Dem Wahren, Schönen, Guten - Impressionen aus Frankfurt

  • Die Karrierekurve des Herrn Caio César Alves dos Santos, nach oben weist sie nicht unbedingt. Genau: Es geht um den Club der Herzen, um die Sportgemeinde Eintracht und deren teuersten Einkauf ever. Jetzt ist Caio offensichtlich Betreiber eines Wasserhäuschens im Gallus und auf dem Schild ist noch nicht mal sein Name fehlerfrei geschrieben ...



    Bild: Schmittchen


    Nachtrag, weil bereits missverstanden: Natürlich nur Spaß, dazu noch ganz gemeiner.

  • Industriepark Höchst

    Bei eisigen Temperaturen bildeten sich über den Schloten des Industrieparks Höchst heute morgen beeindruckende Wasserdampf-Wolken. Das Foto wurde vom "Ziegeleipark Kriftel" aus aufgenommen.


  • Regenbögen können anscheinend auch ohne Regen entstehen, am Alpha Rotex war das jedenfalls heute so. Am Terminal 2 waren unterdessen viele Taxifahrer mit dem Frühjahrsputz beschäftigt.


  • Auf Augenhöhe

    Die Etage unter dem Kranz des 208 Meter hohen Wolkenkratzers Westendstraße 1 befindet sich in einer Höhe von 200 Metern, praktisch auf gleicher Höhe wie die am vergangenem Samstag auch gut gefüllte Maintower-Plattform.



    Bild: Schmittchen

  • Sommer am Main (wer Lens Flares findet, darf sie behalten a.k.a. zu blöd, die Gegenlichtblende mitzunehmen):



    (Klicken zum Vergrößern)

  • Kunst auf dem Campus Westend

    Wieder präsentiert der Campus Westend allerlei interessante Kunstwerke, beispielsweise diese Figuren des Künstlers Jaume Plensa, der schon den permanent installierten "Body of Knowledge" vor dem Hörsaalgebäude entwarf. Die "Poets in Frankfurt" genannten Figuren stehen vor dem Poelzigbau und sind im Innernen mit farblich wechselnden LEDs bestückt, was man tagsüber kaum sieht, abends aber zu sehr reizvollen Ansichten führt. Mehr dazu auf der Seite von Blickachsen (inkl. Bilder).



    Das Motiv ist vermutlich an die bekannten japanischen "Drei Affen" angelehnt (lesenswerter Artikel bei wikipedia).



    Handfester und sehr treffend für unsere Zeit, wo massenweise aus Fernost importiert wird, ist der "Made in China" Container von Sui Jianguo.



    -Bilder von mir-

  • ^^
    Im Hinblick auf Qualität und Größe bzw. Umfang der Kunstobjekte wohl einzigartig für eine Uni in Deutschland!


    Eine tolle Idee, grandiose Umsetzung und mit dem Poelzig-Bau natürlich eine herausragende Kulisse!

  • Nicht nur die meisten Straßen, Plätze und Häuser in Frankfurt sind interessant, auch die Menschen machen einen ganz großen Teil des metropolhaften FFM-Charakters aus. Gewiss trägt der folgende "eilende Geschäftsmann" zum abgerundeten Stimmungsbild bei: