Bauprojekte zwischen Ostpark und Grusonstraße / Ostbahnhof

  • Warum hier ein Planfeststellungsverfahren notwendig sein soll, ist nicht nachvollziehbar. Letztlich gibt es drei, maximal vier Beteiligte: DB Station & Service, DB Netz, VGF und vielleicht noch die Stadt. Die könnten das vertraglich regeln und beim EBA oder wem auch immer eine einfache Plangenegmigung beantragen. Und mit der Nordmainischen S-Bahn hat es auch nichts zu tun. :nono:

  • Grusonstraße 7


    Fast fertig, Gerüste sind abgebaut, die Balkone haben ihre Geländer. Nur am Erdgeschoss fehlt noch die Dämmung und die Fassade, Fensterelemente sind drin.


  • Die zuletzt hier mitgeteilte Verzögerung beim Umbau des Ostbahnhofs zu einer barrierefreien Bahnstation hatte den OBR4 veranlasst, vom Magistrat eine Auskunft zu den Gründen für die Verzögerung zu erfragen. Die Antwort liegt jetzt vor, vor dem Lesen unbedingt zwei Mal tief durchatmen:



    Q: St_160_2020 vom 3.2.2020

  • ^

    Wenn man das so liest, fragt man sich schon, ob wir es mit der Bürokratie hier in DE bzw. der EU nicht vielleicht ein kleines bisschen übertreiben.

  • Grusonstraße 7


    Das Gebäude ist fertig und man ist eingezogen. Im abendlichen Ostend eine Bereicherung, vor allem weil die Baulücke geschlossen wurde. Beim ersten Blick dachte ich im Erdgeschoss ist ein Blumengeschäft eingezogen, näher ran war es aber "Hair & Make-Up Design"



  • Gruson7 ist mMn wirklich gut geworden. Unglaublich, wie diese Schmuddelecke sich langsam entwickelt. Jetzt sollte noch der rechte Nachbar aufgestockt werden und wieder sein Dach erhalten, der 70er-Palast links mit Schlachthof-Fassade angegangen werden und vor allem diese Nicht-Straße in einen normalen Zustand versetzt werden.

  • Richtig penultimo! Ich bin kürzlich nach langer Zeit mit dem Auto dort lang gekommen und war etwas geschockt. Gleichzeitig aber froh, nicht mit dem Fahrrad oder einem Motorroller dort langekommen zu sein. Wird dann wahrscheinlich mit in den Plan aufgenommen, wenn eines fernen Tages die Nordmainische S-Bahn kommt...


    Wenn man eine Liste machen würde mit allen Neubauten in den Jahren nach der EZB... sie wäre unglaublich lang. Und in der Tat ist das meiste recht ansprechend geworden. Und dabei auch noch abwechslungsreich. Es geht eben auch anders, als die an anderen Stellen so verbreitete Monotonie