Hafen [Planung&Bau]

  • Duisburg-Wanheim: Neue Logistikhalle im Logport II


    Was hier noch von Tiger & Turtle beim Bau der neuen Logistikhalle auf Duis.burg.ers Fotos in #64 zu sehen ist habe ich nach der Fertigstellung des v.g. von der gleichen Stelle versucht nachzustellen. In der Tat ist ist das Ergebnis nicht befriedigend, die Halle ist sehr groß und für mich auch im Nachhinein fehl am Platz an dieser Stelle in Verbindung mit einer Sehenswürdigkeit und Erholungsort mit Wanderwegen. Wie dem auch sei, damit muss man jetzt leben, leider, oder wer suchet der findet:


    Ist ja schon ein mächtiges Ding was davor gebaut wurde, halb so hoch und man könnte damit leben:

    20201218_150312lbk5m.jpg


    Mehr zu erahnen als zu sehen, Tiger & Turtle:

    20201218_145602gajlp.jpg


    Es wurde die komplette Freifläche zugebaut, kein Zentimeter verschenkt:

    20201218_1504377ckzc.jpg


    Fotos: hanbrohat

  • Ich war schon ewig nicht mehr dort, ich glaube aber, dass es auf die Aussicht von oben keine großen Auswirkungen hat oder?


    Ich muss sagen, ich finde es nicht so schlimm. Klar war es vorher schön anzusehen, aber zum einen ist es jetzt nunmal so, und zum anderen ist die Landmarke natürlich auch dafür gedacht sie zu besteigen und nicht von unten zu betrachten. Da die Fläche ja zur Bebauung vorgesehen war, sollte man es eher so betrachten, dass man froh sein konnte überhaupt all die Jahre so einen schönen Blick drauf werfen zu können.


    Aber vielleicht trifft mich der Schlag auch erst, wenn ich dann selbst mal vor Ort bin ^.^

  • Sorry aber das Ding lebt doch davon das es mitten in der Industrie steht, ich mein direkt in Nachbarschaft ist ein Stahlwerk und ein CKD Werk von Audi.

    Ich bin großer Fan von solchen Hallen, denn sie schaffen schnell Arbeitsplätze und wenn die Firma mal Pleite macht oder Umzieht sind sie auch super schnell abgerissen und das Bauland ist frei für neues. Im Hafen sieht man das manchmal die Dinger stehen in 6 Monaten und sind noch schneller abgerissen.

    Und mal ehrlich so sehr ich als Stahlarbeiterkind Hochöfen mag die Dinger sehen wenigstens relativ neutral aus.

  • Heute habe ich mal drei Artikel aus letzterer Zeit der WAZ was Neuigkeiten um den den Hafen betrifft zusammengefasst.


    5G-Logport-Duisburg durch Hafen, Stadt und Uni geplant; Hafen Duisburg plant 5G-Testfeld mit Universität und Stadt - waz.de - Artikel vom 22.1.21'.

    Hier entwickeln die drei oben genannten gemeinsam ein 5G-Testfeld im Duisburger Hafen über zwei Jahre ab 2022. Ziel ist es durch innovative Lösungen eine effizientere Logistik zu entwickeln, was später auch die Strassen und Autobahnen entlasten könnte. Im Projekt "5G.Logport Duisburg" wollen Hafengesellschaft, Stadt und Universität gemeinsam ein 5G-Testfeld im Hafen aufbauen, um innovative digitale Logistiklösungen mit Kunden und Partnern zu entwickeln und zur Marktreife zu bringen.
    Zur Finanzierung des Projekts beteiligen sich die Partner am Förderwettbewerb 5G.NRW des NRW-Wirtschaftsministeriums. Geplant sind Gesamtausgaben in Höhe von 1,6 Millionen Euro, möglich wäre bei einer erfolgreichen Bewerbung eine Förderung von einer Million Euro.


    Duisburger Hafen unterstützt mit Startport innovative Startups; Duisburger Hafen unterstützt mit Startport 30 Gründer - waz.de - Artikel vom 10.2.21'.


    Im fünften Jahrgang sind es diesmal 30 junge Unternehmensgründer die von der Duisport-Innovationsplattform im Innenhafen ein Jahr lang unterstützt. werden. Die Startups kommen aus dem Bereich Logistik und Supply Chain (Lieferketten) und wachsen kontinuierlich. Neun der Unternehmen kommen aus dem Ausland, sodass Startport in Duisburg kein Geheimtip mehr ist im europäischen Ausland. Die Gründer erfahren nun eine einjährige Betreuung durch Mentoren, so werden Büros und Seminare zur Verfügung gestellt und bei der Suche nach Kunden und Investoren Hilfestellung geleistet.



    Trotz Corona Container-Rekordumsatz im Duisburger Hafen; Trotz Corona: Container-Rekordumschlag im Duisburger Hafen - waz.de - Artikel vom 15.2.21'.


    Der Schaden durch die Corona-Pandemie hält sich im Duisburger Hafen in Grenzen. So wurden in 2020 4,2 Millionen Container umgeschlagen was ein Wachstum von fünf Prozent bedeutete was für die Hafengesellschaft einen weiteren Rekord bedeutete.Die Menge der Güter sank dabei aber um drei Prozent auf rund 59 Millionen Tonnen. In 2019 wurden 4 Millionen (TEU) Standardcontainer (61,1 Mio Tonnen) umgeschlagen.

  • Neubau Karl-Lehr-Brückenzug

    Der Neubau des Karl-Lehr-Brückenzuges schreitet weiter voran und laut WAZ vom 30.09.2021 hat die neue Hafenkanalbrücke bereits die volle Länge auf dem Vormontagefeld und die Ruhrbrücke die halbe Gesamtlänge erreicht. Als nächstes werden die Brückenbögen vorbereitet.


    5000t. Stahl für den Karl-Lehr-Brückenzug (WAZ vom 30.09.2021)

    5000-tonnen Stahl für den Karl-Lehr-Brückenzug (xtranews vom 24.09.2021)

  • Neubau Karl-Lehr-Brückenzug

    Impressionen vom 03.10.2021

    Bei durchwachsendem Wetter habe ich dem Baustellen-Umfeld einen kleinen Besuch abgestattet und ein paar Impressionen eingefangen.


    Ihr geht es an den Kragen: Die Bogenbrücke, welche in bekannter Form seit 1949 über der Ruhr residiert.

    img_e4297ruj6p.jpg


    Auch ihr geht es an den Kragen: Die Hafenkanalbrücke über den namensgebenden Hafenkanal.

    img_e42951hjgf.jpg


    Mit Blick auf die Auflieger vom Kasslerfelder Kreisel in Richtung Ruhrort, welche die Brücken aufnehmen werden und erstmal als Umgehungsstrasse dienen.

    img_4283suka2.jpg


    Auflieger "Kasslerfelder Seite" und im Hintergrund sieht man am Vormontageplatz eine der neuen Brücken.

    img_42848oj14.jpg


    img_42879bjt4.jpg


    Blick auf den Auflieger auf der Landzunge zwischen Ruhr und Hafenkanal

    img_4285lyjdw.jpg


    img_4291jqjmt.jpg


    Auflieger der Landzunge mit Blick Richtung Vormontageplatz am Kasslerfelder Kreisel. Links die Vorfertigung der neuen Hafenkanalbrücke und rechts die neue Ruhrbrücke.

    img_4292hvjl4.jpg


    Schweres Gerät auf der Landzunge. Im Hintergrund die Kaimauer des Hafenkanals auf Ruhrorter Seite.

    img_42937vjze.jpg


    Auch auf der Seite des ehemaligen Kaiserhafens wird am Auflieger der Hafenkanalbrücke "Ruhrorter Seite" fleissig gearbeitet

    img_4294kdj2t.jpg

    Quelle: Alle Bilder von mir


    Als nächstes dürften wohl die ersten Brückenbögen eintreffen, die mit beeindruckenden Montagegerüsten platziert werden. Auch das werde ich dann hier präsentieren.

  • Neubau Karl-Lehr-Brückenzug

    Impressionen vom 19.11.2021

    Bei klassischem Herbstwetter habe ich der Baustelle am Kasslerfelder Kreisel einen Besuch abgestattet und mir ein Bild von den spektakulären Montagegerüsten gemacht für die bevorstehende Platzierung der Brückenbögen.


    Links Zukunft, rechts Gegenwart. Wenn die Höhe der Brückenbögen bis an die Oberkante der Montagegerüste ragen soll, wäre der Größenunterschied schon enorm, obwohl die Vormontage nicht ebenerdig stattfindet und für eine höhere Perspektive sorgt.

    neubauklb3h8k1o.jpg


    neubauklb4jpj1b.jpg


    neubauklb1unkee.jpg

    Quelle: Alle Bilder sind Eigentum von Don Selino


    Das nächste Bildupdate folgt, sobald die Brückenbögen eintreffen und platziert werden.

  • Neubau Karl-Lehr-Brückenzug

    Impressionen vom 09.01.2022

    Ich habe heute einen trockenen Moment abgepasst und der Baustelle des Brückenzuges einen Besuch abgestattet. Wie auf den Bildern zu sehen ist, sind weitere Teile der Brückenbögen montiert, positioniert und zum Verschweissen ausgerichtet.


    271592376_508161895527hjhm.jpg


    271302669_50816188085ymjrl.jpg


    271499036_5081618401883jlp.jpg


    271587944_50816189352bqk0d.jpg



    Die nächsten Bogenteile sind auch bereits auf der Baustelle eingetroffen und sind bis zur Montage zwischengelagert.

    271189539_50816186618f0jyf.jpg

    Quelle: Alle Bilder sind Eigentum von Don Selino,