Elbphilharmonie I [110m, Bauthread]

  • ich finde, in puncto Zeichenhaftigkeit, Einbringung der Öffentlichkeit, Umgang mit Denkmälern, Fassade, ist das tatsächlich ein wegweisendes Gebäude - für mich unter den Top 5 wie Centre Pompidou, CCTV, und der vielzitierten Oper in Sydney etc. In Bezug auf Planungslkultur gilt das leider nicht.

    Das ist jetzt nicht dein Ernst? :confused:

  • ^Das ist echt nicht auszuschließen. Nur wer wirklich bescheid weiss, ist in Bezug auf die Oper von Sidney, den "Panzerkreutzer Protzki" in Berlin oder dem Münchner Flughafen noch am Meckern über die Kosten, ansonsten kräht kaum ein Hahn dieser Tatsache noch nach.

  • @ heiji


    Wieso nicht sein ernst? Für mich es auch unter den Top 5 zur Zeit, was neuartige Gebäude betrifft :daumen:


    Ist halt sehr subjektiv. Für den einen das hässlichste und nichtmal unter den Top 100, für den anderen womöglich das schönste und defintiv unter den Top 5 der Gebäude, welt- oder europaweit :cool:

  • Wie man ein Gebäude bewertet, hängt letztlich davon ab, wie weit der eigene Radar reicht. Wenn hinter Harburg der Wilde Westen anfängt, wie man ja so schön sagt, übersieht man natürlich leicht, dass Architekturzeitschriften und -bücher voll von interessanten und einflussreichen Bauprojekten in aller Welt sind, in der Vergangenheit und auch aktuell. Ich dachte, für DAF-User wäre es ungeschriebene Pflicht, mindestens einen Wälzer über Weltarchitektur und einen über die Architektur des 20. Jahrhunderts zu besitzen! Wenn nicht gar regalmeterweise Zeitschriften, Architekturführer und Bildbände aus aller Welt oder Schinken über Architekturtheorie und Stilkunde.


    Die Liste der bedeutenden, wegbereitenden, architektonisch wertvollen oder gar als Welterbe eingestuften Gebäude dürfte Tausende oder Zehntausende von Gebäuden weltweit umfassen. Ob Pyramiden von Gizeh, Felsenkirchen von Lalibela, Angkor Wat, Taj Mahal, Alhambra, Colosseum, Parthenon, Akropolis, diverse Kathedralen, Eiffelturm, Empire State Building, Chrysler Building, Guggenheim-Museen in New York und Bilbao, Kapelle von Ronchamp, das moderne Rathaus von Tokio, Bahnhof Oriente in Lissabon, Commerzbank Frankfurt, Bank of China oder HSBC in Hongkong, Burj Dubai/Khalifa, Gebäude von Buckminster Fuller, Oscar Niemeyer, Eero Saarinen, Mies van der Rohe, Walter Gropius, Richard Meier, Alva Aalto, Antonio Gaudi, Philippe Starck... Sie alle haben Architekturgeschichte geschrieben, sind markant un d eigenständig. Und dies ist nur eine lächerliche, willkürliche Miniauswahl, die mir gerade mal so in den Sinn kam. Sie ist viel weniger als eine Spitze eines Eisberges und soll nur ins Gedächtnis rufen, wie groß die Bandbreite ist.


    Unter diesem Gesichtspunkt wäre ein Platz unter den Top-5.000 (oder unter den Top-500, wenn man nur moderne Gebäude 20./21.Jhd. betrachtet) bereits eine Ehre und sehr bedeutend für Hamburg. Womit ich die EP in keiner Weise abwerten will. Sie ist gut, keine Frage.

  • @ micro


    Im Großen und Ganzen hast du ja recht. Dennoch hat jeder für seine persönliche Meinung ein eigenes Bewertungskriterium :cool:


    Was aber nicht automatisch bedeutet das man wenig über weltweite Projekte bescheid weiss ;)

  • Na was sind denn die Kriterien? Die Optik? Das ist vornehmlich Geschmackssache. Für mich ist mein Elternhaus das schönste Gebäude der Welt, einfach weil darin soviele schöne Erinnerungen wohnen.


    Die Konstruktion der Elbphilharmonie ist durchaus eine neue Klasse von Gebäuden, Hut ab vor den Ingenieuren. Das wäre also schon einmal ein einigermaßen objektives, da bautechnisch vergleichbares, Kriterium.


    Dann gibt es derartige Flächenkonversionen derartiger Hafenflächen im Zentrum einer Metropole auch nicht häufig. Ich finde man darf dies Gebäude nicht isoliert betrachten sondern im Zusammenspiel mit der Hafencity. Da ist städtebaulich durchaus eine Innovation zu sehen die Städteplaner von fernen Gestaden anziehen wird. Ob es sich bewährt muss man sehen, keine Frage.


    Im Übrigen, es braucht stets einen Investor. Wer über Geld die Nase rümpft muss erklären wie man sonst die Planer und Bauarbeiter bezahlen soll. Ein Gebäude ist einfach ein Gebäude, bitte nicht immer diese politischen Aufladungen vornehmen. Manchmal scheint mir als ob Deutsche nicht in der Lage sind irgendwas an oder in ihrem Land einfach mal nur "toll" zu finden, sich zu freuen, zu staunen. Daher bin ich gespannt was ausländische Touristen und die internationale Fachpresse über den Bau sagen werden.

  • Innovative Gebäude gibt es wie Sand am Meer, wie gesagt. Die EP ist eines von diesen vielen innovativen Gebäuden und wird dementsprechend auch international beachtet, wie vor einiger Zeit zum Beispiel hier angedeutet. Das ist ja das Gute, dass Hamburg damit endlich mal ein internationales Gesicht bekommt. Das hat seit Langem gefehlt.

  • Da kaufe ich eher zufällig die Süddeutsche Zeitung (Ausgabe von letzten Samstag) und was finde ich dort? Einen zweiseitigen Report über die Elbphilharmonie!


    Da der Artikel umfangreich ist, gebe ich hier nur die Überschriften und die letzte Passage wieder:




    Und das schreibt die Süddeutsche über die Sorgen des Intendanten:

    ...seine größte Sorge gilt aber der komplexen Haus-und Saaltechnik, bei der Planungs- und Ausführungsfehler den Spielbetrieb beeinträchtigen könnten. Und das, wo der Weltruf vom Urteil einiger weniger abhängen kann. Lieben-Seutter: "Der Karajan unserer Tage muss sagen: Dieses Haus ist genial!"
    Es wäre das Gegenteil jener Horrorvision, die längst auch in der Stadt kursiert und in der Erinnerung an drei vernichtende Worte gipfelt. Nur zwei Worte waren es, die einst den Ruf des Gasteigs in München als Philharmonie für immer ruinierten. Leonard Bernstein schrieb sie nach dem Eröffnungskonzert in das Gästebuch: Burn it.

  • Richtfest: "Nicht nur die Kosten sehen"

    Ich schon wieder:


    Heute (und auch morgen) wurde Richtfest gefeiert, der NDR berichtet online. Von Beust bezweifelt es, in der jetztigen Finanzlage, noch einmal für die Elbphilharmonie stimmen zu würden, jedoch finde er die Entscheidung richtig und man solle nicht nur die Kosten sehen, sondern auch die Vorteile, die die Philharmonie dem Norden bringen werde.

  • SPIEGEL ONLINE berichtet über das Richtfest

    Gegen Wind und Wirklichkeit


    Unter diesem Titel ist der Bericht des SPIEGELs geführt.


    Dem Bericht zufolge ist Pierre deMeuron bei der Presseführung durch das Gebäude primär auf die Akzente, die der Bau setzt, eingegangen (Sichtachsen, Vexierspiel der Fassade, Beton-Ei etc.), ließ sich aber nicht von den Journalisten, die ihn mit Fragen über die Kostenexplosionen und den Termin der Fertigstellung, welcher inzwischen anscheinend so unklar wie eine Wettervorhersage ist, bedrängten, aus der Ruhe bringen.
    Eingegangen ist er auch sehr stark auf den "Schlitz" zwischen der Aussenfassade des alten Kaispeichers und dem neuen gläsernen Wellenkamm. Der Grund dafür ist, dass dieser Einschnitt die öffentliche Aussichtsplattform darstellt, die jedem zugänglich ist, also nicht nur Konzertbesuchern oder den Mietern & Gästen in dem Gebäude.
    Laut dem Artikel ist diese Plattform den Bürgern sehr wichtig geworden, was angesichts der galoppierenden Kosten kein Wunder ist, aber sie soll auch sehr zugig sein.
    Alles in allem klingt die ganze Sache nach einer Art "heiligem Bündnis" . Wie es heute beim Tag der offenen Tür, wo allerdings max. 4000 Menschen reinkommen können, wofür die Karten binnen drei Stunden vergriffen waren, laufen wird , bleibt abzuwarten. Denn auch einige Bürgerinitiativen haben sich angemeldet.

  • FAZ-Interview mit Pierre de Meuron

    Auf die Baumängel und insbesondere das rechtliche Dreiecksverhältnis zwischen dem Bauherrn, Hochtief und seinem Büro (bzw. Herzog & de Meuron mit Höhler & Partner) geht Pierre de Meuron in einem Interview ein, das die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) am Freitag veröffentlicht hat.


    Das Interview ist hier online zu finden: www.faz.net.

  • Also soweit ich weiß, war nur gestern eine öffentliche Führung, und zwar am Nachmittag. Von anderen öffentlichen Besichtigungsmöglichkeiten ist mir nichts bekannt, aber sicher bin ich mir auch nicht. Wie auch immer, ich war gestern bei der Besichtigung dabei und habe einige Bilder aufgenommen.


    Ich habe sie etwas kleiner als üblich gemacht, um lange Ladezeiten zu vermeiden.







    Abends bin ich dann noch mal auf die andere Seite gefahren. Landungsbrücken - Alter Elbtunnel - Veddeler Damm - Elbbrücken - Elbphilharmonie ist eine nicht zu unterschätzende Fahrradstrecke. ;)



    Alle Bilder (c) Floydian.

  • Vorhang vor der Plaza

    Hallo,


    kann mir jemand erklären, wofür der neue grüne "Vorhang" vor der Plaza ist? Nur zum Windschutz oder ist jetzt geplant, die Fenster einzubauen! Letzteres würde mich ja riesig freuen!


    Vielen Dank, Liebe Grüße

  • ...Windschutz! Da kommen keine Fenster rein...das sieht der Entwurf nicht vor! außerdem hätten dann auch die beiden runden Einschnitte/Bögen in der Außenfassade keinen Sinn ;)

  • Kurzes Update bei bestem Wetter:








    Finde den Bau von Tag zu Tag besser. Zumindest kann ich die Fertigstellung (wie viele andere wohl auch) kaum noch erwarten. :)

  • Eher wie ein Hobel. Aber ich muss auch sagen, mir gefällts immer besser. Und die Bauprobleme bekommen die schon noch in den Griff.