Westend-Süd - links und rechts der Bockenheimer Landstraße

  • Unterlindau 20?

    Hab heute an der Unterlindau 20 ein Bauschild gesehen, auf dem Sanierung und Ausbau stand. Hab leider keine Cam dabei gehabt. Das Gebäude steht aber nicht leer, oder?

  • Occidens

    Der Eingangsbereich ist nun weitgehend mit der Fassade versehen, die Gerüste sind in diesem Bereich verschwunden und so sieht das Entree heute aus:



    Die rechte Seite des Eingangsbereiches:


    Bilder: skyliner

  • Occidens

    Die Gerüste sind bis auf den direkten Eingangsbereich abgebaut, daher ein Foto von rechts und eins von links. Wie ich schon angemerkt habe, weit weg vom ersten außergewöhnlichen Rendering


    By thomasfra at 2011-09-04


    By thomasfra at 2011-09-04

    der Nachbarbau an der Barckhausstraße ist noch eingerüstet, steht aber auch kurz vor der Entblätterung


    By thomasfra at 2011-09-04

  • Occidens, Sal. Oppenheim, Westendleben

    Das Westendleben heute von oben (siehe zuletzt hier):



    Auf dem Dach des Occidens passiert einiges (zuletzt hier):



    Sal. Oppenheim wird grüner, und das eingerüstete Nebengebäude verändert sich. Ich kann nicht erkennen, ob die Fassade entfernt oder eine neue angebracht wurde (zuletzt ebenfalls hier von oben fotografiert):



    Bilder: epizentrum

  • Friedrichstr. 64, Grüneburgweg 139, Feldbergstr. 44

    An der Friedrichstraße 64, wo vormals die Villa Hirsch war (Foto), ist der neue Bau im Endspurt. Letztes Bilderupdate an dieser Stelle. Die Bäume verhindern momentan noch eine Komplettansicht, was man erkennt wirkt aber (wenigstens auf mich) durchaus ansprechend.




    Grüneburgweg 139 (Entwurf, letztes Foto), in nachmittäglichem Gegenlicht.



    Nur ein paar Meter weiter wurde das Wohnhaus Feldbergstraße 44 aufgestockt. Es ist schon der zweite „Aufsatz“ für das Gebäude. Der vorherige war nicht so der Hingucker, sofern man das auf Streetview erkennen kann.




    -Bilder von mir-

    Einmal editiert, zuletzt von Robbi () aus folgendem Grund: Links repariert

  • Dantestr. 11, Senckenberganlage 28

    Der neuste Stand an der Dantestraße 11, a.k.a. Wisser-Wohnhaus (Entwurf, letztes Update). Links ist bereits die erste Dachgaube errichtet worden.



    Vor der Senckenberganlage 28 (#363) steht jetzt ein Kran und ein Großteil der Fenster wurde entfernt. Der Abriss auf der Rückseite scheint vorbei zu sein.



    -Bilder von mir-

    Einmal editiert, zuletzt von Robbi () aus folgendem Grund: Links repariert

  • Bei dem Projekt Friedrichstraße 64 fällt mir eine neue Unart auf. Man baut zwar wieder Dächer, aber was für welche! Riesige Dach- Pyramidenstummel, ohne jegliche Proportionen. Viel zu große Flächen. Dann lieber ein Vollgeschoss mehr und ein kleineres Dach oder gleich ein Flachdach.


    Bei dem Projekt Feldbergstraße 44 ist das Dach viel besser gelungen, ein schönes Mansarddach. Das aufgesetzte Stockwerk war gut gemeint, aber mangelhaft umgesetzt. Viel höher als das Geschoss darunter und viel zu kleine Fenster von falschem Format und zudem noch zu viel Mauerfläche. Aber besser als vor einigen Jahren immerhin, eben meckern auf hohem Niveau.

  • Ist doch nix neues, gerade bei Aufstockungen kann man sowas wunderbar als vermeintliches Wohnen im Altbau verhökern. Und wenn man sieht, was in Paris oder Wien an Geschwüren für Neureiche auf die Dächer gesetzt wird, muss man für sowas wie bei den angesprochenen Objekten eigentlich noch dankbar sein, da so die differenzierte Dachlandschaft dieser Gegenden erhalten bleibt.

  • Ich habe das auch an prominenten Plätzen in Wien beobachten können. Furchtbare Dachaufbauten, nichtmal originell. Mir ist auch ein moderner Dachaufbau recht, dann aber bitte specktakulär.

  • Bauprojekt Sal. Oppenheim

    Ein kleiner Nachtrag zum Bauprojekt von Sal. Oppenheim: Die lange Zeit gesperrte Fußgängerverbindung zwischen Bockenheimer Landstraße und Kettenhofweg östlich des Neubaus ist nun wieder offen. So sieht es jetzt aus:



    Während ich den Neubau auf epizentrums Distanzfotos oben in #389 als geradezu erschreckend banal empfand, wirkt er aus der Nähe demgegenüber sehr ordentlich. Gut gemacht u. a. die Glasfugen zwischen dem gründerzeitlichen Bestand, dem mittleren Teil und dem Bauteil am Kettenhofweg.



    Auch ansonsten ist die Fassade gekonnt gegliedert, der Stein gut gewählt. Jetzt dürfen wir noch gespannt sein wer einzieht, nach den Verwerfungen um den ursprünglich vorgesehenen Nutzer.


    Abschließend ein Blick vom Kettenhofweg in Richtung Bockenheimer Landstraße:



    Bilder: Schmittchen

  • Livingstonescher Pferdestall - Ein erster Einblick

    Im Februar gab es das letzte Update zum Bürgertreff "Livingstonescher Pferdestall" in der Ulmenstraße (Link zum Beitrag und Bild des Ist-Zustands). Das moderne und deutlich hellere Innenleben wurde in der heutigen Neuen Presse nun offiziell vorgestellt. Im Februar 2012 wird der Presseclub und diverse Vereine in die Räumlichkeiten einziehen.


    Ein wichtiges Dankeschön gab es noch von Alfred Gangel, Leiter des Liegenschaftsamtes, an eine schon fast vergessene Gruppe. So hätte die Aktionsgemeinschaft Westend, die Anfang der 1970er Jahre mit Hausbesetzungen für den Erhalt des Gebäudes demonstrierte, dafür gesorgt, dass das Haus überhaupt stehen blieb. Aus heutiger Sicht ist es unfassbar, dass man ein solches Gebäude, dass mal von Multimillionär Marx Löwenstein benutzt wurde, leichtfertig opfern wollte. Es ist ein Jammer, dass die AG Westend es nicht immer geschafft hat das kulturelle Bauerbe des Westends zu erhalten. So wären Frankfurt viele Bausünden erspart geblieben.


    Weitere Details in der Kurz-Zusammenfassung:
    - Gastronom Franz Zlumka (Ex-Literaturhaus) wird Pächter, der als Freund von öffentlichen Veranstaltungen und Vereinen gilt
    - Mittagstisch und Abendessen werden in einer öffentlichen Schauküche präpariert
    - 1,8 Millionen Euro hat die Stadt als Eingentümerin investiert; der Presseclub übernimmt die Kosten für den Innenausbau
    - Grösste Kostenpunkte waren die Trockenlegung des Kellers, die Dachreparatur und der Einbau eines Fahrstuhls
    - In den Sommermonaten sollen im Hof Tische aufgestellt werden
    - Öffentlich zugänglich sind ebenso die Gewölbekeller und die Tagungsräume in den beiden oberen Stockwerken

  • Myliusstrasse 11

    Das Haus / die Garagen in der Myliusstrasse wurde inzwischen abgerissen. An dieser Stelle wurde von dem Projekt berichtet.
    Hier ein Bild vom Stand heute. Bessere Kamera habe ich leider nicht...



    Bild von mir.

  • Neuentwicklung Lindenstraße 29-35 (ehemals Suhrkamp-Haus)

    Zum "Unter den Linden" genannten Projekt unter anderem oben Beitrag #302. Inzwischen neigt sich der Bau der Untergeschosse dem Ende zu:



    Tätig ist Bilfinger Berger.


    a


    Etwas schade ist, dass die nun frei liegende und ebenfalls attraktive Nordfassade der aktuell von Merck Finck & Co. genutzten Lindenstraße 27 für den Passanten bald wieder weitgehend unsichtbar sein wird.



    Bilder: Schmittchen


    Vor allem an der farblichen Gestaltung der Fassade scheint man noch zu arbeiten. Inzwischen ist auch diese Visualisierung der Straßenseite auf der Website des Projekts zu sehen:



    Bild: Lindenstraße 29 – 35 GmbH / Karl Richter Architekten

  • "Westendleben" auf früherem VDA-Areal (Westendstraße 61)

    Ausführliche Informationen zum Projekt gibt es oben in Beitrag #335. Mittlerweile hat das stattlich wirkende Wohngebäude seine Endhöhe erreicht:



    Auch nahezu fertig ist das deutlich schmalere Gebäude Westendstraße 65. Es wurde, wie vermutet, nun doch an die Brandmauer des Nachbarhauses Westendstraße 71 (das mit den hübschen Fliesen an der Fassade) angebaut. Auch hier ist Bauherr Arthur Wiener und der Entwurf vom Büro Scharnberger Architekten. Fraglich also, warum dieses Gebäude nicht auf der Projekt-Website erscheint. Möglicherweise ist hier schlicht keine Vermarktung mehr notwendig. Laut Bauschild entstehen neben drei Wohnungen zwei Einheiten zur freiberuflichen Nutzung.



    Foto von gestern:



    Bilder: Schmittchen

  • Westend Suites

    Das Projekt an der Bockenheimer Landstraße, Arndtstraße und Mendelssohnstraße hat einen Namen "WESTEND SUITES".
    Auf der Seite von OPERA ONE wird von einem exklusiven Wohncarree mit 43 Wohnungen (ca. 3.250 qm) und 5 Penthouse-Wohnungen (ca. 1.000 qm) gesprochen. Zurzeit wird die Dämmung angebracht. Letztes Update aus dieser Perspektive hier, erste Visualisierung hier und letztes Foto von oben hier (3.Foto)


    By thomasfra at 2011-10-07


    By thomasfra at 2011-10-07

  • Projekt Rüsterstraße 7-9

    Ein neues Projekt hat Lang & Cie. in der Rüsterstraße 7-9 (Stadtplan). Dort steht bisher ein älteres Bürogebäude, das nun wirklich nicht mehr den frischesten Eindruck macht (Street View).


    Der Entwurf stammt vom Frankfurter Büro msm meyer schmitz-morkramer. Ich nehme an, es handelt sich um einen Neubau, der Bestand würde also abgerissen. Der Visualisierung zufolge dürfte Büronutzung vorgesehen sein. Baubeginn soll im Februar 2012 sein, Fertigstellung im März 2013. Die Mietfläche gibt Lang & Cie. mit 4.500 Quadratmetern an.



    Bild: Lang & Cie. / msm meyer schmitz-morkramer