BioMedizinPark-Ruhr [Planung&Bau]

  • IFK errichtet Kompetenzzentrum für Gesundheitsfachberufe

    PM: "Der Bundesverband selbstständiger Physiotherapeuten – IFK e. V. will im BioMedizinPark Bochum ein Kompetenzzentrum für Gesundheitsfachberufe eröffnen. Hierfür wird er ein ca. 3.000 qm großes Grundstück direkt am neu geplanten Gesundheitscampus Nordrhein-Westfalen erwerben. Insgesamt wird der Verband am Standort ca. 4,5 Millionen Euro investieren. Zusätzlich zur neuen IFK-Geschäftsstelle soll dort unter anderem eine moderne Bildungseinrichtung entstehen, die ihre Angebote an den Zukunftsfeldern der Gesundheitsfachberufe ausrichtet. Außerdem wird benachbarten Verbänden des Gesundheitswesens die Möglichkeit eröffnet, ebenfalls mit Büroeinheiten ganz nah an den Gesundheitscampus zu rücken. Der Start des Bauvorhabens ist für das Frühjahr 2012 geplant, der Einzug im Frühjahr 2013."


    Quelle: =1909&tx_ttnews[backPid]=11&cHash=5e5ef26ef1"]BioMedizinPark: IFK investiert

  • Strategiezentrum Gesundheit NRW l 07.08.2011

    Auf der Baustelle des ersten Bürogebäudes im BioMedizinPark wurde der Kran und das Gerüst entfernt. Der Vorplatz muss aber noch hergerichtet werden.



    Foto: Kostik

  • Strategiezentrum Gesundheit NRW l Schlüsselübergabe

    Heute fand die Schlüsselübergabe an die Mitarbeiter des Strategiezentrums Gesundheit NRW statt. Das Strategiezentrum Gesundheit NRW wird als Erster die Räume beziehen und von hier aus die Entwicklung des Gesundheitscampus aus nächster Nähe koordinieren und begleiten.


    Wie berichtet stehen die ersten neuen Nachbarn des Strategiezentrums bereits fest: Direkt neben dem Gebäude der EGR wird die Aesculap Akademie einen weiteren Standort errichten. So wurden bereits erste Pläne des Vorhabens am Modell vorgestellt. Der Baubeginn ist für Februar 2012 geplant.


    Des Weiteren wird der Bundesverband selbständiger Physiotherapeuten – IFK e. V. nahe dem Gesundheitscampus seinen neuen Firmensitz errichten. Neben der eigentlichen Geschäftsstelle entsteht eine moderne Bildungseinrichtung, die Weiterqualifizierungen nach dem aktuellen Stand therapeutischer Techniken anbieten wird. Weitere Verbände sollen die Kompetenzen hier zudem bündeln und Synergien nutzen.


    Weiterhin wurde angedeutet, dass demnächst weitere Unternehmen aus dem Bereich der medizinischen Informationstechnik das Gesicht des BMP weiter bereichern werden.


    Quelle: Medlands.Ruhr


    Eine Fotostrecke zum Neubau gibt es hier zu sehen.

  • Vermarktungsstand l September 2011

    Der aktuelle Vermarktungsstand der Flächen im BioMedizinPark sieht wie folgt aus.



    Bild: Stadt Bochum / Quelle: RN


    Blau: IFK
    Rot: Aesculap Akademie
    Orange: EGR

  • Strategiezentrum Gesundheit NRW l 25.09.2011

    Ein Foto vom fertiggestellten und bereits bezogenen Bürogebäude des Strategiezentrums Gesundheit NRW.



    Foto: Kostik

  • Neubau Zentrum für Naturmedizin

    Auf einem etwa 2.800 qm großen Grundstück entsteht ab Frühjahr 2012 das “Zentrum für Naturmedizin in Forschung und Praxis”. Bisher noch in der eigenen Praxis in Altenbochum werden Frau Dr. Isabell Hoffmann-Klose gemeinsam mit Ihrem Ehemann Dr. Joachim Geza Klose ein Zentrum aufbauen, in dem die Naturmedizin mit wissenschaftlichem Ansatz erforscht und weiterentwickelt wird. Hierbei arbeiten die approbierten Ärzte und Heilpraktiker mit zahlreichen Unternehmen aus dem In- und Ausland zusammen. Themenschwerpunkte des Zentrums sind unter anderem die Vor-und Nachsorge in der Onkologie, Allergien, sowie biologische Therapien akuter und chronischer Krankheiten.


    Die Fertigstellung ist für spätestens Ende des Jahres geplant, so der ausführende Bochumer Architekt Dipl.-Ing. Jörg Wagner. Insgesamt werden somit neben dem bereits bezogenen Gebäudes des Landeszentrum Gesundheit NRW (vormals Strategiezentrum Gesundheit NRW) in den kommenden Monaten insgesamt drei weitere Bauvorhaben im BioMedizinPark realisiert. Mit weiteren Interessenten wir derzeit verhandelt.


    Quelle: medlands-ruhr

  • Spatenstich IFK Kompetenzzentrums für Gesundheitsberufe

    Am 22. Februar hat der IFK-Vorstand mit einem Spatenstich das Bauvorhaben des neuen „Kompetenzzentrums für Gesundheitsberufe“ des IFK am Gesundheitscampus NRW eingeleitet. Nach dem bereits bezogenen Neubau der Entwicklungsgesellschaft Ruhr-Bochum, in dem jetzt das neue Landeszentrum Gesundheit untergebracht ist, beginnen damit die Bauarbeiten auf dem nächsten Grundstück des BioMedizinParks Bochum. Die Aktivitäten an den anderen beiden veräußerten Grundstücken werden ebenfalls in Kürze beginnen.


    Quelle: medlands-ruhr


    Die passenden Fotos dazu entstanden am 4 März 2012



    Foto: Kostik



    Foto: Kostik



    Foto: Kostik

  • Neubau Aesculap Akademie

    In Kürze müssten die Bauarbeiten am Gebäude der Aesculap Akademie beginnen. Das Grundstück ist bereits eingezäunt und begradicht worden. Zu sehen sind auch einige Baumaschinen und Baucontainer. Das ausführende Bauunternehmen scheint die Mainka-Bau zu sein.



    Foto: Kostik

  • Neubau IFK e.V

    Am 31. Mai wird Richtfest für das „Kompetenzzentrum für Gesundheitsfachberufe“ des IFK gefeiert. Der wechselt mit seiner Zentrale von der Lise-Meitner-Allee in den BioMedizinPark. Der Berufsverband vertritt 200 000 Therapeuten, schließt Vergütungsverträge für seine Mitglieder (jährlich sechs Milliarden Euro) und veranstaltet Fortbildungen. Investiert werden in den Neubau ca. 4,5 Mio. Euro.


    Nachträglich eine Visualisierung zum sich im Bau befindlichen Büro- und Schulungsgebäude des IFK e.V



    Quelle: eickhoff-malerbetrieb


    So sah es auf der Bastelle Ende April aus.



    Foto: Kostik

  • Grundsteinlegung - Aesculap Akademie Bochum

    Pressemitteilung - Medlands-Ruhr


    Die Bauarbeiten für die Aesculap Akademie im BioMedizinPark Bochum sind in vollem Gange. Am 22. Mai wurde feierlich der Grundstein für die Bochumer Niederlassung der medizinischen Fort- und Weiterbildungseinrichtung gelegt und damit der Beginn der ersten Bauphase eingeleitet. Die Investitionen in den rund 2000 Quadratmeter großen Neubau betragen rund 10 Millionen Euro, die Fertigstellung ist für das erste Quartal 2013 geplant. [...]


    Der Kaufvertrag über das ca. 4300 qm große Grundstück im BioMedizinPark Bochum wurde im Juni letzten Jahres unterzeichnet. Der rund 3200 qm große Neubau gliedert sich in zwei Bauphasen. In der ersten Bauphase entstehen auf zwei Etagen Workshop- und Seminarräume, ein Ausstellungs- und Beratungszentrum sowie Büro- und Technikflächen. Eine Ausstellung zum Thema medizinischer Transfer im „Expertisium“ rundet das Projekt ab. Gebaut wird nach einem Entwurf des Stuttgarter Architekturbüros Günter Hermann Architekten, dem Sieger des ausgelobten Wettbewerbs. „Das Gesamtkonzept hat architektonisch und konzeptionell überzeugt und wird auch den hohen funktionalen Ansprüchen eines medizinischen Schulungszentrums gerecht“, so Knaebel zur Entscheidung der Jury. Die erste Bauphase umfasst Investitionen von rund 10 Millionen Euro, die Inbetriebnahme der Aesculap Akademie-Aktivitäten ist für April 2013 geplant. [...]


    Nach erfolgreicher Integration des Standortes in die Gesamtlandschaft soll die zweite Bauphase für die Aesculap Akademie Bochum eingeleitet werden. Das Grundstück ist bereits erworben und der planerisch-gestalterischer Entwurf erstellt. Das zweite Modul gliedert sich nahtlos an das erste Bauprojekt an und wird neben weiteren Workshop- und Seminarräumen einen Hörsaal mit 126 Plätzen beinhalten. Dafür sind rund 6,5 Millionen Euro kalkuliert und eine Bauzeit von 14 Monaten. [...]

  • Richtfest IFK e. V

    Rund 100 Gäste feierten heute Richtfest am „Kompetenzzentrum für Gesundheitsfachberufe“ des Bundesverbands selbstständiger Physiotherapeuten – IFK e. V. Ab Frühjahr 2013 arbeiten insgesamt rund 100 Mitarbeiter in dem Gebäude am Gesundheitscampus mit 2.500 qm Büro- und Fortbildungsfläche. Neben dem IFK plant auch der Verband medizinischer Fachberufe e. V., seine Geschäftsstelle in das neue Gebäude zu verlegen. Zudem eröffnet die opta data Gruppe ein Büro in Bochum.


    Zusammen mit der Hochschule für Gesundheit und der Ruhr-Universität in unmittelbarer Nähe fokussiert sich in Bochum ein Zentrum der Bildung für das Gesundheitswesen. Der IFK errichtet im neuen „Kompetenzzentrum für Gesundheitsfachberufe“ ebenfalls eine moderne Bildungseinrichtung: Hier werden sich jährlich ca. 4.000 Therapeuten nach dem aktuellen Stand therapeutischer Wissenschaft weiterqualifizieren. Fortbildung ist neben dem Vertragsgeschäft und der berufspolitischen Vertretung ein Schwerpunkt des Bundesverbands. IFK-Geschäftsführer Dr. Frank Dudda: „Für die Gesundheitsfachberufe bietet der Gesundheitscampus vor allem die Chance, hier ihre berufspolitischen Interessen so zu bündeln, dass sie im Gesamtkonzert des Gesundheitswesens noch mehr Gehör finden als bisher.“


    Auch der Verband medizinischer Fachberufe e. V. mit derzeitigem Geschäftsstellensitz in Dortmund sieht am Gesundheitscampus die Chance, Synergien zu nutzen. Die 1. Vorsitzende des geschäftsführenden Vorstands Hannelore König erklärte dazu: „Die Bundeshauptversammlung hat Ende April ihr Votum für einen Umzug in den Gesundheitscampus gegeben, weil wir hier beste Aussichten sehen, die Interessen unserer Berufe noch wirkungsvoller zu vertreten und neue berufliche Perspektiven zu entwickeln.“


    Das Essener Unternehmen opta data Gruppe zieht es besonders aus Gründen der Netzwerkpflege auf den Gesundheitscampus. Geschäftsführer Mark Steinbach dazu: „Der Gesundheitscampus wird eine strategisch wichtige Anlaufstelle für zahlreiche Institutionen im Gesundheitswesen sein. Für die opta data als Schnittstelle zwischen Leistungserbringern und Krankenkassen und als einer der Marktführer ist es bedeutend, an einem solchen Standort mit dabei zu sein: So können wir gemeinsam mit unseren Partnern vor Ort, wie z. B. dem IFK, Innovationen im Sinne unserer Kunden vorantreiben. Deshalb werden wir unsere Räumlichkeiten vor allem für die Pflege unserer Netzwerke nutzen.“


    Pressemitteilung: Medlands-Ruhr


    Nachtrag, 10 Juni 2012: Foto hinzugefügt

    Foto: Kostik

  • Visualisierung l Zentrum für Naturmedizin l Aesculap Akademie

    Aesculap Akademie



    Quelle: 3D Animation - Medlands-Ruhr



    Quelle: 3D Animation - Medlands-Ruhr


    Zentrum für Naturmedizin



    Quelle: 3D Animation - Medlands-Ruhr



    Quelle: 3D Animation - Medlands-Ruhr

  • Zentrum für Naturmedizin

    Auf dem etwa 2.800 qm großen Grundstück im BioMedizinPark begannen nun die Bauarbeiten für das Zentrum für Naturmedizin in Forschung und Praxis.



    Bild: Kostik

  • IFK Neubau l 22.07.2012

    Der Rohbau des neuen Büro und Schulungsgebäudes des IFK im BioMedizinPark Bochum steht. Inzwischen wird an der Fassade und dem Innenausbau gearbeitet.



    Foto: Kostik

  • IFK Neubau l Aesculap Akademie l Oktober 2012

    IFK Neubau


    Das Gebäude wurde vom Gerüst befreit, zur Zeit läuft der Innenausbau.



    IFK Neubau und Gesundheitscampus im Hintergrund



    Aesculap Akademie



    Alle Fotos: Kostik

  • Aesculap Akademie feiert Richtfest in Bochum

    Am 6. November hat die Bochumer Niederlassung einen weiteren großen Meilenstein erreicht – rund 50 Gäste, in erster Linie die Handwerker, feierten den Abschluss der Rohbauarbeiten. Die feierliche Zeremonie des Richtfestes stellt einen Höhepunkt zwischen der Grundsteinlegung und der Eröffnung am 3. Juni 2013 dar.


    In einer Woche kann mit dem Innenausbau begonnen werden, damit befindet sich das Bauvorhaben genau im Plan. Aesculap-Vorstandsmitglied Dr. Joachim Schulz lobte die Entwicklung des Projektes in seiner Rede: „Medizinische Fort- und Weiterbildung dient der Sicherung der Qualität ärztlicher Berufsausübung und ist eine essentielle Voraussetzung für ein leistungsfähiges Gesundheitssystem. Das heutige Richtfest ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zu einer dritten Niederlassung der Aesculap Akademie im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen. Durch kurze Wege werden Ärzte, Pflege- und Klinikpersonal auch aus den angrenzenden Bundesländern und den Benelux-Staaten im interdisziplinären Wissensaustausch fit für die Zukunft gemacht.“


    Neben dem Stammsitz in Tuttlingen sowie der Niederlassung in Berlin im Langenbeck-Virchow-Haus entsteht im BioMedizinPark Bochum ein weiterer Standort für die medizinische Fort- und Weiterbildungseinrichtung der Aesculap AG. Der BioMedizinPark Bochum bildet gemeinsam mit dem Gesundheitscampus Nordrhein-Westfalen sowie der Ruhr-Universität und den Technologiezentren im Umfeld eine einmalige räumliche Konzentration von Kompetenzen im Gesundheits- und Medizinbereich. Auch Aesculap-Vorstandsvorsitzender Prof. Dr. Hanns-Peter Knaebel ist von dem einzigartigen Umfeld überzeugt. „Die Zusammenarbeit mit den akademischen Institutionen in der Region macht die wesentliche Stärke von Bochum für die Aesculap Akademie aus. Durch die Nähe zu den Gesundheitsdienstleistern und die Integration in die universitäre Landschaft liegt dieser Standort am Puls der Wissensvermittlung, der Forschung und der Lehre,“ so Knaebel. Und das Seminar- und Kursprogramm für das zweite Halbjahr 2013 steht bereits.


    In enger Zusammenarbeit mit dem Anatomischen Institut der Ruhr-Universität Bochum werden orthopädische Skills Trainings durchgeführt, ebenso u. a. chirurgische, anästhesiologische und pflegerische Workshops und Seminare. Nicht zuletzt wird die Einbindung in das Gesundheitscampus-Projekt des Landes NRW die Entwicklung weiterer Kursthemen positiv unterstreichen.


    Am 22. Mai 2012 wurde der Grundstein für die Bochumer Niederlassung gelegt und damit der Beginn der ersten Bauphase eingeleitet. Im ersten Bauabschnitt entstehen auf zwei Etagen auf rund 2000 qm Workshop- und Seminarräume, ein Ausstellungs- und Beratungszentrum sowie Büro- und Technikflächen. Eine interaktive Ausstellung rund um das Thema des medizinischen Wissens-Transfers rundet das Projekt ab. Die erste Bauphase umfasst Investitionen von rund 10 Millionen Euro.


    Nach erfolgreicher Integration des Standortes in die Gesamtlandschaft soll die zweite Bauphase für die Aesculap Akademie Bochum eingeleitet werden. Das Grundstück ist bereits erworben und der planerisch-gestalterische Entwurf erstellt. Das zweite Modul gliedert sich nahtlos an das erste Bauprojekt an und wird neben weiteren Workshop- und Seminarräumen einen Hörsaal mit 130 Plätzen beinhalten.


    Pressemitteilung: bbraun