Hamburg Gossip - News & Info

  • Die Grünen scheinen wenigstens dem Sprung über die Elbe und der steigenden Nachfrage nach Wohnraum nicht im Wege zu stehen.


    Es wird uns in den Koalitionsverhandlungen eine alte Nachricht für neu verkauft.


    Der Wohnungsbau-Entwicklungsplan für jährlich 6.000 neue Wohnungen in Hamburg
    In der PK spricht die Abgeordnete der Grünen auch über den Sprung über die Elbe.
    Verstärkung des sozialen Wohnungsbaus und der noch stärkeren Förderung der Wohnungsbaugenossenschaften (Stichpunkt: Wohnungsbauoffensive 1000 + 1000)
    Auch öffentliche Plätze, und Parks werden wohl in der nächsten Legislaturperiode noch stärker als jetzt gefördert.


    In der östlichen Hafencity soll vorallem preisgünstiger Wohnraum gebaut werden.


    http://www.abendblatt.de/daten/2008/04/08/866541.html
    PK Video im Beitrag.

  • *Tutenchamun-Ausstellung*


    Eine Tutenchamun-Ausstellung, die laut Abendblatt (Ausg. 9/4/08)in Hamburg ihre Deutschlandpremiere haben soll und u.a. Nachbauten der Grabstätte zeigt, könnte eventuell an einer fehlenden Location in Hamburg scheitern.
    Na, das wäre ja mal wieder ganz toll. da sieht man mal, wie schlecht es um Hamburgs Kultur steht. Da hat man mal die Chance auf so eine interessante Ausstellung, und dann findet sich dafür keine geeignete Location. Traurig, traurig:-(


  • ... Verstärkung des sozialen Wohnungsbaus ...


    In der östlichen Hafencity soll vorallem preisgünstiger Wohnraum gebaut werden.



    fachlich ausgedrückt ist die bebauung der westlichen hafencity asozial?


    :banana:



    Hamburgs Kultur


    tutanchamun wäre vom inhalt her in ohlsdorf angebracht.
    plastikrepliken von tutanchamun gibts sonst auch bei kaufhof oder in ausgewählten erotikfachgeschäften.
    fundiertes wissen über den reigen der geschichte dagegen in den bücherhallen

  • Hamburg erhält Umweltzone und City-Maut

    CDU und GAL wollen damit dem Beispiel von Berlin, Köln, Hannover und anderen Städten folgen, wo seit Jahresbeginn innerstädtische Fahrverbote für ältere Benziner ohne geregelten Katalysator sowie für ältere Dieselfahrzeuge gelten.


    Umweltzone meinetwegen. Auch wenn sie durch Seewinde, Elbe und Alster sowie eine größtenteils suburbane Bebauung der Stadt nicht zwingend notwendig erscheint.


    Die Koalition erwägt zudem, private Pkw-Fahrer künftig bei jeder Fahrt in die Innenstadt zur Kasse zu bitten: Geprüft wird die Notwendigkeit und Durchführbarkeit einer City-Maut.
    Vergleichbare Systeme existieren bereits in Singapur, London und Stockholm. Dort werden pro Fahrt in die Stadt bis zu 2,20 Euro fällig. Folge: Die Bürger steigen verstärkt auf Bus und Bahn um.


    City-Maut: nein. Der Verkehr in Hamburg hält sich in geregelten Grenzen. Innerhalb des ersten Wallrings ist sogar zum Großteil tote Hose. Für mich gehört auch Verkehr zu einer Großstadt dazu.
    Wenn Hamburg schon keine Altstadt sondern eine Innenstadt hat, dann darf die auch innerstädtisch daherkommen.


    Dann ist da noch die Frage, wie die Grenzen gesteckt werden. Da könnte es in Hamburg große Probleme geben, da die Stadt nicht durch klar erkennbare Ringe geteilt ist. Hat jemand eine Vorstellung oder bereits Informationen?


    Quelle Abendblatt

  • Ein Experten Duo hat seit 2004 gezählt. (Lücken Experten mein Traumberuf ;) )



    350 Baulücken gibt es in Hamburg.
    In verschiedensten Arten.
    Brachflächen, kleine 1 geschossige Provisorien, aber auch Zweistöckige Häuser zwischen einer höheren Bebauung wurden gezählt.


    Die Eigentümer dieser Baulücken werden nun unter dem Motto "Mut zur Lücke" ( :confused: ) beraten und eine mögliche Nutzung aufgezeigt. Aufstockung, Verkauf.




    http://www.welt.de/welt_print/…ve_Immobilien_machen.html

  • Der Stadtstaat Hamburg ist laut INSM (Initiative Neue Soziale Marktforschung)die dynamischte Wirtschaftsregion Deutschlands! :D


    Gemessen wurden fast 100 ökonomische und strukturelle Indikatoren wie Bruttoinlandsprodukt, Arbeitsmarktdaten, Kaufkraft, Kita-Betreuung oder Investitionsquote, im Zeitraum von 2004 - 2007, berücksichtigt.


    In der Entwicklung hatten Hamburg (1) und Mecklemburg Vorpommern (2) die beste Dynamik.


    Im Bereich Einwohnerzuwachs (Hamburg: +1,4% (1Platz) Bundesdurchschnitt -0,3 %), Erwerbstätigenzuwachs (mit +4,0% 2 Platz), sowie verfügbares Einkommen (Hamburg: +6,4% (2Platz); Bundesweit: +3,8 %) konnte Hamburg spitzenplätze verbuchen.


    Der Anteil der Hochschulabsolventen an allen Beschäftigten (Hochqualifzierte) stieg in Hamburg von 2004 bis 2007 um 0,9 Prozentpunkte. Hamburg kommt damit aus Rang 1. Bundesweit war hier ein Anstieg von 0,6 Prozentpunkten zu verzeichnen.


    Der Regierungschef des Landes, in dem die größten Verbesserungen erzielt wurden, gilt den Auftraggebern der Studie als „Ministerpräsident des Jahres“. Der aktuelle Titel geht also an den Hamburger Ole von Beust (CDU).


    Mehr Infos:


    http://www.wiwo.de/politik/kon…slaenderranking-2008.html


    http://www.welt.de/politik/art…gbar.html#article_comment

  • Ich weiß nicht, ob es schon erwähnt wurde, aber das in 10 Tagen öffnende Tamm-Schifffahrtsmuseum ist im Gerede, braunes Klientel anzuziehen. Kritiker werfen dem Sammler vor, Militaria und Waffen auszustellen und damit unter Umständen ein rechtslastiges Publikum anzulocken. Die Stadt hat daraufhin ein Expertengremium einberufen, das die pädagogische Konzeption begutachten soll. Meldung vom 28.3.2008: http://www.dradio.de/dlf/sendungen/kulturheute/610229/

  • Dieser Quark wird schon seit Jahren von einigen Gruppierungen verzapft. Der eigentliche Skandal ist, das die Stadt sich jetzt zu einem Gremium breitschlagen lässt, anstatt Waxos Rat zu befolgen.

  • Das Grindelkino, das demnächst abgerissen wird kann u.U. noch gerettet werden. Undzwar sogar als Hamburgs erstes 3-D Kino mit hydraulischen Sitzen.
    Die Finanzierung für den Innenausbau steht bereits, lediglich der Eigenanteil muss noch erbracht werden.


    Die Zeit läuft allerdings. Am 1. August tritt die Baugenehmigung für "Hamburg Team" in Kraft, die auf dem Gelände Wohnungen bauen möchte und die Abrissbagger bereits bereit hält.


    Quelle

  • Hamburgs größte Unternehmen.
    Aus der Welt Top 500


    16. Edeka Zentral AG Handel
    26. Shell Deutschland Oil GmbH Mineralöl/Erdgas/Chemie
    55. Exxon Mobil Central Europe Mineralöl
    59. Otto Versandhandel
    61. Marquard & Bahls AG Holding
    79. maxingvest holding
    87. Shell Direct GmbH Mineralöl
    92. Helm-AG Chemie Marketing
    97. Alfred C. Toepfer Groß und Außenhandel
    109. Norddeutsche Affinerie Kupfer
    113. Hapag Loyd Schifffahrt
    118. Airbus GmbH Luftfahrt
    121. Beiersdorf Kosmetik/Klebebänder
    172. Kühne + Nagel Organisation Logistik
    179. Hamburg Südamerikanische Dampfschifffahrts-Geselschaft Rederei
    183. Lufthansa Technik AG Technische Dienstleistung
    185. Conoco Phillips Germany Mineralöl
    191. Phillips GmbH Elektronik
    222. Gruner + Jahr Verlag
    245. Mabanaft Deutschland Mineralöl
    269. Vattenfall Europe Hamburg AG
    272. Hennes & Mauritz B.V. Textilhandel
    273. Cobana/Fruchtring-Gruppe Import und Großhandel
    280. Unilever Deutschland Nahrungsmittel
    285. Sharp Electronics Europe Elektronik
    321. Jungheinrich Maschinenbau
    337. Freenet AG Telekommunikation
    353. Bauer Verlagsgruppe Medien
    369. Olympus Europe Opto-elektronische Geräte
    371. British-American Tobacco Germany (Industrie) Tabak
    374. ADM Hamburg Ölsaaten
    376. British-American Tobacco Germany (Handel) Tabak
    378. RWE Dea AG Erdgas/Erdöl
    393. Körber AG Maschinenbau
    406. Vion Food Fleischhandel
    426. Hapag-Lloyd Containerlinie GmbH Logistik
    442. Still GmbH Maschinenbau



    Nach Sparten.
    Sind natürlich fliessende Übergänge.


    Handel
    16. Edeka Zentral AG Handel
    59. Otto Versandhandel
    97. Alfred C. Toepfer Groß und Außenhandel
    272. Hennes & Mauritz B.V. Textilhandel
    273. Cobana/Fruchtring-Gruppe Import und Großhandel
    280. Unilever Deutschland Nahrungsmittel
    376. British-American Tobacco Germany (Handel) Tabak
    406. Vion Food Fleischhandel


    Mineralöl
    26. Shell Deutschland Oil GmbH Mineralöl/Erdgas/Chemie
    55. Exxon Mobil Central Europe Mineralöl
    87. Shell Direct GmbH Mineralöl
    185. Conoco Phillips Germany Mineralöl
    245. Mabanaft Deutschland Mineralöl
    378. RWE Dea AG Erdgas/Erdöl



    Medien/Marketing/Telekommunikation
    92. Helm-AG Chemie Marketing
    222. Gruner + Jahr Verlag
    337. Freenet AG Telekommunikation
    353. Bauer Verlagsgruppe Medien


    Logistik
    113. Hapag Loyd Schifffahrt
    172. Kühne + Nagel Organisation Logistik
    179. Hamburg Südamerikanische Dampfschifffahrts-Geselschaft Rederei
    426. Hapag-Lloyd Containerlinie GmbH Logistik


    Maschinenbau
    321. Jungheinrich Maschinenbau
    393. Körber AG Maschinenbau
    442. Still GmbH Maschinenbau


    Elektronik
    191. Phillips GmbH Elektronik
    285. Sharp Electronics Europe Elektronik
    369. Olympus Europe Opto-elektronische Geräte


    Luftfahrtindustrie
    118. Airbus GmbH Luftfahrt
    183. Lufthansa Technik AG Technische Dienstleistung


    Holding
    61. Marquard & Bahls AG Holding
    79. maxingvest holding


    Sonstige Industrien
    109. Norddeutsche Affinerie Kupfer
    121. Beiersdorf Kosmetik/Klebebänder
    371. British-American Tobacco Germany (Industrie) Tabak
    374. ADM Hamburg Ölsaaten


    Sonstiges
    269. Vattenfall Europe Hamburg AG

  • Sehr interessant, wo hast du die Daten her Waxo ? erstaunlich was fuer ein Wind um Hapag Lloyd gemacht wird, wo es nichtmal unter den Top 5 ist !

  • Aus der heutigen Welt, Printausgabe. Seite 11-13
    2 Seiten Tabellen inklusive.


    Aha, die obige Überschrift "Aus der Welt Top 500" war etwas missverständlich. Also eigentlich "Aus der Deutschland-Top-500 aus der Zeitung Die Welt". (Versteht sich beim zweiten Hingucken natürlich auch von selbst, denn Edeka wird wohl kaum Platz 16 auf dem Planeten sein.)


    Rechne, rechne...
    37 Unternehmen.
    500/37 = 13.5 = 7,4%
    Also eine der etwas größeren von ca. 10 großen Metropolregionen in Deutschland bringt es auf knapp ein Dreizehntel der Top-500-Firmen. Also wahrscheinlich leicht unter Durchschnitt (ohne die Verteilung der einzelnen Plätze berücksichtigt zu haben).


    EDIT: Meiner Daumenrechnung widerspricht allerdings das zugehörige Städteranking, wie ich sehe, wo Hamburg auf Platz 1 vor München liegt. Die Unternehmen scheinen sich also nicht nur in den Metropolen zu tummeln, sondern auch in kleineren Städten.