Elbphilharmonie I [110m, Bauthread]

  • Ich denke, was da auf dem Foto zu sehen ist, sind wohl nicht die endgültigen Fenster. Das geht bei Schlagregen oder Flugschnee ja gar nicht.
    Es handelt sich wohl um Montageübungen oder einen Versuchsaufbau für den TÜV?

  • Für mich sieht diese Fassandenkonstruktion ebenfalls nach einem Versuchsstand aus. Die Scheiben wirken so, als hätten sie sich durch starkes Erhitzen verformt. Es könnte sich um einen Test handeln, bei dem ein Brand simuliert wurde.

  • Ich glaube das die Schwarzeumrandung nur zum schutz diehnt damit keine macken reinkommen, sprich ganz normaler montageschutz der wie bei jeder Fassade später abkommt.

  • ^^
    Ich glaube das die...
    Für mich sieht ...
    Ich denke, was da auf dem Foto zu sehen ist...


    Brand-Test? Versuchsstand? Wo kommen denn diese Infos her? ;-)


    Aehm... Meines Wissens ist das die fertige Fassade, wobei ich nicht ausschliessen will, dass hier und da noch irgendwo eine Schutzfolie drauf ist.


    Jedoch immer mit der Ruhe. Anhand von sechs von ueber 2,000 Elementen auf die Gesamtwirkung zu schliessen halte ich fuer etwas verfrueht. Insbesondere, da die einzelnen Elemente, ja individuell bedruckt sind und einige bewussst intransparent (und andere wiederum bewusst transparent) sind.


    Bei einer Glassfassade haengt die Wirkung natuergemaess auch davon ab was innen liegt. Wenn dort erstmal fertig ausgebaute und meist beleuchtete Raeume liegen, dann wird sich die Wirkung noch stark veraendern gegenueber den jetzt hinter den Glaselementen anzutreffenden dunklen Rohbauetagen...


    Von daher wuerde ich noch ein wenig zum Abwarten raten.


    PS: Frohes Fest alle zusammen!

  • also wer diesen thread verfolgt hat und sich u.a. auch die musterbeispiele der fassade angesehen hat, wird eindeutig feststellen, dass es sich hierbei nicht um "brandversuche":D handelt, sondern um tatsächliche fassadenelemente!:daumen:


    ob die bereits montierten elemente jedoch an dieser stelle bleiben, oder nur zu testzwecken montiert wurden, bleibt abzuwarten!
    solang da noch alles hinter folien verpackt ist, möchte ich mir auch kein urteil erlauben...


    frohe weihnachten euch allen!;)


    ps: wer mir ein einziges beispiel dafür nennen kann, wo ein "brandtest" für Fassadenelemente direkt am rohbau (und nicht in einem labor/einem versuchsgelände) durchgeführt wurde, hat meinen respekt ;)

  • Da sieht man nochmal wunderbar wie der nordöstliche Kran erhöht wurde, und das nicht wenig. Den südöstlichen Kran hat der damit mal locker überholt. Die gelben Kräne sind nicht so ohne weiteres erhöhbar nehme ich an? Also wird der Gelbe an der Westseite wohl bevor das Gebäude die endgültige Höhe erreicht verschwinden, sonst passt es ja nicht. Aber je höher es wird umso mehr verjüngt es sich ja, sodass dann der große rote Kran wohl ausreicht.



    Frohe Weihnachtstage noch!

  • FAZ-Bericht

    Heute hat es die Philharmonie auf die Titelseite der FAZ Technik und Motor geschafft. Nach einem kurzen Vergleich zur Sydney-Oper durch die enormen Kostensteigerungen (230% über dem Ausgangsbudget) und die vielen technischen Neuerungen z.B. in der Fassade geht es in dem Artikel auch um den eigentlichen Sinn der Baus, nämlich den guten Klang. So ist die "weiße Haut" des Konzertsaals sehr schwer herzustellen und wird, nach vielen Tests im 1:10-Modell, in den kommenden Wochen von acht Fünfachs-Fräsmaschienen hergestellt. Die Haut besteht aus 12500 etwa 60 mal 70 Zentimeter großen Platten aus Gipsfasermaterial das mit einer Dichte von 1500 Kilogramm je Kubikmeter recht massiv sein soll. Diese werden dann unterschiedlich zusammengeklebt und ergeben so eine Gebirgsstruktur, die einen enormen Klang zulässt. Auch wird der gesamte Saal besonders von dem Lärm der Umgebung abgeschirmt, indem man ihn zweischalig ausgeführt hat, um in die Zwischenräume Federpakete einfügen zu können.

  • Auch wird der gesamte Saal besonders von dem Lärm der Umgebung abgeschirmt, indem man ihn zweischalig ausgeführt hat, um in die Zwischenräume Federpakete einfügen zu können.


    Der "Lärm der Umgebung" ist etwas verharmlosend hehe , es geht vor allem um Vermeidung von Schallübertragung im Gebäude selber, in das angrenzende Hotel/Wohnungen - und umgekehrt darf es keine Schallübertragung vom Hotel in die Säle geben.
    Bei einem monofunktionalen Gebäude hätte man die Federaufhängung sicher nicht benötigt.

  • Zeitraffer Clip

    Auf der Seite des NDR gibt es einen wunderbaren Zeitrafferfilm der 29 Monate (April 07 - August 09) abdeckt.


    Man sieht die Entkernung des Speichers und das Wachsen der Elbphilharmonie bis zum 13 Stock während nebenbei die Jahreszeiten wechseln.


    Der Film wurde aus verschiedenen Perspektiven gedreht und wurde aus speziell interessanten Segmenten zusammengesetzt. So sieht man z.B. den Schiffsauflauf zum Hafengeburtstag kurz vorbeiflitzen, oder hat Szenen die speziell Nachtaufnahmen zeigen oder auch den Aufbau/später die Erhöhung von einem der Krane.


    Es sind auch viele interessante Dinge drumherum zu sehen, es lohnt sich den Clip (4.30 min) mehrmals zu schauen, da man immer Details sieht die man vorher nicht beachtet hat.


    http://www.ndr.de/nachrichten/…ie/zeitrafferfilm100.html

  • Hallo
    und frohes neues Jahr


    Allerdings kannte ich die Sicht den Eingang hinauf noch nicht.


    Dies ist die grosse Rolltreppe EG - 6.og.
    Vielen Dank für das Bild,in diesem Zustand habe ich den Aufgang für Rolltreppe auch noch nicht gesehen.

  • Welt-Artikel

    Die Welt berichtet gestern, dass die Bild von einer 600 Meter langen Pracht-Promenade zur Elbphilharmonie berichet hat. Die Promenade soll von Zaha Hadid entworfen worden und 18 Meter breit sein. Der Artikel ist nicht besonders lang, zu finden ist er hier.


    Edit: Ich habe auch noch den Bild-Artikel gefunden, dort wird auch berichtet, dass Stadt und Bund 30 Mio investieren wollen.

    Einmal editiert, zuletzt von robb* () aus folgendem Grund: Bild-Artikel eingefügt

  • Ich glaube, dass die Bild-Meldung die anstehende Erhöhung (und Umbau) der Flutschutzzmauer an den Vorsetzen / Baumwall betrifft und nichts mit mit der EP zu tun hat.

  • :nono: Ist mittlerweile auch die Journalistik auf diesen billigen Anti-ElbPhi-Zug mit aufgesprungen?


    Ich verstehe das echt nicht. Der Entwurf Hadids war im Rahmen der Architektur-Olympiade 2006 entstanden und nichts mit der Elbphilharmonie zu tun.


    Das Wort Pracht-Promenade ist derart miserabel besetzt... Scheinbar wartet die Welt nur auf tausende Leserbriefe, in denen immer nur der gleiche Quatscht steht... "Sozialausgaben statt Konzertprunk für die Elite" blabla...


    Entweder Unwissenheit oder Progapanda :nono:

  • Hallo zusammen,


    auch hier mal einige aktuelle Bilder.. Leider hat das Schneetreiben die Qualität der Bilder erheblich gestört! da bin ich schon mal vor Ort—und dann so ein besch. Wetter!


    Ein Blick auf die Fassadenelemente

    die „Montagebahn“ für die Fensterelemente

    Bis demnächst- bei hoffentlich wieder richtigem Fotowetter!

  • Ich bin ja mal gespannt, wie das Ding dann fertig von innen aussieht - und vor allem: wie der Betrieb dort funktioniert und ob es Karten gibt, die man sich auch als schmalverdienender Architekt leisten kann.

  • ...und ob es Karten gibt, die man sich auch als schmalverdienender Architekt leisten kann.


    Ich vestehe nicht, woher immer die Vorstellung kommt das niveauvolle kulturelle Veranstaltungen teuer sind. Kein Mensch wirft den hirnlosen Abba-, Tarzan- Cats, Phantom-der-Oper-Spektakeln vor, dass sie 'elitaer' waeren. Dabei sind Karten fuer ein dusseliges Durchschnittsmusical in Hamburg im Schnitt circa doppelt (oder deutlich mehr) so teuer wie entsprechende Plaetze in der Staatsoper oder in einem der grossen Hamburger Theater. :nono:


    Es gibt sicherlich fuer viele Menschen etliche Gruende nicht in die Elbphilharmonie zu gehen. Der Eintrittspreis duerfte aber fuer den Otto-Normalbuerger der geringste sein. Ich wette, dass man unter der Woche fuer 25 Euro oder weniger einen vernuenftigen Platz in einem Konzert bekommen wird. (Hier zum Vergleich mal die Preise der Hamburgischen Staatsoper - Eintrittspreise zwischen EUR 2 und EUR 146)


    Ich sehe im Gegenteil mit der Elbphilharmonie eine gewisse Chance, Kultur endlich 'sexy' zu machen und einem weiteren Kreis von Menschen zu erschliessen.

    Einmal editiert, zuletzt von Midas () aus folgendem Grund: typo