Rund um die Schadowstraße

  • Karstadt / Kaufhof / Karstadt Sport


    Der Ausverkauf in allen 3 Häusern hat bereits begonnen - ich glaube nicht, dass alle bis zum Schluss auf haben werden.

    Die Hilferufe der Mitarbeiter hängen in den Fenstern und an den Fassaden.

    Bei Kaufhof ist in einem Schaufenster mit Steckbriefen der Mitarbeiter gefüllt - traurig, wie mit den Mitarbeitern umgeht, die teilweise seit 40 Jahren im Betrieb sind....


    img_0054dbjxl.jpg


    img_0053dpjbi.jpg


    img_0048epksb.jpg


    img_00456yji9.jpg


    Bilder von mir / 26.07.2020 - hier mehr Bilder dazu

  • Umbau obere Schadowstraße

    Der Straßenumbau vom Kö-Bogen 2 bis zum Wehrhahn läuft für mich viel zu schleppend!

    Kann man da nicht mal mehr Gas geben - wenn das so weiter geht, sind die Geschäfte pleite, bevor die Straße fertig ist! :cursing:

    Im Bereich Kö-Bogen 2 wird aktuell der Belag für den Fahrradweg verlegt, scheinbar gibt es nicht, wie mal visualisiert, eine Kante als Abgrenzung, sondern zum Glück eine dunkle Noppenpflasterreihe.

    Der Bereich der neuen Bäume wurde mit hellen Gußasphalt "gestaltet" - schön finde ich das nicht - zudem ist die Verarbeitung an den Kanten und Übergängen grottig.

    Die Einkesselung der Bäume ist auch gewöhnungsbedürftig, auch wenn darunter Luft ist und die Bäume atmen können.


    img_0062d9j66.jpg


    img_0064zmjqq.jpg


    img_00658rj1o.jpg


    img_0086l5jg0.jpg


    img_0088fnk3r.jpg


    img_0089j2jji.jpg


    img_00905sj4j.jpg


    Bilder von mir / 26.07.2020 - hier mehr Bilder dazu

  • Wenn ich die Planungsdezernentin in einem Youtube-Video der Stadt richtig verstanden habe, wird der gesamte GGP mit diesem Asphalt ausgestattet.


    Ich hoffe, die Verantwortlichen sehen an diesem kleinen Streifen der Schadowstrasse, wie schnell dieser Asphalt "verlebt" aussieht, und überdenken das noch mal.....

  • Die Einkesselung der Bäume ist auch gewöhnungsbedürftig, auch wenn darunter Luft ist und die Bäume atmen können.


    Warum pflanzt man dort keine winterharte Stauden unter den Bäumen? #Insekten/Bienen,#Aufheizung


    Auf der einen Seite will man zukünftig, was ich auch richtig finde, Steinwüsten in Vorgärten verbieten,


    und auf der anderen Seite pflastert oder asphaltiert die Stadt alles zu.


    Der Schadow Platz ist ja auch eine reine Betonwüste mit null Aufenthaltsqualität. 🤦‍♂️

  • Im Zoopark gab es das schon mal wo die erst alles Asphaltiert haben (viele beschwerden) und danach kam noch eine Hellere, rauere schicht drüber wodurch es am ende doch ok aussah.
    Beim vorletzten Bild (und davor) wo man unter die Bank gucken kann erkennt man auch noch was anderes. Direkt unter der Bank ist ein dunkleres rechteck und dann kommt noch was anderes und es sieht für mich so aus als wenn da die selbe raue schicht wie im Zoopark schon zu erkennen ist? Oder nur ein Schatten aber das sieht nicht so aus.

    Was aber nix daran ändert das es hier viel zu wenig Grün gibt, das zieht sich seit Jahren durch die Stadt. Auf Grün tun aber Parks vernachlässigen oder vieles so zu verändern das es nicht viele Kosten verursacht. Auf den KöBogen2 ist ja genug Grün, das muss für die ganze Straße reichen?

    Und das mit den Bäumen ist wirklich furchtbar, wieso keine kleine Umrandung mit ausreichend Erde und weiteren Sitzmöglichkeiten? Achja, Kosten.
    Für die Straßenreinigung 1A! Und Förderung der Geschäfte damit es es möglichst wenig gründe gibt draussen einfach nur so rumzusitzen. Die Innenstadt der Zukunft. Die Alte Shadowstraße war nicht schön, aber sehr viele Sitzmöglichkeiten wovon nun viele verschwinden.
    Und das 3. Bild ist der Fahrradweg? Mal gucken wie die das abgrenzen werden damit es auch allen klar ist.


    Ich habe das hier gefunden. https://www.antenneduesseldorf…e-wird-dauern-533632.html

    Wohl doch die dunklere schicht unter der Bank.

  • Noch mehr grün? Das ist doch jetzt ein Witz oder? Das ist eine Einkaufsstrasse und kein Park. Schonmal gesehen wie solche Orte morgens früh aussehen, bevor die Truppe von den Stadtwerken da aufgeräumt hat?

    Man muss zwischen Praxis und Utopie unterscheiden können. Wenn man berücksichtigt was für Menschenströme hier unterwegs sind, wurde hier ein ganz guter Kompromiss gefunden. Die Kritik an den Bäumen kann ich nicht nachvollziehen. Ist euch denn lieber wenn da überall Unkraut wächst oder die Erde auf der neuen Pflasterung liegt?

    Und um generell mal etwas klarzustellen, Baumwurzeln brauchen keine Luft zum atmen xD Bei solchen Projekten werden spezielle Rohre bis zum Wurzelballen verlegt, durch die dann die Bäume genug Wasser erhalten. Es braucht mindestens 5 Jahre bis der Baumstamm einen gewissen Umfang erreicht hat und die Bodenöffnung angepasst werden muss.


    Das es vor den Umbauarbeiten MEHR Sitzgelegenheiten gab ist einfach falsch! Das stimmt einfach nicht. Schon jetzt auf dem kleinen Stück das neu gepflastert wurde, befinden sich mehr Sitzgelegenheiten wie auf der ganzen Strasse vor dem Umbau.


    Ich finde man sollte bei Vorschlägen immer berücksichtigen ob etwas 1. Realistisch, 2. Folgekosten zumutbar, 3. etwa langlebig ist. Die Stadt versucht immer einen Weg zu finden der auf viele Kritikpunkte eingeht, aber halt auch die oben genannten Punkte berücksichtigt.

    Natürlich kann man alles viel grüner gestalten, eine Imkerei da ansiedeln etc, aber ob es Sinn macht ist die andere Frage.

  • ^ Jetzt mal ruhig Blut! ;)

    Was ist gegen mehr grün denn einzuwenden? Grün kann mal nie genug haben!

    Mal ernsthaft, man kann doch nicht als Argument dafür, alles zuzupflastern bringen, dass die Kosten für die Beseitigung von Verschmutzungen bei Grünflächen höher ist (mit der Reinigung haben die Stadtwerke übrigens nichts zu tun, dafür ist die AWISTA im Auftrag der Stadt für zuständig).

    Ob es vor den Umbauarbeiten wirklich weniger Sitzgelegenheiten gab, lässt sich nicht feststellen (auch noch nicht, wie viele es hinterher sein werden), da selbst die Google-Streetview-Bilder von 2008 nicht den Stand von vorher mehr zeigen, da bereits an der Wehrhahnlinie gebaut wurde - allerdings zeigen die Bilder mehr Bäume und Bodendecker als jetzt bei den fast fertigen Flächen.

    Auch wenn Bäume nicht wirklich durch die Wurzeln atmen, kann man nicht einfach um den Stamm rum alles verdichten, dann erstickt der Baum, weil der dann kein Wasser mehr aufnehmen kann.

    Über die Dränagerohre, die man an und um Bäume legt, kann man zwar in Trockenzeiten auch Wasser zuführen, sie dienen aber hauptsächlich dazu, Staunässe zu verhindern, damit der Baum nicht "ertrinkt".

    Wie ich schon geschrieben habe, ist unter den Platten, die um den Baum herum verlegt wurden, Luft bis zum Erdreich und auch Wasser kann über die Schlitze dort hin gelassen - also Baumtechnisch ok, aber schön finde ich das wirklich nicht, die Bäume wirken so einfach künstlicher....

  • Ja mehr grün aber zu welchem Preis? Steht es im Verhältnis im Jahresbudget einen nicht unerheblichen Anteil NUR für Pflegekosten auszugeben und andere Sparten dafür kurz zu halten?

    Ich bin mehr der Freund von „entweder richtig oder garnicht“. Wer wirklich Durst nach grün und Natur hat, der kann in den um die Ecke liegenden Hofgarten gehen. Da kann man auch tolle Blumenbete anlegen und den Hofgarten als Selfie-Ort aufpolieren. Dann ändert sich vielleicht auch der Ruf des Hofgartens. Ich versteh auch nicht warum man da keine tollen Skulpturen/Kunstwerke aufstellt damit dieser Park irgendwie interessanter wird. So viel verschenktes Potential.


    Um nochmal zurück zu kommen … Nehmen wir mal als Beispiel den Rasen, der um die Strassenbahngleise liegt. Das sah wirklich nur in der ersten Woche gut aus. Danach war er sich selbst überlassen. Im Sommer fürchterlich gelb etc. Wenn man es richtig hätte machen wollen, dann hätte man Geld investieren müssen und Leitungen für eine Tröpfchenbewässerung verlegt etc, damit es durchgehend sattgrün ist. Aber stattdessen spielt sich da ein Drama ab. Ein hochwertiger Kunstrasen würde hier viel besser aussehen.


    Mir ist eine Steinwüste lieber als irgendwelche ungepflegten Schluderecken die das Stadtbild nach unten ziehen.

  • ^


    Verstehe ich nicht, nur damit es "schöner" (Geschmackssache!) aussieht, hättest du lieber einen Steinwüste anstatt grün?!? :huh:


    Der Rasen zwischen den Straßenbahngleisen ist nicht dafür da, nur "gut auszusehen", im Gegensatz zu einem Kunstrasen bindet Staub, mindert Lärm und verbessert das Mikroklima, egal ob er nun grün ist oder auch mal vertrocknet (erholt sich ja auch wieder).

  • Wenns nicht entsprechend gepflegt werden kann, ja! Dann ist es mir lieber wenn die freien Stellen im Gleisbett gepflastert sind ...oder viel lieber ein hochwertiger Kunstrasen, der etwas Farbe einbringt.

    Ich hab nichts gegen Begrünung. Es soll einfach sinnvoll sein, so dass man nicht nur 2 Wochen etwas davon hat. In der Schadowstrasse können durchaus moderne hochstehende Kübel neben den Sitzgelegenheiten aufgestellt werden. Da kann die Avista den Bereich auch schneller sauber machen als irgendwelche Beete an den Bäumen, in denen sich Zigarettenstümmel, Taschentücher etc ansammeln.


    Die einzigen Pflanzen die nachweislich einen effektiven Beitrag zur Verbesserung der Luftqualität (bezogen auf Stickoxide etc.) leisten, sind Moose. Die kleine Rasenfläche, die nicht gerade verdorren ist…. da bezweifle ich solch einen Effekt.