Neuer Großflughafen für NRW [auf Eis]

  • Die Flughäfen DUS und KBN werden sicher nicht stillgelegt - wäre auch völlig unnötig in einem Einzugsgebiet von 11 Millionen Menschen. London hat drei, eigentlich sogar fünf Flughäfen.


    Demnach ist der Standort nördlich von Wuppertal eher chancenlos. Er hat auch nicht die nötige Verkehrsanbindung - insb. per Zug. Ich gebe der ganzen Idee neuer Flughafen für das Ruhrgebiet sehr geringe Chancen. Da haben halt einige Manager festgestellt, dass das Ruhrgebiet keinen echten Airport hat (Dortmund ist ein Witz) und sich etwas beklagt.

  • Ich wuerde nicht London und Ruhrgebiet vergleichen. Die Masse an Leuten,die irgendwo wohnt, ist da bei weitem nicht ausschlagebend fuer den Verkehr, der da herrscht. London ist eines der groessten Wirtschaftszentren (Hierbei v.a. Betonung auf Zentrum nicht nicht, es existiert Wirtschaft..) der Welt und Europas TOP-Touristenstadt. Beides ist das Ruhrgebiet bei weitem nicht.


    Und wenn London bei Heathrow genuegend Platz haette, wuerden die mit Sicherheit diesen richtrig gross ausbauen und nicht den Verkehr auf andere Flughaefen hin auslagern. Etwas, was in London aus der Not heraus geboren wurde, muss man deshalb in Deutschland doch nicht zur Tugend machen.


    Richtung Wuppertal waere das im uebrigen von Duesseldorf nicht wirklich weiter weg, als MUC von Muenchner Stadtzentrum oder Heathrow vom Londoner.


    Das mit der Anbindung sehe ich auch nicht so als Problem....Autobahnen sind ja in nicht grosser Entfernung ueberallhin zu erreichen und Bahnen wird man auch noch bauen koennen. Man braeuchte da halt eine Anbindung an die Strecke Duesseldorf - Wuppertal <-> Dortmund, sowie eine komplett neue Richtung Norden, um dann Bochum sowie Essen (und dahinter liegendes) anzubinden.


    Fuer die komplette Region zentraler, sowie halbwegs unbesiedelt, geht es laut Draufschauen auf die Karte meiner Ansicht nach echt nicht.

  • Aber da ist doch gerade die Schwäche von Heathrow und MUC.


    Die anderen Flughäfen sind nunmal da und aus welchem Interesse Hochtief und die Landeshauptstadt Düsseldorf ihren milliardenschweren Flughafen stilllegen sollten, leuchtet mir wirklich nicht ein. Zumal er profitabel ist und stark wächst. Für Köln und Bonn läge Wuppertal erst recht zu weit weg - als Ergänzung gut, aber niemals ein Ersatz.


    London ist durchaus angreifbar als Wirtschaftsstandort und in Summe ist Rhein-Ruhr durchaus ein wirtschaftliches Schwergewicht; größer und schwerer als alles andere in D. Das BIP von NRW liegt bei €500 Mrd p.a. und wird zu einem krass überwiegenden Teil hier erwirtschaftet.


  • In der Tat. ;)


    Jetzt liegt ein Vorschlag für den möglichen Standort des neuen Flughafens vor, der angeblich bereits in der Landesregierung diskutiert wird: Garzweiler.


    Es gibt ein Gutachten, demnach sei Garzweiler wegen der riesigen Fläche und der dünnbesiedelten Gegend ein idealer Standort. Mit 6600 Hektar stünde die vierfache Fläche des größten Airports der Welt - Atlanta mit 83,6 Millionen Passagieren - zur Verfügung. 150.000 Arbeitsplätze würden durch einen neuen Großflughafen geschaffen.


    Quelle: http://www.waz.de/waz/waz.onli…ver=1&dbosserver=1&other= (verschwindet vermutlich bald im Archiv)

  • Tja liebes Deutschland, Dich gibt es nicht wirklich. Es gibt nur Deine Länder und Städte. Alle Länder wollen ihren eigenen Megaflughafen, die eigene Landesbank, eine riesige Messe und auch sonst alles was dazu gehört zu einem richtigen Staat. Alle Städte wollen ihren eigenen ICE Anschluss und Autobahnkreuz....


    So ist es halt. Manchmal ist dies sicher gut, manchmal ist es schlecht, ändern wird es sich wohl nie. Vielleicht gibt es ja tatsächlich eine neue Blütezeit der Städte durch diesen Konkurrenzkampf?


    Die Gefahr ist aber, dass man zunehmend auch mit ausländischen Städten im Wettbewerb steht, die in viel zentraleren Ländern liegen. So kann es durchaus auch kommen, dass durch die starke Regionalisierung kein Zentrum in Deutschland attraktiv genug ist, und dann alles ins Ausland abfliesst. Siehe Finanzzentrum und der Verlust an Wichtigkeit von Frankfurt, das allen Firmen in Deutschland erhebliche Probleme bereitet in ihrer unternehmerischen Führung. Sie müssen sich der angelsächsischen Investorenphilosophie anpassen, da der Finanzplatz Frankfurt nicht eine ausreichende Rolle spielt. Sowas kann natürlich auch mit einem Flughafen passieren. Der Rhuhrflughafen ist Konkurrenz für Frankfurt und der Netzwerkeffekt von Frankfurt kann flöten gehen, wenn es mit BBI, München, Ruhrairport plötzlich drei andere Grossflughäfen gäbe, neben den vielen mittelgrossen Flughäfen.


    Vielleicht ist es also so: der Ruhrairport wäre gut für NRW und schlecht für Deutschland. Dies ist wohl die Wahl.

  • Von einem neuen Flughafen fürs Ruhrgebiet zu einem Mega-Flughafen? Hab ich was verpasst? Worum geht es den jetzt? Die Entfernung von Essen nach Garzweiler ist schon größer als bis nach DD.

  • Joachim Erwin hat recht treffend angemerkt, dass Essen ja schon gegen den Fluglärm von DUS klagt - und jetzt soll ein weiterer, größerer Flughafen her? Im Ruhrgebiet? Kurz gesagt: Es gibt keine Standorte. Und das Münsterland würde nie die rheinische Unterstützung erhalten, die man für ein Projekt jener Größe braucht in NRW.


    Alternativen zu Garzweiler sind also nicht in Sicht - dementsprechend taucht das Thema auch wieder auf. Dort könnte man offenbar ohne Probleme den größten Flughafen der Welt bauen. Nachtrag: ...also vom Platz her.

  • so problemlos ist garzweiler gar nicht.


    Der flughafen würde zwar hinpassen, wenn man ihn mit ca 3x4 km annimmt


    aber die Flugzeuge würden wohl in relativ geringer höhe die umliegenden gmeinden überfliegen,und das riecht nach ärger....

  • Müßte man Garzweiler nicht erst wieder (zum Teil) aufschütten und dafür Unmengen an Erdreich bewegen? Ich versuche mir da gerade einen Unterwasserflughafen vorzustellen, wenn die Pumpen abgestellt werden ;)


    Im Ruhrgebiet versuche ich mir hingegen gerade vorzustellen wie es aussieht, wenn ein Tagesbruch ein Flugzeug verschlingt ;)


    Mal im Ernst. Noch einen Großflughafen mitten in der Pampa, den man nur mit langer Anfahrt erreichen kann braucht Deutschland nicht.

  • Man könnte doch den Flughafen Düsselfdorf mit dem Flugplatz Mühlheim-Essen als Terminal Ruhr verbinden, das sind 20 km, mit Magnetbahn wahrscheinlich 6 Minuten. Mühlheim-Essen kann man dann wie folgt ausbauen: jetzige Bahn wird ausschliessliche Startbahn und nach SW parallel zur Autobahn verlängert. Im 80 Grad Winkel wird eine Landebahn gebaut (über die Autobahn), von der die Flugzeuge aus SO landen.

  • naja, ist komisch. Da hast du recht.


    Aber im Ruhrgebeit selbst wird man für einen modernern grossflugahfen der tatsächlich den heutigen anforderungen runwaytechnsich gerecht wird keinen platz haben...


    Die alternative wäre wohl nur nord-östlich des rurhgebietes im Raum Recklinghausen, oder?

  • Da hat Citysurfer allerdings Recht: Garzweiler ist so rheinisch, es wäre selbst Horst Schlämmer peinlich. Wenn Du dort nach dem Ruhrgebiet fragst, weiß keiner wovon Du redest.

  • Meister, das ist die Graphik, auf deren Basis ich oben mein Metrorapiddiagramm gemacht habe...das ist Garzweiler...


    Schon klar, Geselle... Ich hab nicht gesagt, dass die Flächen falsch liegen.