Bahnstadt (in Bau)

  • Webcams

    Ich schätze mal, dass spätestens wenn die ersten Bewohner einziehen, die Webcams abgeschaltet werden


    Die Schätzung hat sich übrigens nicht bewahrheitet. Die Bewohner sind da, die Webcams auch noch.


    Die Wohnbaufeldkamera schaut natürlich schon ziemlich direkt auf die Schwetzinger Terrassen. Durch die niedrige Auflösung und die nur stündliche Aktualisierung hält sich der Überwachungseffekt aber noch ziemlich in Grenzen - man kann allerdings schon ganz gut nachvollziehen, wer zuhause ist ;-).


    Ich hoffe trotzdem, die Kamera bleibt uns zumindest noch ein Jahr erhalten bis die Promenade gebaut ist.

  • Da auf dem offiziellen Flyer zum Bahnstadtfest sich auch eine Verbindung der "Festmeile" von der Feuerwache eben über den Aufstieg zur Schwetzinger Terrasse hin zur Max-Jarecki-Strasse eingezeichnet findet, war ich sogar optimistisch.


    Stimmt, der Flyer legt nahe, dass die Hauptverkehrsachse von der Kita zur Feuerwache über 'die Treppe' laufen soll. Sieht aber wirklich nicht danach aus. Langsam bekomme ich schon Zweifel, ob sie überhaupt den Platz fertigkriegen. Aber ich hoffe, dass das mal wieder so ein Fall ist, wo man als Laie die wahre Aufwandsverteilung total falsch einschätzt und es dann auf einmal doch ganz schnell geht. ;-)

  • Rotlicht, aber Pronto!

    Zu guter Letzt: Die RNZ berichtet heute, dass - wie ja hier bereits diskutiert - die Stadt dem Bordell eine Ausweichmöglichkeit an der Eppelheimer Straße bieten wird. Jetzt weiß man auch wo: Für 2 Mio € werden die Betreiber ein Gebäude auf dem Gelände des ehemaligen italienischen 'Pronto'-Marktes bauen.


    Zu schön finde ich folgendes Zitat:


    Der Neubau steht stadtgestalterisch im Einklang mit den Zielen, die für die gesamte Eppelheimer Straße gelten sollen, die bisher noch eher ein Sammelsurium aus unterschiedlich hohen und alles andere als einheitlich wirkenden Gebäuden und Hallen ist.


    Bis jetzt war ja noch unklar, wie der Rahmenplan auf der Nordseite der Eppelheimer Straße mit Leben gefüllt werden sollte - nun haben wir Einblick in die geheimen Ziele der Stadtplanung! Hier soll also durch eine stilprägende Landmarke der Ton für den ganzen Bereich gesetzt werden. ;-)

  • Aufgang Schwetzinger Terrasse

    Langsam bekomme ich schon Zweifel, ob sie überhaupt den Platz fertigkriegen.


    Es wird wohl in einem Provisorium enden. Für den Weg von der Terrasse zur Feuerwehr ist lt. DSK jetzt von einer rollstuhlgerechten Rampe für kommenden Sonntag die Rede. Ob dieses Provisorium nach dem Fest stehenbleibt, ist unklar.

  • Schöne Aussicht

    Bei den Skylabs kann man nun (direkt neben der IBA-Ausstellung) die Freitreppe begehen und damit zum ersten Mal den Innenhof (quasi im 1. Stock) besichtigen. Nachdem ich die Skylabs ja bislang eher nicht gelobt habe, muss ich zugeben, dass ihnen das gut gelungen ist. Die Treppe und die mit Holz verkleideten Lüftungsauslässe laden zum Sitzen ein, so dass - genug Publikumsverkehr vorausgesetzt - das ein belebter Ort werden könnte, zumal wenn der Zollhofgarten fertig ist. Der Innenhof selbst ist relativ geschützt, ist aber nach Nordwesten offen, so dass man - zumindest momentan noch - einen offenen Blick über die anderen Baufelder hat. Der eine große Lüftungsschacht drängt sich zudem förmlich als Bühne für eine Open-Air-Theateraufführung an. ;-)


    Die Skylabs haben übrigens auch schon mindestens einen Mieter, die amerikanische Schiller University, die anscheinend ihren Heidelberger Campus vergrößern wollten. Hinten rechts im Innenhof kann man (durch die Fenster natürlich) ihre Bibliothek bewundern.

  • Wettbewerb Gadamerplatz

    Die ursprünglich für den 28.10.12 geplante Bürgerinformation zum Wettbewerb Grundschule/Kita/Bürgerzentrum auf dem Gadamerplatz ist nun auf den 19.11.2012 verschoben. Ein interessanter Wettbewerbsbeitrag kann schon mal unter http://www.kraft-raum.com besichtigt werden (in Zusammenarbeit mit ringreiter Architekten).

  • Die ursprünglich für den 28.10.12 geplante Bürgerinformation zum Wettbewerb Grundschule/Kita/Bürgerzentrum auf dem Gadamerplatz ist nun auf den 19.11.2012 verschoben. Ein interessanter Wettbewerbsbeitrag kann schon mal unter http://www.kraft-raum.com besichtigt werden (in Zusammenarbeit mit ringreiter Architekten).


    Anscheinend haben sie im August den Einsendeschluss für die Wettbewerbsbeiträge auf den 1.11. verschoben, so dass sich der Bürgerinformationstermin auch verschieben musste. Besonders prominent kommuniziert wurde das aber nicht (nur hier?) - ich hatte in der RNZ die ursprüngliche Ankündigung gelesen und mir den Termin eingetragen, und deshalb jetzt danach gesucht.


    Ärgerlich finde ich, dass der neue Termin ein Montag ist - jetzt hatte ich mich gerade gefreut, dass ein Termin endlich mal so liegt, dass auch die arbeitende Bevölkerung teilnehmen kann.

  • Baufeld S1


    Oben gezeigter Entwurf von Eike Becker_Architekten wurde im von der Heidelberger Wohnwerte Projektgesellschaft GmbH ausgelobten Wettbewerb für das Baufeld S1 mit dem 1. Preis ausgezeichnet.
    Links am Bildrand erkennt man noch ein Stück des Stellwerks, welches in einen Gastronomiebetrieb umgewandelt werden soll. Rechts, in der Verlängerung der Gebäudeflucht, hinter den Bäumen, erkennt man die KiTa der Schwetzinger Terrasse.
    Hin zur Promenade werden wohl wieder - soweit auch auf dem Bild erkennbar - Stadtvillen stehen. Ansonsten ist eine Mischnutzung vorgesehen, hin zur Schwetzinger Terrasse werden noch Wohneinheiten und Läden realisiert, ansonsten Büros.
    Das Konzept zur Realisierung des gemischt genutzten Grundstückes und der gastronomischen Nutzung des denkmalgeschützten Stellwerks_08 sieht fünf unterschiedliche Gebäude vor, so die Architekten.

  • Bürgerbeteiligung Gadamerplatz

    Gestern Abend war ja die Veranstaltung, bei der interessierte Bürger die 11 Entwürfe für das 'Haus des gemeinsamen Lernens', die noch im Rennen waren, ansehen und kommentieren konnten. Heute tagt dann das Preisgericht, so dass heute Abend oder morgen mit der Veröffentlichung der Entscheidung zu rechnen ist.


    Da die Entwürfe nicht im Netz stehen, gibt es leider noch nichts zu zeigen oder verlinken (der Entwurf von kraft-raum war übrigens schon nicht mehr dabei). Die Entwürfe sind ziemlich divers, was Gebäudeformen und Platzaufteilung angeht; mit vielen interessanten Ideen. Restlos begeistert hat mich keiner der Entwürfe; es gab aber einige recht gelungene - und einige echt misslungene.


    Ästhetik ist natürlich immer Geschmacksfrage - ich persönlich finde, dass die Bahnstadt weder eine Schule braucht, die ausgiebig die Feuerwache zitiert, noch eine, deren Architekt anscheinend dem misshandelten Stuttgarter Hauptbahnhof ein Denkmal setzen will, noch eine, die aussieht wie die Hauptverwaltung eines Versicherungskonzerns. In Sachen mangelnder Funktionalität können wir uns ja hoffentlich auf den Sachverstand des Preisgerichts verlassen. Z.B. ob es wirklich so klug ist, die Sporthalle ins 4. OG oben auf die Klassenräume zu setzen. Wobei es da auch wieder Sachfragen gibt, die sich kontrovers und ideologisch diskutieren lassen - z.B. wie öffentlich der Schulhof sein soll, da gehen die Vorschläge von 'im Innenhof' über 'zum Platz hin geöffnet' bis zu 'der ganze Platz'.


    Mal die Entscheidung abwarten, dann wissen wir ja, an welchen Entwürfen wir uns im Detail abarbeiten sollten...

  • Schule Gadamerplatz

    So, die (Nicht-)Entscheidung über den Schulentwurf ist ja jetzt schon ein Weilchen gefallen (Pressemeldung). Leider ist im Netz nur das Modell zu sehen, nicht das ganze Poster. Meine Favoriten waren leider nicht dabei. An den einen Siegerentwurf kann ich mich gut erinnern, beim anderen bin ich mir unsicher. Ich glaube, das war eben der mit der Optik des Stuttgarter Hbf... Leider habe ich die Ausstellung verpasst, weil die Öffnungszeiten in der Pressemeldung leider nicht mit den realen übereinstimmten, so dass ich nicht nachschauen konnte. War jemand da und kann kommentieren?

  • Kinostandort

    Wie nach der RNZ nun auch das Stadtblatt berichtet, scheint es reges Interesse zu geben, das diskutierte Multiplexkino nun in der Bahnstadt zu bauen. Sieht so aus, als könnten wir den existierenden Thread hier absorbieren...


    Insgesamt finde ich es aus gänzlich egoistischen Gründen super, wenn das Kino in die Bahnstadt kommt. Nicht unbedingt, um hinzugehen... ;-) ... aber zur zügigen Bebauung und Belebung der Bahnstadt wird es sicherlich beitragen. Zusammen mit dem Einkaufszentrum gegenüber könnte das tatsächlich auch Leute aus Bergheim über die Gleise locken.


    Von der Verkehrsanbindung finde ich es nicht 100% optimal, da wäre ein Standort näher am Hauptbahnhof Süd sicherlich besser gewesen, da es für diejenigen, die mit der Bahn kommen, schon ein paar Meter zu Fuss sind. Da die entsprechenden Grundstücke aber noch nicht frei sind, ist das aber pure Theorie. In Münster liegt das Multiplexkino in vergleichbarer Lage (sogar noch etwas weiter vom Bahnhof entfernt)... und das funtioniert dort auch, insoweit...

  • In Münster liegt das Multiplexkino in vergleichbarer Lage (sogar noch etwas weiter vom Bahnhof entfernt)... und das funtioniert dort auch, insoweit...


    So ist es auch in Nürnberg, vom Hautptbahnhof (Bahnsteige ) ca. 700 Meter und von der nächsten U-Bahnstation 250 Meter entfernt. Trotzdem "erfolgreichster Kinokomplex Deutschlands" mit nur ca. 50% PKW-Anreiseanteil.


    Wenn die "Mobilitäts"-Planungen so wie gesagt realisiert würden, hätte man von vielen Stadtteilen eine schnelle direkte Verbindung:


    - Linie 5 (Gneisenaustr. Süd: Handschuhsheim, Neuenheim, Wieblingen)
    - Linie 22 (Gadamer Platz: Eppelheim, Pfaffengrund, Weststadt)
    - Linie 26 (Gadamer Platz: Kirchheim, Weststadt/Bahninsel, Bergheim, Bismarkplatz)


    Die anderen Stadtteilbewohner müssten entweder zum Bismarkplatz und dort in eine der dei Bahnen umsteigen oder mit der S-Bahn zum Hbf und dort in die RNV 5 umsteigen oder laufen.


    Beim Einkaufszentrum sollte man auf Durchlässigkeit achten, so dass Fußgänger zum Gadamerplatz durchgehen können (dann ca. 200 Meter).

  • Mehr SOKA-Bau

    Die SOKA-Bau (Sozialkasse des Baugewerbes) baut ja momentan ein Wohnquartier an der Promenade (neben WohnGut) sowie direkt gegenüber die 'innovativen Wohnformen' für junge Menschen. Anlässlich des Richtfestes bei ersterem Projekt war jetzt quasi als Fussnote zu lesen, dass die SOKA-Bau noch ein drittes Projekt in der Bahnstadt umzusetzen gedenkt, nämlich ein Wohnquartier am Zollhofgarten, Baubeginn Ende 2013.


    Ich frage mich, welches Baufeld da gemeint sein könnte. Kann fast nur Z5a sein? Z2 soll ja 'Wissenschaft und Forschung' sein, Z1 ist für die Schule reserviert.


    Bin ja mal gespannt. Den ersten Komplex von SOKA-Bau finde ich eigentlich ganz gelungen, die haben interessante Grundrisse und Dinge wie einen zentralen Gemeinschaftsraum mit Küche und ähnliche Details, die sich angenehm vom Umfeld abheben.

  • Beim Einkaufszentrum sollte man auf Durchlässigkeit achten, so dass Fußgänger zum Gadamerplatz durchgehen können (dann ca. 200 Meter).


    Ja, stimmt. Wegen der Straßenbahn sollten die Erbauer des Einkaufszentrums schon aus Geschäftssinn auf Durchlässigkeit achten...


    Beim Gadamerplatz ist ja noch die Grundsatzfrage ungeklärt, wo der eigentliche Platz liegen wird - nach Süden zum Langen Anger und der Pfaffengrunder Terrasse, oder nach Norden zur Grünen Meile, der Straßenbahn und dem Einkaufszentrum. Die beiden Siegerentwürfe stehen da für genau gegensätzliche Konzepte. Wenn man einen urbanen, belebten Platz möchte, muss er eigentlich zwingend nach Norden, nicht hin zu Feld und Wohnbebauung. Sonst hilft auch ein durchlässiges Einkaufszentrum dem Platz nicht weiter.

  • Zum Hauptbahnhof muss man aus keinem Heidelberger Stadtteil am Bismarckplatz umsteigen (außer Boxberg).


    Meine Idee dabei war, dass man durch Umsteigen am Bismarkplatz von den Altstadt- und Neckaraufwärts-Buslinien in eine der drei Straßenbahnlinien 5, 22 oder 26 vielleicht günstiger zum Kino kommt, als mit den Bussen zum Hbf zu fahren und dort für eine Straßenbahnhaltestellenentfernung umzusteigen oder zu laufen. Hängt aber vom Fahrplan ab ;-)

  • Das bringt 2013

    Im Gemeinderat wurde diese Woche die Kosten und Finanzierungsübersicht zum Thema Bahnstadt vorlegt. Das Dokument ist online verfügbar und enthält viele durchaus interessante Aussagen und Zahlen.


    Zum einen finden sich die Schwerpunkte für das kommende Jahr, ich zitiere:


    Für 2013 steht im Wesentlichen der Ausbau des Langen Angers, der Promenade (jeweils im ersten Bauabschnitt), der weitere Ausbau der Campus-Straßen, der Ausbau des Zollhofgartens sowie die Herstellung der Fuß- und Radwegebrücke über die Speyerer Straße im Fokus. Daneben werden Planungen für die Grüne Meile, Langer Anger (2. BA), Promenade (2.
    BA), Eppelheimer Straße und Czernyring aufgenommen bzw. fortgeführt.


    OK, nichts wirklich Neues - eher interessant, was nicht auf der Liste steht.


    Interessant ist auch die Aussage, dass die EGH anscheinend bei der Erschließung nicht auf ein sachliches Ziel ('alle Straßen') verpflichtet ist, sondern nur auf ein Investitionsvolumen (55,4 M€), und danach die Stadt übernimmt.


    Mit dieser Fortschreibung der KuF wird auch zunehmend der Übergang der Erschließungsverantwortung von der EGH auf die Stadt / DSK deutlicher. Die Erfüllung des Erschließungsaufwandes in Höhe von 55,4 Mio. € wird voraussichtlich in den nächsten zwei Jahren erreicht. Anstehende Erschließungsplanungen werden bereits federführend durch die DSK koordiniert. [...] So ist abgestimmt, dass bereits die Planung und Herstellung der Grünanlagen im zweiten Bauabschnitt des Langen Angers sowie im zweiten Bauabschnitt der Promenade nicht mehr durch die EGH sondern durch die DSK koordiniert und durchgeführt wird, ebenso, wie oben erwähnt, die Planung und Herstellung der Da-Vinci-Straße und Galileistraße.


    Das war mir so nicht bewusst. Ob das die Sache beschleunigt, bleibt abzuwarten.

  • Baugemeinschaft

    http://www.baugemeinschaft-hei….net/images/planozone.png


    Nun tut sich doch einiges bei der Heidelberger Baugemeinschaft. Ende Januar sollen die Planungen abgeschlossen sein, im Spätsommer ist Baubeginn. Ende 2014 ist der Einzug geplant (also +/- wie bei Urban Green).
    Auf der neuen Webpage http://www.baugemeinschaft-heidelberg.net sind für Interessierte noch einige Infos bzw. Grundrisse der Wohnungen zu sehen. Neben den Wohnungen hin zum Langen Anger bzw. zur Promenade sollen in den Innenhöfen insgesamt 21 Stadthäuser entstehen.


    Bilder geurlt. Keine Hotlinks!

    Einmal editiert, zuletzt von rd1308 () aus folgendem Grund: Bildlink funktioniert nicht

  • Sieger im Wettbewerb um den Gadamerplatz

    http://datscha-architekten.de/bilder/1201_perspektive.jpg
    Nun steht auch der definitive Sieger für die Gestaltung des Gadamerplatzes fest. Realisiert werden soll der überarbeitete Entwurf der Arbeitsgemeinschaft Peter Donn, Datscha-Architekten, Stuttgart + KUULA Landschaftsarchitekten, Berlin. Der Entwurf verlängert optisch den Freiplatz der Pfaffengrunder Terrasse.
    Das Projekt muss noch durch den Gemeinderat.
    http://datscha-architekten.de/bilder/1201_lageplan.jpg
    Das linke obere Quadrat ist die Trias aus KiTa, Grundschule und Bürgerzentrum. Die KiTa ist die linke, obere Ecke. Rechts liegt als größtes Gebäude die Grundschule. Unten links schließlich das Bürgerzentrum. Dazwischen ist der Schulhof bzw. abgetrennt ein Außenspielbereich für die Kleinkinder.
    http://datscha-architekten.de/bilder/1201_ansichten.jpg
    Schnitt durch die Grundschule.


    Bilder geurlt. Keine Hotlinks!