Hochhaus "Tower 185" (200 m | realisiert)

  • zu #335:


    Da bin ich aber baff... scheint wirklich sehr spektakulär zu sein. Bin aber dann gespannt, wie die kräne dann abgebaut werden. Vielleicht per Hubschraubern? Oder doch Durchsteifung der der darunterliegenden Etagen, damit ein Autokran drauffahren kann?
    Fragen über Fragen....

  • Ich wohne in der Nähe der Baustelle. Da tut sich gar nichts. Nicht ein Bauarbeiter zu sehen. Ich weiß nicht, ob das Ganze nur um 24 Stunden verschoben worden ist. Warum eigentlich? Oder ob die Meldung über die zirkusreife Vorstellung, dass zwei Kranwagen einen dritten in die Baugrube hebt, nur ein Fake war. Ich lass´mich aber gerne überraschen, ob sich morgen etwas dort tut.

  • Heute hat sich absolut nichts getan, kann aber am starken Wind liegen, der dort heute war... generell im ganzen Europaviertel zieht es ganz ordentlich... ein paar Bilder von heute, man sieht die Lastmatten (Holzbohlen) auf der Sauberkeitsschicht liegen.











    Ein Baustart vom UEC wird in nächster Zeit hiervon behindert: Die Wasserhaltung vom T185 verwandelt das Gelände in eine Seenlandschaft!



  • Mahlzeit,
    also, ein reinfall in Sachen Kranaufbau oder veräppeln ist das sicher nicht. gerade wenn ein Telekran (und das wird anhand der ausgelegten Holzmatten auch passieren) in die Baugrube gehoben wird und dieser dann nacheinander 4 Turmdrehkrane aufbaut, bedarf dieses einer langen Vorplanung der Transport LKW's.
    Warum das ganze um 24 Stunden verschoben wurde, weiss ich nicht, ich könnts mir auch auf Grund des Windes erklären...
    Aber bevor ich morgen früh raus fahre, erster Blick in der Webcam.
    Für umsonst mach ich mir nicht den Weg.


    Die Hohenstaufenstraße war heute wohl auf jeden Fall frei befahrbar, in wie weit die Sperrung ab morgen ausgeschrieben ist, weiss ich nicht, das könnt am besten jemand vor Ort sagen.


    Im Übrigen war die Sperrung bezüglich Kranaufbau ja bereits in der Presse vorangekündigt, also wird da auch was größeres die nächsten Tage passieren!

  • Ja, schade, hab mich heute extra mit meinem kleinen Sohn und erstmals mit Kamera auf den Weg gemacht und wollt auch ihm die spektakuläre Geschichte zeigen. Shit happens. :confused:


    Zur Sperrung der Hohenstauffenstrasse (ggf. für Sonntag 08.03.09) konnte ich auch keinerlei Schilder erkennen!?


    Ansonsten dachte ich, wäre das Wetter gerade heute ganz gut gewesen (kein Regen und Sonnenschein!). Ok, gerade zwischen Kastor und Pollux hat`s schon ordentlich geblasen aber inmitten der Baustelle dürfte wohl etwas weniger Wind geherrscht haben...


    Schaun mer mal...aber die Webcam funktioniert doch wohl schon seit Tagen nicht mehr, oder bin ich plötzlich zu blöd zum bedienen? Man mußte doch einfach nur anklicken und es ging ziemlich schnell!?


    Nachtrag: Die Webcam funktioniert ja wieder, schön, schön

    Einmal editiert, zuletzt von skyliner () aus folgendem Grund: Nachtrag

  • Komme gerade von der Baustelle. War schon etwas spektakulär, zu sehen, wie zwei Kranwagen einen dritten in die Baugrube heben. Glaube auch nicht, dass das ganz ungefährlich ist. Einer der Kranführer antwortete auf meine Frage, dass so etwas nur sehr selten gemacht würde. Hatte schon was zirkusreifes. Habe leider keine Kamera, aber es wurden einige Fotos geschossen, die auch sicher hier auftauchen werden.

  • Hier gibt es ohne viele Worte ein paar Bilder dazu. An meinem Standort war jedenfalls niemand außer mir, der Fotos gemacht hat, an der Friedrich-Ebert-Anlage wohl aber schon.












    Bilder: cyfi




  • ... so, dass wars von mir, ich hoffe die Bilder gefallen euch.
    Danke an alle, die hier ausm Forum (und denjenigen aus dem Hansebubeforum natürlich auch) heut vormittag vor Ort waren! :)

  • Also wer den Kran aus der Grube klaut wäre ein Meisterdieb :lach:
    Ist das die günstige Version oder hätte man eine Rampe bauen können die in die Grube führt, worauf der Aufbaukran runter und später wieder rauffahren könnte?
    Danke für die Bilder

  • Keine Frage, auch wenn der Einsatz von drei Autokränen abenteuerlich wirkt, Eine Rampe bauen wäre wesentlich zeitaufwendiger und kostenintensiver gewesen. Man braucht LKW´s, für das Baumaterial, Bagger und Verdichterwalzen, die eine solche Rampe aufbauen müssen. Nach dem der Autokran wieder aus der Grube gefahren wäre, muss das ganze Zeug (inkl. der Baumaschinen) auch wieder raus. Das Ganze wäre weder eine kostengünstigere noch eine schnellere Alternative gewesen.
    Zudem müsste die Rampe so aufgebaut und und statisch ausgelegt sein, dass Sie auch das Gewicht des Autokrans trägt. Über die maximale Steigung, die der Autokran ohne fremde Hilfe überwinden kann wollen wir gar nicht erst nachdenken.

  • Beauftragung an HOCHTIEF

    Über die Beauftragung an HOCHTIEF wurde hier ja schon diskutiert. Nun ist es auch ganz offiziell.
    :) W. Brandt


    Vivico vergibt Rohbau für Tower 185 an HOCHTIEF Construction
    LEED in Gold angestrebt – Finanzierung gesichert


    Frankfurt, 9. März 2009 Vivico hat nun mit der HOCHTIEF Construction AG den Vertrag für den Rohbau des Tower 185 unterzeichnet. Die Gespräche mit einem aus vier Banken bestehenden Konsortium zur Finanzierung des neues-ten Frankfurter Hochhauses waren Ende Februar 2009 erfolgreich abgeschlos-sen worden.


    Nach Abschluss der Baugruben- und der Gründungsarbeiten startet der Tower 185 in die nächste Bauphase. HOCHTIEF übernimmt die Fertigstellung des kompletten Rohbaus des Hochhauses. HOCHTIEF Construction und Vivico arbeiteten bereits beim Mövenpick Hotel Frankfurt City erfolgreich zusammen. Ein Bankenkonsortium unter der Führung der Eurohypo AG wird den Bau des bereits vor Baubeginn zu 60 Prozent vermieteten Gebäudes mit einem Kreditvolumen von 254 Mio. Euro finan-zieren. Das Bankenkonsortium besteht – neben der Eurohypo – aus der DG HYP, der DEUTSCHE HYPO und der RZB.


    „Für Vivico zahlt sich die auf Nachhaltigkeit und Solidität ausgerichtete Projekt-entwicklung aus, denn solch hohe Finanzierungszusagen sind heute nicht alltäg-lich“, sagte Bernhard H. Hansen, Vorsitzender der Vivico Geschäftsführung. „Gerade bei Gebäuden der jüngeren Generation sehen wir bei Investoren- und Nutzerseite weiterhin eine sehr hohe Akzeptanz im Markt. Diese Gebäude verknüpfen vor-teilshaft funktionale aber vor allem ökologische und ökonomische Aspekte. Daher können wir uns - auch bei heutigen Rahmenbedingungen - als Quartiers- und Pro-jektentwickler in unserer vertrauensvollen Arbeit mit Banken, Kunden und Kom-munen gestärkt sehen“, so Hansen weiter.


    Der Tower 185 bildet den Eingang zum Frankfurter Europaviertel und liegt an der Friedrich-Ebert-Anlage 35-37. Insgesamt wird der Tower 185 über eine Mietfläche von 100.000 qm verfügen, hauptsächlich für Büronutzung sowie Nahversorgung im Sockelgeschoss. Noch vor Baubeginn konnte Vivico die Wirtschaftsprüfungsgesell-schaft PricewaterhouseCoopers AG (PwC) als Ankermieter gewinnen. Die Architektur stammt vom Frankfurter Büro Professor Christoph Mäckler.


    Der Baubeginn der Bodenplatte startet noch in der ersten Märzwoche. Das Sockel-gebäude soll bis Herbst 2010 fertig gestellt werden. Der gesamte Bau des 50-stöckigen Turms wird Ende 2011 abgeschlossen sein. Der Tower 185 wird ökologisch nachhaltig gebaut. So erhielt er bereits in der Planungsphase das Vorzertifikat der Deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen (DGNB). Vivico strebt zudem eine Zertifizierung des internationalen Gütesiegels „LEED“ (Leadership in Energy and Environmental Design) in Gold an. LEED definiert Standards für um-weltfreundliches, ressourcenschonendes und nachhaltiges Bauen und gilt als das weltweit anerkannte Benchmarking für ökologische Immobilien.

  • Hochtief freut mich ganz besonders. Dann gibt's nämlich wieder schöne "Höhe heute" Schilder. Und nicht so einen unlesbaren Schnickschak wie beim Opernturm.


  • Ich war gegen 13 Uhr dort, da war gerade die Nadel eingehängt...



    Die erste Ladung für den 2. TDK (morgen)
    Vielleicht setzt der FAUN heute noch zum 2. Motageplatz um


  • Der Flaschenzug wird ausgezogen und verbolzt.



    Bis auf Einstellarbeiten und Gewichte Hubbereit!



    Das wars von mir!