Mainufer und Mainbrücken

  • Selbst Kleingärtnter (ja, im Ernst) nehme ich mir das Recht heraus zu behaupten: Dies sind die deplaziertesten Gärten der Stadt.

    Sehr wahr. Ich habe mich auch immer gefragt, warum man in diesen wichtigen Erholungsflächen der Stadt, Grundstücke für einige wenige bereithält und damit Flächen besetzt. Für Frankfurter Ausflüger ist damit ein Stück Naherholungsraum blockiert. Schrebergärten direkt am Fluss sind ein Unding und hier will eine kleine Gruppe von Leuten Besitzstände wahren, die ihnen nicht zustehen.

  • Weseler Werft - den Kränen geht es an den Kragen

    heute wurden Teile der Kranschienen entfernt und ein Kran gedreht.
    Die Renovierung scheint in Angriff genommen zu werden...



    Bild: EmKaFra

  • Hier die zu EmKaFras Beobachtung und Foto passende Pressemeldung der Stadt:


    [INDENT]Als Kohleumschlagplatz und Schrottlager gehört die Ruhrorter Werft schon lange der Vergangenheit an: Nach der Umgestaltung der Weseler Werft soll nun auch das Gelände entlang der Ostendstraße in den nächsten Jahren in eine hochwertige Grünanlage verwandelt werden. Der erste Schritt in diese Richtung wurde getan: In einer spektakulären Aktion wurden heute Morgen die alten Krananlagen an der Ruhorter Werft versetzt. "Mit der heutigen Versetzung der historischen Krananlagen wird in der Mainufergestaltung ein neues Kapitel aufgeschlagen", so Planungsdezernent Edwin Schwarz.


    Die Aufwertung der Ruhrorter Werft gehört zur städtebaulichen Sanierungsmaßnahme "Ostendstraße". In den kommenden vier Monaten werden die denkmalgeschützten Hafenkräne aus den Jahren 1911 und 1912 auf der Ruhrorter Werft aufwendig restauriert und in das Gestaltungskonzept des Grüngürtels integriert. Mit Abschluss der Erneuerungen steht das Sanierungsprojekt "Ostendstraße" damit nach nunmehr zwanzig Jahren vor seinem Abschluss.


    Die Einmaligkeit des Standortes gewinnt durch den Bau einer etwa 180 Quadratmeter großen Aussichtsplattform auf der westlich gelegenen Hochbahn zusätzlich an Attraktivität. Die Plattform ermöglicht einen fantastischen Ausblick über den Main und die Skyline der Mainmetropole. Von dort kann auch der Bauprozess des neuen Sitzes der Europäischen Zentralbank auf dem ehemaligen Gelände der Großmarkthalle beobachtet werden. "Im Zusammenspiel mit dem Neubau der Europäischen Zentralbank entwickelt sich dieser flussnahe Standort zu einem einmaligen Naherholungsraum im Frankfurter Osten", erklärte Edwin Schwarz heute Morgen.


    Die Kosten der denkmalgerechten Sicherung der Gesamtanlage belaufen sich auf rund 400.000 Euro. Im August 2008 soll die Sanierung abgeschlossen sein.[/INDENT]Quelle: Stadt Frankfurt am Main – Presse- und Informationsamt

  • Ebenfalls dazu ein FAZ-Artikel von heute in der Print-Ausgabe über die 400 Meter Verlängerung des Mainufersnaherholungsgebiets.


    Weiterhin wird über die Neuausrichtung/Bebauung des Cafes (Gegenüber der Großmarkthalle) geschrieben, welches bis 2010 fertiggestellt sein wird. Ausserdem soll wie bereits im "Ostend Boomt" Thread beschrieben der Ostpark, welcher 800 Meter vom Mainufer entfernt liegt zum Main hin "Langfristig" begrünt werden..

  • Laut einem Artikel der FR wird die Sanierung der beiden alten Kräne vor dem EZB Neubau noch in diesem Jahr abgeschlossen sein... :daumen:


    Von dort können dann hervorragende Updates vom Baufortschritt gemacht werden... sofern man einen GU findet! :D

  • Kommt dort nicht die neue Mainbrücke hin??


    Wieso konnte man den Erweiterungsbau eigentlich nicht (wie auch beim Städel) UNTER den Park vom bisherigen Museum setzen?


    Edit: das Grundstück vom Hafenpark muss die Stadt übrigens von den Hafenbetrieben kaufen

  • Genau das ist auch im Gespräch - Im FAZ Artikel wird u.a. auch der unterirdische Bau erwähnt. Es soll einen Architektur-Wettbewerb geben.. ..und 3,7 Millionen Euro für das Hafengelände denke ich sollten erschwinglich sein..

  • In der heutigen Ausgabe der FAZ Rhein Main gibt es einen interessanten Artikel zum Park-Gelände. Dabei heisst es, es würde ein Magnet für Radler, Spaziergänger etc. werden..


    Vielleicht könnte man an dieser Stelle sogar einen separaten Thread für das Gelände aufmachen..

  • Neues Café am Eisernen Steg

    Viele werden den ziemlich heruntergekommenen Verkaufsbau der Köln-Düsseldorfer Rheinschifffahrt am nördlichen Brückenhopf des Eisernen Stegs kennen. Da die Schifffahrtslinie zur kommenden Saison wieder an den Main zurückkehrt, wird nach einem FNP-Bericht auch der alte Kiosk umgebaut. Geplant ist ein Café mit 20 Innen- und 40 Außenplätzen. Ein Pächter ist bereits gefunden. Die Umbaukosten werden mit 200.000 Euro angegeben. Klick für ein winziges Rendering.


    In einem anderen Artikel berichtet die FNP, dass die Pfeilerfundamente der Alten Brücke marode sind und noch vor der frühestens nächstes Jahr beginnenden Gesamtsanierung verstärkt werden müssen.

  • Neues zum Café an Ruhrorter Werft

    Die FNP berichtet folgendes zum Betreiber des ganzjährigen Cafés an der Ruhrorter Werft und zum Hafenpark:


    Jetzt da die Sanierung der beiden alten Kohlenkräne abgeschlossen ist, folgt der zweite Teil des Umbaus. Seit Jahren ist das Sommer-Café auf der Ruhrorter Werft ein Provisorium (und bleibt dieses Jahr auch weiterhin geöffnet). Ab nächsten Sommer soll es durch ein ganzjährig geöffnetes Café ersetzt werden. Nächste Woche entscheidet sich dann, welcher der zehn Bewerber den Zuschlag bekommt. Das Gebäude soll durch den Betreiber errichtet werden, ein- oder zweistöckig.


    Stephan Heldmann, Leiter des Grünflächenamts, berichtet zudem von der weiteren Planung zum Osthafenpark. Man möchte auf der Kranbrücke eine Aussichtsplattform errichten mit Blick auf die Skyline und die ehemalige Großmarkthalle. Die Planung des Parks stehe noch ganz am Anfang, so Heldmann.


    Mehr hier: http://www.fnp.de/fnp/region/lokales/rmn01.c.5764833.de.htm

  • Neue Maincafés sind auch dringend nötig. Das Mainufer platzte heute wieder aus allen Nähten.



    Es zeigt sich jeden Sommer wieder aufs Neue, dass es eine der sinnvollsten Investitionen der Stadt seit Jahren war, die Aufwertung des Mainufers voranzutreiben.


    Bilder von mir

  • Neues Café auf der Ruhrorter Werft / ehemaliger Campingplatz

    Bekanntlich wird das derzeitige Café Pflasterstrand am Nordufer nahe der Großmarkthalle durch ein anderes Café ersetzt, das ein festes Gebäude erhalten wird und ganzjährig geöffnet sein soll. Einen Betreiber hat die Stadt nun gefunden, es ist der Inhaber des Restaurants Walden (Innenstadt). Die heutige Pressemeldung der Stadt:



    Demnach soll es also einen kleinen Architekturwettbewerb für den Gastronomie-Neubau geben, dessen Maximalabmessungen mit 19 m Länge und 11 Metern Breite bereits feststehen. Mein Tipp: Es werden vier Boxen mit hohem Glasanteil und übergroßem Dach eingereicht, ein Entwurf gewinnt. Für die vorgesehene Aussichtsplattform soll anscheinend auch der Café-Betreiber verantwortlich sein.


    --------


    Vor ein paar Tagen stand eher beiläufig in einer Frankfurter Zeitung, dass noch in diesem Jahr ein großer Biergarten direkt am Main eröffnen soll. Und zwar auf dem zuletzt als Campingplatz genutzten Areal zwischen Uniklinik und Mainufer. Also zwischen dem heutigen westlichen Ende der südlichen Mainpromenade und der Halbinsel mit dem Licht- und Luftbad Niederrad.


    In dieser Lage und mit dem alten Baumbestand sicherlich ein idealer Ort, um mal einen wirklich großen Biergarten anzulegen. Was die Stadt sonst noch für das Niederräder Ufer plant, steht oben in Beitrag #19.

  • Bei dem Betreiber handelt es sich um Meral, den freundlichen Besitzer des sicher allseits bekannten "Döner-Schiffs" (-> Foto). Er versprach im Journal Frankfurt einen extrem familienfreundlichen Biergarten mit unter anderem Gelegenheit zum Selber-Grillen.


    Keine große Investition, aber sicher eine weitere Bereicherung!

  • KD Café am Eisernen Steg & Big Jump Antrag

    Wie in Post #95 berichtet, hängt nun das Rendering am ehemaligen Verkaufskiosk der Köln-Düsseldorfer Rheinschifffahrt (nebst Eisernen Stegs). Über einen Bautermin erfährt man dort aber nichts Neues. Das Schiff "MS Palladium" liegt bereits als Panorama-Schiff vor Anker und bietet schon seit Anfang April Skyline Fahrten an.


    Auch in den Bereich "Flussbaden im Main" kommt neuer Schwung. In der heutigen FR wird berichtet, dass die SPD einen Vorschlag an die Stadtverordneten-Versammlung bezüglich dieses Themas gemacht hat. Man möchte sich am europäischen Flussbadetag "Big Jump 2010" beteiligen (an der schon viele andere Großstädte teilnehmen). Man verspricht sich dadurch eine bessere öffentliche Wahrnehmung zur deutlich verbesserten Wasserqualität des Mains (bis 2015 völlig gefahrenloses Baden). Hier mehr Informationen zum Big Jump: http://www.rivernet.org/bigjump/bigjump_d.htm. Vielleicht könnte das der Anstoß für ein neues "Nizza am Main" Projekt sein.

  • Neugestaltung des Köln-Düsseldorfer Pavillons

    Der Pavillon hat ein Schild erhalten, von dem neuen Café steht hier allerdings noch nichts.


    By thomasfra, shot with Canon PowerShot A710 IS at 2009-11-01


    By thomasfra, shot with Canon PowerShot A710 IS at 2009-11-01

    Und ein Schiffchen von der KD schipperte auch gerade auf dem Main.


    By thomasfra, shot with Canon PowerShot A710 IS at 2009-06-12

    Einmal editiert, zuletzt von thomasfra () aus folgendem Grund: Foto neu gesetzt

  • zum KD-Pavillion: Ich hoffe die Kleidung der Herren am Pavillion (Rendering) deutet nicht auf einen Dresscode bei der künftigen Benutzung der Schiffe hin. :-)

  • Auswertung Hafenpark liegt vor

    Das ehemalige Industriegelände (Areal für Verschrottung von Altautos), welches sich auf 40 000 Quadratmetern von der Deutschherren- zur Honsellbrücke am Mainufer entlang zieht, wird ab Frühjahr 2011 zum "Hafenpark" umgewandelt. Bis Jahresende 2009 läuft ein Planungswettbewerb des Grünflächenamts, wobei ein europaweit beschränkter Landschaftsarchitekten-Wettbewerb stattfindet. Hierfür wurden Gestaltungsvorschläge und Wünsche zur Parknutzung anhand einer Online Bürgerbefragung gesammelt (insgesamt ca. 1335 Teilnehmer). Wie die FR und FAZ berichteten, sollen Skater, Kinder und und Sportbegeisterte besonders zur Geltung kommen.


    Heraus filtern liessen sich diese Wünsche:
    - viele Sitzflächen
    - Floß auf dem Main (das schon oftmals gescheiterte Badeschiff)
    - Sommergastronomie im Niedrigpreis-Segment
    - Skate-Anlage mit überregionalem Angebot
    - Bolzplatz & Basketballfeld
    - Fitnessparcours oder Bewegungsangebote für Senioren


    FR:
    http://www.fr-online.de/frankf…-Lokale-unerwuenscht.html


    FAZ:
    http://www.faz.net/s/RubFAE83B…Tpl~Ecommon~Scontent.html