Messestadt Riem (10.000 WE) [im Bau]

  • Update zum Bildungscampus Riem (BCR):


    Um auch mal das Betongrau des nördlichen Rohbaus - künftige Realschule - entlang der Straße Am Hüllgraben im warmen Sonnenlicht einzufangen, darf man sich erst kurz vor Sonnenuntergang mit der Kamera auf den Weg zur Baustelle begeben.



    Von außen sieht man dem Rohbau nicht an, dass innen schon lange an der Infrastruktur gearbeitet wird. Auch die Fensterbauer sind bereits am Rohbau der Realschule aktiv. Es folgen eine Auswahl von Aufnahmen, die hoffentlich den Stand der verschiedenen Arbeiten und Abschnitte in etwa wiedergeben, einschließlich Einblicke in die Turnhalle am nordwestlichen Eck und der Schwimmhalle am südwestliche Ecke. Auf beiden werden nun weitere Unterrichtsräume gebaut.








    Die Fotos habe ich am 08. u.10.05. gemacht. Viel Spaß bei Anschauen im Großformat.

  • ^


    Keine schlechte Aussicht vom obersten Geschoss in Richtung Süden :) Danke für das ausführliche Update!


    ______________

    Pressemeldung der Stadt zum 5. Bauabschnitt "Arrondierung Kirchtrudering" (19.05.2021)

    Der Stadtrat hat vorbehaltlich der Zustimmung durch die Vollversammlung den Beschluss zu den Eckdaten und zur Aufstellung des Bebauungsplans mit Grünordnung für den fünften Bauabschnitt der Messestadt Riem gefasst. Damit wird die planungsrechtliche Entwicklung der zirka 25 Hektar großen Fläche zwischen Kirchtrudering, dem alten Riemer Friedhof, dem Riemer Park und der Bahnlinie München – Rosenheim eingeleitet. Geplant sind bis zu 2.500 Wohnungen, eine Grundschule, eine teil- und vollstationäre Pflegeeinrichtung, ein Flexiheim sowie mehrere integrierte Betreuungseinrichtungen für Kinder.

    Der fünfte Bauabschnitt verbindet baulich die bereits bestehenden Stadtviertel und schließt den Riemer Park im Westen ab. Zudem profitieren die benachbarten Quartiere von den neuen Bildungs- und Sozialeinrichtungen. Die künftige Erschließungsstraße des Quartiers wird den Ortskern Kirchtrudering vom Durchgangsverkehr entlasten.

    Rund 25 Prozent der Entwicklungsflächen sind im Eigentum der Stadt München, die übrigen Flächen gehören privaten Eigentümer*innen. Um ein qualitätvolles Gesamtkonzept zu gewährleisten, wird die private Eigentümergemeinschaft in enger Abstimmung mit dem Referat für Stadtplanung und Bauordnung einen städtebaulichen und landschaftsplanerischen Wettbewerb durchführen. Vor einem Wettbewerbsverfahren soll die Bürgerschaft mit einer eigenen Veranstaltung intensiv informiert und einbezogen werden. Der Wettbewerb ist für Ende 2021 beziehungsweise Anfang 2022 geplant.

    Für die Verkehrsentwicklung aller vier Entwicklungsgebiete rund um den Riemer Park (Planungsgebiet 5. Bauabschnitt Wohnen Messestadt Riem, Planungsgebiet Gewerbegebiet Rappenweg, Planungsgebiet Heltauer Straße und Planungsgebiet Gronsdorf) schnürt das Mobilitätsreferat parallel dazu ein umfangreiches Maßnahmenpaket, das den Ausbau der Straßeninfrastruktur und die Stärkung des ÖPNV ebenso beinhaltet wie Mobilitätskonzepte und autoreduzierte Quartiere.


    Die Quartiersentwicklung des 5. Bauabschnitts der Messestadt Riem erfolgt nach dem Leitbild der Stadt der kurzen Wege sowie der Umsetzung des Konzepts der Vision Zero. Der ÖPNV soll durch eine eigenständige Busspur auf der Entlastungsstraße Kirchtrudering gestärkt werden, zudem sollen die betroffenen Anschlusspunkte deutlich ausgebaut werden. Außerdem sollen eine Busverbindung direkt zum Bahnhof Trudering und ein zusätzlicher S-Bahn-Halt zwischen Trudering und Gronsdorf näher untersucht werden. Der Fuß- und Radverkehr soll von einer zukunftsorientierten Netzgestaltung profitieren, damit die Bürger*innen die wichtigsten Ziele im Umkreis auf kürzestem Weg und sicher erreichen können. Möglichst viele Wege sollen auf den Umweltverbund, also auf ÖPNV, Rad und Fußverkehr, verlagert werden, die Nahversorgung soll direkt in den Quartieren erfolgen. Dazu gehört auch die Förderung der Nahmobilität, die Bereitstellung von Mobilitätsangeboten mit der Installation eines Mobilitätskonzeptes sowie die Planung und Umsetzung von Quartiersgaragen, um Stellplätze im öffentlichen Raum einzusparen. Neue Mobilitätsangebote („Shared Mobility“) und eine verbesserte Infrastruktur des Umweltverbunds sollen zur Änderung des Mobilitätsverhaltens der Bewohner*innen beitragen.


    https://ru.muenchen.de/2021/94…der-Messestadt-Riem-95824

  • Keine schlechte Aussicht vom obersten Geschoss in Richtung Süden :) Danke für das ausführliche Update!

    Gerne doch! Wenn entlang der Joseph-Wild-Straße der Rohbau der Lernhäuser (Gymnasium) erst einmal das 4. OG erreicht hat, dann kann die Aussicht noch besser werden. :) Bei den Lernhäusern auf der anderen Seite (Realschule), von deren Dach die gezeigten Aussichten fotografiert wurden, ist nach 3 OGs die geplante Höhe erreicht.

  • Update zum Bildungscampus Riem (BCR):


    Nachdem nun auch bereits beim künftigen Gymnasium mit den Rohbauarbeiten am 4. OG begonnen wurde, wird es mal wieder Zeit für ein fotografisches Update. Alle Bilder sind vom 21.06. und natürlich von mir selbst fotografiert.


    Los geht es mit einem Panorama, links das Gymnasium, rechts die Realschule, Ganz rechts ist noch der Vorbau mit Mensa angeschnitten. Es folgt dann ein Blick in den Innenhof zwischen den beiden Gebäudezügen.

    m5ro-bb-eb49.jpg m5ro-be-0de3.jpg m5ro-bf-40a9.jpg


    Um auch mal die Nordseite entlang der Straße Am Hüllgraben bei morgendlichen Sonnenlicht zu zeigen, sollte man schon früh zu Arbeitsbeginn auf der Baustelle sein. Dann sieht auch den Beton nicht ganz so grau aus.

    m5ro-bc-9be7.jpg m5ro-bd-0467.jpg


    Die Verbindung zwischen Realschule und Vorbau ist wie der Vorbau selbst im Rohbau.

    m5ro-bg-c471.jpg m5ro-bh-b87a.jpg


    Trotz der frühen Morgenstunde, die Fernsicht Richtung Süden war an dem Tag eher enttäuschend.

    m5ro-bi-a6ca.jpg


    Bei der zweiten 3-fach-Turnhalle wurden Anfang Juni die Stahlträger für die Hallendecke eingehängt. Mit knapp 38m Länge und mit 75 bzw. 25t Gewicht sind das wirklich keine Leichtgewichte.

    m5ro-bj-72b3.jpg m5ro-bl-b42c.jpg



    Hier noch einige Außenansichten, das vierte Bild zeigt auch die Höheneinteilung von der Radl-Einfahrt ins Tiefgeschoss bis oben zum 4. OG des künftigen Gymnasiums. Höher und tiefer wird der Rohbau nicht werden.

    m5ro-bo-fa11.jpg m5ro-bp-7115.jpg m5ro-br-6f8e.jpg


    m5ro-bq-a5ec.jpg


    Doch es bleibt noch viel zu tun bis der Rohbau fertig ist.

    m5ro-bk-c157.jpg


    Danke für das Interesse. Wie immer wird die Großansicht der Bilder empfohlen.

  • Entlang der Willy-Brandt-Allee (04.07.2021):


    Gewofag-Bau lässt auf sich warten...


    P1050849.jpg


    Genossenschaftsprojekte RioRiem / SanRiemo:


    P1050854.jpg


    SPD mit angepasster Wahlwerbung ;-)

    P1050859.jpg


    P1050862.jpg


    P1050852.jpg


    Weiße Seitenwand aus Wellblech

    P1050865.jpg


    P1050869.jpg

    Eigene Aufnahmen


    MMn gewöhnungsbedürftig, allerdings besser als die vielen Weißputz-WDV-Klötzchen drumherum. Überwiegend bedarf es dort längst einer Farbauffrischung, selbst beim jüngsten Bauabschnitt 4 bilden sich schon gräuliche Schlieren und gelbe Verfärbungen an den Wänden (was davon kommt, wenn bis an den Putz heran gepflastert wird). Ich weiß nicht mehr ob es die Grünen waren oder eine andere Partei, jedenfalls wurde angeregt, bei den anstehenden Renovierungen der frühen Bauabschnitte auf eine farbenfrohere Farbpalette zurückzugreifen. Mit mehr Farbe wäre in der Messestadt relativ preisgünstig schon viel erreicht.

  • Die Messe wurde ja ursprünglich als "weiße Stadt" angedacht, wohl aber ohne zu berücksichtigen, dass nicht jeder Eigentümer / WEG Lust hat, alle 2 Jahre neu zu streichen. Ein paar farbenfrohere Gebäude im 1. BA sehen heute noch ziemlich schön aus, auch mit etwas Patina.

    Ein "Farbkonzept" sollten in der Messestadt die farblich unterschiedlich blühenden Bäume sein, da aber nun nicht das ganze Jahr Blütenzeit ist geht das m.E. ziemlich unter.

  • Zum 5. Bauabschnitt gibt es nun eine Info-Webseite: www.ba5-im-dialog.de

    Nächsten Dienstag gibt es eine Online-Veranstaltung, weitere Beteiligungsschritte folgen.


    Darauf aufbauend soll im dritten Quartal der Wettbewerb ausgelobt werden, der dann 2022 entschieden und dem Stadtrat vorgestellt wird.

  • Update zum Bildungscampus Messestadt Riem (BCR):


    Von Mittwoch dieser Woche, als sich die Sonne mal wieder zeigte, möchte ich als Update einige Baustellenfotos vom Bildungscampus zeigen.


    Der Rohbau geht in die Abschlussphase. Bei der künftigen Realschule geht der Innenausbau und die Außenisolierung voran. Beim Gymnasium sind noch die großen Räume im Rohbau zu bewundern, bevor die Trockenbauer diese etwas kleinteiliger gestalten. :-)




    Weiter geht es auf und in die zwei 3-fach-Turnhallen und in die Schwimmhalle. Die Turnhalle am nordwestlichen Eck und die Schwimmhalle werden mit Lernhäusern überbaut. Zwar war von oben die Fernsicht auf die Alpen schlecht, doch für einen Blick Richtung Innenstadt war die Sicht halbwegs okay, wie das "Schilderwald"-Foto Richtung Arabellapark zeigt. :-)




    Beeindruckend lang wird die Rampe, welche in den Fahrradkeller führt. Gegen Vereisung wird diese im Winter von unten beheizt werden.



    Auch beim Vorbau an der Paul-Wassermann-Straße (Mensa / Aula / VHS) befinden sich die Rohbauarbeiten bereits in der obersten Etage.



    Die Fotos habe ich selbst geschossen. Wie immer empfehle ich die Großansicht.

  • Bildungscampus Messestadt Riem (BCR):


    Am gleichen Tag wie ich (25.08.) waren auch Drohnen-Fotografen der EDEO GmbH auf dem Baugelände. Im Auftrag der MRG erstellen die von Zeit zu Zeit 360 Grad-Panoramen aus bis zu 100m Höhe. Die aktuellen Panos sind zusammen mit den früher gemachten Flugbildern nun online:

    https://kuula.co/profile/edeogmbh

  • Der verbleibende Zeitplan erscheint mir schon sehr sportlich, in einem Jahr sollte das Gebäude fertig für de Schulbetrieb sein.


    Der Einbau von Tafeln, Projektoren, Technik (wie Sprecheranlagen) und dem ganzen Mobiliar wird dabei auch Zeit in Anspruch nehmen.

    Sicher nicht unmöglich, aber da muss jetzt gut geplant werden und alles weitgehend reibungslos verlaufen.

  • Der Zeitplan ist zweifelsohne ambitioniert, und es bleibt spannend.


    Auch wenn man es sicherlich nicht gleichsetzen kann: Beim Bau des Truderinger Gymnasiums war am 1. September 2012 noch nicht einmal ein einziges Fenster in eines der Lernhäuser eingesetzt. Damals hatte ich auch den Bau in meiner direkten Nachbarschaft fotografisch begleitet.

    Am 12. September 2013 begann der Schulbetrieb. In einem Lernhaus lief noch der Innenausbau weiter, was insofern nicht störte, da ohnehin nur mit den 5 .- 7. Klassen gestartet wurde, also nicht alle Räume benötigt wurden. Die Fertigstellung der Außenanlagen hat natürlich noch eine Weile länger gedauert.

  • Tolles Projekt. Wobei ich mich sofort gefragt habe, wie man so eine Wohnung überhaupt möblieren kann. Es wird aber eine vorgefertigte und speziell entwickelte Möblierung geben und ich bin schon auf die Bilder davon gespannt.