Hofgarten - Wiesenhüttenstift wird Wohnanlage (realisiert)

  • Hofgarten - Wiesenhüttenstift wird Wohnanlage (realisiert)

    Anscheind plant die FAAG das ehemalige Altenpflegeheim mit 40 Millionen Euro in 85 Eigentumswohnungen umzuwandeln. Die Rede ist von einem einzigartigen Ensemble. Bleibt abzuwarten ob das ganze Projekt einzigartig schön wird oder ein einzigartiges architektonisches Disaster. Interessant ist es auf jedenfall, deswegen hier Thread und Zeitungsartikel. http://www.rhein-main.net/sixc…2_news_article&id=3722606

  • Der Projektname lautet "Wiesenhütten-Park". Beauftragt wurde Jo.Franzke Architekten, Frankfurt. Die Daten:


    • Investor: Projektgesellschaft "Wiesenhütten-Park", Joint Venture von Groß & Partner und FAAG
    • Baujahr des umzubauenden Gebäudes: 1911
    • Lage: Nordend-West, zwischen Richard-Wagner-Straße und Händelstraße
    • Grundstücksfläche: 13.000 m²
    • Bruttogeschossfläche (oberirdisch): ca. 15.000 m²
    • Wohnfläche: ca. 11.000 m²
    • Wohnungen: 85
    • Treppenhäuser und Aufzüge: 9
    • Parkdeck und Tiefgarage: 85 Stellplätze
    • Vertriebsbeginn: Juli 2007
    • Umbaubeginn geplant: März 2008
    • Umbauende geplant: Juli 2009


    Ersten Visualisierungen zufolge wird es kein Desaster. Äußerlich verändert werden wohl lediglich Fenster, Balkone und Gauben. Eine sehr schöne Flashpräsentation gibt es hier. Als Vorgeschmack Screenshots daraus:






    Bilder: UPG


    Das Gelände aus der Luft, das am linken Bildrand ist die Eckenheimer Landstraße:



    Bild: Google

  • Nordend-West. Beim Bürgerhospital am Alleenring. Gar nicht mal so schlecht für Franzke. Als ich den Namen gelesen hab, hab ich das Schlimmste befürchtet aber sieht doch ziemlich gut aus.

  • Ja, Franzke klingt etwas nach "Lumbesäckl", aber sieht schon chic aus! Danke für das Luftbild ist ne gute Idee die Projekte immer mal von oben zu zeigen, mir hilft das jedenfalls es mir besser vorzustellen.

  • Ja das sieht wirklich sehr schön und vielversprechend aus: ETW´s in einer der beliebtesten Lagen Frankfurts, mit viel altem Baubestand und dann so ein schöner Altbau.
    Vielen Dank für die ganzen Info´s, sehr guter Gesamtüberblick!

  • Was sind die Hintergründe dieser Umnutzung? Man sollte doch meinen, dass in der nächsten Zeit der Bedarf an Pflegeeinrichtungen steigen sollte.

  • Es ist andersherum zu sehen: Aus Brandschutzgründen war eine Weiterführung des Betriebs in den historischen Gebäuden so nicht möglich. Für das Pflegeheim und das betreute Wohnen wurden neue und zweckmäßigere Gebäude als bisher gewünscht, daher hat das Versorgungshaus und Wiesenhüttenstift am Gravensteiner Platz in Preungesheim, das ist im Baugebiet Frankfurter Bogen, neu gebaut. So sieht das neue Gebäude aus. Das bisherige Areal hat man dann verkauft, sicher zu einem guten Preis, der die teilweise oder sogar vollständige Finanzierung des Neubaus möglich machte.

  • Endlich Frisches für diesen gut abgehangenen Strang!


    Die Umbauarbeiten laufen offensichtlich auf Hochtouren, erste Ergebnisse kann man bereits sehen. Abweichend von den Aquarellen im zweiten Beitrag sind hohe schmale Schleppgauben eingebaut worden, außerdem sind sie in der oberen und unteren Reihe gleich groß. Aber na ja, an sich stören die Gauben in jetziger Form nicht und als Dachgeschoss-Bewohner würde ich sie den auf den Visualisierungen abgebildeten allemal vorziehen. Ansonsten sieht es so aus, als würden die Versprechungen der Visualisierungen eingehalten.


    Der recht dichten Einbindung in ein gewachsenes Wohngebiet und der hohen Bäume wegen lässt sich der Baufortschritt dieses sehr großen Projekts nur ziemlich schlecht abbilden, hier einige Eindrücke vom letzten Wochenende:




    Noch altes Dach an diesem nördlich des Haupteingangs gelegenen Teil:



    Giebel des unmittelbar an der Richard-Wagner-Straße gelegenen Bauteils:



    Etwa die Mitte von der Richard-Wagner-Straße aus gesehen:



    Haupteingang:



    Gut mit der Visualisierung abzugleichen:



    Bilder: Schmittchen

  • Wozu das Rad neu erfinden, wenn es solche Areale gibt?

    Um mal wieder an ein sehr positives Beispiel innenstadtnaher Wohnbebauung zu erinnern, gibt es wieder Bilder vom ehemaligen Altenpflegeheim Wiesenhüttenstift, nun "Hofgarten" genannt. Aufgrund der Bäume und Absperrungen ist es schwierig das Gebäude oder mehr Fassaden-Details einzufangen. Man muss das ganze daher eigentlich in Person sehen, es ist es wert.


    Jedenfalls haben die FAAG, Groß & Partner wie auch Jo.Franzke Architekten bewiesen, dass für stilvollen Wohnungsbau das Rad nicht neu erfunden werden muss, bitte mehr davon. In direkter Fußnähe zum Holzhausenpark und interessanter Gastronomie entlang der Eckenheimer Landstr gelegen, dürften die 85 Eigentumswohnungen inzwischen wie warme Semmeln vergriffen sein. Das geplante Umbauende von Juli 2009 wurde allerdings schon überschritten, zum Jahresende erscheint realistischer.


    Hier ein Bild mit Bauschild:



  • Der Umbau der 1911 fertig gestellten Gebäude des Wiesenhüttenstifts ist von Außen nahezu abgeschlossen. Bezogen sind die Wohnungen aber noch nicht. Einige aktuelle Photos:



    Mittlerer Teil zur Richard-Wagner-Straße:



    Südwestlicher Teil, ebenfalls zur Richard-Wagner-Straße:



    Fassade im Detail:



    In diesem Gebäude war früher die Kapelle des Wiesenhüttenstifts:



    Gesamtansicht des südwestlichen Teils:



    Dächer über dem Bauteil mit dem Haupteingang:



    Bilder: Schmittchen

  • Allure

    Hofgarten heißt beim Projektentwickler Groß & Partner jetzt "Allure" (Quelle). Vielleicht, weil in den Luxuswohnungen nur alternde Diven wohnen...? Das könnte passen, nachdem sich Nachbarn über eine "Lichtbelästigung" und "enorme Stromverschwendung" durch die - anscheinend galamäßig gleißend helle - Außenbeleuchtung auf dem Areal beschwert haben. Auf einen entsprechenden Antrag der LINKEN, gab der Magistrat Anfang Februar eine Stellungnahme ab, wonach man sich mit der Projektgesellschaft über diverse Maßnahmen geeinigt hätte, welche die Belästigung reduzieren (ST258).


    Auf der Projektseite finden sich außerdem noch eine größere Zahl Renderings und auch ein Foto vom Projekt, nachfolgend eine Auswahl zu Eurer Information:





    Bilder: Groß & Partner


    Eine ganze Reihe Fotos mit schönen Detailaufnahmen finden sich auch auf der Projektseite des Architekten Jo Frankzke.

  • Interessant ist das die Linke solch ein Antrag gestellt hat. Normalerweise gehören alternde Diven nicht zu deren Klientel. Aber, wenn deren Vorstand schon Porsche fährt, versuchen sie vermutlich eine neue Zielgrupe zu finden.


    Oder, es ist der reaktioniere Baustil des Hofgartens, welches für die Linke schon Grund genug sein könnte dem Projekt Steine in den Weg zu legen.

  • Uns geht's wirklich gut, das ist doch super! Anders kann ich mir solche Anträge, mit denen sich der Magistrat (!) befassen muss, nicht erklären - wir scheinen tatsächlich keine größeren Probleme zu haben als "Lichtbelästigungen". Wie gut, dass es die Linke gibt, die sich um derlei kümmert! Nicht, dass die geplagten Anwohner nicht auch einfach mal beim Nachbarn hätten klingeln können...


    Übrigens, was soll das für eine abstruse Skyline-Collage sein, die uns Groß & Partner da serviert? Wollen die uns für dumm verkaufen?