Weststadt [Bauprojekte & Stadtteilplanung]

  • Baubeginn

    Ganz offensichtlich geht es in der Weststadt sowohl mit dem Neubau des B&B-Hotels (Helmut-Käutner-Straße) sowie dem Umbau des ehemaligen SIEMENS-Bürogebäudes (Weststadtor, Frohnhauser Str. 69) los. Während bei erstem die Tiefbauer schon kräftig an der Arbeit sind und heute ein Turmdrehkran aufgebaut wurde, habe ich bei zweiter Baustelle heute die Gerüstbauer bei der Arbeit gesehen. :lach:

  • Schön, dass es in der Weststadt weitergeht. Gibt es zu dem Hotel irgendwo einen Entwurf? Wenn jemand eine Illustration zur Hand hat, wär das super :)


    Wenn man einen Blick auf die B&B-Homepage wirft und sich die bisherigen Hotels anschaut, hoffe ich, dass in der Weststadt nicht der B&B-Einheitsbrei mit lieblosen Grünflächen entsteht, sondern eher ein Gebäude wir in Hamburg gebaut wird.

  • B&B Hotelneubau

    ^^


    Visualisierungen von dem B&B Neubau habe ich bis jetzt nicht gesehen, aber ich glaube, dass der Neubau in der Westadt den Neubau in Dortmund ähnelt. Den der Neubau in Dortmund besitzt die selben Merkmale wie der in Essen. Also kann man mit einem Standardentwurf rechnen.


    Die Neubau-Beschreibung von den Kulas Architekten:
    Hotelgebäude mit 108 Gasträumen und Managerwohnung sowie Rezeption mit Büro, Frühstückslounge und Personenaufzug.
    Fertigstellung: 07/11
    http://www.kulas-architekten.de/
    http://www.wallbrecht.de/content/proj_hann.htm

  • Dass der Bau in 7/2011 fertig wird glaube ich nicht. Auf der Webseite steht als Baubeginn 10/2010. Durch den Winter hat sich dieser ja auch um ein paar Monate verschoben.


    RiCoH, an der Stelle des Anbaus wird aber kräftig gebaggert. Hoffentlich sollen nicht nur Leitungen verlegt werden.

  • Die Hochbauarbeiten am neuen GNS Sitz scheinen abgeschlossen zu sein. Jetzt fehlen "nur" noch die Fassade und der Innenausbau.






    Quelle: Eigene Bilder

  • Ehemaliges Siemens Gebäude und B&B Hotel

    Ich denke, dass das existierende Siemens-Gebäude wesentlich schneller verfügbar sein wird als der Anbau. Daher werden beide Teile wahrscheinlich getrennt vermarktet werden.


    Die Baustelle des B&B Hotels.
    Anscheinend wird es weder eine Tiefgarage noch einen Keller geben.

    Quelle: Eigene Bilder

  • Wenn man einen Blick auf die B&B-Homepage wirft und sich die bisherigen Hotels anschaut, hoffe ich, dass in der Weststadt nicht der B&B-Einheitsbrei mit lieblosen Grünflächen entsteht, sondern eher ein Gebäude wir in Hamburg gebaut wird.


    Ähnliches Hotel wie in Hamburg hat B&B in Dresden gebaut. Besonders liebevoll sind beide Entwürfe nicht, sie entsprechen nur eher dem bisherigen Stil der Weststadt. Von einer Economy-Hotelgruppe kann man keine ausgefallene Designs erwarten.

  • Vielleicht wird die Fassade des Hotels ja auch „im Stil der Weststadt" verklinket. Diesen Plan hat zumindest laut derWesten.de der Investor, der gerade das Siemens-Gebäude renoviert und erweitert. Mir würde das gefallen, denn der Weststadt-Stil ist schon identitätsstiftend und kann meiner Meinung deswegen ruhig etwas ausgeweitet werden..


    Laut Artikel ist die Vermarktung des Geländes nicht ganz leicht - aber vielleicht ringt sich die LEG (Eigentümer) ja durch und schafft einen "zentralen grünen Fleck" für Mittagspausen und eine Imbissbude.. Als Zentrum zwischen den Bürogebäuden würde mir das gut gefallen und durchaus als Anreiz dienen, dort anzusiedeln.. (wenn ich etwas anzusiedeln hätte :-))

  • Bebauungsplan

    Entlang der Hans-Böckler-Straße soll eine von VI- auf VIII-Geschosse ansteigende Bebauung entstehen, die durch ein geschobene I- und II-geschossige Baukörper gegliedert wird. Als Abschluss soll ein dreieckiges Gebäude mit seinen VIII Geschosse den Einmündungsbereich der Schwanenkampstraße betonen und den neuen Dienstleistungsstandortmarkieren. Ein weiterer Baublock mit VI Geschossen soll an der Schwanenkampstraße gegenüber dem VII-geschossigen Gebäude des Berufskollegs Mitte entstehen.
    http://ris.essen.de/document/M…SmGJ/Anlage_2_zu_0351.pdf




    Quelle: Stadt Essen

  • „Mikro“-Apartments Jägerstraße

    Auf dem Gelände der ehemaligen AOK-Zentrale an der Jägerstraße soll bis Ende 2017 ein Wohnprojekt mit 320 „Mikro“-Apartments entstehen. Ab Frühjahr 2016 wird die ehemalige AOK Zentrale abgerissen um Platz für das neue Wohnprojekt mit Tiefgarage zu schaffen. Bis Ende 2017 soll alles fertig sein. Die Vermarktung soll dieses Jahr im Herbst starten.


    Quelle: WAZ - Wohnen im Essener Mikrokosmos


    Diese Visualisierung von der Projektseite weicht ein wenig von der aus dem Artikel ab, wobei ich den gezeigten Entwurf aus der WAZ besser finde.



    Bild: i-live Holding GmbH

  • Iduna-Hochhaus

    Die WAZ berichtete gestern, dass das asbestverseuchte Iduna-Hochhaus für 8,2 Mio. EUR von einem Portugiesen und seiner neu gegründeten Firma gekauft wurde. Den Aussagen nach solle es saniert werden, ein unbekannter Maschinenhersteller wird danach einen Teil der Büroflächen belegen.


    Der Abriss hätte laut Artikel 2 Mio. EUR gekostet, ebensoviel die Asbest-Entsorgung (die auch bei der Sanierung notwendig wird).

  • Es ist sehr Schade das das Potenzial dieser Ecke am Berliner Platz nicht erkannt wird.
    Vielleicht kommt es ja immerhin zur Aufwertung des Gebäudes, gerade die äußere Hülle lässt sich Ja relativ leicht in einem schicken neuen Design errichten (siehe Knappschafts'Hochhaus )
    Überhaupt ließe sich die Essener Skyline nach diesem relativ einfachen Prinzip deutlich aufwerten (RWE Hochhäuser oder vorallem Postbank Hochhaus )

  • Iduna Hochhaus

    Ich bin mir nicht sicher, ob das noch aktuell ist :hmmm: ... Denn erst am 13 Oktober 2015 wurde mit dem Iduna-Haus am Limbecker eines der ältesten Hochhäuser der Stadt versteigert. Den Zuschlag für 8,2 Millionen Euro bekam die Firma ''Fema Bauanalytik UG''. Der Investor aus Spanien will offensichtlich das 57 m hohe Hochhaus in seiner Struktur erhalten, sanieren und als Firmenzentrale nutzen.


    Oder wurde das Parkhaus unabhängig vom Iduna Hochhaus verkauft und wird nun umgenutzt ?


    Quelle: WAZ - Essener Iduna-Haus für 8,2 Millionen Euro versteigert



    DSC_0057 by Kostik -Ruhr, auf Flickr

  • Der Umbau zum Bürogebäude wäre ein schöner Schachzug und mit einem gemeinsamen Tower-Refurbishment eine gute Aufwertung der Ecke.


    m.E. wäre das ganze dann eine super Zentrale für Karstadt; nah gelegen an den Ursprüngen des Unternehmens, zentrale Lage im Revier, gut angebunden und nah an einem der Karstadt-Premiumhäuser.. Jetzt bewege ich mich zwar im Reich der Spekulation, sähe das aber als gute Option (auch wenn mit der in der Vergangenheit angedachte Zwillingsturm lieber wäre :))

  • Zu #310 #311 Iduna Haus

    Die "Fama Bauanalytik", die im vergangen Jahr die Versteigerung für sich entschied hat sich in „Projektgesellschaft Limbecker Platz 1“ umbenannt.
    Eigentümer Can hat nun angekündigt die restliche Kaufsumme an die Gläubiger zu überweisen und das ehemalige Iduna Haus gemeinsam mit der Hamburger „R + L Grundstücksverwaltungsgesellschaft mbH & Co KG“ zu sanieren. Baubeginn sei in den kommenden zwei Monaten; Der Umbau soll bis zum Jahresende abgeschlossen sein. U.a. soll die Fassade komplett erneuert werden.


    Gegenüber der WAZ sagte Can das ja jeder Abreißen und kaputtmachen könne. Er bevorzuge es schwierige Objekte in Angriff zu nehmen und zu projektieren.


    Nach Abschluss der Arbeiten soll das Gebäude "City Tower Essen" heißen.


    http://www.derwesten.de/staedt…wer-essen-id11461060.html

  • Iduna Haus

    Ich habe heute beim Vorbeifahren wahrgenommen, dass einige Bereiche dieses Objektes bereits eingerüstet sind-- das lässt darauf schließen, dass der Umbau zum "City Tower Essen" begonnen hat.