City & Wallring | Hauptbahnhof [Umbau I. BA]

  • Laut WAZ von heute gäbe es sogar einen Investor, der das Projekt 1:1 übernehmen würde. Allerdings sucht die Bahn wohl eher einen Partner, der einen Anteil aus seiner Einzelhandelsrendite finanziert.

  • Tja, die Bahn was soll man dazu sagen?


    Ohne jetzt irgendwie die Leute im Osten anzugreifen, aber würde der Bahnhof im Osten stehen wäre er schon längst neu gebaut worden.


    Und das mit Berlin ist einfach nur eine Frechheit! Wir haben einen der hässlichsten Bahnhöfe in Deutschland und da wird investiert ohne Ende... :Nieder:


    Das gleiche gilt für Städte wie Gelsenkirchen oder Essen die ähnlich arm dran sind wie Dortmund.

  • Laut WAZ werde die Bahn 20 Prozent Eigenmittel in den Umbau des Dortmunder Hauptbahnhofs stecken. Es bleibt also Bewegung drin.

  • Die Stadt Dortmund hatte mit dem scheitern schlagartig mehr als 5,3 Mio Euro in den Sand gesetzt. Im Einzelnen sind dies, in der zehnjährigen Laufzeit des Projekts, um das nötige Planrecht zu schaffen für die eigens zur Koordination gegründete "Arbeitsgruppe 6/MTC" 4,03 Mio Euro (darunter 1,34 Mio für eingekauftes Ingenieurwissen) und die "sachberührten" Fachämter erbrachten Eigenleistungen für 831 200 Euro. Außerdem holte man vom Markt Gutachten für weitere 481 000 Euro ein.


    Dies berichtet heute die WAZ.

  • Dortmund Hauptbahnhof

    Die Eigentümerschutz-Gemeinschaft Haus und Grund hat eine eigene Projektstudie zum Dortmunder Hauptbahnhof vorgelegt. Diese sei eine "Konstruktion mit großer Transparenz - Konzentration auf das Wesentliche - Absage an Shopping-Center" und dient wohl am ehesten dazu, die Diskussion um den HBF zu beleben und zu zeigen, dass Alternativen zu einem Shoppingcenter a la 3do möglich sind. Hier die Ansichten:


    Blick aus südlicher Richtung:
    https://www2.hugform.de/hug-com/media/content/645.gif


    Blick aus nördlicher Richtung:
    https://www2.hugform.de/hug-com/media/content/632.gif


    Blick von Süden:
    https://www2.hugform.de/hug-com/media/content/636.gif


    Blick von Norden:
    https://www2.hugform.de/hug-com/media/content/638.gif


    Der Bahnhof:
    https://www2.hugform.de/hug-com/media/content/640.gif


    Bei Nacht:
    https://www2.hugform.de/hug-com/media/content/642.gif



    Nähere Infos und die ganze Studie zum Download gibt es unter:
    http://www2.haus-und-grund.com/hauptbahnhof.html



    Wie sind die Meinungen zu der Studie? Verbesserungen? Ich persönlich finde zum Beispiel die Wendeltreppe und die ganze Fußgängerbrücke nicht sehr gelungen. Außerdem ist der Nordeingang noch immer recht dunkel, finde ich.



    --------------------
    Hinweis der Moderation: Die Einbindung der Bilddatei wurde in einen Link geändert. Bitte künftig auf die Boardregeln (6.2) bezüglich des Urheberrechts achten, wonach Hotlinking nicht erlaubt ist und Bilder nur eingebunden werden dürfen, wenn erstens das Recht zur Veröffentlichung vorliegt und zweitens eine Bildquelle/Urheberrechtsvermerk angebracht wird, Manuel. :nono2:

  • Also vom architektonischen her macht mir die Studie mal keinen schlechten Eindruck - aber das halt auch vor allem von oben gesehen...
    Die Bilder von Eingang oder Innenteil scheinen mir irgendwie zu kleinteilig (wie auch die Wendeltreppe, was aber an sich zumindest mit der Brücke eine lustige Idee ist) - irgendwie macht der Aufbau dieses Gebäudes einen `unaufgeräumten` Eindruck...
    Könnt ihr euch in etwa vorstellen, was ich meine??


    -- naja, vielleicht fehlt mir auch nur eine `klassische`Bahnhofshalle :)
    Gar nicht schlecht!!


    Ach so..: Danke PhilDo! :)

  • Ich finde den Entwurf auch sehr gewöhnungsbedürftig, aber es wäre schonmal eine Verbesserung um 100% zum jetzigen Zustand.

  • Sieht auf jeden Fall besser aus als das, was bis vor kurzem noch geplant war. Vor allem scheint das kein neuer Konsumtempel zu werden, die Dimensionen sind schon viel kleiner als beim letzten Entwurf.


    Die Wendeltreppe dürfte nicht so praktikabel sein, die Idee quasi von der Petrikirche ohne viel Auf-und-Ab in die Nordstadt zu kommen, finde ich aber nicht schlecht....

  • Es ist in meinen Augen nichts als eine fixe Idee bei allen Dortmunder Bahnhofsplänen der letzten 20 Jahre, dass der Bahnhofsneubau über den Gleisen liegen müsste. Zwar gibt es diesen Höhensprung von der City (Petrikirche) hinab zum (südlichen) Bahnhofsvorplatz, so groß ist dieser nun aber auch wieder nicht. Wer Fußgänger von der City in ein als Brückenbauwerk über den Gleisen konzipiertes Empfangsgebäude führen möchte, muss diesen erst einmal einen Anstieg von mind. 5 m und anschließend mind. 5 m Höhenunterschied zu den Bahnsteigen zumuten. Noch schlimmer sieht es am Nordausgang aus, weil das Gelände hier noch einmal deutlich tiefer liegt - mit einer Wendeltreppe über 3 Stockwerke zu überwinden? Funktional ist das nicht, zumal die meisten Fahrgäste den Hbf. wohl nicht zu Fuß ansteuern werden, sondern per Pkw., Bus oder Taxi auf der Höhe des bestehenden Bahnsteigtunnels unter den Gleisen, oder gar noch 1 Ebene tiefer mit der Stadtbahn. Das sind dann schon einmal grob gerechnet 100 Stufen aufwärts bis zum Reisezentrum und anschließend wieder 35 Stufen abwärts zu den Bahnsteigen. Das ist eben das Schlimme an Architekturmodellen, dass sie die meisten Laien nur aus der wenig aussagekräftigen Vogelperspektive betrachten.

  • Es gibt laut WAZ wieder Hoffnung. Am 7. November entscheidet der Haushalts- und Verkehrsausschuss in Berlin darüber, die von der Bahn geforderten 75 Millionen Euro Bundesmittel zur Sanierung des Dortmunder Hauptbahnhofs und weitere Millionen für die Paketlösung mit den Bahnhöfen Duisburg und Münster zur Verfügung zu stellen.

  • Laut WR könnte es bei der Finanzierung noch offene Fragen geben. Es ist offen ob die 3do-Mittel auch einem neuen Projekt zur Verfügung stehen könnten.

  • Langsam wirds nicht nur lächerlich, sondern wirklich ärgerlich.

    Mich würd mal interessieren, warum solche Beträge bei aufwändigen Komplettsanierungen im Osten scheinbar kein Thema, sondern sogar eher ein Witz sind.


    Leipzig Hbf mit Luxus-Shoppingcenter 140 Geschäfte -etwa 250 Millionen Euro Investitionsvolumen.


    Dresden Hbf bis 2006 250 Millionen,
    2007 weitere 54 Millionen Euro und die Sanierung geht weiter -mindestens bis 2008... -da werden auch noch Läden reinkommen.


    -Und bei Essen und Dortmund wird seit Jahren wegen vergleichsweise lächerlicher Beträge so ein riesen Theater gemacht, weil kein Geld da ist...???


    Übrigens gibt es beim Dresdener Hbf noch Kritiker denen die Sanierung zu oberflächlich ist.
    Quelle Wikipedia.

  • Die Sanierung der Hauptbahnhöfe in Dortmund, Duisburg, Essen und Münster steht jetzt fest.
    Der Haushaltsausschuss des Bundestages hat dazu grünes Licht gegeben.


    Q: WAZ

  • War Wuppertal nicht auch mal im Gespräch, oder habe ich das falsch in Erinnerung?


    Ich finde die Beträge sind ein armseliger und dazu noch dreister Witz.


    Aber für die dummen Ruhris reicht´s ja.
    Sind schon gut zur Genügsamkeit erzogen worden.


    Hab mal gehört, dass der Bochumer Hbf ursprünglich auch mal in der Diskussion stand neu gebaut zu werden, weil er zu klein für die Stadt ist.


    Stattdessen hat irgendwer ihn unter Denkmalschutz gestellt (ist billiger) und man hat hier und da mal drübergestrichen...


    et voilá! Die Pracht der 50er ist in BO wieder auferstanden. -und jetzt für alle Zeiten konserviert.


    Ich denke so ähnlich wird es wohl auch bei den anderen kommen.
    Vielleicht etwas pseuso-futuristischer wie in dem obligatorisch-blau-beleuchteten Betonbunker in Gelsenkirchen.

  • Wuppertal ist wahrscheinlich raus aus der Bundunterstützung; dabei hätte der gesamte Döppersberg ein Facelift verdient; immerhin keine kleine Stadt, aber gegen Münster zu verlieren? Und der Elberfelder Bahnhof wäre restauriert und behutsam erweitert ein Schmuckstück; die ehemalige Bundesbahndirektion direkt daneben ist eine Augenweide der Kaiserzeit.

  • In der WAZ darf man heute folgendes Lesen: "Die Bahn baut Bahnhöfe - nur nicht bei uns / Selbst Hildesheim schubst Dortmund vom Gleis"


    Hier möchte ich mal den Autor Michael Kohlstadt zitieren, der diesen Artikel verfaßt hat:


    Zitat

    Was hat Hildesheim, das Dortmund fehlt? Warum gelingt den Provinz-Niedersachsen, was den Metropol-Westfalen seit Jahren verwehrt bleibt? Weshalb baut die Bahn 30 Kilometer südlich vom Megaverkehrszentrum Hannover ein attraktives Bahnhofsgebäude, während der wichtige Bahnknoten Dortmund seit Jahren als „Pommesbude mit Gleisanschluss” dahinvegetiert?


    Diese Frage stellt sich nun hier wirklich(!)


    In Hildesheim ein schönen neuer Hauptbahnhof gebaut. Seit Ende Januar sind die Verträge zwischen der Bahn AG, dem Investor und der Stadt Hildesheim unter Dach und Fach. Der Neubau hat unter anderen auch eine Shopping-Mall. Bereits Mitte des Jahres sollen die Abrissbagger rollen. Der alte marode Hauptbahnhof weicht dann einem lichtdurchfluteten Neubau mit einer Fassadenlänge von 270 Metern. Mitte 2010 könnte, so die Planer, das Ensemble aus Bahnhofshalle samt Einkaufspalast mit einer Bruttogeschossfläche von 28.000 qm fertig sein. Das Investitionsvolumen beträgt stolze 70 Mio Euro. Fördergelder sollen nicht fließen, wie alle Beteiligten beteuern.