Bogenhausener Tor (Bavaria Towers) 5 HHer 39m-87m [im Bau/Planung]

  • Mich würden die Hintergründe des Umzugs von Samsung Semiconductor interessieren. So oft kommt es ja nicht vor, dass Unternehmenszentralen von einem Ort in den anderen verlegt werden.


    Ein Grund ist normalerweise, dass Mitarbeiter abgebaut werden sollen und somit spekuliert wird, dass viele nicht mit umziehen und freiwillig einen neuen Job suchen. Die (nicht-) bessere Erreichbarkeit von München aus Südkorea gegenüber Frankfurt wird es sicherlich nicht sein. Billigere Büromieten, auch wenn in München niedriger, sicher auch nicht. Da gäbe es wesentlich bessere Standorte. Vielleicht sind aber auch in München die Kunden von Samsung Semiconductor besser erreichbar.

  • Oder Mitarbeiter sind in München leichter verfügbar, weil es schon viel mehr Unternehmen aus dem Halbleiterbereich in München (Infineon, Nvidia, Huawei,...) gibt und sich München zum deutschen bzw. europäischen Zentrum für IoT entwickelt. Clusterbildung.

  • Hahaha...ich kann nicht mehr. Werden jetzt mal die oberen 2 Geschosse und das Dach des höchsten Towers geschlossen? Der Zustand ist jetzt mitterweile über 1 Jahr :)


    Will jetzt nicht wieder die müßigen Vergleiche mit Dubai oder Asien herranziehen, aber da wäre dieses Baby Türmchen innerhalb von 4-6 Monaten komplett fertig gewesen! Also alles!


    Warum holt sich eigentlich München nicht Bauarbeiter aus Polen? Ich seh bei solchen Baustellen allerhöchstes 20-30 Leute. In Dubai+Asien wären es 150-200! Bei so nem Babyturm.
    Bei nem echten Wolkenkratzer 500-1.000!


    Dementsprechend natürlich auch die 10mal schnellere Fertigungszeit!

  • Also du meinst die Tower sind bereits fertig? Viel Spaß in diesem Sommer, wo die Großwetterlage soche Tage wie Heute, für den ganzen Sommer vorhersagt.


    Das heißt im Juni, Juli und August regnet es dann bei 7 Grad von oben rein? Und im Winter?

  • Klar, dass so eine Aussage vom Projektleiter aus Marketinggründen kommt.
    Sie bleibt aber ein Schmarrn!
    Die BVT sind nie und nimmer ein Wahrzeichen der Stadt,
    höchstens eines vom Ortsteil Steinhausen.
    München hat dutzende Wahrzeichen, aber HH sind nicht darunter.
    Höchstens der BMW / Hypo Turm.


    @No. 5: 88 - 92 m, je nach Quelle

  • Schade, dass hier kein Akzent gesetzt wurde - Chance vertan

    Na ja, es ist ja immer die Frage wie man „Wahrzeichen“ definiert. Für mich muss es nicht per se eine „Sehenswürdigkeit“ sein, wo Besucher hinpilgern, sondern es können schon auch Hochhäuser sein, die die Skyline der Stadt definieren und einen Akzent setzen. Dazu gehören für mich neben BMW und Hypo in jedem, Fall auch die Highlight Towers – einfach weil der Standort sehr gut gewählt ist, hier findet die Nord-Süd Achse Ludwigstr./Leopoldstraße ihren Abschluss und Gegenpol zur Feldherrnhalle und sie sind vom Beginn der Achse am Odeonsplatz sehr gut zu sehen. Außerdem ist das Ensemble architektonisch so gestaltet, dass mit den zwei Türmen ein sofortiger Wiedererkennungswert eintritt. Analog dazu hätten die Bavaria Towers ebenfalls das Zeug zum Wahrzeichen gehabt – der Standort ist perfekt gewählt am Ende der Achsen Prinzregenten- und Einsteinstraße, grundsätzlich gute Architektur – das Problem ist einzig und allein die Höhe und das finde ich wirklich schade. Aus der Ferne gehen die kleinen, gedrungenen Gebäude völlig unter, hier wurde einfach der falsche Maßstab zum Stadtgefüge gewählt. Mit etwas Glück kommen daneben/dahinter in den nächsten Jahren weitere Häuser mit >100m, dann kann zumindest mit dem Cluster ein angemessener Blickfang realisiert werden.

  • Aus der Ferne gehen die kleinen, gedrungenen Gebäude völlig unter, hier wurde einfach der falsche Maßstab zum Stadtgefüge gewählt.


    Das war jedoch genau so beabsichtigt. Die Stadt hat im Vorfeld des damaligen Architekturwettbewerbs Studien zur Prüfung von Sichtachsenbeziehungen anfertigen lassen. Dadurch wollte man ermitteln, welche Höhe möglich wäre ohne relevante Sichtachsen zu beeinträchtigen. Man wollte so möglichem Widerstand durch Hochhausgegner bewusst entgegenwirken. Es ist also kein Zufall dass dieses Ensemble eine schlechte Sichtbarkeit hat und auch nicht die Schuld der Architekten. Nein, das war eine klare Vorgabe der Stadt.


    Aus genau diesem Grund taugen die BVT auch nicht zum Wahrzeichen. Denn ein Wahrzeichen muss sich nicht verstecken.

  • ^


    Danke für die Info! Aus dem Artikel:




    Deutsche Bürokratie zum Davonlaufen. Warum kann kein beschleunigtes Verfahren angewandt werden? Schön, dass was vorwärts geht, aber doch bitte nicht in diesem Schneckentempo. Das KVR dazu:

    Mod.: Direkte Medienzitate entfernt. Bitte in Zukunft die Richtlinien für das Einbinden von Texten beachten. Informationen aus Medien bitte in eigenen Worten zusammenfassen / wiedergeben.


    Hier nochmal eine Ansicht des 5. Turms von Westen:



    https://www.keller-damm-kolleg…teinlegung-bavaria-towers


    Auch interessant: Angeblich ist das Grundstück, auf dem Nr. 5 entstehen soll, 70 Millionen Euro wert.

  • ^ das mit den drei Jahren kann sogar hinkommen:



    Mod.: Direktes Medienzitat entfernt. Bitte in Zukunft die Richtlinien für das Einbinden von Texten beachten. Informationen aus Medien bitte in eigenen Worten zusammenfassen / wiedergeben.



    Klar, wenn die Stadt nun für sich selbst baut ist kein großer Zeitdruck mehr dahinter, aber warum sind nach den "paar Jahren" (der restliche Komplex ist ja noch nicht mal fertiggestellt) dieser ganze Aufwand inkl. neuer Gutachten etc. nötig und warum sollte man nochmal die Öffentlichkeit miteinbeziehen? Ich will bei Gott keine chinesischen oder arabischen Verhältnisse, aber das ist für mich schon arg unverständlich...

  • ^


    Der B-Plan wurde ja nie erstellt, daher noch die Einbeziehung der Öffentlichkeit. Es ist ja angedacht, eventuell eine VHS / Bibliothek zu integrieren.


    Nur die neuen Gutachten sind mir auch schleierhaft. Was soll sich zu 2014 / 2015 geändert haben? Vll. will sich die Stadt absichern (ggü. Nachbarn, BA etc.), bevor sie baut.


    Um die Büros dürften sich die städt. Mitarbeiter die Köpfe einschlagen :D

  • Also 88m? Solte er nicht zumindestens 92m werden? Kann man ihn vielleicht etwas schmaler bauen. Wär sonst das 5. Klötzchen.


    Mei, immer mit den Sichtachsen. Bei jedem der Tower hätten 10-15m Höhe mehr, echt gut getan. Kann man nur hoffen, daß dahinter dann mal richtige HH gebaut werden.


    Bin ja gespannt, wieviele Jahre da jetzt wieder vergehn werden, bis zum Baubeginn?

  • Das sind gute Nachrichten, das Grundstück wird damit ziemlich sicher bebaut, die Stadt ist schließlich kein Investor der spekuliert und sich je nach Marktentwicklung verhält.


    Der Baubeginn wird wohl etwas auf sich warten lassen, aber egal, Hauptsache es geht hier weiter und wir haben in einigen Jahren einen tollen Stadteingang im Münchner Osten.


    Insgesamt finde ich es schön wie sich derzeit in München die Projektpipeline für Hochhäuser füllt. Es ist zwar schade, dass man weiter unter den 100m bleibt, aber zumindest werden nicht mehr nur 50-60m Stumpen gebaut:


    - Knorr Bremse Areal: um 100m
    - BVK: um 100m
    - Bavaria Towers, 5. Turm: 88m
    - Bayernkaserne mehrere Türme: bis 88m
    - Hochhaus am Knie: 70m


    So kann es weitergehen...

  • ^^


    Vergleich die Liste mal mit Wien! 4-mal so viel Einträge und im Schnitt doppelt so hoch.


    Also...
    1. Hatte Wien ein Bürgerbegehren gegen Hochhäuser? Nein
    2. Gibt es in Wien eine Anti-Hochhaus Stimmung wie in München? Nein
    3. Werden in Wien Hochhäuser planlos über die Stadt verteilt? Nein
    Sind also deutlich bessere Voraussetzungen und die weiß man dort sinnvoll zu nutzen.


    Daneben hast du uns mittlerweile ausreichend darüber informiert, dass Wien die mit Abstand geilste Stadt der Welt ist und München sich freuen könnte wenn wir nur einen Bruchteil der Geilheit von Wien erreichen würden. Botschaft ist angekommen, es gebetsmühlenartig zu wiederholen nervt irgendwann.


    Übrigens, ich mag Wien (also bitte nicht falsch verstehen).