Bauprojekte zwischen Ostpark und Grusonstraße / Ostbahnhof

  • thomasfra ist heute wohl etwas früher als ich zur Tour aufgebrochen und hat mir einige Fotos vorweggenommen. ;)


    Anfangs hatte ich Bedenken, da die Fassadengestaltung recht grob, die Vorsprünge einzelner Platten recht groß erschienen. Im Gesamtbild ergibt sich hier aber eine Fassade, die mir sehr gut gefällt und sich meiner Meinung nach perfekt in das Bild der Hanauer Landstraße und der Großmarkthalle einfügt.


    Hier noch eine kleine Ergänzung mit etwas mehr Abstand:



    Alle Bildrechte liegen bei mir!

  • Grüngürtel-Verbindung und Globetrotter-Projekt

    Das städtische Projekt "Landschaftslücke im Grüngürtel" hatten wir bereits unter anderem an dieser Stelle. Fotos des derzeitigen Zustands aber noch nicht. Eine auf "+1-Ebene" noch südlich der Hanauer entstandene Ansicht (links die Ostseite des Globetrotter-Neubaus):



    Ein Blick in die entgegensetzte Richtung (und auch gegen das Licht), das Main Triangel im Hintergrund steht schon in Sachsenhausen. Vermutlich soll es jenseits der Hanauer Landstraße eine Rampe hinab zur Philipp-Holzmann-Straße (Stadtplan) geben.



    Wie man im weiteren Verlauf sieht wurde das ehemalige Gleis 1 schon teilweise entfernt. Wo heute noch die Bahnsteigdächer links im Bild sind, soll die Grünverbindung einmal in Richtung Ostpark fortgesetzt werden.



    Über den bestürzenden Zustand der Ostbahnhof-Gebäude wurde in diesem Forum schon einiges geschrieben. Und doch immer wieder schön:



    Zurück zum Globetrotter-Neubau: Das nicht gerade zierende stählerne Fluchttreppenhaus wird zur Erfüllung der Brandschutzvorschriften notwendig sein und dürfte, so ist zumindest zu vermuten, abgebaut oder umbaut werden, wenn an dieser Seite die geplanten Neubauten angeschlossen werden. Man darf auch gespannt sein, was der Outdoor-Händler an der zur Bahn gerichteten Seite anstellen wird.



    Bilder: Schmittchen

  • Grüngürtel-Verbindung und Schwedlerbrücke

    Für dieses Sujet den passenden Thread zu finden, ist gar nicht so einfach. Schließlich geht es sowohl um den Hafenpark, die Bahntrassen, den Danziger Platz, den Ostpark und um die Schwedlerbrücke. Ich knüpfe daher an Schmittchens Beitrag oben an und verweise auf meinen bebilderten Bericht von Oktober über die Schwedlerbrücke. Dort heißt es, die Stadt wolle zur Sanierung des denkmmalgeschützten Bauwerks eine Vorstudie beauftragen. Das hat sie getan, und das Ergebnis in M144 (PDF) verknüpft eben die genannten Themen.


    Die Vorstudie enthält den folgenden Plan:



    Plan: Stadt Frankfurt am Main, aus den Anhängen der Magistratsvorlage M144 vom 10.8.11


    So also könnte das umrissene Gebiet in nicht allzu ferner Zukunft aussehen. Zum Vergleich ein Satellitenbild von 2002 (etwas größeres Gebiet):



    Bild: Google Earth (klicken für Projektkarte)


    Deutlich zu erkennen ist nicht nur die kleine Verbindung auf der ehemaligen Bahnbrücke bzw. -trasse in der Nähe des Ostbahnhofs, sondern vor allem eine signifikante Erweiterung des Ostparks bis zum Ostbahnhof auf der Trasse. Die Vorstudie und die Vorlage schlagen folgende Detailmaßnahmen vor:


    • Gleich hinter dem Ostbahnhof (östlich) wird das zur Zeit nicht zugängliche Gebiet, auf dem vor allem zwei Gleise liegen, die an Prellböcken enden, in einen Grünstreifen umgewandelt, der in etwa so breit ist wie das vergammelte Ostbahnhof-Gebäude tief ist
    • Von dort geht es entlang der Ostparkstraße weiter bis etwa in Höhe der Schwedlerbrücke. Dort stehen zur Zeit einzelne Gebäude (u.a. Notunterkünfte) sowie Schrebergärten ("Freizeitgärten"). Wegen der leicht weggespreizten Straße verbreitert sich der Streifen
    • Einen Teil der Schrebergärten will man in Parkgelände umwandeln
    • Die Notunterkünfte ziehen aus den Barracken in etwas kompaktere Neubauten in diesem Gebiet um. Siehe dazu bspw. hier über die anstehende Ostpark-Grunderneuerung (mit Kartenausschnitt)
    • Die Schwedlerbrücke kann leicht verkürzt und durch Rampen barrierefrei angeschlossen werden
    • Etwa nördlich darüber befindet sich mit der Lili-Schönemann-Steige eine kleine Grünverbindung zur Luxemburgerallee, durch deren Mitte ein großzügiger Grünstreifen verläuft, durch den man zur Wittelsbacher Alle promenieren kann. Zu dieser Achse soll eine Verbindung geschaffen werden. Evtl. wird also die Ostparkstraße an dieser Stelle verengt oder eine Schwelle gebaut
    • Am südwestlichsten Zipfel wird eine Verbindung zur Holzmannstraße entlang des EZB-Geländes und damit zum Mainufer/Hafenpark geschaffen. Das könnte eine Rampe sein
    • Die Pläne berücksichtigen den Bau der nordmainischen S-Bahn-Strecke. So ist etwa eine Entrauchungsanlage an der Station vorgesehen


    Das Projekt soll exklusive des nötigen Grunderwerbs knapp 10 Mio. Euro kosten. Das Geld wäre meiner Meinung nach bestens angelegt. Weitere Details und Bilder, siehe M144, die beiden Vorstudien-Anlagen (Nr. 1, Nr. 2 - beides PDF-Dateien) und die Karte.

  • Schwedlerbrücke nun gesperrt

    Als wenig erfreuliche Ergänzung zu epizentrums Beiträgen zur Schwedlerbrücke und zur Landschaftslücke: Ab sofort ist die Schwedlerbrücke für den Fußgängerverkehr gesperrt. Aus Gründen des schlechten baulichen Zustandes und auf unabsehbare Zeit. Dazu die städtische =8335058"]Pressemitteilung. Möglich also, dass die Brücke bis zum Abschluss der Sanierung gesperrt bleibt. Und damit ist wohl frühestens 2013/14 zu rechnen.



    Den Bereich dieses Strangs habe ich wenig nach Osten ausgedehnt. Weil die Schwedlerbrücke eher Bezug zum Projekt Landschaftslücke als zur Hanauer hat, sind alle einschlägigen Beiträge nun hier.

  • Eröffnung von Globetrotter am 3. März 2012

    Beim Vorbeifahren ist mir heute aufgefallen, dass alle Fenster des Globetrotter Neubaus nun mit großflächigen Werbeplakaten beklebt sind. Dort wird angekündigt, dass am 3. März 2012 die Eröffnung sein wird. Innen fanden allerdings noch keine größeren Vorbereitungen statt.


    Zeitgleich wird nun endlich der Gehweg auf beiden Seiten auf den neusten Stand gebracht. Wahrscheinlich wird der Gehweg etwas verbreitert um den pendelnden EZB-Angestellten sowie den Einkaufenden mehr Platz zu gewähren. Die Bagger arbeiten auf Hochtouren, so dass das Geschäft im März nicht mehr blockiert sein dürfte. Für die Fußgänger und Fahrradfahrer ist das Gelände allerdings etwas unwegsam geworden.


    Die Baufläche neben dem Globetrotter ist weiterhin ein tiefes Loch. Mit welchem Tempo man hier vorgeht, war nicht zu erkennen. Ein offizielles Rendering war ebenso (noch) nicht montiert.

  • Globetrotter

    Die Fahrbahnmarkierung inkl. Zebrastreifen wurden vor Globetrotter angebracht, auch die Gehwegarbeiten sind weit fortgeschritten. Ein Bild von der Fensterwerbung, die auch an der Westseite angebracht ist


    By thomasfra at 2011-11-15

  • Morgen öffnet die neue Filiale von Globetrotter. Es wurden 4.150 Quadratmeter Verkaufsfläche auf fünf Etagen geschaffen. 93 Mitarbeiter kümmern sich um die Kunden. Die bisherigen Geschäftsräume in der ehemaligen Reithalle Hanauer Landstraße 11-13 behält Globetrotter, wie mahlzeit schon an anderer Stelle mitteilte. Am 5. März 2012 wird dort auf 1.300 Quadratmetern ein Outlet Store eröffnet.


    Fotos der Baustelle gab es viele, nun ein paar Eindrücke aus dem fertig gestellten Inneren. Laut Pressemitteilung Höhepunkt und Zentrum des Ladens ist der mit 26 echten Bäumen bestückte Innenhof. Durch den Einsatz von Glasböden und Spiegeln wird die Weite eines Waldes simuliert, durch den die Besucher schlendern und in dem sie auf Bänken verweilen können.



    Wer statt Ruhe den Adrenalinkick sucht, kraxelt im dritten Stock in 15 Metern Höhe im überhängenden Klettertunnel mit Aussicht auf die neue Zentralbank ...



    ... oder testet bei bis zu -25 °C und ordentlich Gegenwind in der Kältekammer Schlafsäcke und Bekleidung mithilfe einer Wärmebildkamera.



    Ruhig ist es hoffentlich aber wieder an diesem originell gestalteten Plätzchen.



    Flotte Flotte:



    Bilder: Globetrotter Ausrüstung

  • Wunderschön! Man stelle sich vor, Karstadt und Co. würden mit so viel Herzblut Geld für wirklich schöne Ladenlokale in die Hand nehmen.


    Man merkt einem Geschäft, Produkt oder auch Bauwerk einfach an, ob es rein Betriebswirtschaftlich entwickelt wurde oder ob die Menschen im Hintergrund sich damit identifizieren.

  • Globetrotter

    Wenn ich die Innenansicht des neuen Globetrotter-Ziegelbaus ansehe, kommt mir sofort der L.L.Bean - Store in Freeport in den Sinn, wenn auch die Größe in Frankfurt etwas bescheidener ausfällt.
    Auch stehen die Ladenöffnungsvorschriften und wohl auch die Gewerkschaften einer ständigen Öffnung des Geschäfts an 365 Tagen je 24 Stunden (so wie L.L.Bean) entgegen.


    -Heiermann

  • Globetrotter = Grossartig!
    In schmittchens Bild in #151 kann man es schon sehen: Zwischen dem EG und dem 1. OG ist eine Ruhezone mit Grünpflanzen und transparenter Glasdecke eingezogen.


    Obwohl ich nicht wirklich Höhenangst habe, ist es doch erstmal ein seltsames Gefühl diese Glasplatten zu betreten. Das ich es dennoch gewagt habe, beweisen meine Fußspitzen ;):



    Auch wenn heute gegen 15:30 nicht wirklich viel los war im Geschäft, muß ich doch sagen: Die Architektur, das Flair, die Auswahl, die Grösse --> Das nenne ich mal grossstädtisch:daumen:


    Bilder: skyliner

  • Nach der Fertigstellung vom Globetrotter ist nun leider alles still geworden. Die Baugrube neben dem Globetrotter sieht heute so aus..


    Und auf dem Danziger Platz haben die Bürger gegeüber dem Ostbahnhof einen "Frankfurter Garten" eingerichtet :)

  • Ostbahnhof wird im Sommer umgebaut

    Lange nichts mehr gehört vom dahingammelnden Ostbahnhof...


    Bis heute die BILD berichtet: "Na endlich! Nun steht fest --> Ostbahnhof wird ab Sommer umgebaut". Das hätte der Magistrat angekündigt! BILD weiter: "Nicht mehr benötigte Gleisanlagen werden abgerissen. Der Mittelbahnsteig bekommt ein neues Dach, neue Lampen und wird mit Blindensystem ausgestattet. An der Nordseite soll durch eine veränderte Verkehrsführung ein ruhiger, zusammenhängender Platz entstehen.


    Ich zitiere mal weiter: "Weiterer Plan: 7-Geschosser im Südosten - mit Läden, Restaurants und Cafès im EG und Büros, Praxen, Hotel im OG. Baubeginn: 2016. Vorher wird der Platz noch als Baustellenfläche für die Nordmainische S-Bahn gebraucht."


    Ich lass insbesondere den 2. Absatz einfach mal unkommentiert stehen und sage nur: Schaun mer mal!;)

  • Zur Erinnerung: unter dem Titel "Ostbahnhof" laufen eigentlich vier Projekte:
    1. Umbau des Regionalbahnhofs
    2. Neubau der S-Bahnstation Ostbahnhof (tief)
    3. Abriss und Neubau der ehem. Bahnhofsgebäude, die in privatem Eigentum stehen und
    4. Neugestaltung des Danziger Platzes und der grünen Wegebezehung vom Ostpark zum Mainufer.


    Nr. 3 und 4 können überhaupt erst beginnen, wenn Nr. 2 fertig ist, das wird nix bis 2016. Man könnte schon froh sein, wenn die DB mit dem PFV für Nr. 2 in diesem Jahr aus der Deckung kommt, dann könnte 2016 vielleicht mit dem Tiefbau begonnen werden. Nr. 1 ist der einzige Teil, der mit dem ganzen Rest nichts zu tun hat und isoliert durchgeführt werden kann.