Dem Wahren, Schönen, Guten - Impressionen aus Frankfurt

  • Überraschendes auf dem Paulsplatz

    In einem Winkel neben Paulskirche und Rathaus-Nordbau steht nun ein Fachwerkhaus!



    Es ist ein über 300 Jahre altes Haus aus Lauterbach-Dirlammen (Vogelsbergkreis). Nachdem niemand bereit war, das nicht denkmalgeschützte Gebäude zu sanieren, kaufte es Peter Wagner und ließ es demontieren. Für den morgen beginnenden Weihnachtsmarkt hat es der Imker aus Seeheim-Jugenheim wieder aufbauen lassen. Die Gefache wurden mit weiß gestrichenen Faserplatten ausgefüllt. Original sind u. a. die mit Schnitzereien verzierten Eckbalken und anscheinend auch die Fenster, nicht mehr brauchbare Balken und Holzdübel wurden neu gefertigt.



    Das Haus wird für die Zeit des Weihnachtsmarkts als Verkaufsraum genutzt. Beim nächsten Aufbau im kommenden Jahr wird auch die Treppe ins Obergeschoss fertig sein, dann wird dort die Herstellung von Bienenwachskerzen gezeigt. Weitere Informationen in der FNP.



    Bilder: Schmittchen



    Edit: Einen halbstündigen Filmbericht des hr-Fernsehens über Abbau und Wiederaufbau des Fachwerkhauses im Rahmen der Sendereihe "Hessenreporter" kann man als Videostream anschauen. Hier:


    [INDENT]Ein Fachwerkhaus zieht um (runterscrollen)[/INDENT]

  • 300 Jahre altes Fachwerkhaus auf dem Weihnachtsmarkt

    Verschoben.
    ---------

    Seit dem 29.11.2009 steht vor der Paulskirche auf dem Frankfurter Weihnachtsmarkt ein 300 Jahre altes Fachwerkhaus. Wie hier und hier zu lesen ist, handelt es sich um einen Vogelsberger Bauernhof der jetzt als Verkaufsstand für Honig genutzt wird und in einer Nacht aufgebaut wurde.


    By thomasfra, shot with Canon PowerShot A710 IS at 2009-12-13


    By thomasfra, shot with Canon PowerShot A710 IS at 2009-12-13

  • Aprospos Weihnachtsmarkt. Wenn ich das nächste mal den Frankfurter Weihnachtsmarkt besuchen möchte fliege ich wohl besser nach Brimingham zum Frankfurt Christmas Market Link zum Artikel Angeblich der größte Weihnachtsmarkt ausserhalb Deutschlands.

  • Was mir diesen Winter richtig auffällt, und auch schön auf den Bildern zu sehen ist: ein schneereicher Winter (und das wird sicherlich nicht der letzte gewesen sein) wirkt nur an Gebäuden mit geneigten Dächern. Ein Unterschied wie Tag und Nacht - sieht einfach genial aus wenn die Dächer weiß sind, Flachdächer dagegen sehen zu jeder Jahreszeit gleich langweilig aus... Noch ein Grund für eine Renaissance geneigter Dächer ;)

  • Schnee auch am Römerberg, was in den letzten Jahren leider eine große Seltenheit geworden ist...



    (Klicken zum Vergrößern)



    (Klicken zum Vergrößern)


    Alle Bilder von mir. Und da leider schon das Gegenteil der Fall war: jegliche gewerbliche Nutzung ohne meine ausdrückliche Zustimmung ist untersagt.

  • In einer lauen Sonntagnacht kreiert die Stadt nach Blitz und Donner ihr ganz eigenes Lichtspektakel:



    (Bild: epizentrum)


    Die bunten Punkte vor dem Trianon etwas links von der Bildmitte dürften die in #67 erwähnte Lichtinstallation sein.

  • Höchst an der Mündung der Nidda in den Main. Diese Wohnschiffe sind bewohnt und erzeugen fast ein holländisches Flair.



    Die nächsten Photos stammen aus dem Herbst 2005.











    Und hier noch etwas von Zeilsheim. Diese Siedlungsbauten aus dem Begin des 20.Jahrhunderts haben etwas Märchenhaftes: