Bogenhausener Tor (Bavaria Towers) 5 HHer 39m-87m [in Bau]

  • Vielleicht keine hohe Quote im Verhältnis zum Gesamtbestand, jedoch eine hohe Quadratmeterzahl an Leerstand die sich nicht so schnell abbauen lassen wird.


    Was aber zählt, ist die Quote, nicht die absolute Zahl. Zudem hat sich gerade diese in den letzten Jahren auf historische Tiefstände abgebaut.


    Ein Leerstandssockel bleibt immer, den es gibt immer drittklassige Objekte. In Muenchen jedoch weniger als anderswo.

  • Laut Sz geht es hier 2014 los. Der Stadtrat hat allen Plänen zugestimmt, die Verfahren sind eingeleitet/abgeschlossen.


    Einer der hässlichsten Ecken wird endlich aufgebrezelt :)

  • Laut der Bauwelt 43.13 soll der Baubeginn 2015 sein, aber das unterliegt evtl. nicht dem aktuellen Planungsstand.
    Wie sieht es denn mit potentiellen Interessenten aus, bzw. Leerstandsquote und deren Auswirkung auf das Gebiet?


    Oder auch "Steinhauser Tor".

  • Laut der heutigen Druckausgabe vom MM
    gibt´s wieder ein "grünes Licht" für die Bebauung des Bogenhausener Tors vom Planungsreferat.


    Jetzt wird von zwei 83m hohen und drei niedrigeren Gebäuden gesprochen.


    Was es genau zu bedeuten hat , weis es nicht .

  • Als Teil eines neuen Ensembles aus vier Hochhäusern soll ein Hotel der Marke Ramada entstehen. Auf 15 Etagen sind 344 Zimmer und Suiten geplant. Natürlich auch Tiefgarage, Veranstaltungs- sowie Wellnessbereich und eine Skybar im obersten Geschoss. Das 4-Sterne-Hotel soll laut AHGZ Mitte 2017 eröffnet werden.



    Bild: Nieto Sobejano Arquitectos

  • Interessante News. Die Hochhäuser sehen nun wesentlich massiver und großvolumiger aus, als auf dem ersten Entwurf. Das 5. Hochhaus würde ich derzeit noch nicht abschreiben, das sollte ja aus dieser von Schmittchen gezeigten Perspektive nicht sichtbar, links von der Straße entstehen.

  • Glaube mal wo gelesen zu haben, dass sich der Beschluss zur Bebauung nur auf den Teil zur S-Bahn hin bezieht. Die Genehmigung für den inneren Teil steht noch aus. Vielleicht ist das aber schon überholt.


    Auf dem Foto sieht es so aus, als ob auf der rechten Seite 2x 80m entstehen und 2x Kleinere, womöglich wird dann auf der linken Seite ebenfalls ein reduziertes Hochhaus entstehen, hat sich eventuell die Gelddruckerei mit ihren Spionageängsten doch durchgesetzt. Spekulationen über Spekulationen...

  • Wow!!!:cool: das sind ja mal gute Nachrichten. Und sogar eine Skybar.
    So etwas fehlt sowieso in München. :)
    Die Hochhäuser sehen wirklich toll aus, gefällt mir sehr gut.
    Ja das kann sein, das 5. Hochhaus kann noch kommen, das sieht man von dieser Perspektive nicht.


    Tolle News :)

  • So gerade nochmal auf der München-Seite geschaut:


    Es existieren nun zwei Bebauungspläne. Aufgrund von Beschwerden eines Nachbarunternehmens hat man den ursprünglichen Plan einfach in zwei aufgeteilt um keine Verzögerungen zu erhalten. Einmal Einsteinstraße Süd und einmal Einsteinstraße Nord.
    So wird eben jetzt erstmal auf der rechten Seite von 40m bis 83,5m gebaut (4 Gebäude insgesamt inkl. dem Hotel) und später dann auf der anderen Seite das 90m Haus (sofern sich der Kindergarten dieser Firma nicht weiter sträubt). Alles zusammen haben wir dann die fünf geplanten Gebäude.

  • Hab mir noch einmal zum Vergleich die Fotos auf der Architektenseite angesehen, dort sieht es auch fast so aus, als wären die 2 Hochhäuser fast gleich hoch, vll 10m niedriger.
    Und doch sieht man auf der anderen Straßenseite noch ein höheres Haus. Hmm.. mal abwarten ob das Hochhaus dann auch noch verwirklicht wird.


    Seht selbst:
    http://www.nietosobejano.com/p…_TOR_and_EINSTEIN_TOWERS#


    Ah danke für die Information MiaSanMia.
    Also in zwei verschieden Seiten aufgeteilt. :)
    Ja das ist auch gut so, so kann endlich mit dem Projekt begonnen werden.

  • Die Aufteilung in zwei Bebauungspläne und die Ankündigung des Ramada-Hotels interpretiere ich sowohl als gute wie auch als schlechte Nachricht.


    Gut:
    + Der südliche Teil, der auch den größten Teil des Projekts ausmacht, kann bebaut werden.
    + Der Investor kann und will bauen. Neben dem jetzt angekündigten Ramada wird es evtl. auch bei den anderen Gebäuden bald konkret.


    Schlecht:
    - Eine Einigung für den nördlichen Bauabschnitt ist nicht in Sicht.
    - Das zentrale und höchste Gebäude des Projekts fällt somit evtl. komplett weg.

  • Dass es komplett wegfällt halte ich für sehr unwahrscheinlich, da Devrient nicht im Entferntesten ausreichend Argumente vorbringen kann um damit gleich ein komplettes Hochhaus zu kippen. Der Vorwurf, man könne von den oberen Etagen in die Innenhöfe schauen und Spionage betreiben ist geradezu lächerlich, in Deutschland nur leider nicht mehr verwunderlich.


    Da es aber nun bereits einen sehr konkreten Bebauungsplan gibt, ist ein Wegfall mMn ausgeschlossen, zudem, wie du schon erwähnt hast, es ein zentraler Teil des Projekts ist, welches die Stadteinfahrt prägen soll.


    So wird es sich eben noch einige Zeit hinziehen, ggf. wird Gebäude Nr.5 dann gekürzt...


    Nebenbei erfolgte die Teilung der Pläne bereits im Frühjahr 2012...

  • NANI90 :


    Zum Bild von Schmittchen im Bezug auf den Bebauungsplan ergeben sich folgende Höhenwerte:


    Das kleine Hochhaus im Hintergrund wird 46m hoch
    Das Ramada Hotel 53m
    Das Gebäude vorne mittig 72m
    Das Gebäude hinten links 83m


    Die Sockelbauten sind ca. 9m hoch.


    Das Hochhaus gegenüber der Strasse soll ca.92m hoch werden.


    Das heutige Gebäudeensemble wirkt verlassen aber es gibt noch keine Abbruchaktivitäten.

    Einmal editiert, zuletzt von Schachbrett () aus folgendem Grund: Rechtschreibung

  • Ein derartig dichtes und gestaffeltes Ensemble an kleineren Hochhäusern würde ich an mehreren Stellen in München begrüßen, die eine gute Verkehrsinfrastruktur aufweisen.

  • Das dürfte hinkommen mit den 53 Metern für das Ramada-Hochhaus, Schachbrett. In einer heute wohl von der Bayern Projekt GmbH herausgegebenen Pressemitteilung heißt es, man werde von der Skybar und der Executive Lounge auf ca. 45 Metern Höhe einen Panoramablick über München haben. Dann wird das abgeschrägte oberste Geschoss, wahrscheinlich ein Technikgeschoss, bei den angegebenen 15 Geschossen mitgezählt sein. Dann wäre die Skybar im 14. Geschoss, macht rund 3,20 Meter pro Geschoss einschließlich der Decken. Knapp, sollte aber für ein Hotel, das keine Doppelböden benötigt, gerade so reichen.