BioMedizinPark-Ruhr [Planung&Bau]

  • BioMedizinPark-Ruhr [Planung&Bau]

    Der BioMedizinPark Bochum entsteht auf 90.000 qm in unmittelbarer Nähe des Gesundheitscampus NRW, der Ruhr-Universität, der Hochschule Bochum, des Technologiezentrums Ruhr und des Technologie-Quartiers.
    Für die Bebauung des BioMedizinParks wird eine hohe städtebauliche und gestalterische Qualität erwartet. Neben dem lebendigen fachlichen Umfeld ist die Lage durch das umliegende Grün und das angrenzende Ruhrtal geprägt.



    Quelle. Stadt Bochum

    Kenndaten Gewerbepark BioMedizinPark Bochum


    Gesamtgröße:
    9,0 ha
    Gewerbefläche: 5,5 ha
    größte verfügbare Fläche: 1,5 ha
    kleinste verfügbare Fläche: 0,1 ha
    Gebietsausweisung: Forschung, Entwicklung und Produktion im Bereich der Medizintechnik,
    Medizin, Biochemie und Biotechnologie
    Bebauungsplan: rechtskräftig
    Erwerbsart: Kauf
    Eigentümer: Entwicklungsgesellschaft Ruhr Bochum mbH
    Autobahnanbindung: A 43, A 44
    Bahnanschluss: Hauptbahnhof (2 km)
    Flughafenanbindung: 30 Minuten nach Düsseldorf oder Dortmund
    Entfernung zur Stadtmitte: 2 km
    ÖPNV-Anschluss: U-Bahn und Buslinien


    Quelle: Stadt Bochum

  • Auf dieser Fläche werden sich Unternehmen aus dem Bereich der Medizin ansiedeln.
    Laut EGR gibt es bereits vier Investoren, die hier bauen wollen. Ein größerer aus Bochum und drei kleinere aus dem Umkreis von ca 100 km.
    Am Eingang zum BioMedizinPark ist zudem ein 8-12 geschossiges Hochhaus vorgesehen.
    Die Stadt plant auserdem eine U-Bahn Haltestelle für den BioMedizinPark-Ruhr zu errichten, die das Gebiet mit der Innenstadt verbinden soll.





    Fotos: Konny

  • In der heutigen Ausgabe der WAZ ist zu lesen, dass die ersten beiden Grundstücke in der nahen Zukunft verkauft werden.
    Baubeginn des ersten, dreigeschossigen Projekts (etwa 1300 qm Grundstücksfläche) könnte schon Anfang des nächsten Jahres sein.
    Die zweite geplante Unternehmens-Ansiedlung soll auf einer Fläche von 4000 bis 6000 Quadratmetern erfolgen. Möglicher Startschuss: zweites Quartal 2008.
    Insgesamt hofft man auf 20 bis 25 Firmen, die sich im Biomedizinpark unweit der Ruhr-Universität niederlassen sollen.
    Die Baureife sei bereits hergestellt. Seit einiger Zeit stehen bereits Straßenlaternen und -Schilder, es kann also gebaut werden ;)


    Noch nicht aufgegeben hat man die Hoffnung, dass die derzeit auf Eis liegende Fusion der Chemischen Untersuchungsämter Bochum und Dortmund noch klappe und der neue Betrieb im Biomedizinpark angesiedelt wird. :daumen:

  • Wie die WAZ berichtet sei der erste große Ansiedler im BioMedizinPark-Ruhr in Sicht.


    Wenn alles klappt könne man das Bauvorhaben in Kürze bekanntgeben.


    Das geplante Gebäude soll 16000 qm Geschossfläche haben.


    Quelle: WAZ


    Mit 16000 qm könnte ich mir auch ein Hochhaus vorstellen ;)

  • Ähnlich den RN berichtet jetzt auch die WAZ über einen Investor (er will namentlich noch nicht gennant werden), der im BioMedizinPark-Ruhr ein Hochhaus errichten will.


    Die Verwaltung wird mit dem Investor nachverhandeln. Das Gremium gab aber das Signal aus, dass die Stadt bereit sei, die Geschosshöhen anzupassen.


    Zuvor hat man im BioMedizinPark-Ruhr eine max. Höhe von 12 Geschossen festgesetzt.


    Quelle: WAZ



    Also lag ich mit meiner Überlegung nicht falsch wo ich ein Hochhaus vermuttete,
    als von einem Investor die Rede war, der ein Gebäude mit 16000 qm Geschossfläche errichten will.

  • Das wahnhafte "Klein-klein" wird in Bochum sowieso sicher siegen.
    "90 Meter sind am Rande des Lottentals zu wuchtig"...
    -Klar. An der Nutzfläche von 16.000 qm wird sich aber durch Verminderung der Höhe auch nichts ändern... Es wird einfach nur mehr Grundfläche versiegelt, weil man in die Breite bauen muss....-und damit wird es (selbstverständlich???) weniger "wuchtig"....
    (Im Übrigen sehr viel "umweltfreundlicher"... -worauf ja angeblich so sehr geachtet wird...)


    Naja. Falls der Investor auf ein richtiges Hochhaus besteht, wird er vielleicht in Essen oder Castrop-Rauxel damit eher auf Begeisterung stossen, als im Möchtegern-Naturidyll-Dorf Bochum.
    In genannten Städten kann man auch wesentlich mehr angemessene Flächen bieten. Möglicherweise sogar welche, wo man das Hochhaus als vorbeifahrender tatsächlich wahrnehmen kann....


    Komisch.
    Am Rande des "Verlottert-Tals" sind 90m zu wuchtig....
    Am Rande der Innenstadt sind 82m den Anwohnern auch zu wuchtig.
    Und in der Innenstadt direkt neben dem Hbf hat man den Stadtturm nach momentanen Informationen auch von 30 Stockwerken auf 15 Stockwerke und 67m gestutzt... -wohl "zu wuchtig"....


    Hauptstrassen die direkt vom Bochumer Zentrum abgehen sind hingegen mit EINER!!! Spur pro Fahrtrichtung offenbar überhaupt nicht unterdimensioniert.... (Herner Strasse + Dorstener Strasse).
    Ständige Staus zum Berufsverkehr zeugen allerdings vom Gegenteil...


    Keine Ahnung was mit diesen Personen in der Politik los ist...


    Das Hochaus würde man aber eh von kaum einem Punkt in Bochum aus sehen können.
    Die einzige Möglichkeit die mir einfällt einen Überblick zu bekommen, ist der Bismarckturm, von dem aus Konny bisher auch alle hier gezeigten Panorama-Fotos geschossen hat.
    -Halt wohl wirklich die einzige Möglichkeit, da der Bismarckturm das Umliegende Gestrüpp (zumindest etwas) überragt...
    Es GÄBE GANZ THEORETISCH noch ein paar weitere Möglichkeiten, aber da sind überall Bäume, Büsche oder Reihenhäuser davor. Man ist immer super eng -für mich schon "erdrückend" eng umzingelt von irgendwelchen Barrieren...
    Es lässt einfach keine Blickwinkel zu, bei denen man mal etwas mehr als bis zur nächsten Wohnhauswand oder dem nächsten Gebüsch in 30 Metern Entfernung sehen könnte.... (Für manche Bürgersteige -auch in der Innenstadt- braucht man aufgrund des darüber wuchernden Unkauts teilweise schon eine Machete...)
    Grössere Plätze, Strassen oder sonstige Stellen mit lückenhafterem Bewuchs bzw. Bebauung gibt es in Bochum nicht.
    Man hat immer direkt was vor der Nase, was einem einen weiteren Blick versperrt.


    So auch im sogenannten "Lottental"...
    Wenn die CDU argumentiert, dass in direkter Nachbarschaft der riesigen BETONKLOTZ-UNI!!! ein 90m HH "zu wuchtig" ist, hat sich derjenige wohl noch nie selbst im wunderbaren Lottental aufgehalten.
    Das Lottental, ist ein ca. 3500qm grosser dunkler Pseudowald, in dem man (sobald man sich mal 3 Meter hineinbegeben hat) den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sieht. -sonst könnte man wohl auch sofort zum anderen Ende ca. 100m auf der anderen Seite durchgucken...


    Ein HH welches ein paar Hundert Meter davon entfernt wäre, würde sowieso nicht zu sehen sein.
    Das HH könnte man eh höchstens von Essen oder so aus sichten können.
    -Von einer Stelle wo nicht so "gemütlich"-eng (und (möchtegern) "stark durchgrünt") gewohnt wird.



    Im Übrigen ist mir dazu noch eingefallen:
    Ist nicht seit Anfang des Jahrzehnts die Faber-Pyramide mit ihren 84m nicht in der gleichen Gegend genehmigt worden???

  • Die Faber-Pyramide sollte auf der rechten Seite (siehe Foto 3 oben) direkt gegenüber dem BioMedizinPark
    auf der anderen Strassenseite gebaut werden.


    So weit ich weiss gibt es immer noch Pläne das Hochhaus zu errichten. Die Verzögerung
    kam wahrscheinlich wegen dem neuen Glücksspielegesetz zustande.

  • Bekantlich sind zwei Felder des BioMedizinParks für das Projekt Gesundheitscampus bestimmt, auf dessen Zuschlag durch eine Jury die Stadt Bochum noch wartet.


    Für ein andres Grundstück stehen wohl Professoren als Investoren im Gespräch.
    Fest steht weiterhin, dass die EGR ein Mietgebäude für kleinere Firmen im BioMedizin-Park errichten wird.


    Es ist leider keine Rede mehr von dem vor wenigen Monaten gesprochenen Gebäude mit 16000 qm Geschossfläche (Hochhaus)


    Quelle: WAZ

  • Vermarktung der Flächen kommt in schwung !!!

    Durch die Ansiedlung des Gesundheitscampus NRW in der direkten Nachbarschaft des Medizin-Parks kommt anscheinend die Vermarktung der
    Flächen endlich in schwung.
    Man habe sogar den Eindruck der Biomedizinpark könne sich als zu klein erweisen,
    um die nun zu erwartenden Nachfrage zu erfüllen.
    Darauf würden die aktuellen Anfragen bereits hindeuten.
    Zwei Baufelder des Biomedizinparks halte man auf jeden Fall
    für Firmen bereit, die sich am Gesundheitscampus ansiedeln wollen.


    Zusätzlich soll der Gesundheitscampus auf der Immobilienmesse Expo-Real präsentieren werden,
    um weitere Investoren/Firmen nach Bochum zu holen.


    Quelle: WAZ

  • EGR baut Bürogebäude

    Wie die Ruhrnachrichten heute berichten plant die EGR im BioMedizinPark ein Bürogebäude zu errichten.
    Bereits im September soll der erste Spatenstich erfolgen.
    Mieter wird das Strategiezentrum Gesundheit sein. Das erste Gebäude im BioMedizinPark soll ein sichtbares Zeichen setzen und von dort aus Investoren und Interessanten ein Überblick über den BioMedizinPark und das angrenzende Campusgelände bieten.


    Doch nach den ganzen Falschmeldungen in Sachen Vermarktung des BioMedizinParks der letzten drei Jahre will ich vorsichtig sein, bis ich mit meinen eigenen Augen Bauaktivität auf dem Gelände erkennen kann. ;)


    Quelle: Ruhrnachrichten

  • EGR Bürogebäude

    Für das geplante Bürogebäude im BioMedizinPark wurde bereits die Baugenehmigung erteilt. Das Bürogebäude soll drei Geschosse aufweisen und ca. 1,7 Mio € kosten.


    Quelle: Immoportal.de

  • Eigentlich sollte bereits ende September, bzw anfang Oktober der Baustart für das erste Bürogebäude erfolgen, bis jetzt ist leider noch nichts passiert.
    Der Büropark wurde 2007 baureif gemacht. Doch inzwischen versucht die Natur die Flächen wieder einzunehmen, wie man auf meinen Fotos von 31.10.2010 sehen kann.


    Hier der Blick auf die Ruhr-Universität und das BioMedizinZentrum im Vordergrund.

    Foto: Kostik


    Dieses Hochhaus wird zur Hochschule für Gesundheitsberufe umgebaut.

    Foto: Kostik



    Foto: Kostik


    Hier sollten eigentlich Bürogebäude stehen.

    Foto: Kostik


    Im Hintergrund kann man Spaziergänger erkennen, die auf dem Gelände ihre Hunde ausführen.

    Foto: Kostik

  • Bürogebäude Strategiezentrum Gesundheit NRW

    Wie bereits berichtet sollte im September 2010 der erste Spatenstich für das dreigeschossige Bürogebäude im BioMedizinPark-Ruhr erfolgen. Jetzt nach vier Monaten Verzögerung scheint der Baustart unmittelbar bevor zu stehen.
    Im Moment wird das Baugrundstück vom Gestrüpp befreit. Ein Bauschild steht auch schon ;)


    Ein paar Daten zum ersten Bürogebäude im BioMedizinPark


    • Baustart: Januar 2011
    • Bezugsfertig: August 2011
    • Ankermieter: Strategiezentrum Gesundheit NRW
    • drei Geschosse
    • begehbare Terasse auf dem Dach
    • Architekt: Archwerk Generalplanung KG
    • Bauherr: EGR Bochum



    Foto: Kostik



    Foto: Kostik



    Foto: Kostik



    Foto: Kostik



    Foto: Kostik


    PS: Mein 1000 Beitrag :D

  • Habe jetzt eine Visualisierung zum Bürogebäude des Strategiezentrums Gesundheit NRW gefunden.



    Archwerk Generalplanung KG


    Des Weiteren wurden auf ''DerWesten'' diese Fotos von Hans Blossey veröffentlicht.


  • Grundsteinlegung für Bürogebäude

    Baubeginn im BioMedizinPark Bochum
    Grundsteinlegung für Bürogebäude - Strategiezentrum Gesundheit NRW wird Ankermieter


    Mit einer symbolischen Grundsteinlegung ist das erste Bauvorhaben im BioMedizinPark Bochum am Donnerstag, 24.Februar 2011, gestartet. Die Entwicklungsgesellschaft Ruhr-Bochum (EGR) mbH errichtet für circa 2,1 Millionen Euro ein Bürogebäude mit rund 1.500 qm Nutzfläche, welches zukünftig Mietern aus dem Gesundheitssektor zur Verfügung stehen wird. Ankermieter wird zunächst das Strategiezentrum Gesundheit NRW, welches mit der Entwicklung des Gesundheitscampus Nordrhein-Westfalen auf dem benachbarten Gelände Campus-West beauftragt ist.


    Bauherr Michael Müller, Geschäftsführer der EGR, legte zusammen mit der Oberbürgermeisterin der Stadt Bochum, Frau Dr. Ottilie Scholz, der Staatssekretärin im NRW Gesundheitsministerium Marlies Bredehorst sowie PD Dr. Andreas Meyer-Falcke, Leiter des Strategiezentrums Gesundheit NRW, den symbolischen Grundstein des Gebäudes.


    "Wir freuen uns sehr, dass wir dieses richtungweisende Projekt sowohl für den Gesundheitscampus als auch für den BioMedizinPark Bochum nun gestartet haben", so Müller. "Die Verhandlungen mit weiteren Investoren sind weit fortgeschritten, so dass wir sehr zuversichtlich sind, dass bald weitere Unternehmen im BioMedizinPark Bochum bauen werden." Staatssekretärin Bredehorst stellte heraus: "Mit dem Bau dieses Gebäudes wurde nun ein sichtbares Zeichen der Realisierung des Gesundheitscampus Nordrhein-Westfalen gesetzt. Das Strategiezentrum kann von hier in den kommenden Jahren die Entwicklung des Campus steuern und wird von der Nähe zu weiteren Akteuren der Gesundheitswirtschaft profitieren. Ich bedanke mich auch bei der Stadt Bochum für die Unterstützung beim Aufbau des Gesundheitscampus."


    Grundsteinlegung für ein Bürogebäude und damit für das erste Gebäude im BioMedizinPark in Bochum; das Fundament des neuen Gebäudes
    "Hier im Süden von Bochum, im direkten Umfeld der Ruhr-Universität, entsteht einer der spannendsten Standorte der Gesundheitswirtschaft in Deutschland", betonte Oberbürgermeisterin Dr. Scholz in Ihrer Rede. "Durch das dichte Netz an exzellenten universitären Forschungseinrichtungen, innovativen Unternehmen der Gesundheitswirtschaft sowie den Einrichtungen der Gesundheitsbildung und -administration auf dem Gesundheitscampus Nordrhein-Westfalen entsteht ein optimales Umfeld für die patienten- und technologieorientierte Entwicklung von Innovationen für das Gesundheitswesen der Zukunft."


    PD Dr. Meyer-Falcke lud alle Interessierten zum Mitwirken ein: "Das Strategiezentrum steht schon heute allen Menschen offen, die sich über Gesundheitsthemen austauschen, ihre Ideen einbringen und daran mitwirken möchten, Nordrhein-Westfalens Bevölkerung gesünder zu machen." Das heute im BioMedizinZentrum Bochum untergebrachte Strategiezentrum wird im Herbst 2011 das neue Gebäude beziehen können.


    Pressemitteilung: Stadt Bochum


    Ruhrnachrichten - Grundstein für das erste Bürogebäude am BioMedizin-Park gelegt

  • BioMedizinPark fast komplett vermarktet

    Die Stadt Bochum hat ein aktuelles Modellbild mit den bereits belegten Flächen im BioMedizinPark veröffentlich, demnach sind die meisten Flächen bereits belegt. In der nahen Zukunft dürfen wir uns also auf eine rege Bautätigkeit freuen, besonders wenn man bedenkt, dass bald auch mit dem Bau des Gesundheitscampus und der Sportwissenschaften begonnen wird.


    Quelle: Stadt Bochum

  • Update 28.05.2011

    Bürogebäude Strategiezentrum Gesundheit NRW


    Der Rohbau für das erste Bauvorhaben im BioMedizinPark steht. Es werden bereits die ersten Fenster eingesetz und Fassadenarbeiten durchgeführt. Im Juli/August sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.



    Foto: Kostik



    Foto: Kostik



    Foto: Kostik

  • Aesculap Akademie - Neubau Weiterbildungszentrum

    Aesculap Akademie errichtet Weiterbildungszentrum im BioMedizinPark Bochum


    Die Aesculap Akademie, die internationale Fort- und Weiterbildungseinrichtung des Medizintechnik- und Pharmaherstellers B. Braun, wird eine Niederlassung in Bochum eröffnen. Am 9. Juni 2011 wurde der Kaufvertrag über ein circa 4.300 qm großes Grundstück im BioMedizinPark Bochum unterzeichnet. Der Bau des Akademiegebäudes soll 2012 beginnen.


    Die städtische Entwicklungsgesellschaft Ruhr-Bochum mbH (EGR), die den BioMedizinPark vermarktet, konnte somit ein weiteres Bauvorhaben auf der Fläche ankündigen. "Wir freuen uns sehr, dass unsere vielfältigen Aktivitäten zur Weiterentwicklung des Gesundheitsstandortes Bochum, welche unter der Dachmarke medlands.RUHR durchgeführt werden, nun weitere sichtbare Erfolge zeigen", sagte Michael Müller, Geschäftsführer der EGR am Rande der Vertragsunterzeichnung.


    Oberbürgermeisterin Frau Dr. Ottilie Scholz ist sich sicher, dass das Unternehmen den richtigen Standort gewählt hat: "Mit der Aesculap Akademie wird ein namhaftes Unternehmen in Bochum investieren, welches die schon heute ausgezeichneten Qualitäten der Branche in Bochum rund um die Ruhr-Universität und den zukünftigen Gesundheitscampus NRW bereichern wird."


    Die Aesculap Akademie GmbH ist ein Tochterunternehmen der Aesculap AG, eine Sparte des international agierenden Gesundheitsversorgers B. Braun Melsungen AG. Durch Gespräche mit verschiedenen Bochumer Akteuren ist das Fortbildungsforum auf die positive Entwicklung vor Ort aufmerksam geworden. "Die Aesculap Akademie bildet als vernetzte Organisation weltweit jährlich über 60 000 Experten in der Welt der Medizin aus. Neben unserem Hauptstandort in Tuttlingen und unserer Niederlassung in Berlin ist Bochum inmitten Nordrhein-Westfalens vielschichtiger Landschaft der ideale Standort für eine weitere Expansion", so Prof. Hanns-Peter Knaebel, Vorstandsvorsitzender der Aesculap AG. Das exzellente medizinische Angebot der Ruhr-Universität Bochum, die ausgezeichnete Kliniklandschaft in Nordrhein-Westfalen sowie das ehrgeizige Gesundheitscampus-Projekt des Landes NRW haben uns in unserer Entscheidung, nach Bochum zu gehen, überzeugt", so Knaebel weiter.


    Die zukünftige Niederlassung der Aesculap Akademie wird schwerpunktmäßig Fortbildungen für Mediziner, Pflegerinnen und Pfleger sowie das Klinikmanagement anbieten. "Der Bedarf an Fort- und Weiterbildung im medizinischen Umfeld ist riesig. Wir verstehen uns als Partner der medizinischen Gesellschaften und sehen großes Potenzial für weiteres Wachstum", so Felicitas Janßen, Geschäftsführerin der Aesculap Akademie.


    Auch Müller gab sich für die Zukunft optimistisch: "Wir gehen davon aus, dass neben der Aesculap Akademie weitere Gespräche in naher Zukunft zum Abschluss gebracht werden können, so dass wir in den kommenden Jahren eine rege Bautätigkeit im BioMedizinPark haben werden. Dies bestätigt abermals, dass in den vergangenen Jahren ausgezeichnete, vorausschauende Arbeit von den städtischen Akteuren geleistet wurde."


    Pressemitteilung: Stadt Bochum
    Presse: Ruhrnachrichten - Nach Jahren des Wartens: Erster privater Investor