Umbau Hauptbahnhof [in Bau]

  • In der heutigen Druckausgabe der WAZ steht, dass die Bahn, das wieder freigelegte Wandgemälde wieder hinter einer Verkleidung verschwinden lassen möchte. :mad:


    Als wenn die Bahn bei der Duisburger Bevölkerung nicht schon genug Kredit verspielt hätte...
    Bisher hatten sich über die Wiederentdeckung eigentlich alle gefreut. Statt es nun zu erhalten und so einen klaren Wiedererkennungswert des HBF's zu schaffen, will man wohl nun auf ein langweiliges Einheitsdesign setzen, wie es in jedem erneuertem Bahnhof zu finden sein könnte. :Nieder:

  • ^ Um das Wandbild ist es wirklich schade, hat doch die Bahn damit ursprünglich mal ihre Verbundenheit mit der Region gezeigt. Innenmalereien können ja durchaus mit Werbung vereinbar sein, wie Dresden-Neustadt zeigt. Eventuell stört auch der sozialistische Touch und wird seitens der Bahnverantwortlichen als rückständig empfunden, während man beispielsweise in Spanien damit keine Probleme hat.


    Ich behaupte mal, da ist noch nicht Hopfen und Malz verloren, nur müssen sich die Bürger dann auch entsprechend äußern und Druck machen.

  • Im Rahmen der heutigen Sitzung des Kulturausschusses ist herauskommen, dass es wahrscheinlich nicht mehr möglich ist, das Wandbild zu retten. Als im letzten Jahr das Problem im Gremium vorgestellt wurde, wurde seitens des Ausschusses nichts unternommen. Da es mittlerweile beschlossen ist, dass das Bild hinter einer Werbefläche verschwindet, könne man das aus rechtlichen Gründen nicht mehr anfechten. Einen Versuch will man dennoch unternehmen... (WAZ vom 11. September)

  • neue nachrichten zum HBF


    auf der südseite ist ein 120 meter hoher hotelturm geplant (duisburger freiheit)


    desweiteren könnten die bahnhofsdächer bis 2011 erneuert werden. dafür sei eine investitionssumme von ca. 65 mio euro nötig. laut dem duisburger OB ist diese investition zwingend erforderlich, damit auch in zukunft hochgeschwindigkeitszüge in duisburg halten könnten. das alte dach sei für diese zu niedrig (!!!???)


    ebenfalls gibt es planungen zur neuen bahnhofsplatte. die neue 300X60 meter große platte über den gerade entstehenden mercatortunnel soll mit ockergelben rheinkies und hellen quarzkies bestückt werden. pflanzeninseln, wasser und gastronomie runden das projekt ab.


    ausführliche berichte auf http://www.radioduisburg.de



    meine meinung zu den angeblich zu niedrigen bahnhofsdächern:


    das mit den nicht mehr anfahren der hochgeschwindigkeitszüge halte ich eher als ausrede, um den denkmalschutz auszuhebeln. neue dächer und bahnsteige sind halt billiger als die alten zu sanieren bzw. zu restaurieren.....


    und wenn die dächer tatsächlich zu niedrig für die ICE wären, dann wäre ja auf einmal der gesamte pott vom hochgeschwindigkeitsverkehrs abgeschnitten - der weg führt nun mal nur über den duisburger HBF.....

  • hmm. es gibt ja das sogenannte lichtraumprofil. das war ja auch der grund, warum in essen die schürzen der dächer so stark gekürzt werden mussten.
    wie das bei restaurierung aussieht weiss ich nicht, aber dass es da vorschriften beim neubau gibt und das duisburger dach so niemals neu gebaut werden dürfte mag ich schon glauben!


    nichtsdestotrotz, es wäre absolut schade um das schöne dach!

  • Im Wochenanzeiger stand gestern, dass die Bauarbeiten für den Hauptbahnhof voll im Zeitplan liegen. Bisher wurden neue Beleuchtungs- und Beschallungseinrichtungen installiert, außerdem die neue Brandschutztechnik eingebaut.. Spätestens in zwei Wochen soll das Reisezentrum dann vorübergehend in auf dem Vorplatz aufgestellte Container ziehen. Der Servicepoint soll auch bald entfernt werden und später in die Fassade des Reisezentrums integriert werden. Die Umgestaltung der Eingangshalle soll dann bis Ende des Jahres abgeschlossen sein, bis April 2010 soll dann der Tunnel fertig sein.

  • Es scheint so, als ob das Dach der Empfangshalle mittlerweile komplett erneuert wurde - kann nicht mehr lange dauern, und die riesigen Glasfronten werden in Angriff genommen.


    Die Geschäftszeilen, auf der linken Seite vom Haupteingang aus gesehen, werden mittlerweile begradigt.


    Sieht meiner Meinung nach alles noch ziemlich nach Chaos aus. Laut Zeitplan soll die Empfangshalle ja bis Ende des Jahres fertig sein, um dann den Tunnel renovieren zu können.

  • In der Lokalzeit Duisburg gab es gestern einen kleinen Bericht über die Bauarbeiten am Hauptbahnhof. Er ist in erster Linie für die Leute interessant, die die neue Halle bisher nur von Fotos kennen, durch die bewegten Bilder ist es etwas anschaulicher.;)
    Leider wollte die Bahn kein Interview zum Stand der Planungen für eine neue Überdachung abgeben. Ist leider wieder einmal typisch...:Nieder:


    Hier der Link zum Bericht: WDR Lokalzeit Duisburg vom 29. Dezember 2009

  • ^^
    richtig, und sie sind zur meiner überraschung nicht im typischen dunklen db-look, sondern werden hell gehalten....


    ürsprünglich war hier ja auch der bodenbelag geplant, der in essen und dortmund zum einsatz kommt.

  • kleines update.


    weiterhin wird der neue boden verlegt, die wände am anfang des tunnel (höhe starbucks) werden von den mini-fliesen befreit, und der haupteingang bekommt endlich seine türanlagen, womit dann das thema tauben in der empfangshalle endlich bald erledigt sein sollte.


    diese mini-fliesen müsste man meiner meinung nach gar nicht ersetzen.
    wie auch immer, ich denke das dann später auch die mini-fliesen bei den aufgängen zu den bahnsteigen verschwinden werden, und durch db-einheisplatten ersetzt werden (siehe bochum und essen hbf)


    bei dem arbeitstempo frage ich mich aber langsam, wie man bis ende april den gesamten langen tunnel auf vordermann gebracht haben will....




    ich habe mal eine frage an die experten, bzw. an die leute die sich da besser auskennen als ich:


    ich darf, da auf ÖPNV angewiesen, häufig den hauptbahnhöfen im revier einen besuch abstatten.


    nun meine ich, das die baumassnahmen in duisburg für bauphase 1 (empfangshalle und tunnel) auf gerade mal 10 mio. euro angesetzt wurden. sicher, man ist noch nicht fertig, aber die wirkung fällt dort ziemlich enorm aus. die halle ist ja absolut nicht mehr wiederzuerkennen.


    wie kann es dann sein, das in dortmund 20 mio euro alleine für das empfangsgebäude, was gleichgroß ist, veranschlagt wurden, die wirkung aber nicht prächtiger oder großartiger ausfällt?!
    kann es sein, dass in dortmund erheblich mehr in die bausubstanz des gebäude eingegriffen werden muss, und das so die mehrkosten entstehen? also die sichtbaren renovierungsarbeiten (kosmetik) bei solchen vorhaben nur einen bruchteil der kosten ausmachen?

  • Gleisüberdachung

    Glückwunsch zur Sanierung der Eingangshalle; aber es ist ein trauriges Bild, was sich dem ankommenden Reisenden an den Bahnsteigen gerade im Kulturhauptstadt bietet. Ich verstehe nicht, warum man den wenigen prägnanten Bauten oder Denkmalen der Stadt so wenig Respekt entgegenbringt und eine Renovierung als Ganzes angeht. Wo es sonst die Stadt ist (die bekanntlich am Hungertuch nagt) so ist hier die Bahn, welche die Strategie fortführt. Durch das Versäumnis regelmäßiger Instandhaltung der Dacheindeckung und Konstruktion werden durch unwiederbringliche Zerstörung Tatsachen geschaffen. Die Identität des einzelnen Bahnhofs geht verloren und in Zukunft wird der Fahrgast nicht mehr unterscheiden können, ob er in Dinslaken, Oberhausen oder in Gelsenkirchen aussteigt, da die Dachkonstruktion vereinheitlicht wurde. Von Baukultur redet niemand mehr. Ich kann den wirtschaftlichen Gedanken dahinter bedingt verstehen, da es auch und in erster Linie um ein Erkennungsmerkmal der Stadt geht. Ich denke, da bleibt man lieber 15 min. im warmen Zug und bis zum nächsten Einkaufsziel Düsseldorf sitzen.

  • @ Francois


    Es liegt daran, dass man noch nicht genau weiß, ob man was für den RRX umbauen muss, vermutlich aber eher nicht, zudem liegen die Gelder noch nicht bereit, die Bahn wird sie erst 2011 haben, nachdem Dortmund und Essen halbwegs fertig sind.

  • @ Westropolis


    Wir wissen ja alle, dass Gelder gerne von einem in den anderen Topf wandern und Verwaltungsvorstände es als Sparmaßnahme geltend machen und Politiker es sich als Verdienste in ihr Parteibuch schreiben. Aber wenn es um die Posten für den Betrieb des Hbf's geht wurde dem Anschein nach doch eher schein-schlau entschieden. Wiki nennt 2011 als Beginn der Planfeststellungsverfahren. Ich denke, das Dach ist eher "durch"!

  • Westropolis


    Alle mir bekannten Umbaumaßnahmen zum RRX spielen sich in Duisburg nur im Vorfeld des Bahnhofs ab.
    Die Anzahl der Bahnsteigkanten innerhalb der Bahnhofshalle und deren Lage soll sich nicht verändern.

  • laut printausgabe der WAZ vom 03.04.10 steht die finanzierung für die renovierung der bahnsteighalle und der bahnsteige.


    ob es eine neue überdachung gibt, oder ob es (was der wunsch der stadt duisburg ist) eine kostenintensive renovierung der alten hallenüberdachung geben wird, soll in den nächsten tagen erläutert werden.
    ich hoffe doch weiterhin, das die stadt sich durchgesetzt hat, ist die dachkonstruktion in duisburg doch ziemlich einzigartig, und ein markenzeichen dieses bahnhofes. wenn die auch durch einheitsbrei ersetzt werden sollte, weiss man irgendwann wirklich nicht mehr, ob man gerade durch DO, DU, oder E fährt :-(


    die renovierung im rahmen von bauabschnitt I geht auch weiter. die elektronischen aussentüren in der empfangshalle sind mittlerweile eingebaut, und die renovierung schreitet immer tiefer in den haupttunnel, richtung bahnsteige, voran. überraschenderweise gefallen mir die neuen dunkelgrauen steinfliessen an den wänden im tunnel (die einen totalen kontrast zur hell-weiss gewordenen empfangshalle darstellen) sehr gut. hier wird also nicht, wie in bochum oder essen, signalgrünes oder knatschrotes kunststoff als wandverkleidung genommen. hätte mir aber in duisburg auch ganz gut gefallen, passt aber vielleicht so nicht zu den altehrwürdigen komplex, der sich "rühmen" kann, von den drei großbahnhöfen im pott, der einzige vorkriegs-bahnhof zu sein.....

  • Einen schönen Abend aus Dinslaken.
    Ich lese hier nun schon seit einiger Zeit mit, und werde mich ab Heute aktiv an der Community beteiligen. Da der Duisburger Raum hier noch nicht so stark vertreten ist, möchte ich euch immer mal wieder mit Bildern aus der Region versorgen.


    Anfangen möchte ich mit dem Hauptbahnhof. Die Arbeiten sind in der Empfangshalle fast abgeschlossen, und gehen langsam aber sicher in den Haupttunnel weiter.


    In der letzten Zeit habe ich immer mal wieder die Kamera gezückt, wenn ich am Hauptbahnhof war. Das Ergebnis der Sarnierung kann sich absolut sehen lassen!



    Die Schriftzüge am neuen Reisezentrum hängen bereits, wie man hier.....



    ...und hier sehen kann.



    Blick Richtung Haupteingang bei fortgeschrittener Dämmerung



    Und hier der Blick Richtung Haupteingang bei vollen Tageslicht.



    Übergang zum Haupttunnel. Über der Bäckerei hängt noch ein provisorisches Banner



    Neuer, in die Fassade intigrierter, ServicePoint (noch nicht in Betrieb), und das Reisezentrum.



    Hier ein Überblick über die wirklisch schön gewordene Empfangshalle.
    Es fehlt zwar noch etwas persönliche Atmosphäre, aber das Dekorieren folgt noch!
    Die riesigen Glasfronten geben den Bahnhof ein unverwechselbares Merkmal!



    Endlich Türen! Durchzug und Tauben ade!



    Und hier geht die Sarnierung dann nahtlos weiter. Der Haupttunnel bekommt eine helle Decke,
    und die Stahlträger werden dann in Juli/August nicht mehr zu sehen sein!


    In den örtlichen Printmedien wurde berichtet, das die Finanzierung für die Sarnierung der Bahnsteige und der Bahnsteighalle steht. Ich hoffe, wie die meisten User, auf eine Restaurierung der bestehenden Bahnsteighalle. Mit etwas Glück gehen also die Bauarbeiten, nach der Sarnierung des Haupttunnel, direkt im Juli/August mit der umfassenden Sarnierung der sogenannten Verkehrsstation weiter.
    Desweiteren berichtete die Printausgabe der Rheinischen Post letzte Woche, das die vor ein paar Jahren stattgefundene Herabstufung in die Kategorie 2 wieder rückgänig gemacht werden soll. Eine richtige Entscheidung, wenn man sich die doch große Bedeutung des Bahnhofes für das westliche Ruhrgebiet und des Niederrheines vor Augen hält. Die Eiszeit zwischen der Stadt Duisburg und der Deutschen Bahn, nach den geplatzen MultiCasa Projekt, scheint somit der Vergangenheit anzuhören. Das Duisburger Freiheit Projekt, auf den MultiCasa Gelände, der Bahntochter Aurelis wird da sicherlich eine Rolle gespielt haben. Hat Aurelis doch sogar seine Westzentrale in den Duisburger Hauptbahnhof gelegt.


    Sobald es im Haupttunnel erste größere sichtbaren Veränderungen gibt, werde ich ein Update posten. Erstmal einen schönen Abend (besser gesagt gute Nacht).


    PS: Wenn einer von Euch das ein oder andere Bild in höherer Auflösung haben möchte, gibt mir doch kurz per Message bescheid!

  • Die Duisburger beklagten ja, dass das historische Schifferbild wieder hinter einer Wand verborgen wurde. Aber ich mag nun dieses einheitliche Bild. Auf den Fotos von Paul-DIN sieht die Wand zum Ausgang ja noch etwas leer aus. Manche befürchteten ja, dass man auf dieser Wand nun auf großflächige Reklame schauen muss. Aber bislang ist die Reklame doch passend zur Stadt Duisburg. Auf den Fotos von Paul-Din sieht man das rote Schild "Willkommen in der Kulturhauptstadt Europas 2010". Inzwischen hängt darüber (auf Foto 4 sind ja oben am Rand der Wand die Aufhänger zu sehen) ein großes Bild mit dem Hinweis auf die Auftaktveranstaltung der Akzente für Ruhr 2010 in Ruhrort, also ein Hinweis auf die "Global Rheingold" - Open-Air-Performance der spanisch-katalanischen Theatergruppe La Fura dels Baus. Ist doch eine schöne Idee, am Bahnhof anzukommen und solche riesige präsente Werbung für Kulturveranstaltungen in Duisburg zu sehen.