InO | WestfalenTower | 86m [realisiert 07/2010]

  • Sat1 Landesstudio

    Bekanntlich zieht die Westcom Media in den WestfalenTower. Auf ca. 1.600 m² entsteht eines der modernsten Fernsehstudios Deutschlands, dazu hier und hier zwei Artikel.


  • Trotz den recht ansprechenden Aufnahmen kann der WestfalenTower qualitativ nicht, man beachte im Besonderen die geschmacklosen Fenster und den Technikaufbau, mit dem Volkswohl-Bund-Hochhaus oder dem WINDMILL 21 mithalten. Somit ist der WT leider eine vertane Chance. Unter Umständen wäre ein etwas hochwertigerer und somit auch repräsentativerer Auftritt bei der Vermarktung hilfreich gewesen. Nun haben potenzielle Mieter die Qual der Wahl. Sollte denn der Mietpreis/m² z.B. im WINDMILL 21 konkurrenzfähig/stimmig sein, spricht nicht gerade viel für das Hochhaus am Westfalendamm/Semerteichstraße.

  • Ich bin zuversichtlich, dass sich für den Turm noch was findet, allerdings scheinen in deinen letzten Sätzen ein paar Wörter zu fehlen. So ganz erschließt sich mir der Sinn nicht. ;)

  • Laut Pascal Ledune, Sprecher der Wirtschaftsförderung, würden im kommenden Jahr weitere Mieter in den WestfalenTower ziehen (Quelle). - Allerdings bleibt offen, ob Ledune spekuliert oder bereits mehr weiß.

  • Leerstand auf höchstem Niveau am Westfalentower im WAZ-Portal. Das Bürohochhaus steht leer, was für den Investor einen Mietausfall von 200 bis 300 Tsd. Euro monatlich bedeutet. Branchenkenner wagen keine Prognosen, wann die Flächen (insgesamt 26200 m², offiziell für 13,50 Euro/m²) vermietet werden.


    Zoff um Ex-Baustelle am Westfalentower im WAZ-Portal. Wahrscheinlich trieb der Leerstand den Investor zu einer Verzweiflungstat: Er verklagte den Nachbarn auf 526 Tsd. Euro Schadensersatz dafür, dass hinüberragende Erdanker, die eine Baugrube absicherten, den Bau des Büroturms um zwei Monate verzögert haben. Die Richterin hält diese Summe für stark überzogen, die Verzögerungsgründe wurden genauso in Zweifel gezogen. Vorgeschlagen wurde ein Vergleich, nach dem 200 Tsd. Euro gezahlt werden.


    Wie können Mieten entgehen, wenn das Gebäude fast unvermietet steht? Der heutige Artikel behauptet, dass 3/4 der Flächen immer noch leer bleiben.

  • ^^

    Da findet sich schon noch ein Mieter. Auch wenn die arbeitslosen Kommentatoren auf derwesten.de Essen und Düsseldorf viel toller finden. Dass die Leute mit ihrem persönlichen Frust immer alles kleinreden müssen.... :nono:


    13,50 pro Quadratmeter halte ich persönlich für ein bisschen viel verlangt, zumal das Dingen ja nun auch nicht in der Innenstadt steht.

  • Weiß jemand von euch, wie es um den Mietzustand im Westfalentower steht. Fahre fast jeden Tag dran vorbei und einige Etagen sind Abends hell erleuchtet. Es handelt sich um die 20 und 21 Etage und um die 6 Etage. So langsam scheint Leben in die Bude zu kommen!?

  • 15. März 2011

    Am WestfalenTower wird wieder gewerkelt, inklusive Turmdrehkran: Der südliche Sockelbau erhält momentan einen Anbau.



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild

  • Anbau geplant?

    Dieser zusätzliche Anbau scheint mir von langer Hand geplant gewesen zu sein. Schließlich hat man dort extra auf die Fertigstellung der Natursteinfassade verzichtet und das Gebäude an dieser Seite nicht endgültig fertiggestellt. Allerings ist mir schleierhaft, warum man nun diesen Teil später baut. Oder wird dort jetzt Extrawünschen eines Mieters nachgegangen?

  • Anbau | 25. April 2011 | Bedenkenträger

    Gut möglich, dass der Anbau schon von vorneherein eingeplant war. Komisch nur, dass hier nichts von ihm zu sehen ist. Wie dem auch sei, die Arbeiten dürften in den nächsten Wochen beendet sein. Mieter im Erdgeschoss (südlicher Sockelbau) und daher wohl auch künftiger Nutzer ist die Westcom (Sat.1).



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild

  • Deusenberg | 22. Mai 2011

    Über ein Jahr nach dem Richtfest, hat's mich heute nach Deusen verschlagen, genauer auf den Deusenberg. - Der bis zu 50 Meter hohe Deusenberg ist eine ehemalige Mülldeponie im Dortmunder Norden. 2004 wurde das ca. 50 Hektar große Areal versiegelt und zu einem Landschaftspark umgestaltet.



    Hier in hoher Auflösung
    Quelle: Mein Bild



    Hier in hoher Auflösung
    Quelle: Mein Bild

  • Anbau | 12. Juni 2011

    Die Außenarbeiten wurden soweit beendet. Wie gleich zu sehen verzichtete der Bauherr auf eine Natursteinfassade, stattdessen wurde - vermutlich - Metall oder Eternit verbaut.



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild

  • Wie WDR2 heute berichtete, wird im Oktober der dritte Mieter einziehen. Dann ist etwa 1/5 der Fläche vermietet. Credit Suisse will aber von einer Fehlinvestition nichts wissen, sondern macht die schwache Konjunktur dafür verantwortlich. Quelle

  • Das ist schon extrem schade. Lässt die Hoffnung auf mehr Hochhäuser entlang der B1 nicht gerade entflammen...


    Naja Windmill 21 steht jawohl schon in den Startlöchern. Ich denke einfach das der Standort völlig falsch gewählt wurde. Sicherlich wird im laufe der nächsten Zeit durch die AOK und die Bundesbank der Osten der B1 belebt aber bis dato konzentriert sich jedoch alles um die Märkischestraße und die Westfalenhallen.

  • Ein weiteres Kapitel in der Geschichte dieses etwas glücklosen Gebäudes. Die Credit Suisse möchte bzw. muss den Westfalentower nun verkaufen. Ich denk, solange dieses Gebäude keinen größeren Vermietungsstand erreicht, wir kein weiteres Hochhaus in Dortmund gebaut. Andererseits werden die Flächen von Windmill21 bereits feil geboten. Dabei sollte man aber nicht die angegebenen Zahlen für Baubeginn/Fertigstellung beachten.


    Quelle RN