Sonstige Bauprojekte

  • Wie meinst du das?


    Soweit ich weiß fahren die Busse von der Schönauer oder Domstiftstr. aus kommend zur Endstelle, dann die Leinenstraße ein Stück runter und um den Neubau herum wieder zurück in Richtung Stich. Sie umfahren also den Neubaukomplex, über diese neu angelegte Straße (weiss gerade nicht wie die heißt)

  • *** Im Moment werden gerade die Haltestellen der Stadtbahnlinie 3 am Rhein entlang erneuert. Derzeit ist die Haltestelle Luzenberg und ich glaube die heißt Altrheinstraße dran.
    An der Haltestelle Altrheinstraße haben sie dafür einige der alten Platanen entfernt, an den Haltestellen Papyrus und Zellstofffabrik werden die Tage auch die Platanen entfernt - wundert mich das sich noch keiner beschwert hat darüber. Wenn man bedenkt was die Anwohner für einen Aufstand gemacht haben als Diringer und Scheidel die 8 großen Platanen für den Neubau gefällt haben. Diese werden mit 6-7 Meter hohen neuen Platanen nach dem Bau wieder bepflanzt. An den Haltestellen soll es soweit ich das gelesen habe keine Neupflanzungen geben (Platzmangel)


    Hat nichts mit dem Thema zu zun, ist mir nur gerade eingefallen. ***

  • Soweit ich weiß fahren die Busse von der Schönauer oder Domstiftstr. aus kommend zur Endstelle, dann die Leinenstraße ein Stück runter und um den Neubau herum wieder zurück in Richtung Stich.


    Früher kamen alle aus der Schönauer. Der 50er wendete kompliziert über Leinenstraße - Hanfstraße - Garnstraße - Spinnereistraße, nachdem die Haltestelle innerhalb der Wendeschleife abgerissen wurde.
    Während der Bauarbeiten kams dann vor daß er in der Leinenstraße hängen blieb (meist Höhe Hanfstraße), und die 300 Meter zurücksetzen durfte. Ganz findige Busfahrer sind dann aus diesem Zurücksetzen heraus rückwärts in die Spinnereistraße gekurvt, um wieder vorwärts Richtung Schönauer Straße zu kommen.
    Die anderen Busse sind gleich ganz dort im Dreieck gewendet, das sind aber ja auch alles so 12-Sitzer Minibuslinien (im Gegensatz zum 50, der auch schon mal mit nem Gelenkbus ankam).


    Die Situation wurde schließlich entschärft, indem der 50er die nördlichen Haltestellen nicht mehr anfuhr. Während der Bauarbeiten kurvte er dann über B44 und Bürstädter um Sandhofen rum um in die Spinnereistraße zu kommen, und fuhr dann über Domstiftstraße wieder zur B44 und Richtung Schönau. Manche Fahrer hatten allerdings auch das nicht drauf und fuhren diese Schleife genau andersrum, wodurch dann hektisches Wechseln der Straßenseite durch Fahrgäste vorkam. Das hat man dann wiederum irgendwann durch diese Bauzäune entschärft, durch die man nicht mehr am Bus vorbeikam...


    War irgendwie alles sehr konfus. Und das oben bezieht sich auf weniger als zehn Male die ich in Sandhofen war zu der Zeit.

  • Wie schon mal erwähnt.


    Neubau in R3, ehem. Abendakademie-Gebäude.
    Abriss soll in den Sommerferien beginnen, der Rohbau dann ab Herbst.


    Ab Freitag kann man dann auch online mehr erfahren. (Grundrisse etc.)


    www.leben-in-R3.de





    Bauherr:
    Quadriga Projektentwicklung
    GmbH & Co. KG, Speyer
    Finanzierung:
    Kreis- und Stadtsparkasse
    Speyer, Volumen: 10 Mio.
    Euro
    Projektdaten:
    insgesamt 41 Wohnungen,
    47 Stellplätze, davon 39
    ebenerdig: 11 Zwei-Zimmer-Wohnungen,
    24 Drei-Zimmer-Wohnungen, 6
    Vier-Zimmer-Wohnungen
    Vermarktung:
    ab 25. Juni in Q 3,15
    durch Immobilien Winter aus Heidelberg.
    Informationen .

  • Der Schmiermittelhersteller Fuchs baut im Weidenwörth (Friesenheimer Insel) neben seinen bisherigen Standort ein neues Verwaltungs-/Vertriebsgebäude und ein Technologiezentrum


    Das Vertriebsgebäude - an der Straße gelegen - ist mittlerweile (zumindest visuell) fertig, das Technologiezentrum steht noch im Rohbau da.

  • In Casterfeld, Höhe Haltestelle Isarweg, soll ... (Mod: Zitat gekürzt, für den gesamten Text bitte auf das blaue Quadrat mit Pfeil klicken.)



    Der Rohbau der Gebäude steht mittlerweile. Weiß jemand genaueres über die zukünftigen Mieter?

  • R7

    Wohnbaukomplex in R7


    Status: Im Bau
    Wohnungen: 34
    BGF: 6000 m²
    Bauherr: Mannheimer Spar- und Bauverein
    Architekt: Stefan Forster Architekten


    Immerhin 8-stöckig.


    Beim Bau wurden jetzt Überreste des Festungsrings von 1720 gefunden. Entsprechende Funde sind auch für das benachbarte Projekt Plaza Q6/Q7 zu erwarten. Dort werden auch Überreste der Bastion St. Bartholomäus erwartet (eine von 13 des Festungsrings).




    Bilder: Stefan Forster Architekten

  • Konfus war nicht nur der Busverkehr während der Bauarbeiten*
    Man musste sich als fast täglich einen neue Strecke suchen um durch die Baustelle zu kommen. Egal ob Auto, Fahrrad oder Fußgänger. Da hatten sich damals auch die meisten dran gestört, das der es jeden Tag neue Wege gab ohne eine wirkliche Info. Aber es hat sich ja gelohnt. (und wo gehobelt wird fallen bekanntlich Späne) ;)

  • Die Mannheimer Popakademie soll um 2 Stockwerke erweitert/aufgestockt werden.


    Durch die Aufstockung gewinnt die Popakademie übrigens zusätzliche 1600 m².


    In der Umgebung der Popakademie wird die Stadt nun das Yaman-Gebäude und das Durferrit-Gebäude erwerben und sanieren. In diesen Gebäuden soll auf 5300 m² ein "Kreativwirtschaftszentrum Jungbusch" entstehen, das in den Musikpark integriert bzw. von diesem betrieben wird. Dieses ist schon länger geplant, ergibt sich nun aber kurzfristig.
    Hierfür sind rund 12,6 Millionen Euro Investition vorgesehen. Aus finanziellen Gründen wird daher der geplante Erweiterungsbau des Mafinex im Gebiet Mannheim 21 auf 2013 verschoben.

  • Wohnbaukomplex in R7

    Das Gebäude hat zwichenzeitlich seine entgültige Höhe erreicht.


    Bild von der Baustelle und dem alten 8stöcker aus den 50ern.



    Bild von mir!

  • Laut gestrigem Mannheimer Morgen sollen an den Planken die Blöcke P2 und P3 neu gestaltet werden. P2 wird hierbei umgebaut (Visualisierung findet man beim Besitzer "centrum GmbH", per google), P3 hingegen soll komplett abgerissen und neu bebaut werden; geplant ist ein Multifunktionsgebäude mit Einzelhandel, Wohnungen und Büros. Bei P3 handelt es sich um die ehemalige Commerzbank-Filiale.


    Laut Mannheimer Morgen gibt es einen Entwurf von Blocher+Blocher für den Neubau P3. Hat den schon jemand gesehen?

  • Das Fachmarktzentrum Casterfeld wird jetzt auch als "Casterfeld Center" vermarktet.
    Offizielle Fertigstellung laut Diringer & Scheidel im März 2011, allerdings sind schon die Geschäfte u.ä. am einziehen.
    In den beiden Flügeln sitzen vorne Carglass und ein Motorradzubehörhändler (Kommentar verkneif ich mir). Der Werbeturm in der Mitte des Parkplatzes mit den ganzen Firmennamen wurde schon errichtet, sollte also mittlerweile kein Problem sein die Mieter zu erfahren. ;)

  • Bzgl. Augusta-Anlage: Was geht denn da überhaupt? Also eine Flaniermeile a la "Unter den Linden" oder "La Rambla" würde ja auch irgendwie eine Belebung auf der anderen Seite der Straße Richtung Bebauung benötigen, sonst ist da mit Flanieren nicht viel. So weit ich mich erinnern kann, befinden sich dort aber hauptsächlich Hotels und Dienstleistungsunternehmen. Ist wenigstens eine Ergeschosszone vorhanden?

  • Teilweise gibt es durchaus Ladengeschäfte in der Augustaanlage, auf beiden Seiten - hier und da sogar Gastronomie mit Außenbestuhlung, z.B. beidseitig östlich der Otto-Beck-Straße. Der Großteil ist allerdings Wohnbebauung, im östlichen Bereich Richtung Planetarium größere Bürobauten. Hotels gibts nur vereinzelt (vier oder fünf alles in allem glaube ich).
    Läßt sich in Streetview übrigens auch ganz gut anschauen. ;)


    Es gibt ein paar Punkte in der Augustaanlage, wo zukünftige Projekte reinspielen können - etwa beim Kunstverein-Bunker bzgl. der Kulturhauptstadt-Bewerbung, dort öffnet sich die Augustaanlage beidseitig etwas.

  • Naja, sollte das mit der Kulturhauptstadt-Bewerbung was werden, ist am Gebäude und Gelände des Kunstvereins definitiv mal was zu machen. Das aktuelle Gebäude in der Augustaanlage 58 stammt von Theo Pabst und wurde 1966 eröffnet.


    Ich könnte mir in dem Rahmen die umgebende Fläche des Kunstvereins ganz gut als Kunstausstellungs- und Event-/Installationsfläche vorstellen. Die Fläche hinter dem Kunstverein wird schon entsprechend genutzt, dort steht z.B. eine Himmelskugel von Mo Edoga.
    Mit einer etwas anderen Fassung der umliegenden Fläche könnte man hier mit einer solchen Nutzung quer in die Augustaanlage hinein und darüber hinaus fassen, eventuell bis zum Philosophenplatz. Sollte - im Vergleich zur vorgesehenen Sanierung der Kunsthalle und ähnlichem - auch nicht allzu teuer sein; irgendwas in der Art wird da denke ich auf jeden Fall kommen.


    Der Mannheimer Kunstverein (gegründet 1833) bildet zusammen mit dem Nationaltheater (seit 1777), den "rem" (seit 1731) und der Kunsthalle (seit 1907) im Grunde den historischen Kulturhintergrund Mannheims, von daher ist der bei einer entsprechenden Bewerbung auf jeden Fall mit einzubeziehen. Der Kunstverein ist von obigen vier im wesentlichen für moderne, junge Künstler "zuständig". Und ist übrigens auch eine der Hauptkräfte hinter der möglichen Kulturhauptstadt-Bewerbung, man hofft dort gerade darauf in dem Zusammenhang mögliche Investitionen seitens Stadt und Land zu bekommen.

  • Ende Februar beginnen die ersten Fällarbeiten in der Augustaanlage.
    1.Bauabschnitt ist von der Werderstraße bis zur Karl-Ludwig-Str. Sowie von der Mühldorferstr. bis zur Brucknerstr.
    Anfang März wird dann die Baustelle eingerichtet und im April/Mai sollen die neuen Platanen gepflanzt werden.
    Gespendet wurden bisher 162762,57 Euro, mal sehen ob sich da noch etwas mehr tut*


    Hier ist der Link zur Präsentation EDR Landschaftsarchitekten.
    http://www.augustaanlage.mannh…ustaanlage_14.06.2010.pdf

  • Sind ja ein paar schöne Vorschläge dabei =) da sieht man mal , dass man garnicht sooo viel Geld reinstecken muss um trotzdem ein besonders schönes und angenehmes flair reinzubekommen