein.
    - Fünf statt bisher zwei Räume für Sonderausstellungen in variablen Größen
    - Sonderausstellungsraum für das Kupferstichkabinett
    - Vortragssaal
    - UND (was mir neu war) ein Restaurant im Neubau!


    Ansonsten alles im Wesentlichen schon bekannt: "Alle späteren Umbauten, Verschachtelungen und zusätzlich eingezogenen Decken wurden entfernt. Da entstehen ganz neue (alte) Raumfluchten und Sichtachsen."



    Aber vor allem schön, das mal wieder was davon zu hören ist!

  • Vielen Dank für die Informationen, Feder! Ich bin wirklich gespannt, wie das Ganze am Ende aussehen wird. Diese sehr lange Schließungsphase des Museums ist schon erstaunlich. Immerhin handelt es sich um eine der Top-Sehenswürdigkeiten der Stadt und letztlich ist es "nur" eine Renovierung - und nicht der Bau der Elbphilharmonie. Doch wenn am Schluss etwas schönes dabei heraus kommt, so soll es mir recht sein.

  • Museumstraße wird ebenfalls neu gestaltet

    Die Museumstraße weist bekanntermaßen eine Reihe von baulichen, funktionalen und städtebaulichen Mängeln auf. Die Stadt will handeln, und zwar in Abstimmung und zeitlicher Verflechtung mit dem Umbau des Herzog-Anton-Ulrich-Museums.


    Ziel: Erhalt möglichst vieler Parkflächen und Bäume, Herausarbeiten der klassizistischen Architektur des Raumes und beider Straßenseiten als Promenaden, eine sichere Radverkehrsführung sowie eine repräsentative Gestaltung des Vorbereichs des Museums.


    Klingt wie die Quadratur des Kreises - ein Vorschlag vom Büro Ackers hat den Vorzug erhalten


    Gesehen in der BZ am 10.10.
    Quelle: Stadt Braunschweig


    Auf eine Visualisierung des Entwurfs kommt man mit diesem Link zum Mobilportal der BZ, leider ohne Quellenangabe

  • Was mich wirklich extrem wundert ist der flächendeckende Einsatz von Gipskartonwänden. Habe ich das richtig in Erinnerung, dass der Altau in den bauzeitlichen Zustand zurückversetzt werden sollte? Ursprünglich dürfte auf den Ziegeln ein dicker Kalkputz gewesen sein, der auch klimatisch den Ansprüchen an eine gleichmäßige Feuchte und Temperatur genüge getan hätte. Den Gipskarton verstehe ich da einfach nicht.

  • Ein kleines Fotoupdate von den Außenbauarbeiten am Herzog-Anton-Ulrich-Museum. Das Gerüst ist mittlerweile teilweise wieder abgebaut:





    Fotos von mir.

  • "Neuer" Eröffnungstermin

    In einem Artikel von Braunschweigheute.de zur Sammlungserweiterung wird der Eröffnungstermin des Museum jetzt mit "September 2016" angegeben...


    Vom "Sommer 2016" zu "September 2016" ist es ja eigentlich nicht weit, aber ...