Wohnprojekte

  • Holsterhausen: Spatenstich für Cranach Höfe

    ^^
    PM: "Der offizielle Startschuss für die Bauarbeiten der neuen Cranachhöfe in Essen-Holsterhausen fiel mit dem symbolischen Spatenstich am 07.05.2017.


    Auf dem Grundstück des ehemaligen Berufskollegs Holsterhausen zwischen Cranach-, Rubens- und Holsterhauser Straße sollen bis 2019 nicht nur 29 barrierefreie Stadtwohnungen und 42 öffentlich geförderte Ein– bis Dreizimmerwohnungen, sondern auch Büros und Ladenlokale, wie beispielsweise ein 1.800 Quadratmeter großer EDEKA-Supermarkt entstehen."


    Quelle: https://www.essen.de/meldungen/pressemeldung_1081050.de.html

  • Franziskanerstraße / Eickenscheidter Fuhr

    Das Geschehen dort wurde zuletzt im August 2016 gezeigt. Es ich gestern dort war, fiel mir der weiße Beschlag auf der Klinkerfassade auf - der keine Regel auf Klinkerfassaden ist, nur diese scheint nicht in Ordnung zu sein. Dafür fand ich die Brücke über der TG-Zufahrt interessant:





    Die benachbarten Reihenhäuser sind fertig und bezogen. Die blinden Wände wirken nicht so toll - in einem Fall liegt ein Parkplatz neben der Wand, doch im 1. OG könnte es dennoch Fenster geben, genauso in der zweiten Wand:





  • Überruhr: Richtfest für 62 WE "Am Heinrichpark"

    PM: ""Am Heinrichpark" an der Langenberger Straße in Überruhr konnte Mitte Juni 2017 Richtfest gefeiert werden. [...]
    "Am Heinrichpark" baut die Markus-Bau GmbH auf einem ehemaligen Gelände des Ruhrverbands (auf einem Areal von 8.000 Quadratmetern) 48 Eigentums- und Penthausewohnungen mit unterschiedlichen Größen sowie 14 Einfamilienhäuser in Form von Doppelhaushälften, Reihenhäusern und zweigeschossigen Bungalows."


    Quelle: https://www.essen.de/meldungen/pressemeldung_1088392.de.html

  • Holsterhausen: Cranach Höfe

    Hier nun ein aktuller Blick auf die Cranach Höfe.


    Während man an der Holsterhauser Str. schon die erste Etage in Angriff nimmt...



    .... füllt man im Norden noch die Baugrube.


  • Katernberg: Neubau 19 WE


    (C) Allbau Essen | Quelle: https://www.allbau.de/ueber-al…ad480eacf3c2253b73c9f9f3f


    PM: "Dort, wo zur Zeit noch eine wenig attraktive Immobilie mit einem ehemaligen Getränkehandel steht, sollen 19 öffentlich geförderte Neubau-Mietwohnungen nach Plänen des Architekturbüros HGMB aus Düsseldorf entstehen. Die Allbau GmbH hat in diesen Tagen mit dem Abriss begonnen und richtet das Baugrundstück entsprechend her.


    In zwei vollunterkellerten Mehrfamilienhäusern entstehen fünf 2-Raum-Wohnungen, sechs 3-Raum-Wohnungen, fünf 4-Raum-Wohnungen und drei 5-Raum-Wohnungen. Die ersten Mietparteien können voraussichtlich im 1. Quartal 2019 einziehen. Das Investitionsvolumen für das gesamte Neubauvorhaben beläuft sich auf rund 4,0 Mio. Euro."


    Quelle: https://www.allbau.de/ueber-al…ad480eacf3c2253b73c9f9f3f

  • Vogelheim: Neubau von insgesamt 105 WE

    PM: "Vogelheim erfährt eine weitere städtebauliche Aufwertung. Nachdem die Allbau GmbH im März 2017 schon mit dem Bau von 48 öffentlich geförderten Mietwohnungen im Stakenholt begonnen hatte, möchte sie – nach dem noch derzeit laufenden Genehmigungsverfahren der Stadt Essen – weitere 57 öffentlich geförderte Neubau-Mietwohnungen mit Wohnflächen zwischen 60-97 qm in der Vogelheimer Wildstraße errichten. Die Allbau GmbH hatte das rund 7.500 qm große Grundstück im Jahre 2015 von Vivawest gekauft.


    Nach Plänen des Architekturbüros Goldstein & Tratnik aus Oberhausen sollen hier nun in fünf Mehrfamilienhäusern 19 Zwei-Raum-Wohnungen (60-62 qm Wohnfläche), 19 Drei-Raum-Wohnungen (77-82 qm Wohnfläche) und 19 Vier-Raum-Wohnungen (97 qm Wohnfläche) Platz für alle Generationen bieten. Die ersten Mietparteien können voraussichtlich im 2. Quartal 2019 einziehen. Investitionsvolumen der Allbau GmbH für das gesamte Neubauvorhaben: rund 9,7 Mio. Euro."


    Quelle: https://www.allbau.de/ueber-al…57ff8d92b8e76fcd67458e95b

  • Stoppenberg: 119 WE "Im Mühlenbruch"

    PM: "Das Bistum Essen hat im Rahmen eines mehrstufigen Investorenwettbewerbs eine Grundstücksteilfläche von rund 27.000 m² an die Allbau GmbH veräußert. Sie war bislang Bestandteil des bischöflichen "Schulzentrum Am Stoppenberg", liegt "Im Mühlenbruch" und befindet sich unweit des UNESCO-Welterbe Zollverein.


    Die Allbau GmbH plant derzeit ca. 119 Wohneinheiten mit einer gesamten Wohn-/Nutzfläche von rund 11.500 m²:


    • 1 Kita (4 Gruppen) ca. 740 m²
    • 44 Mietwohnungen (öffentlich gefördert) ca. 3.100 m²
    • 18 Mieteinfamilienhäuser (frei finanziert) ca. 1.900 m²
    • 56 Kaufeigenheime ca. 5.800 m²"


    Quelle: https://www.allbau.de/ueber-al…fd748f273b1aa36c7c68b3cd7

  • Haarzopf: Neubau 56 WE

    In der Fulerumer Straße in Haarzopf möchte die Grenzland-Bau 56 Wohneinheiten errichten. Insgesamt sollen drei Gebäude entstehen, zwei parallel zur Fulerumer Straße und ein drittes in zweiter Reihe. Der Bauantrag sei gestellt. Mit einer Genehmigung wird für März 2018 gerechnet. Für die ein bis zwei Bauabschnitte wird mit einer Bauzeit von 15 bis 18 Monaten gerechnet. Betrieben werden die Wohnungen dann von der Wohnungsgenossenschaft Essen-Nord.


    Quelle: https://www.waz.de/staedte/ess…zusammen-id213166673.html

  • Ostviertel: Studentenwohnheim an der Natorpstraße

    Zum Thema ergoogelte ich diesen WAZ-Artikel vom Juni 2017, laut dem 135 WE gebaut werden, die in diesem Jahr fertig sein sollen. Es gibt eine Visualisierung im Artikel. Die Baustelle wurde mW noch nie gezeigt - inzwischen wird am Staffelgeschoss des Rohbaus gearbeitet:







    Der Artikel bezeichnet das Umfeld als "unwirtliche Gegend" - auf dem ersten Foto sieht man das Gewerbe in der Nachbarschaft. Auf dem Weg von der City dorthin ging ich an verlassenen Ladenlokalen vorbei, bei welchem Anblick ich irgendwie an South Bronx dachte (erster Thumb). Eine Trafo-Station steht in der Nachbarschaft, selbst wenn mit Wandmalereien verzierte (zweiter Thumb):


  • Cranachhöfe

    Ich habe mir heute die Baustelle samt Umgebung angeschaut. Die Umgebung bilden kleinteilig gestaltete Gründerzeitquartiere - es würde sich also eine vielfältige Gestaltung anbieten, die die umliegenden Quartiere ergänzt. Verschiedene Klinkerfarben usw., alle 15-20 Meter Fassadenlänge deutlicher Wechsel. Es gibt durchaus in NRW Neubau-Quartiere, die nach diesem Prinzip entworfen wurden. Wenn ich auf die Tafel mit den Visualisierungen schaue, sehe ich nichts davon - Einheitsverklinkerung und ein paar Farbflecken, die das Sprengen der Dimensionen des Stadtteils nicht kaschieren können. Sogar ein Hochpunkt inmitten differenzierter Fassaden würde schon besser passen:





    Mittlerweile wird am 3. OG gearbeitet:





    Ein kleiner Pluspunkt - der öffentliche Platz neben der Straßenkreuzung:





    Die lange Westseite - man hätte vielleicht auch ein wenig die Höhe differenzieren sollen (was laut Visualisierung darüber nicht kommen wird):



  • Bau eines Elternwohnhauses

    ^ Wenige Straßenblocks weiter fand ich diese Baustelle eines Elternwohnhauses. Interessant fand ich die Erker mit geneigten Wänden, die vermutlich verklinkert werden:





    Ein Blick auf die Baustelle:



  • Cranachhöfe

    Aus dieser Perspektive wurden die Cranachhöfe noch nicht gezeigt - die nordwestliche Spitze des großen W:





    Im Süden wird am 3. OG gearbeitet - die unseligen random Windows sind jetzt besser sichtbar: